1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 25 Jahre Linux: Besichtigungstour…
  6. Thema

WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    Autor: Fairlane 26.08.16 - 17:38

    mingobongo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verstehe auch teilweise die PC/Laptop Hersteller nicht warum sich nicht mal
    > einer versucht abzuheben vom Rest um aus der Masse hervorzustechen. Aber
    > die haben meiner Meinung nach alle Angst vor Microsoft welche dann mit dem
    > Entzug der güntsigen oder gar kostenlosen Windows Lizenzen drohen. Falls
    > sie dann etwas ohne Microsoft OS anbieten dann werden so komische sachen
    > wie freedos? installiert.

    Nee, das Problem ist der OEM Support. Die großen Hersteller (Dell, HP, Fujitsu)
    müssen sowieso schon für die "billigen" Windows-Versionen den Support
    selber geben. Die tun sich Linux da einfach nicht noch zusätzlich an.

    Dafür ist der Markt zu klein. Und weil der Markt so klein ist, können durchaus
    Nischen-Anbieter diesen voll besetzen, so daß sich das Segment nicht lohnt.
    Dell hat es ja schon mehrfach versucht und sogar recht überzeugende Systeme
    angeboten. Es fehlt eben nur das Nutzer-Interesse.

    Grüße
    Fairlane

    Kommentare, die "selbst schuld", "Tellerrand" oder Einstein-Zitate beinhalten, werden konsequent ignoriert.

  2. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    Autor: Spiritogre 26.08.16 - 17:39

    @ mingobongo:
    Die von dir angesprochene Klientel kauft doch heute kaum noch Rechner bzw. sogar schon keine Notebooks mehr, die wechseln wenn dann jetzt ohnehin auf Tablet.

    @ muhzilla:
    Ist zwar nicht mein Metier aber die meisten nutzen wohl Adobe Illustrator und der Rest immer noch Corel Draw oder Serif. Neu und recht populär auf Mac scheint auch Sketch zu sein.

  3. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    Autor: mingobongo 26.08.16 - 18:03

    @ Spiritogre
    Glaub auch, PC/Laptop ist heute nicht mehr so gefragt, von daher ist es eigentlich auch egal was da passiert. Und der Rest zockt nur noch auf PCs. Bei den kastrierten Tablet Zeug gibts dann leider auch nur wieder die Wahl zwischen Android oder Apple, nach 2 jahren wirds fortgeschmissen und ein neues wird angeschafft. Wird wohl alles ziehmlich übersichtlich werden nur wenige große Firmen bestimmen dann wo es lang geht.

    Habe ja selber auch keinen PC mehr sondern nur einen kleinen sparsammen Raspberry Pi3

  4. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    Autor: jajagreat 26.08.16 - 19:44

    muhzilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rein aus Interesse: Was nimmst du dann als Alternative zu Inkscape, um
    > Vektor-Grafiken zu erstellen?

    Illustrator CS6. Auf meinen Notebook läuft es mit playonlinux fast ohne bugs, benutze es aber nicht proffesionell. (alte Lizenz aus Studienzeiten)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.16 19:44 durch jajagreat.

  5. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    Autor: hum4n0id3 26.08.16 - 22:20

    Toll! ^^

    Gebookmarkt )))

  6. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    Autor: Dummer Mensch 27.08.16 - 06:47

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dummer Mensch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Viele hier meinen, dass die GUI's von Programmen unter Linux schlecht
    > sind,
    > > dass stimmt zwar auch, aber es gibt füre viele Programme Theme's z.B.
    > auch
    > > ein Photoshop Theme für Gimp.
    >
    > Nur für eine alte Version und nur auf Englisch wenn ich nicht irre.
    > Interessant wäre übrigens kein Photoshop Skin, Photoshop ist immerhin ein
    > Profi-Programm sondern eher eine Photoshop Elements UI, das kommt den
    > Fähigkeiten von Gimp näher und zeigt auch gleich das große Problem, warum
    > Gimp so schrecklich ist.

    Stimmt das theme gibt es nur für 2.8, allerdings ist auch 2.8 und nicht 2.9 in den meisten repos vorhanden und das theme ist dank Sprachpaketen mehrsprachig, ich bin mir jetzt nicht sicher, aber ich glaube krita sollte Benutzerfreundlicher als gimp sein.

