1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 20 Jahre VLC: Die beste freie…

Im Prinzip ja, aber ..

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Im Prinzip ja, aber ..

    Autor: senf.dazu 02.02.21 - 14:48

    Bei mir gehört der auch zum Standardinventar weil's offenbar für wenig oder kein Geld nix Besseres gibt. Allerdings ist die Bedienung doch reichlich sperrig.

    Z.b. das Fensterzuckeln (mal groß mal klein), besonders bei Playlisten, kann man dem Ding einfach nicht abgewöhnen. Wer will schon unbedingt Videos per Default in Orginalgröße ansehen ? Vielleicht nur der 1ne der das Video scheidet und zur Kontrolle ansieht ? Die Mio reinen Videokonsumierer sicher nicht. Ne Möglichkeit das Video per Default auf die voreingestellte Fenstergröße zu skalieren gibt's wohl nicht oder ich kann sie nicht finden. Sperrig.

    Selbst für A/B Repeat gibt's keine visuellen Controls sondern man muß im Menu nachsehen wie der Tastaturcode davon ist und dann am Bild verfolgen in welcher Phase von A/B Repeat man gerade ist bzw. ob's schon oder noch oder nicht mehr läuft. Keine visuellen Controls heißt eben auch keine Modusanzeige. Sperrig.

    Z.b. die Navigation im Video. Bildweise Vor oder Zurücktickern oder positionieren. Vermutlich geht's nicht oder es läßt sich nicht finden wie's geht. Navigation per Scrollbar in längeren Videos ist ungefähr so toll wie die "Zeitleiste der ARD Bibliothek - macht immer wieder Spaß den Anfang der Tagesschau zu finden wenn man 3 Minuten zu spät dran ist .." (Für Unbedarfte: Man guckt einfach auf die gerade angezeigte Zeit z.B. 20:03. Dann zieht man an der Zeitleiste bis die -00:03 anzeigt und läßt den Penuckel einfach los. Einfach durchdacht sowas..). Sperrig. Unbeholfen.

    Z.b. An Dinge wie Szenengrenzen erkennen und als Navigationshilfe anbieten oder viele Marker setzen ist irgendwie auch nach 100J VLC nicht zu denken .. Sperrig. Lerntnix. Irgendwie wohl eigentlich nicht als schlichter nur Videospieler/Streamer gedacht ?

    Typischer Fall von an der Kundschaft vorbei entwickelt ? Aber das ist ja ein altes Problem von OpenSource: Wer die beabsichtigte Kundschaft ist kann man u.U. manchmal herausfinden indem man mit dem Produkt spielt. Wahrscheinlicher ist aber das man das selbst wenn man sich intensiv mit dem Sourcecode beschäftigen würde selbiges nicht herausfinden könnte ? Viele Köche .. ?

    ..



    11 mal bearbeitet, zuletzt am 02.02.21 15:05 durch senf.dazu.

  2. Re: Im Prinzip ja, aber ..

    Autor: LordSiesta 02.02.21 - 16:03

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Z.b. das Fensterzuckeln (mal groß mal klein), besonders bei Playlisten,
    > kann man dem Ding einfach nicht abgewöhnen. Wer will schon unbedingt Videos
    > per Default in Orginalgröße ansehen ? Vielleicht nur der 1ne der das Video
    > scheidet und zur Kontrolle ansieht ? Die Mio reinen Videokonsumierer sicher
    > nicht. Ne Möglichkeit das Video per Default auf die voreingestellte
    > Fenstergröße zu skalieren gibt's wohl nicht oder ich kann sie nicht finden.

    Die ist ja auch gut versteckt: In den Optionen erst mal links unten bei »show options« auf »all« umstellen, dann zu »Interface« → »Main Interfaces« → »Qt« durchklicken und dort gibt's rechts ungefähr in der Mitte eine Option »Resize interface to the native video size«. Haken raus und danach ggf. VLC neu starten.

    > Selbst für A/B Repeat gibt's keine visuellen Controls sondern man muß im
    > Menu nachsehen wie der Tastaturcode davon ist und dann am Bild verfolgen in
    > welcher Phase von A/B Repeat man gerade ist bzw. ob's schon oder noch oder
    > nicht mehr läuft. Keine visuellen Controls heißt eben auch keine
    > Modusanzeige. Sperrig.

