1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D-Software: Blender 2.73 animiert…

Blender rules!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Blender rules!

    Autor: vbot 08.01.15 - 17:36

    siehe stufenlose Skalierung (dpi 48-128) der gesamten UI auf einem 4K-Monitor.
    @Adobe: bitte genau so.

  2. Re: Blender rules!

    Autor: regiedie1. 08.01.15 - 19:10

    Das kann Blender, weil die UI selbst bereits in OpenGL läuft, quasi wie ein Spiel ist. Das für die Adobe-Suite (oder sei es GIMP und Co.) umzusetzen, dürfte momentan noch stark an Rechnerkompatibilität scheitern.

  3. Re: Blender rules!

    Autor: Poison Nuke 08.01.15 - 19:43

    OpenGL läuft auf sämtlichen Plattformen. Also ist das kein Problem.
    Das Problem ist eher Adobe selbst, die in ihre UI eher wenig investieren, oder denen das Personal in den oberen Ebenen fehlt, die dafür die Kompetenz hätten (auch rein vom Bedienkonzept/Fehlerfreiheit/Performance)

    Blender läuft ja auch auf den Plattformen auf denen Adobe funktioniert und noch einige mehr.

    Greetz

    Poison Nuke

  4. Re: Blender rules!

    Autor: regiedie1. 08.01.15 - 20:01

    Nicht die Plattformen sind das Problem, sondern die Kompatibilität, da würden gleich sehr viele Nutzer ausgeschlossen werden, bei denen die 2D-Oberfläche noch lief. Unter Windows ist OpenGL btw. auch mit den Treibern von AMD und Nvidia langsamer, so dass man dort eine zweite Implementierung in Direct3D machen müsste und den Code zusätzlich aufbläht. Dass so etwas früher oder später kommen muss, ist auch klar, gerade die leichten Adobe-Software-Alternativen nativ für OS X machen starken Gebrauch von 3D-beschleunigter UI, ist aber auch leichter, wenn man nur eine Plattform anzielt.

    EDIT: Es braucht auch keine OpenGL-UI, es braucht vor allem ein vernünftiges Toolkit. Adobe hat sich da sein eigenes Ding gefrickelt, dass sie dual-plattformig auf Windows und OS X einsetzen. Mit Qt 5+ wären leicht skalierbare Oberflächen beispielsweise relativ leicht umzusetzen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.01.15 20:04 durch regiedie1..

  5. Re: Blender rules!

    Autor: Satan 09.01.15 - 10:48

    OpenGL unter Windows langsamer? Das ist so marginal, für das halbe Prozent Unterschied braucht man doch für ein popeliges GUI keinen zweiten Renderpfad.
    Mit Intel-Grafik ist Windows nebenbei sogar deutlich flotter als Linux.

    Blender unter Windows läuft auch gefühlt nicht langsamer als Blender unter Linux (wenn man mal vom Rendern absieht, das dauert bei den Standard-Builds afaik immer noch länger).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.15 10:50 durch Satan.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Lindau, Lindau am Bodensee
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. Fidelity Investments, Kronberg im Taunus
  4. CSL Behring GmbH, Marburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed: Odyssey für 22,99€, Borderlands 3 für 25,99€, Battalion 1944 8...
  2. 3.499€ (Vergleichspreise ab 4.399€)
  3. (u. a. Battlefleet Gothic: Armada 2 für 11,99€, Star Trek Bridge Crew für 6,66€, Rage 2 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Crowdfunding Sono Motors baut vier Prototypen seines Elektroautos
  2. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  3. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

  1. Larian Studios: Baldur's Gate 3 rollenspielt mit Würfeln und Sekunden
    Larian Studios
    Baldur's Gate 3 rollenspielt mit Würfeln und Sekunden

    Die Klassiker bekommen endlich eine Fortsetzung: Golem.de konnte sich bei den Entwicklern die Welt und Neuerungen von Baldur's Gate 3 anschauen. Neben dem spektakulären Intro zeigen wir im Video auch, wie schön Fantasywelt und Kampfsystem in der Engine aussehen.

  2. Entwicklertagung: Microsoft, Epic Games und Unity nehmen nicht an GDC teil
    Entwicklertagung
    Microsoft, Epic Games und Unity nehmen nicht an GDC teil

    GDC 2020 Nach Facebook und Sony nehmen nun auch Microsoft, Epic Games und Unity nicht an der Game Developers Conference 2020 teil - wegen des Coronavirus. Bereits zuvor hatten eine Reihe kleinerer Teams wie Pubg Corp und Kojima Productions ihre Reisepläne gestoppt.

  3. Bastelcomputer: 2-GB-Raspberry-Pi 4 dauerhaft im Preis gesenkt
    Bastelcomputer
    2-GB-Raspberry-Pi 4 dauerhaft im Preis gesenkt

    Die 2-GB-Variante des Raspberry Pi kostet mit einem Preis von 35 US-Dollar dauerhaft 10 US-Dollar weniger. Die Preise der 1-GB- und 4-GB-Varianten bleiben zwar gleich, doch es gibt noch weitere gute Nachrichten für die Raspberry-Pi-Community.


  1. 22:00

  2. 19:41

  3. 18:47

  4. 17:20

  5. 17:02

  6. 16:54

  7. 16:15

  8. 14:24