1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 25 Jahre Linux: Besichtigungstour…
  6. Thema

Was ist eine Distribution...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Was ist eine Distribution...

    Autor: incoherent 26.08.16 - 10:10

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GNU ist das OS und Linux sein Kernel – [...]

    Hurd kommt!

    (scnr)

  2. Re: Was ist eine Distribution...

    Autor: unbuntu 26.08.16 - 10:53

    Und was ist dann Linux Mint für dich? Das kannst du auch nochmal in zig Versionen haben und alle sehen komplett unterschiedlich aus.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  3. Re: Was ist eine Distribution...

    Autor: SelfEsteem 26.08.16 - 12:00

    Mephir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist mir schon bewusst, was macht man aber, wenn irgendeine findige
    > Firma, wegen irgendwelchem Lizenzkauderwelsch ein Repo "rausklagt" oder
    > sich grundsätzlich die Lizenz ändert?

    Naja, eine wirklich gute Antwort wird dir darauf niemand geben koennen. Bei einer normalen Software waere das ja erstmal kein Drama - unschoen, aber kein Weltuntergang. Wenn eine wichtige Bibliothek weggeklagt wird, waers Scheisse, aber der Fall mueste erstmal eintreten, bevor man irgendwas dazu sagen kann.

    Die NPM-Geschichte war imho nicht so aehnlich - das war Gezicke um Marken. Was der Typ getan hat, war in der Form so wohl kaum notwendig.

    > Vorrausgesetzt es exisiteren "standalone"-binaries.
    Und auch wenn nichts, hindert dich nichts an der Installation - auch wenn es nochmal weniger bequem wird.

  4. Re: Was ist eine Distribution...

    Autor: DeathMD 26.08.16 - 13:45

    Eine super Linux Distro, die seit 2012 als Hauptsystem auf meinem Laptop seine Arbeit verrichtet und zuvor bereits als Zweitsystem installiert war. Ich bin echt froh, dass ich auf diese Distro und dessen Desktop Cinnamon aufmerksam wurde, Windows 8 und dessen hervorragender UI sei Dank.

    PS: Du kannst alle Versionen als LiveCD herunterladen, um die unterschiedlichsten Desktops zu testen und den für dich passenden finden. Nicht so schwer oder?

  5. Re: Was ist eine Distribution...

    Autor: pythoneer 26.08.16 - 17:23

    eXXogene schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja du hast recht, wenn man keine Ahnung hat ist die Definition irgendwie
    > schwammig.

    Ich denke schon, dass ich davon Ahnung habe.

    > GNU ist nicht das OS, sondern das Userland.
    >
    > Userland != OS.

    "GNU ... ist ein unixähnliches Betriebssystem und vollständig Freie Software ...
    Nach der Ankündigung im Jahr 1983 ... , wird seitdem das GNU-Betriebssystem aktiv entwickelt.
    ...
    Da GNU Hurd als Systemkernel bisher nicht zum produktiven Einsatz geeignet ist, wird GNU als Betriebssystem in der Regel zusammen mit dem Linuxkernel eingesetzt
    "

    https://de.wikipedia.org/wiki/GNU

    Damit wäre die Frage wohl abschließend geklärt.

    > Nach deiner Definition meint Distro nur den Paketmanager und das Wallpaper.

    Nö.

    > Wer aufmerksam mitgelesen hat, sollte dabei erfahren haben das sich
    > Distributionen nicht unerheblich unter der Haube unterscheiden. Das wäre
    > dann der Teil denn du als OS bezeichnest.

    Keine sagt, dass die Teile von der Distribution nicht geändert werden können. Es ist immerhin freie Software. Es ist vielmehr so, dass die Distribution das OS (ein)(um)schließt sowie das OS den Kernel (ein)(um)schließt und nicht getrennt nebeneinander leben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.16 17:25 durch pythoneer.

  6. Re: Was ist eine Distribution...

    Autor: eXXogene 27.08.16 - 07:42

    Betriebssystem meint wohl eher das ganze.

    Aber selbst mit Kernel und GNU Tools wird dein Linux nicht booten weil immer noch was fehlt.

    Und es mag sein das GNU seit 33 Jahren das Ziel verfolgt ein OS und einen eigenen Kernel zu entwickeln. Aber sie sind mit beidem noch nicht fertig

    Deshalb nennt man sie ja GNU Tools und nicht GNU OS ;-)

  7. Re: Was ist eine Distribution...

    Autor: pythoneer 27.08.16 - 11:04

    eXXogene schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Betriebssystem meint wohl eher das ganze.

    Führe deine Gedanken und Begründungen gerne weiter aus.

    > Aber selbst mit Kernel und GNU Tools wird dein Linux nicht booten weil
    > immer noch was fehlt.