    Doch, die gibt's, aber die sind standardmäßig nicht sichtbar. Wenn du unter »View« die »Advanced Controls« aktivierst, bekommst du deinen A-B-Knopf (und noch ein paar).

    > Z.b. die Navigation im Video. Bildweise Vor oder Zurücktickern oder
    > positionieren. Vermutlich geht's nicht oder es läßt sich nicht finden wie's
    > geht.

    Das ist noch besser versteckt, diese beiden Knöpfe muss man sich selbst auf die Toolbar packen (Tools → Customize Interface).

    > Z.b. An Dinge wie Szenengrenzen erkennen und als Navigationshilfe anbieten
    > oder viele Marker setzen ist irgendwie auch nach 100J VLC nicht zu denken
    > .. Sperrig. Lerntnix. Irgendwie wohl eigentlich nicht als schlichter nur
    > Videospieler/Streamer gedacht ?

    Hab noch keine Desktop-Anwendung gesehen, die das kann.

    > Typischer Fall von an der Kundschaft vorbei entwickelt ?

    Würde ich nicht sagen, AB-Schleifen benutzt AFAIK fast niemand (mir fällt ehrlich gesagt auch kein Anwendungszweck ein, der nicht mit Videoanalyse zu tun hat).

    > Aber das ist ja
    > ein altes Problem von OpenSource: Wer die beabsichtigte Kundschaft ist kann
    > man u.U. manchmal herausfinden indem man mit dem Produkt spielt.

    Dann mal los, es gibt noch viel zu entdecken ;-)

  3. Re: Im Prinzip ja, aber ..

    Autor: Clown 03.02.21 - 15:00

    LordSiesta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann mal los, es gibt noch viel zu entdecken ;-)

    Nee Danke! Der Videoplayer ist nur ein Werkzeug. Mich interessiert das, was er abspielen soll. Wenn ich für (Basis-)Funktionen stundenlang rumspielen/googlen muss, läuft da was falsch ;)

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  4. Re: Im Prinzip ja, aber ..

    Autor: senf.dazu 04.02.21 - 12:38

    LordSiesta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > senf.dazu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Z.b. das Fensterzuckeln (mal groß mal klein), besonders bei Playlisten,
    > > kann man dem Ding einfach nicht abgewöhnen. Wer will schon unbedingt
    > Videos
    > > per Default in Orginalgröße ansehen ? Vielleicht nur der 1ne der das
    > Video
    > > scheidet und zur Kontrolle ansieht ? Die Mio reinen Videokonsumierer
    > sicher
    > > nicht. Ne Möglichkeit das Video per Default auf die voreingestellte
    > > Fenstergröße zu skalieren gibt's wohl nicht oder ich kann sie nicht
    > finden.
    >
    > Die ist ja auch gut versteckt: In den Optionen erst mal links unten bei
    > »show options« auf »all« umstellen, dann zu »Interface« → »Main
    > Interfaces« → »Qt« durchklicken und dort gibt's rechts ungefähr in
    > der Mitte eine Option »Resize interface to the native video size«. Haken
    > raus und danach ggf. VLC neu starten.

    Danke für den Hinweis. Erinnere mich schwach das ich vor ein paar Rechnerwechseln das auch schon mal gefunden hatte - nur dann auch wieder vergessen und nie wiedergefunden habe .. (welcher GUI Philosophie-Le(h)ere ist der Knopf da links unten eigentlich entsprungen ;) )

    Bei mir muß man allerdings Qt durch macosx ersetzen ..

    >
    > > Selbst für A/B Repeat gibt's keine visuellen Controls sondern man muß im
    > > Menu nachsehen wie der Tastaturcode davon ist und dann am Bild verfolgen
    > in
    > > welcher Phase von A/B Repeat man gerade ist bzw. ob's schon oder noch
    > oder
    > > nicht mehr läuft. Keine visuellen Controls heißt eben auch keine
    > > Modusanzeige. Sperrig.
    >
    > Doch, die gibt's, aber die sind standardmäßig nicht sichtbar. Wenn du unter
    > »View« die »Advanced Controls« aktivierst, bekommst du deinen A-B-Knopf
    > (und noch ein paar).

