Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alles andere als schrottreif: Neue…

My 2 cent

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. My 2 cent

    Autor: Crass Spektakel 28.10.15 - 10:42

    Alte Hardware wird teils grauenhaft von Linux und Windows unterstützt. Linux kommt mit alter Hardware zwar teils besser zurecht aber auch da wird inzwischen vieles gestrichen. Und das ist von der Distribution unabhängig wenn man z.B. ein modernes X.org oder ALSA verwendet. Wer natürlich uraltes XFree und OSS verwendet der bekommt auch alten Schrott zum Laufen aber wirklich ratsam ist das nicht (viele Fehler,Sicherheitslücken, alles manuel selber installieren).

    Die Unterschiede zwischen den Spezialdistributionen gegenüber den Allroundern sind eher gering. Eigentlich kann man nur beim RAM sparen, so läuft Ubuntu ab 768MB flüssig, Lubuntu ab 384MB und irgendwelche obskuren Speziallösungen ab 192MB. Dafür verliert man jede Menge Komfort und verfügbare Software und Lösungen.

    Ich persönlich bügel auf alte Rechner einfach Lubuntu. Derzeit ist mein kleinster ein P3-733 mit 384MB RAM. Grösstes Problem, das aktuelle X11 baut gerade den Support für i810-Grafik zurück (es ist komplizierter, anfangs ist nur DGI-Beschleunigung rausgeflogen und jetzt bricht von Update zu Update mehr und mehr weg) und daher läuft Grafik nur noch unbeschleunigt und wirklich ätzend lahm. Aber immerhin, für Firefox, OpenOffice und Skype reicht es.

    Mein persönlich kleinster PC ist übrigens ein Notebook auf 486-33Mhz Basis, 8MB RAM und 200MB Harddisk (die habe ich "aufgerüstet). Darauf läuft ein handoptimiertes LFS im reinem Textmodus (dank svgatextmode immerhin mit 100x60 Zeichen). Telnet, SSH, RS232-Terminal-Software usw. läuft damit gut, einen Textmode-Webbrowser und einen SVGA-Bilderanzeiger habe ich auch. SVGA-Doom läuft flüssig. Was will man mehr?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  3. Landis+Gyr GmbH, Nürnberg
  4. GIGATRONIK Stuttgart GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Samsung Galaxy S8 499,00€, PS4 inkl. FIFA 18 und 2 Controllern 279,00€)
  2. 44,99€ statt 60,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  2. Jaxa Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. Mobilitätsprojekt Ioki Bahn macht Sammeltaxi zum autonomen On-Demand-Shuttle

  1. SuperSignal: Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab
    SuperSignal
    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

    Nutzer können die von Vodafone zugelassenen Smart-Cells Supersignal nicht mehr betreiben. Zum Jahresende werden die Femtozellen technisch abgeschaltet. Wi-Fi Calling soll hier der Ersatz sein.

  2. Top Gun 3D: Mit VR-Headset kostenlos ins Kino
    Top Gun 3D
    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

    Oculus Rift oder ein anderes VR-Headset aufgesetzt - und ab ins virtuelle Kino: Zusammen mit Paramount Pictures zeigt ein Startup im Dezember 2017 kostenlos den Actionfilm Top Gun 3D.

  3. Übernahme: Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar
    Übernahme
    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

    Konkurrenz für AMD und Intel: Der Chiphersteller Marvell übernimmt Cavium und hat künftig Zugiff auf die ThunderX2 genannten ARM-Server-CPUs. Zudem sollen Synergien unter anderem bei Netzwerk- und Storage-Lösungen entstehen.


  1. 17:26

  2. 17:02

  3. 16:21

  4. 15:59

  5. 15:28

  6. 15:00

  7. 13:46

  8. 12:50