  7. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    Autor: Spiritogre 27.08.16 - 15:08

    Dummer Mensch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt das theme gibt es nur für 2.8, allerdings ist auch 2.8 und nicht 2.9
    > in den meisten repos vorhanden und das theme ist dank Sprachpaketen
    > mehrsprachig, ich bin mir jetzt nicht sicher, aber ich glaube krita sollte
    > Benutzerfreundlicher als gimp sein.

    Wie gesagt, alles schön und gut, interessiert mich als Heimnutzer aber nicht. Da habe ich Software wie Photoshop Elements, Zoner Photo Studio, Cyberlink Photo Director, Magix Foto- und Grafikdesigner, Paint Shop Pro usw. usf. die alle eine noch erheblich einfachere, sehr modern gestaltete UI haben, dazu Schritt für Schritt Tuturials usw.

  8. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    Autor: unbuntu 27.08.16 - 16:45

    DebugErr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wird sich so lange nicht ändern, wie das Betriebssystem am Endbenutzer
    > vorbei designt wird - und das sind eben, sehr, sehr einfache Menschen, in
    > die sich die meisten Entwickler (auch bei anderer Software) nicht
    > reinversetzen können.

    Das ist halt das Problem, denn die technisch versierten Entwickler sind eben die schlechteste Wahl für die Bestimmung von Nutzung und Ablauf von GUIs etc., genau das ist eigentlich die Aufgabe guter Designer und die gibts in Linuxland halt nicht.

    Denn wenn ein Techniker etwas einfach findet, ist es für 95% der Menschen immer noch viel zu kompliziert. Weil ER eben mit superkomplexen Dingen problemlos umgehen kann. Der Rest aber eben nicht.

    Sieht man bei Android ja auch oft. Apps, die technisch und inhaltlich toll sind, aber von Optik und Usability her der totale Graus sind. Außer für den Entwickler eben, für den ist das alles kein Problem.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  9. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    Autor: unbuntu 27.08.16 - 16:54

    Wenn sich Linux durchsetzen sollte hat es auf jeden Fall einen Kuchen verdient.



    Den kann es sich dann gefälligst selber compilieren. :D

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  10. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    Autor: Moe479 27.08.16 - 23:06

    die sind ebend keine echten itler mehr sondern nur noch faule säcke ... ;-)

  11. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    Autor: grslbr 27.08.16 - 23:55

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DebugErr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das wird sich so lange nicht ändern, wie das Betriebssystem am
    > Endbenutzer
    > > vorbei designt wird - und das sind eben, sehr, sehr einfache Menschen,
    > in
    > > die sich die meisten Entwickler (auch bei anderer Software) nicht
    > > reinversetzen können.
    >
    > Das ist halt das Problem, denn die technisch versierten Entwickler sind
    > eben die schlechteste Wahl für die Bestimmung von Nutzung und Ablauf von
    > GUIs etc., genau das ist eigentlich die Aufgabe guter Designer und die
    > gibts in Linuxland halt nicht.
    >
    > Denn wenn ein Techniker etwas einfach findet, ist es für 95% der Menschen
    > immer noch viel zu kompliziert. Weil ER eben mit superkomplexen Dingen
    > problemlos umgehen kann. Der Rest aber eben nicht.
    >
    > Sieht man bei Android ja auch oft. Apps, die technisch und inhaltlich toll
    > sind, aber von Optik und Usability her der totale Graus sind. Außer für den
    > Entwickler eben, für den ist das alles kein Problem.
    Relevantes xkcd: https://xkcd.com/1497/

    Bei aller Liebe zum Desktop Linux, hast du natürlich recht irgendwo. Meine Desktops entstehen durch umständliches Dotfile Geschraube und mit einem Editor wie vim oder emacs können 08/15 User nicht mal eine Zeile schreiben ohne sich zu verheddern. Das soll jetzt alles nicht heißen, dass das "cool" (srsly ;) ) oder besser oder sonst was sei, ich mag's einfach so.

    Aber für den Standarduser ist imho OS X der Primus. Ich administriere im Nebenjob ein kleines Firmennetz mit ausschließlich Macs und weitgehendem Handlungsspielraum. Das ist nahezu ein reines Vergnügen. Gut, für den Serverteil gibt's ein FreeNAS und eine proxmox Installation, aber das war's. Die Einarbeitungszeit für computermäßig völlig unbedarfte neue Mitarbeiter ist gnadenlos kurz und das ganze OS sieht einfach schick aus. Natürlich sind die Kisten teuer, natürlich ist's ein geschlossenes System aber vom Design her ist's der König. Das blickt jeder Mensch, von dem man erwarten kann nicht beim Frühstück in der Kellogsschüssel zu ertrinken, in fünf Minuten.