    Und? Ich sehe nicht wie dieser Umstand deine Argumentation stärkt oder meine schwächt, läuft die doch völlig orthogonal zur eigentlichen Aussage. Die Begründung das GNU + Linux kein Betriebssystem ist weil es nicht zum booten reicht – weil "was" noch fehlt? Der Bootloader? – ist so als würde ich sagen GNU + Linux ist kein Betriebssystem weil ja noch das Bios oder EFI fehlt .. oder weil noch ein Prozessor fehlt auf dem es laufen könnte etc. Das eine hat doch mit dem anderen gar nichts zu tun und vor allem ist es keine notwendige Voraussetzung, das etwas ein Betriebssystem ist oder nicht.

    > Und es mag sein das GNU seit 33 Jahren das Ziel verfolgt ein OS und einen
    > eigenen Kernel zu entwickeln. Aber sie sind mit beidem noch nicht fertig

    Und? Nenn mir mal ein OS was "fertig" ist. Und nur weil ein OS nicht "fertig" ist, ist es kein OS? Sry, ich kann deiner Argumentation leider nicht folgen. Das ist so als würdest du sagen: Ein Kind ist kein Mensch, weil es noch nicht fertig entwickelt ist.

    > Deshalb nennt man sie ja GNU Tools und nicht GNU OS ;-)

    Nein, das tut "man" nicht – das tust wenn dann nur _du_ . Die Coreutils aka GNU core utilities sind Teil des GNU OS.

    GNU core utilities != GNU OS
    GNU core utilities ⊊ GNU OS

    https://www.gnu.org/software/coreutils/coreutils.html

    Du bringst bei dem Thema GNU OS einiges durcheinander.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.08.16 11:07 durch pythoneer.

  8. Re: Was ist eine Distribution...

    Autor: George99 27.08.16 - 12:43

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Würde es nur eine Distro geben wäre das kein Problem, nur an der Vielzahl
    > geht als Arbeit verloren und darum gibt es auch nicht überall jede auf
    > Linux verfügbare Software in jeder oder der neusten Version.

    Naja, es gibt zwei Paketformate, die wirklich Relevanz haben, das sind .deb und .rpm Wenn es Softwarepakete direkt vom Upstream zum Herunterladen gibt, wirst du sie in diesen beiden Formaten finden.

    > In den letzten Monaten haben sich aber zwei heraus kristalisiert. Flatpak
    > und Snap. Flatpak (ehemals xdg-app) von den Gnome Leuten und Snap von
    > Canonical (Ubuntu).

    Da halte ich gar nichts von. Zukünftig hast du dann statt dieselbe Library statt einmal ein dutzendmal auf dem PC und im Speicher zugemüllt, und bei Sicherheitslücken muss dann statt einem zentralen Update über das Paketmanagement ein dutzend Softwarecontainer upgedatet werden, bevor deine Installation wieder abgesichert ist. Und wenn nur einer der Anbieter verschnarcht ist, hast du die Sicherheitslücke auch noch auf deinem Rechner, auch wenn alle anderen Anbieter sie schon nach 1 Stunde gefixt haben sollten.

  9. Re: Was ist eine Distribution...

    Autor: pythoneer 27.08.16 - 13:42

    George99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, es gibt zwei Paketformate, die wirklich Relevanz haben, das sind .deb
    > und .rpm Wenn es Softwarepakete direkt vom Upstream zum Herunterladen gibt,
    > wirst du sie in diesen beiden Formaten finden.

    Ändert nichts daran, dass die Maintainer Aufwand haben.

    > Da halte ich gar nichts von. Zukünftig hast du dann statt dieselbe Library
    > statt einmal ein dutzendmal auf dem PC und im Speicher zugemüllt, und bei
    > Sicherheitslücken muss dann statt einem zentralen Update über das
    > Paketmanagement ein dutzend Softwarecontainer upgedatet werden, bevor deine
    > Installation wieder abgesichert ist. Und wenn nur einer der Anbieter
    > verschnarcht ist, hast du die Sicherheitslücke auch noch auf deinem
    > Rechner, auch wenn alle anderen Anbieter sie schon nach 1 Stunde gefixt
    > haben sollten.

