Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Access 4.0: Telekom macht G.fast…

Sympathisch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sympathisch

    Autor: bombinho 25.10.17 - 01:32

    Es mangelt nicht an guten Ideen. Im Prinzip laesst sich ein freies Design fertigen, wann immer man es braucht und bezahlen moechte.

    Praktisch wird es zwar an verfuegbaren Bauteilen irgendwann scheitern, denn die Wahrscheinlichkeit, dass die Telekom auch SoC-Designs vorhaelt und Jemanden zu Kleinserienfertigung fuer guenstiges Geld ueberreden kann, stehen schlecht.
    Die angestrebte Zersplitterung der Technologien bietet zwar an der Oberflaeche mehr Sicherheit aber bei solchen Ideen stellen sich die geringeren Stueckzahlen dann auch schnell als Problem dar.

    Wie man derartig aufwendige Ideen trotz anhaltendem Personalabbau umsetzen will, duerfte ein Managementmeisterstueck werden.
    Aber die Zeichen, dass der Dornroeschenschlaf vorbei ist, stehen gut. Hoffen wir, dass es nicht nur ein Umdrehen auf die andere Seite mit einem kurzen Schnorchler ist.

    Auf der anderen Seite sehe ich begeistert, dass immer mehr Staedte und Gemeinden nicht auf Wunder warten und den Netzausbau aktiv angehen. Zur Not auch im Verbund.

  2. Re: Sympathisch

    Autor: Ovaron 25.10.17 - 05:58

    bombinho schrieb:
    ----------------------------------------------------------------
    > die Wahrscheinlichkeit, dass die Telekom auch
    > SoC-Designs vorhaelt und Jemanden zu
    > Kleinserienfertigung fuer guenstiges Geld
    > ueberreden kann, stehen schlecht.

    Telekom ist traditionell stark in die internationale Gemeinschaft eingebunden und arbeitet auch hier nicht alleine. SDN ist ein immens großes Thema, ebenso wie die Trennung der Userplane von der Controlplane. Da wird mit anderen Telcos zusammen Druck auf die Netzbetreiber ausgeübt um deren manchmal wenig kundenfreundliche (Kunden sind die Telcos) Machenschaften einzudämmen.

  3. Re: Sympathisch

    Autor: bombinho 25.10.17 - 10:59

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bombinho schrieb:
    > ----------------------------------------------------------------
    > > die Wahrscheinlichkeit, dass die Telekom auch
    > > SoC-Designs vorhaelt und Jemanden zu
    > > Kleinserienfertigung fuer guenstiges Geld
    > > ueberreden kann, stehen schlecht.
    >
    > Telekom ist traditionell stark in die internationale Gemeinschaft
    > eingebunden und arbeitet auch hier nicht alleine. SDN ist ein immens großes
    > Thema, ebenso wie die Trennung der Userplane von der Controlplane. Da wird
    > mit anderen Telcos zusammen Druck auf die Netzbetreiber ausgeübt um deren
    > manchmal wenig kundenfreundliche (Kunden sind die Telcos) Machenschaften
    > einzudämmen.

    ^^^ Das Zitat ist da aber etwas merkwuerdig gewaehlt, das haette eher zum letzten Absatz gepasst, in dem es auch tatsaechlich um Netzbetreiber und nicht Fertiger ging.
    Ansonsten ist es voellig klar, dass die Telekom in Bereichen wo sich ihre Interessen mit denen Anderer ueberlagern, dort auch den Schulterschluss sucht. Nur gibt es auch da gelegentlich Interessenkonflikte z.B wenn beide Konzerne daran interessiert sind, in einem Bereich die Kommunikation zu verarbeiten.

    Allerdings ist ein solcher Schulterschluss nichts Ungewoehnliches, aber dessen bist du dir ja bewusst, sonst haettest du nicht auf das Wort "Machenschaften" zurueckgegriffen.

    Sollte ich hier etwas falsch verstanden haben, lass es mich bitte wissen.

  4. Re: Sympathisch

    Autor: Ovaron 25.10.17 - 16:01

    noeh, passt scho

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UmweltBank AG, Nürnberg
  2. Europa-Universität Flensburg, Flensburg
  3. Voith Group, Heidenheim an der Brenz, York (USA), Sao Paulo (Brasilien), Västerås (Schweden)
  4. Hess GmbH Licht + Form, Villingen-Schwenningen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)
  2. (u. a. Acer KG241QP FHD/144 Hz für 169€ und Samsung GQ55Q70 QLED-TV für 999€)
  3. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  4. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29