    Ich kann nachvollziehen, dass man Windows z.B. in großen Firmen präferiert und von Grafikdesign habe ich weniger als keine Ahnung, für Schriften auf ein png klatschen oder Farben ändern mit GIMP brauche ich schon unfassbar lang, Photoshop ist mir so fremd wie CAD Software. Auch so ein Feld, bei dem Linux halt nur Blender hat, oder? Nicht meine Welt jedenfalls.

    Dieser OS Dogmatismus ist doch völliger Quatsch. Ich habe jeden Tag mit Macs, mit Linux, mit Unixen, mit embedded Systemen, mit Mobilkram zu tun, wie doch sicher einige hier. Jedes System hat seine Vorzüge, jedes hat seine Schwächen. Linux als Desktop geht imho für zwei Gruppen okay: wirklich unbedarfte User und wirklich erfahrene User. Gerade für den "power user" in der Mitte ist Linux als Desktop ziemlich sicher ein Alptraum.

    Zur ersten Gruppe zählt z.B. meine Mutter. Die hat ein altes Thinkpad von mir mit Debian drauf. Ihr Computernutzung beschränkt sich auf einfache Office Sachen, Browsen, Skype, Desktop-Telegram und Soilitaire spielen. Aber sie wohnt weiter entfernt, ich bin selten da und auf remote support habe ich selten Laune. So wie's macht das System 99% von alleine via cronjobs und den Rest mache ich alle paar Wochen per SSH, Backups ziehen usw. Die Kiste läuft seit beinahe zehn Jahren ohne Probleme. Absolut völlig unbedarfte Nutzerin, die Art die jeden Schrott unter Windows von totallysafedownloads.com runterlädt und dann vierhundert verschiedene Versionen der Ask Toolbar im Internet Explorer hat. Abgesehen davon würde auf dem 13 Jahre alten Thinkpad jedes aktuelle Windows ziemlich unbrauchbar sein. Zum nächsten Geburtstag kriegt sie aber ein Macbook Air.

    Die wirklich versierten Vollnerds kommen klar, je nach Präferenz finden's viele glaube ich sogar einfacher. Ich komme mit vim besser klar als mit jeder IDE, ich mag shell prompts lieber als jede GUI usw usf.

    Aber die Leute, die sich unter Windows ein gutes Grundwissen erarbeitet haben, sind glaube ich sehr schnell die gefrusteten Dogmatiker und das Pendant zu den Freetards aus der Linuxwelt. Alles ist anders, nix funktioniert und so weiter. Meine Empfehlung wäre da eben, sich nicht zu unterfordern. Gerade als ITler braucht man, wenn "just works" kein Kriterium ist, vielleicht die Herausforderung von sowas wie Gentoo, Arch oder LFS.

    Nobody belongs anywhere, nobody exists on purpose,
    everybody's going to die. Come watch TV?

  12. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    Autor: Silberfan 28.08.16 - 18:11

    HierIch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab echt ewig gebraucht, bis ich verstanden hab, was mit "WC`ehn" gemeint
    > ist. Aber vermutlich willst du damit sagen, dass Windows 10 ne saubere
    > Sache ist.
    >
    > :)
    Wer das glaubt glaubt auch an den Weihnachstmann oder Osterhasen.
    Linux kann sich nur durch seine Community selbst Verbreiten.
    Es kann sich nicht wie MS Windoof Kommerziell Verbreiten.
    Und solange die Verbreitung langsam und schleppend ber die User vorangeht ,zeigt es auch das Ms seinerzeit durch die Heloween Dokumente schon wusste das damals Ihr Produkt selbst Müll war und die vielen Erfolglosen Kampagnen bestätigten das schon eindrucksvoll.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Halloween-Dokumente