    Das ist bei Flatpak zum glück nur in einem geringeren Ausmaß der Fall. Wie ich schon geschrieben habe ist der Paketmanager natürlich die beste Lösung, wenn es im die Sicherheit geht. Es hat aber den Nachteil der Verfügbarkeit und vor allem gibt es die Kontrolle der Software auf Upstream Seite auf. Es gibt halt die Runtimes, die das Problem von beiden Seiten angehen möchte. Man wird es wohl nicht hinbekommen jede kleine Lib in diese rein zu holen (ist auch Unsinn) aber die Großen wichtigen werden sich darin wiederfinden und diese werden auch aktuell sein. Für die kleinen die nicht in der Runtime und mitgeliefert werden haben wir natürlich ein Problem. Aber – und das ist das haupt Argument – das Problem ist um einiges geringer als unter Windows oder MacOS. Das ist dann wohl ähnlich als wenn sich einfach Bugs im Programmcode selber befinden, dagegen kann man mit shared Libraries auch nichts anrichten. Die großen wichtigen werden in den Runtimes sein, und dieser werden dann auch immer up to date sein – unabhänging von dem Programm, so wie wir es von Paketmanagern gewohnt sind. Darum halte ich da ziemlich viel von.

  10. Re: Was ist eine Distribution...

    Autor: unbuntu 27.08.16 - 16:40

    Jaja, ich meine nur wenn für ihn unterschiedliche Software eine Distribution ausmacht, dann müssten alle Versionen von Linux Mint ja auch jeweils eigene Distributionen sein. ;)

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  11. Re: Was ist eine Distribution...

    Autor: grslbr 28.08.16 - 04:10

    Sehe ich das richtig, dass Flatpak so was wie Docker oder die BSD Jails sind? Zumindest Docker ist in meiner bisherigen Erfahrung eigentlich nicht schlecht von der Performance her. Und eben praktisch. Natürlich, bei sicherheitsrelevanten Anwendungen oder auf Servern unter Dauerbeschuss würde ich das noch mal testen. Aber verdammt, das sieht doch super bequem aus. Du willst auf einem privaten Desktop mal kurz einen Browser oder ein Mailprogramm ausprobieren, Image (?) geladen, angeguckt, dagegen entschieden und wieder gelöscht. Wenn eine Installation über den Paketmanager beispielsweise tausend Abhängigkeiten hat, man das System aber eher schmal halten mag.

    Danke jedenfalls pythoneer, hatte ich noch nix von gehört und find's wahnsinnig spannend.

    Nobody belongs anywhere, nobody exists on purpose,
    everybody's going to die. Come watch TV?

  12. Re: Was ist eine Distribution...

    Autor: Pjörn 28.08.16 - 06:17

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schwierig zu sagen. Da hat glaube ich jeder so seine eigene Definition, die
    > jeweils immer irgendwie schwammig ist.
    >
    > Für meinen Teil gibt es eine grobe Dreiteilung: Kernel, OS, Distro.
    >
    > GNU ist das OS und Linux sein Kernel – während Fedora die
    > Distribution ist. Ähnliches ließe sich zum Beispiel auch auf MacOS
    > anwenden.

    Wenn GNU ein OS wäre, gebe es Linux heute garnicht. GNU ist eine Komponentenbibliothek aus der sich zum Teil ganze Arbeitsumgebungen ableiten lassen. Allerdings hat Stallman zB mit GTK+ mal so gar nichts zu tun.

    Xfce plus Linux Kernel ist aber definitiv ein Betriebssystem. Nur ist Xfce halt eine Arbeitsumgebung und GNU nicht.


    > Darwin ist das OS und XNU sein Kernel – während MacOS die
    > Distribution ist. Allerdings gibt es um Darwin/XNU nicht so viele bekannte
    > Distributionen außer MacOS. Bei Windows wüsste ich bei dieser Dreiteilung
    > allerdings auf Anhieb nicht so recht weiter. Man kann halt nicht alles in
    > die gleiche Schublade stecken.

    Wichtig ist vielleicht noch,das Darwin selbst, auch ein Unix-Derivat ist und davon gibt es schon mehrere hundert.

    Ave Arvato!

  13. Re: Was ist eine Distribution...

    Autor: grslbr 28.08.16 - 08:34

    Was zählst du da zu xfce? Streng genommen gehört doch weder der Xserver noch der display manager dazu, oder? Und die Tools? Ich bin nicht süffisant, ihr habt beide sicher mehr Plan als ich und ich würd's gerne verstehen.

    Nobody belongs anywhere, nobody exists on purpose,
    everybody's going to die. Come watch TV?

  14. Re: Was ist eine Distribution...

    Autor: quadronom 23.09.16 - 21:38

    Und wie soll das gehen?
    Da gibts doch keinen Registrywert für, wo man beliebige Pfade zu irgendwelchen Executables eintragen kann....

    %0|%0

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Nürnberg
  2. Hays AG, Dresden
  3. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  4. Volkswagen Financial Services AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. FIFA 21 Standard Edition PS4 (PS5) für 55€, FIFA 21 Standard Edition Xbox One (Xbox Series S/X...
  2. 429€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite