Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Access 4.0: Telekom macht G.fast…

Aufteilung 1Gbit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aufteilung 1Gbit

    Autor: Mademan 24.10.17 - 22:53

    "Bei G.fast teilt sich die Datenrate von 1 GBit/s auf den Download und Upload auf."

    Heißt das, wenn ich gerade mit 500mbit downloade, kann ich gleichzeitig noch mit 500 uploaden?
    Und wenn ich nichts downloade hab ich 1Gbit upspeed?

  2. Re: Aufteilung 1Gbit

    Autor: bombinho 25.10.17 - 01:21

    Haettest Du "bis zu" ;). Schlussendlich haengt es davon ab, welche Frequenzbaender du nutzen darfst und wie die Versorgung aussieht.

  3. Re: Aufteilung 1Gbit

    Autor: Handle 25.10.17 - 01:23

    Was die Provider daraus machen, wird sich zeigen. Die Spezifikation sieht einstellbare Verhältnisse vor:

    > Je kürzer die Kupferleitung, desto höher ist die Signalgüte, die am Teilnehmeranschluss
    > ankommt und desto höher ist die Geschwindigkeit, die möglich ist. Vorgesehen sind
    > Kupferleitungen von 100 bis 250 Metern Länge. Auf Kupferkabel mit 0,5 mm
    > Adernquerschnitt und bis 100 Meter Länge sind 500 MBit/s bis 1 GBit/s erreichbar. Bis 200
    > Meter sind es 200 MBit/s und bis 250 Meter noch 150 MBit/s. Ab etwa 250 m
    > verbleibender Leitungslänge ist ein Einsatz von G.fast nicht mehr sinnvoll.
    > Die Spezifikation sieht dabei einstellbare Verhältnisse zwischen 90/10 Prozent und
    > 50/50 Prozent für Downlink und Uplink vor.

    Eine dynamische Anpassung der Datenrate ist damit aber vermutlich nicht gemeint.

  4. Re: Aufteilung 1Gbit

    Autor: Ovaron 25.10.17 - 05:52

    Mademan schrieb:
    -----------------------------------------------------------------
    > "Bei G.fast teilt sich die Datenrate von 1 GBit/s
    > auf den Download und Upload auf."

    > Heißt das, wenn ich gerade mit 500mbit
    > downloade, kann ich gleichzeitig noch mit 500
    > uploaden?

    Falls Du über G.Fast das volle Gbit kriegst und Dein Netzbetreiber sich entscheided das gesamte Kabelbündel in dem auch Dein Anschluß liegt mit symetrischer Bitrate von 2*500 Mbit zu versorgen - ja.

    > Und wenn ich nichts downloade hab ich 1Gbit
    > upspeed?

    Nein. Dann würde das Signal das Du Sendest das Signal zu stark stören das bei Deinem Nachbarn ankommt (Nahnebensprechen). Alle im Strang senden entweder oder empfangen, nach einem gemeinsamen Zeitplan. In der ersten Version des Standards ist auch noch keine dynamische Aufteilung vorgesehen sondern das wird fix eingestellt und bleibt dann so. Es sind afaik aber bereits Erweiterungen in Arbeit die ermöglichen sollen dass zur Laufzeit das Verhältnis (wieder: für alle Modems am Strang) geändert werden kann.

  5. Re: Aufteilung 1Gbit

    Autor: katze_sonne 25.10.17 - 09:09

    Handle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was die Provider daraus machen, wird sich zeigen. Die Spezifikation sieht
    > einstellbare Verhältnisse vor:
    >
    > > Je kürzer die Kupferleitung, desto höher ist die Signalgüte, die am
    > Teilnehmeranschluss
    > > ankommt und desto höher ist die Geschwindigkeit, die möglich ist.
    > Vorgesehen sind
    > > Kupferleitungen von 100 bis 250 Metern Länge. Auf Kupferkabel mit 0,5 mm
    > > Adernquerschnitt und bis 100 Meter Länge sind 500 MBit/s bis 1 GBit/s
    > erreichbar. Bis 200
    > > Meter sind es 200 MBit/s und bis 250 Meter noch 150 MBit/s. Ab etwa 250
    > m
    > > verbleibender Leitungslänge ist ein Einsatz von G.fast nicht mehr
    > sinnvoll.
    > > Die Spezifikation sieht dabei einstellbare Verhältnisse zwischen 90/10
    > Prozent und
    > > 50/50 Prozent für Downlink und Uplink vor.
    >
    > Eine dynamische Anpassung der Datenrate ist damit aber vermutlich nicht
    > gemeint.
    Ich bin mir ziemlich sicher gelesen zu haben, dass diese Anpassung eben doch mehr oder weniger dynamisch vorgenommen werden soll. Allerdings ist das dann wieder auf ein Kabelbündel / Verzweiger / was weiß ich begrenzt gewesen. Mitten in der Nacht, wo keiner mehr zockt, wirst du also bessere Chancen auf eine dynamische Bandbreitenanpassung an deine Bedürfnisse zu haben... Sicher wird es da auch festgesetzte Mindestbandbreiten für Up- bzw. Download geben.

    Und wer weiß, vielleicht werden diese Pläne später aus Marketinggründen wieder verworfen. Die Technik an sich sollte das aber können und die Techniker wollen das soweit mir bekannt auch so umsetzen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Paco Home GmbH, Eschweiler
  2. Method Park Holding AG, Hannover, Stuttgart, Erlangen, München, Frankfurt am Main
  3. SOS-Kinderdorf München, München
  4. Wüstenrot Württembergische, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 9,99€
  3. 16,99€
  4. 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    1. Quantumscape: VW investiert 100 Millionen USD in Festkörperakku-Hersteller
      Quantumscape
      VW investiert 100 Millionen USD in Festkörperakku-Hersteller

      VW hat kürzlich angekündigt, Akkus für Elektroautos selbst zu produzieren. Der Konzern macht Ernst: Er hat einen Anteil an Quantumscape gekauft, einem US-Unternehmen, das Festkörperakkus entwickelt. 2025 wollen die beiden Partner die Akkus in Serie fertigen.

    2. Datendiebstahl: Angeblicher Tesla-Saboteur will Whistleblower sein
      Datendiebstahl
      Angeblicher Tesla-Saboteur will Whistleblower sein

      Der von Tesla unter anderem wegen Datendiebstahl und Sabotage verklagte Ex-Mitarbeiter beschuldigt den Hersteller weiterhin, beschädigte Akkus in das Model 3 verbaut zu haben und bestreitet, die Infrastruktur gehackt zu haben.

    3. US Space Force: Planlos im Weltraum
      US Space Force
      Planlos im Weltraum

      US-Präsident Donald Trump hat die Gründung einer Weltraumtruppe angekündigt. Was sie tun soll, weiß niemand genau. Im Kompetenzwirrwarr des US-Militärs geht es wohl hauptsächlich um eine Entmachtung der Air Force.


    1. 10:34

    2. 10:21

    3. 09:08

    4. 08:36

    5. 07:37

    6. 07:26

    7. 07:11

    8. 17:14