Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 25 Jahre Linux: Besichtigungstour…

Uralt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Uralt

    Autor: Crass Spektakel 02.09.16 - 15:23

    Was mich bei den Mini- und Live-Linucen am meisten stört:

    Die dahinterstehende Software ist oftmals uralt, ist oft voller Fehler und Sicherheitslücken, läuf garnicht, schlecht oder ineffizient auf aktueller Hardware. Und wo die Software im Prinzip mal gut läuft da stellt man fest dass man damit heute nicht mehr viel anfangen kann - versuch mal ernsthaft mit Dillo irgendetwas im Internet zu erledigen...

    Ich für meinen Teil habe genau noch TomsRTBT und Knoppix als Instant-Linux im Einsatz, alles andere ist nicht zielführend. Und mit Toms kann man eigentlich nicht viel mehr machen als auf einem altem 486er oder Pentium ein Filesystem zu mounten und dann mittels chroot für weitere ernsthafte Arbeiten auf das volle System zuzugreifen. Gut dass die Zeit von Disketten inzwischen wirklich vorbei ist, lediglich mein Amiga, mein acht Jahre alte Q9550 und 2-3 486/Pentiums haben hier noch ein Diskettenlaufwerk.

    Mich hat es aber jahrelang gewurmt dass die einzige brauchbare Disketten-Rettungsumgebung von SuSE kam: Auf zwei Disketten gab es einen funktionsreichen Kernel und auf vier weiteren Disketten viele Module die man bei Bedarf nachladen konnte und auf zwei weiteren Disketten eine funktionsreiche Shell-Rettungsumgebung mit zahlreichen damals wichtigen Tools. Das war im Kern ein SuSE 5.x bei dem aber über die Jahre der Kernel oft überarbeitet wurde. Das ganze war sehr intelligent gelöst, unterstützte am PC bis zu vier Diskettenlaufwerke, erkannte Diskettenwechsel automatisch d.h. man konnte praktisch nonstop durchladen und fürs manuelle Nachladen von Komponenten gabs sowohl Commandlinetools auch auch eine kleine GUI.

    Ist aber auch seit locker zehn Jahren tot.

    Heute boote ich fast alles bis auf den 486er ohne PnP schlicht übers Netz für Rettungsarbeiten. Bootloader mit NFS-Support passt auf Floppy, CD oder USB und danach geht es mit 1Gbit direkt per TFTP vom Server ins RAM. Man muss während des Bootens auch nichts eingeben weil hier Knoppix als Default an jede TFTP-Boot-Anfrage geliefert wird. Kleines Gimmick, bei mir wird NICHT das ISO von Knoppix ausgeliefert sondern eine NFS-Flatinstallation, d.h. Knoppix läuft so auf Rechnern mit 32MB RAM, zumindestens im Text-Modus - und ja, ich kann mit den SVGA-Tools umgehen, damit hat der alte 486er dann z.B. 240x100 Zeichen im Textmodus.

  2. Re: Uralt

    Autor: Spiritogre 03.09.16 - 12:38

    Wozu nutzt du einen 486er? Meinen letzten habe ich vor knapp 10 Jahren ausgemustert, bis dahin hat er als Gartenschreibmaschine gedient.

    Ich habe auch noch alte Computer rumstehen, aber auf die Idee da neue Software zu nutzen würde ich nie kommen. Die sind halt so, wie sie vor 20 - 30 Jahren liefen.
    Andersum komme ich auch nicht auf die Idee auf modernen Computern mit dem "alten Sche*ß" zu hantieren. Ich bin froh, dass moderne Software so bequem ist.

  3. Re: Uralt

    Autor: ElMario 12.09.16 - 22:34

    Das alte Puppy Linux läuft super auf alten Rechnern.

    So habe ich einen alten LIDE Scanner von Canon wieder zum Laufen bekommen, der unter keinem Windows mehr wollte.

  4. Re: Uralt

    Autor: Spiritogre 14.09.16 - 11:05

    ElMario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das alte Puppy Linux läuft super auf alten Rechnern.
    >
    > So habe ich einen alten LIDE Scanner von Canon wieder zum Laufen bekommen,
    > der unter keinem Windows mehr wollte.

    Bitte nicht "läuft nicht" mit, der Hersteller bietet keine Treiber für neue Systeme an verwechseln.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein GmbH, Kamp-Lintfort
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Wolfsburg
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Apple: Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen
    Apple
    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

    Apple soll im nächsten Monat mit dem Verkauf seiner kabellosen Airpower-Ladematte beginnen. Das gibt zumindest die japanische Webseite Mac Otakara an, von ihren Informanten erfahren zu haben.

  2. Radeon Software Adrenalin 18.2.3: AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller
    Radeon Software Adrenalin 18.2.3
    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

    Wer das Piraten-MMORPG Sea of Thieves von Microsoft spielt, der sollte die Radeon Software Adrenalin 18.2.3 installieren: Der Grafiktreiber sorgt für bis zu 40 Prozent höhere Bildraten. Auch das Remaster von Final Fantasy 12 läuft flüssiger.

  3. Lifebook U938: Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne
    Lifebook U938
    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

    Fujitsus Lifebook U938 kombiniert viele Anschlüsse mit einer guten Wartbarkeit bei einem Gewicht von unter 1 kg. Das neue Modell ist mit einem Quadcore statt Dualcore ausgestattet.


  1. 11:53

  2. 11:26

  3. 11:14

  4. 09:02

  5. 17:17

  6. 16:50

  7. 16:05

  8. 15:45