    Das man etwas Wissen und Zeit in ein Linux Investieren muss damit es so Funktioniert wie es ein Anwender will ist leider noch nicht zu allen durchgedrungen. Aber bei vielen schreckt so die Anwendung es ab. Dabei ist das eigentlich nur der Flexibilität geschuldet um möglichst vieles zu ermöglichen was so unter MS Windows nicht funktioniert. Ebenso stellt die groß teils frei und kostenlos zu Verfügung stehende Software auch bei vielen Anwendern ein Problem dar .
    Viele kennen das das Sie z.B. eine CD oder DVD einlegen und dann das Programm Installieren. Bei vielen Programmen unter Linux kann man diese Bequem aus z.B. Paketquellen sich ziehen und danach stehen die Programme zu Verfügung. Diese Art und weise ist auch für MS Anwender sehr ungewöhnlich.
    Und generell die vielen Desktop Umgebungen (GUI) erschlagen auch einen Linux Neuling schlichtweg.
    Einen einheitlichen Standard wie man es unter MS her kennt mit Entmündigung der Entscheidungen und Zwangsregistrierung sowie Einschränkung in diversen Bereichen ,kennt man unter Linux nicht. Das Umdenken von Eingefahren und Eingeschränkt zu Frei und Flexibel ,ist bei Vielen eines der größten Hindernisse die im Kopf stattfinden.
    Ebenso das umdenken das man bei vielen Programmen etwas umdenken muss oder das man diverse Funktionen unter Linux nicht hat ( siehe z.B. Direct X ) ,da tut sich auch viele der Ms Anwender schwer.

  13. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    Autor: NaruHina 28.08.16 - 19:53

    die möglichkeiten im software bereich mögen "frei und flexibel" sein für manche,

    ich muss aber höllisch aufpassen das die hardware die ich habe auch damit läuft (w-lan, drucker, scanner, soundkarten, videocapture karten, tv-karten usw.)
    sprich amn hat ach gewaltige einschnitte.

    desweiteren kann ich nciht in den nächst besten laden gehn und mir eine software kaufen um ein problem zu lösen. Bsp. Videobearbeitung (gehe in laden akufe magix video delux und hab alles) oder games. das ist weder frei noch flexibel, da es schlicht den dienst versagt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.16 20:00 durch NaruHina.

  14. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    Autor: Spiritogre 29.08.16 - 11:39

    @ Silberfan:
    Es schrieben ja schon einige hier. Das was du(!) als den großen Vorteil von Linux empfindest ist eben nun einmal nur und ausschließlich spannend für Computer-Nerds. Den Rest der Welt - und das ist nun einmal die riesige Mehrheit - will genau das Gegenteil. Ein fest definiertes, dadurch einfach zu nutzendes System, das man ohne IT-Studium gut und problemlos nutzen kann, am besten Einschalten und loslegen ohne irgendwelche Ahnung zu haben. Und die "Ahnung" bekommt man dann mit der Zeit durch "Rumspielen". Nur, wie gesagt kommt man da unter Linux nicht sonderlich weit mit diesem Verfahren, deswegen scheitert es auf dem Markt und wird es auch in Zukunft, falls nicht einer mal eine Art Android nur für den Desktop macht.

  15. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    Autor: Silberfan 29.08.16 - 16:47

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @ Silberfan:
    > Es schrieben ja schon einige hier. Das was du(!) als den großen Vorteil von
    > Linux empfindest ist eben nun einmal nur und ausschließlich spannend für
    > Computer-Nerds. Den Rest der Welt - und das ist nun einmal die riesige
    > Mehrheit - will genau das Gegenteil. Ein fest definiertes, dadurch einfach
    > zu nutzendes System, das man ohne IT-Studium gut und problemlos nutzen
    > kann, am besten Einschalten und loslegen ohne irgendwelche Ahnung zu haben.
    > Und die "Ahnung" bekommt man dann mit der Zeit durch "Rumspielen". Nur, wie
    > gesagt kommt man da unter Linux nicht sonderlich weit mit diesem Verfahren,
    > deswegen scheitert es auf dem Markt und wird es auch in Zukunft, falls
    > nicht einer mal eine Art Android nur für den Desktop macht.

    Das was du ansprichst ist und bleibt reine Utopie in der aktuellen Zeit und es wird auch bei den nächsten 20-30 Jahren auch so bleiben. Die Abhängigkeit macht vielen einfach Angst ,die Monpolisierten Standards z.B. unter Ms Windows versetzten einen ja zwangsweise in Abhängikeit und niemand will von etwas Abhängig sein. Niemand will für software geld ausgeben die nichts taugt. aber alle wollen mit wenig Aufwand viel erreichen. Das leider ist und bleibt Pure Utopie. wir haben momentan den Stand das man sich entweder in Abhängigkeit begibt und dann auch der "Depp" ist der für alles Zahlen muss. Oder man Investiert etwas Hirnschmalz ,ist dann frei und kann so sein eigen Herr und Meister sein. Eine Zwischenlösung aus beiden wird es nicht geben. Es ist klar das es Ansätze schon gibt in diversen Bereichen aber diese werden sich mit der Zeit niemals durchsetzten dafür ist das Interesse der Breiten Masse einfach zu breit im Spektrum.Ich jedenfalls kann von mir nur schreiben das ich damals den Schritt zu Linux NIEMALS Bereuen werde ,auch in 20 Jahren nicht. Ich bin Großteils Frei ,Unabhängig muss keine Zwangsregistrierung über mich ergehen lassen ,bin Flexibel und kann Offene Standards nutzen . Für Software muss ich kein Geld ausgeben (auch für Spiele nicht) und kann so das Eingesparte Geld in Hardware Investieren um mir so auch einen Leistungstechnisch besseren PC leisten zu können als andere. Vorteile die man sich nur durch Hirnschmalz erarbeiten kann. Klicki Bunti im allgemeinen gesehen war Gestern. Man muss heutzutage immer noch durch Wissen Lernen und das gelernte dann umsetzten. Ohne dem geht es nicht.

  16. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    Autor: NaruHina 29.08.16 - 18:33

    dann bleiben wir mal im video bereich, weil ich das bereits erwähnt hatte.

    es gibt ekine bruachbare videobearbeitungssuit unter linux.
    das einzige was es brauchbares gibt ist Lightworks, allerdings basieren dessen effekte grotßeils auf Boris FX welches nur unter windows lauffähig ist... somit keine alternative.

    und nein ich arbeite nicht wie in der steinzeit und schreibe mir meine batches für ffmpeg, das ist a) viel zu aufwendig b) kostet es enorm viel zeit und c) ist es nicht performant, da mit emienr aktuellen bearbeitungssoftware ein großteil der effekte via gpu gerendert werden...


    und spiele, mir wäre neu wenn spiele wie final fantasy 14, gta 5, anno, battelfield und co. auf einmal kostenlos wären.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.16 18:35 durch NaruHina.

  17. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    Autor: Spiritogre 30.08.16 - 13:48

    @Silberfan

    Das ist schöne Ideologie, spiegelt aber nicht die gewollte Realität der Masse wider sondern eben nur die einiger Nerds.

  18. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    Autor: Dummer Mensch 30.08.16 - 17:57

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann bleiben wir mal im video bereich, weil ich das bereits erwähnt hatte.
    >
    > es gibt ekine bruachbare videobearbeitungssuit unter linux.
    > das einzige was es brauchbares gibt ist Lightworks, allerdings basieren
    > dessen effekte grotßeils auf Boris FX welches nur unter windows lauffähig
    > ist... somit keine alternative.

    Profi oder hobby Video Bearbeitung ? Für den Profi Bereich hat mal einer einen interessanten Beitrag bei golem.de geschrieben
    https://forum.golem.de/kommentare/opensource/universal-scene-description-pixar-macht-autorensoftware-frei-zugaenglich/nanu-kein-cgler-bei-golem/94409,4233663,4233663,read.html

    >und spiele, mir wäre neu wenn spiele wie final fantasy 14, gta 5, anno,
    > battelfield und co. auf einmal kostenlos wären.

    Ich schätze mal es ging hier um Opensource spiele.

  19. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    Autor: NaruHina 30.08.16 - 18:29

    wir reden hier von gänzlich anderen preisklassen, und anderen aufgabengebieten,
    ich rede von normaler videobearbeitung, nicht von hollywood filmen.

    sonderen kleiner reportagen, interviews, konzertmitschnitte, disksussionrunden ect.
    hier rbauche ich nicht alzuviele effekte ein paar übergangsblenden, ein paar texte, laufschrift, croma ky, ein paar special effekts und co. sprich normales FX....

    alles dinge die software wie magix video pro x, sony vegas, adobe premiere, lightworks und co. prima zurechtkommen.

    sprich keine software zur animation und dergleichen.

    um nochmal zur steinzeit zurückzukehren,
    der avs code für ein simples overlay mit croma ky, hat über 500 zeilen code...



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 30.08.16 18:45 durch NaruHina.

  20. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    Autor: Spiritogre 30.08.16 - 20:30

    Dummer Mensch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich schätze mal es ging hier um Opensource spiele.

    Open Source bzw. Freeware Spiele sind praktisch ausgestorben, seitdem jeder Hobbyentwickler denkt, er könnte über Steam das große Geld verdienen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  3. Rail Power Systems GmbH, München
  4. Zentrum Bayern Familie und Soziales, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€
  2. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


    Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
    Energiewende
    Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

    Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist