1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zulieferer: Apple lässt…

Glaube ich erst, wenn es im Laden steht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Glaube ich erst, wenn es im Laden steht

    Autor: linuxuser1 05.07.12 - 10:59

    Jedes Jahr gibt es irgendwelche iPad Mini-, iPhone Nano-Gerüchte. Warum sollte diesmal eins erscheinen?

  2. Re: Glaube ich erst, wenn es im Laden steht

    Autor: Replay 05.07.12 - 11:10

    Evtl. weil Jobs nicht mehr da ist. Er wollte kein kleineres iDing, andere bei Äbbl indes schon. Und vielleicht ist eben jetzt der Zeitpunkt da, ein kleineres iPad (und evtl. iPhone) erscheinen zu lassen.

    Wer weiß, ich mache mir ob diesen Gerüchten jedenfalls keinen Kopf (ungelegte Eier und so). Seit Jahren werden farbige e-Ink-Bildschirme angekündigt und sogar gezeigt. Trotzdem - weitgehend Flaute.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  3. Re: Glaube ich erst, wenn es im Laden steht

    Autor: RSS 05.07.12 - 11:18

    Ich würd mir eins bestellen!

  4. Re: Glaube ich erst, wenn es im Laden steht

    Autor: Ruthard 05.07.12 - 11:23

    Allerdings ist die Konkurrenzsituation mittlerweile auch eine andere. Der Content-Krieg ist ausgebrochen. Amazon und Google aus der Riege der 3 größten Anbieter haben bereits günstige Produkte im Markt oder diese gerade vorgestellt. Und auch wenn ich eigentlich ein kleiner Fanboy bin glaube ich, dass an diesem Schritt kein Weg vorbeiführt.

    Wenn ich "nur" Bücher lesen, Serien schauen, ein bisschen Shopping und Surfen will ist eben ein Nexus7 oder Fire genau dass richtige. Nicht jeder ist bereit 800 Eur für ein 3G-64-GB-IPAD3 auszugeben! Auch wenn Apple ein Premium-Anbieter ist, der überwiegende Teil der Kundschaft, die digitale Inhalte kaufen will, möchte ein kleineres, preiswerteres Gerät. Davon bin ICH überzeugt.

    Fazit: Um iTunes zu Stärken und im Content-War eine gute Position zu haben ist ein günstigeres Gerät unabdingbar!

  5. Re: Glaube ich erst, wenn es im Laden steht

    Autor: linuxuser1 05.07.12 - 11:33

    An iTunes verdient Apple aber fast nichts. Das ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Bei den Quartalszahlen lässt sich immer wieder sehr gut erkennen das iTunes nicht gerade eine Geldschleuder ist. Apple verkauft Content um Hardware zu verkaufen, Amazon verkauft Hardware um Content zu verkaufen, Microsoft verkauft Hardware um Software zu verkaufen und google "verkauft Hardware" um Nutzungsdaten zu bekommen und damit Werbung zu verkaufen. Es sind also 4 völlig verschiedene Konzepte.

  6. Re: Glaube ich erst, wenn es im Laden steht

    Autor: trude 05.07.12 - 11:36

    An einem kleineren und günstigerem iPad hätte ich schon interesse, weil ich eben iTunes und Airplay sehr mag. Da ist Android einfach viel zu rückständig.

  7. Re: Glaube ich erst, wenn es im Laden steht

    Autor: endmaster 05.07.12 - 11:46

    Wenn Apple allerdings deutlich an Marktanteil verlierte, verlierte auch iTunes an Bedeutung, wodurch Apple bspw nicht mehr Qualität und Vielzahl der Apps werben könnte. Dadurch würden sie weitere Einbußen hinsichtlich des Marktanteils hinnehmen müssen.

  8. Re: Glaube ich erst, wenn es im Laden steht

    Autor: linuxuser1 05.07.12 - 11:51

    Bei einer halben Millionen Apps spielt die Anzahl dieser keine Rolle mehr denke ich :D.

  9. Re: Glaube ich erst, wenn es im Laden steht

    Autor: Ruthard 05.07.12 - 11:51

    linuxuser1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An iTunes verdient Apple aber fast nichts. Das ist ein weit verbreiteter
    > Irrglaube. Bei den Quartalszahlen lässt sich immer wieder sehr gut erkennen
    > das iTunes nicht gerade eine Geldschleuder ist. Apple verkauft Content um
    > Hardware zu verkaufen, Amazon verkauft Hardware um Content zu verkaufen,
    > Microsoft verkauft Hardware um Software zu verkaufen und google "verkauft
    > Hardware" um Nutzungsdaten zu bekommen und damit Werbung zu verkaufen. Es
    > sind also 4 völlig verschiedene Konzepte.

    a) Schön formuliert!

    b) Ich kenne die Zahlen nicht, aber die kassieren doch eine kräftige Provision. Dass gibt es doch nicht dass da nicht gut was hängen bleibt, oder?!

  10. Re: Glaube ich erst, wenn es im Laden steht

    Autor: linuxuser1 05.07.12 - 11:56

    Der App Store ist angeblich so ca. +-0. An Musik und Filmen verdienen sie was aber wenn man das in Relation zu den anderen Geschäftsfeldern setzt sind das Peanuts.

  11. Re: Glaube ich erst, wenn es im Laden steht

    Autor: samy 05.07.12 - 12:10

    linuxuser1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei einer halben Millionen Apps spielt die Anzahl dieser keine Rolle mehr
    > denke ich :D.

    Und?? Android hat auch eine halbe Millionen Apps..

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  12. Re: Glaube ich erst, wenn es im Laden steht

    Autor: Netspy 05.07.12 - 12:16

    Ruthard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > b) Ich kenne die Zahlen nicht, aber die kassieren doch eine kräftige
    > Provision. Dass gibt es doch nicht dass da nicht gut was hängen bleibt,
    > oder?!

    Es wird immer wieder unterschätzt, wie hoch Entwicklungs- und laufende Kosten sind. Von den 30 % muss Apple auch Kreditkartenkosten und -ausfälle zahlen, etc. pp. Das läppert sich und eine schwarze 0 ist schon realistisch.

  13. Re: Glaube ich erst, wenn es im Laden steht

    Autor: linuxuser1 05.07.12 - 12:30

    Und weiter, was hat das mit dem Thema zu tun? Oder war das nur ein provisorischer "und Android"-Beitrag. :D

    Edit: Genau genommen hat iOS über 650.000 Apps aber das spielt wie ich schon sagte bei den Megen überhaupt keine Rolle mehr. Ob das jetzt 500.000, 700.000 oder 1 Mio. sind ist doch im Endeffekt völlig egal.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.07.12 12:34 durch linuxuser1.

  14. Re: Glaube ich erst, wenn es im Laden steht

    Autor: Replay 05.07.12 - 12:47

    Wobei man gut und gerne mindestens 80 % in den Eimer hauen kann. Was ich da so alles an in Bits und Bytes gepackten Dünnschiß im Store finde, ist heftig.

    Die restlichen 20 % sind dann aber erstklassig.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  15. Re: Glaube ich erst, wenn es im Laden steht

    Autor: JanZmus 05.07.12 - 12:49

    endmaster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Apple allerdings deutlich an Marktanteil verlierte, verlierte auch
    > iTunes an Bedeutung, wodurch Apple bspw nicht mehr Qualität und Vielzahl
    > der Apps werben könnte. Dadurch würden sie weitere Einbußen hinsichtlich
    > des Marktanteils hinnehmen müssen.

    "Wenn", "könnte", "würden"... das steht doch überhaupt nicht zur Debatte.

  16. Re: Glaube ich erst, wenn es im Laden steht

    Autor: neran 05.07.12 - 12:58

    Ruthard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > linuxuser1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > An iTunes verdient Apple aber fast nichts. Das ist ein weit verbreiteter
    > > Irrglaube. Bei den Quartalszahlen lässt sich immer wieder sehr gut
    > erkennen
    > > das iTunes nicht gerade eine Geldschleuder ist. Apple verkauft Content
    > um
    > > Hardware zu verkaufen, Amazon verkauft Hardware um Content zu verkaufen,
    > > Microsoft verkauft Hardware um Software zu verkaufen und google
    > "verkauft
    > > Hardware" um Nutzungsdaten zu bekommen und damit Werbung zu verkaufen.
    > Es
    > > sind also 4 völlig verschiedene Konzepte.
    >
    > a) Schön formuliert!
    >
    > b) Ich kenne die Zahlen nicht, aber die kassieren doch eine kräftige
    > Provision. Dass gibt es doch nicht dass da nicht gut was hängen bleibt,
    > oder?!


    http://www.businessinsider.com/chart-of-the-day-in-case-you-had-any-doubts-about-where-apples-revenue-comes-from-2010-4

    hier kann man zumindest sehen, dass itunes nicht viel zum Umsatz beisteuert. Zum Gewinn hab ich auf die schnelle nichts gefunden

  17. Re: Glaube ich erst, wenn es im Laden steht

    Autor: Homwer 05.07.12 - 13:20

    neran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ruthard schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > linuxuser1 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > An iTunes verdient Apple aber fast nichts. Das ist ein weit
    > verbreiteter
    > > > Irrglaube. Bei den Quartalszahlen lässt sich immer wieder sehr gut
    > > erkennen
    > > > das iTunes nicht gerade eine Geldschleuder ist. Apple verkauft Content
    > > um
    > > > Hardware zu verkaufen, Amazon verkauft Hardware um Content zu
    > verkaufen,
    > > > Microsoft verkauft Hardware um Software zu verkaufen und google
    > > "verkauft
    > > > Hardware" um Nutzungsdaten zu bekommen und damit Werbung zu verkaufen.
    > > Es
    > > > sind also 4 völlig verschiedene Konzepte.
    > >
    > > a) Schön formuliert!
    > >
    > > b) Ich kenne die Zahlen nicht, aber die kassieren doch eine kräftige
    > > Provision. Dass gibt es doch nicht dass da nicht gut was hängen bleibt,
    > > oder?!
    >
    > www.businessinsider.com
    >
    > hier kann man zumindest sehen, dass itunes nicht viel zum Umsatz
    > beisteuert. Zum Gewinn hab ich auf die schnelle nichts gefunden

    Apple verdient pauschal 30% bei allen Verkäufen über iTunes... das ist allgemein bekannt.

  18. --

    Autor: neocron 05.07.12 - 13:29

    --

    Was hat dies mit dem thema zu tun?

  19. Re: Glaube ich erst, wenn es im Laden steht

    Autor: linuxuser1 05.07.12 - 13:31

    Homwer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple verdient pauschal 30% bei allen Verkäufen über iTunes... das ist
    > allgemein bekannt.


    Ja, brutto. Das sagt aber nichts darüber aus was davon übrig bleibt.

  20. Re: Glaube ich erst, wenn es im Laden steht

    Autor: Netspy 05.07.12 - 13:40

    Homwer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Apple verdient pauschal 30% bei allen Verkäufen über iTunes... das ist
    > allgemein bekannt.

    Die 30 % gelten bei Apps und Büchern und sind nur der Einbehalt von Apple. Der Gewinn liegt wegen zusätzlicher Kosten deutlich darunter und für Musik und Video sind die Margen sowieso ganz anders.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Modis, Karlsruhe
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. KfW IPEX-Bank GmbH, Frankfurt am Main
  4. JAM Software GmbH, Trier

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
      Red Dead Redemption 2 PC
      Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

      Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

    2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
      Auslandskoordination
      Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

      Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

    3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
      Benzinpreis-Proteste
      Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

      Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


    1. 17:44

    2. 17:17

    3. 16:48

    4. 16:30

    5. 16:22

    6. 16:15

    7. 15:08

    8. 14:47