1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Access 4.0: Telekom macht G.fast…

Aufteilung 1Gbit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aufteilung 1Gbit

    Autor: Mademan 24.10.17 - 22:53

    "Bei G.fast teilt sich die Datenrate von 1 GBit/s auf den Download und Upload auf."

    Heißt das, wenn ich gerade mit 500mbit downloade, kann ich gleichzeitig noch mit 500 uploaden?
    Und wenn ich nichts downloade hab ich 1Gbit upspeed?

  2. Re: Aufteilung 1Gbit

    Autor: bombinho 25.10.17 - 01:21

    Haettest Du "bis zu" ;). Schlussendlich haengt es davon ab, welche Frequenzbaender du nutzen darfst und wie die Versorgung aussieht.

  3. Re: Aufteilung 1Gbit

    Autor: Handle 25.10.17 - 01:23

    Was die Provider daraus machen, wird sich zeigen. Die Spezifikation sieht einstellbare Verhältnisse vor:

    > Je kürzer die Kupferleitung, desto höher ist die Signalgüte, die am Teilnehmeranschluss
    > ankommt und desto höher ist die Geschwindigkeit, die möglich ist. Vorgesehen sind
    > Kupferleitungen von 100 bis 250 Metern Länge. Auf Kupferkabel mit 0,5 mm
    > Adernquerschnitt und bis 100 Meter Länge sind 500 MBit/s bis 1 GBit/s erreichbar. Bis 200
    > Meter sind es 200 MBit/s und bis 250 Meter noch 150 MBit/s. Ab etwa 250 m
    > verbleibender Leitungslänge ist ein Einsatz von G.fast nicht mehr sinnvoll.
    > Die Spezifikation sieht dabei einstellbare Verhältnisse zwischen 90/10 Prozent und
    > 50/50 Prozent für Downlink und Uplink vor.

    Eine dynamische Anpassung der Datenrate ist damit aber vermutlich nicht gemeint.

  4. Re: Aufteilung 1Gbit

    Autor: Ovaron 25.10.17 - 05:52

    Mademan schrieb:
    -----------------------------------------------------------------
    > "Bei G.fast teilt sich die Datenrate von 1 GBit/s
    > auf den Download und Upload auf."

    > Heißt das, wenn ich gerade mit 500mbit
    > downloade, kann ich gleichzeitig noch mit 500
    > uploaden?

    Falls Du über G.Fast das volle Gbit kriegst und Dein Netzbetreiber sich entscheided das gesamte Kabelbündel in dem auch Dein Anschluß liegt mit symetrischer Bitrate von 2*500 Mbit zu versorgen - ja.

    > Und wenn ich nichts downloade hab ich 1Gbit
    > upspeed?

    Nein. Dann würde das Signal das Du Sendest das Signal zu stark stören das bei Deinem Nachbarn ankommt (Nahnebensprechen). Alle im Strang senden entweder oder empfangen, nach einem gemeinsamen Zeitplan. In der ersten Version des Standards ist auch noch keine dynamische Aufteilung vorgesehen sondern das wird fix eingestellt und bleibt dann so. Es sind afaik aber bereits Erweiterungen in Arbeit die ermöglichen sollen dass zur Laufzeit das Verhältnis (wieder: für alle Modems am Strang) geändert werden kann.

  5. Re: Aufteilung 1Gbit

    Autor: katze_sonne 25.10.17 - 09:09

    Handle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was die Provider daraus machen, wird sich zeigen. Die Spezifikation sieht
    > einstellbare Verhältnisse vor:
    >
    > > Je kürzer die Kupferleitung, desto höher ist die Signalgüte, die am
    > Teilnehmeranschluss
    > > ankommt und desto höher ist die Geschwindigkeit, die möglich ist.
    > Vorgesehen sind
    > > Kupferleitungen von 100 bis 250 Metern Länge. Auf Kupferkabel mit 0,5 mm
    > > Adernquerschnitt und bis 100 Meter Länge sind 500 MBit/s bis 1 GBit/s
    > erreichbar. Bis 200
    > > Meter sind es 200 MBit/s und bis 250 Meter noch 150 MBit/s. Ab etwa 250
    > m
    > > verbleibender Leitungslänge ist ein Einsatz von G.fast nicht mehr
    > sinnvoll.
    > > Die Spezifikation sieht dabei einstellbare Verhältnisse zwischen 90/10
    > Prozent und
    > > 50/50 Prozent für Downlink und Uplink vor.
    >
    > Eine dynamische Anpassung der Datenrate ist damit aber vermutlich nicht
    > gemeint.
    Ich bin mir ziemlich sicher gelesen zu haben, dass diese Anpassung eben doch mehr oder weniger dynamisch vorgenommen werden soll. Allerdings ist das dann wieder auf ein Kabelbündel / Verzweiger / was weiß ich begrenzt gewesen. Mitten in der Nacht, wo keiner mehr zockt, wirst du also bessere Chancen auf eine dynamische Bandbreitenanpassung an deine Bedürfnisse zu haben... Sicher wird es da auch festgesetzte Mindestbandbreiten für Up- bzw. Download geben.

    Und wer weiß, vielleicht werden diese Pläne später aus Marketinggründen wieder verworfen. Die Technik an sich sollte das aber können und die Techniker wollen das soweit mir bekannt auch so umsetzen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Karlsruhe GmbH, Karlsruhe
  2. NetCologne IT Services GmbH, Köln
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. JACKON Insulation GmbH, Arendsee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!