    Bei mir gibt's unter View (Ansicht) keine "advanced Controls" nur 3 Sorten Knöpfe und ne Seitenleiste und Tabellenspalten. (MACOS VLC 3.0.12)

    >
    > > Z.b. die Navigation im Video. Bildweise Vor oder Zurücktickern oder
    > > positionieren. Vermutlich geht's nicht oder es läßt sich nicht finden
    > wie's
    > > geht.
    >
    > Das ist noch besser versteckt, diese beiden Knöpfe muss man sich selbst auf
    > die Toolbar packen (Tools → Customize Interface).

    Bei mir gibt's kein Tools in der Menubar.

    >
    > > Z.b. An Dinge wie Szenengrenzen erkennen und als Navigationshilfe
    > anbieten
    > > oder viele Marker setzen ist irgendwie auch nach 100J VLC nicht zu
    > denken
    > > .. Sperrig. Lerntnix. Irgendwie wohl eigentlich nicht als schlichter nur
    > > Videospieler/Streamer gedacht ?
    >
    > Hab noch keine Desktop-Anwendung gesehen, die das kann.

    Ist aber schon ein Feature das aus Kundensicht Sinn machen würde ? Und sollte wohl im Zeitalter neuronaler Netzwerke auch nicht mehr das Riesen Problem sein.

    Aber ohne die Arbeit der open source Gemeinde herabwürdigen zu wollen - neue Konzepte oder Kundenfokus kommen in der Regel, oder sogar grundsätzlich (?), aus der Ecke der bezahlten Software - open source ist dann eher der fast follower ? Sprich die bezahlte SW Industrie "erfindet" neue Konzepte, versilbert die (Patente und Geheimhaltung der Sources), die open-source Gemeinde überführt das Ganze dann nach einiger Zeit in die Hände der Gemeinschaft - dankbarerweise inklusive komplett aufgesetzter Projekte auf Github&Co. Jeglicher Fokus auf Anwendergruppen geht dabei aber irgendwie verloren - es gibt nur Schweizer Universalmesser.

    Übrigens sind mir unter Tastaurkürzeln auch da in der Gegend noch die F1.. und cmd F1 aufgefallen, die lesen sich so als seien es Marker die man setzen und abspielen kann. Funktionieren nur nicht. Leider taucht in der langen Liste der wohl auch änderbaren Tastaturkürzel das für A/B Repeat (lt Menu "Wiedergabe": shift cmd L) leider nicht auf .. alles sehr konsistent ..)


    >
    > > Typischer Fall von an der Kundschaft vorbei entwickelt ?
    >
    > Würde ich nicht sagen, AB-Schleifen benutzt AFAIK fast niemand (mir fällt
    > ehrlich gesagt auch kein Anwendungszweck ein, der nicht mit Videoanalyse zu
    > tun hat).

    Zu Zeiten als man unter Videos Abendfüllende Movies verstand mag das so sein. Inzwischen gibt's aber Videoschnipsel auf YouTube. Stell dir vor du lernst irgendwas - ein Stück auf der Gitarre zum Beispiel. Bei Audio(ja ich sprech wirklich von Kassetten)rekordern war A/B Repeat mal ein Standardfeature. Bis dann die mp3 Spieler und CD Spieler ohne und auch ohne vernünftiges Vor- und Rückspulen daherkamen. Hatte man die Wahl - entweder etwas auf dem man 1000 Stücke speichern kann - oder etwas mit den beliebten Bedienfunktionen. Wir wissen alle wer gewonnen hat. Aber nicht so genau warum ?

    >
    > > Aber das ist ja
    > > ein altes Problem von OpenSource: Wer die beabsichtigte Kundschaft ist
    > kann
    > > man u.U. manchmal herausfinden indem man mit dem Produkt spielt.
    >
    > Dann mal los, es gibt noch viel zu entdecken ;-)



    10 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.21 12:56 durch senf.dazu.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STRABAG AG, Stuttgart
  2. Zühlke Engineering GmbH, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. TecAlliance GmbH, Würzburg, Maastricht (Niederlande)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Star Wars Battlefront 2 (2017) für 10,49€, BioShock - The...
  2. (u. a. Heldenfilme in 4K: Venom, Spider-Man: Far From Home, Jumanji: The Next Level, Bloodshot...
  3. 59€ (Bestpreis)
  4. 1.099€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme