Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android will in den Linux-Kernel…

Kann mir jemand den Kram mal erklären???

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann mir jemand den Kram mal erklären???

    Autor: KennNurXP 16.04.10 - 17:10

    Warum sind die jetzt nich im Kernel, wo sind Vor- und Nachteile?

    Außerdem dachte ich, dass Google ziemlich an Android rumwerkelt und dass die Teile closed wären. Ist das nicht so? Oder stellt Google nur die Apps?

  2. Re: Kann mir jemand den Kram mal erklären???

    Autor: n3rdy 16.04.10 - 17:15

    Google Apps (gmail,gmaps,) closed source.
    Android --> Open Source

  3. Re: Kann mir jemand den Kram mal erklären???

    Autor: KennNurXP 16.04.10 - 17:23

    Hmmm, ok! Aber was ist mit dem Interface? Das ist schon App? Oder ist App wirklich nur das, was ich anklicken kann?

    Wie sieht das mit essentiellen Features wie der Telefonfunktion aus - alles OpenSource oder doch Google? Gibts darüber ne Auflistung?

    Ich möchte bald umsteigen. Aber dieser undefinierbare Googleschleier über allem ist schon unangenehm.

  4. Re: Kann mir jemand den Kram mal erklären???

    Autor: Huluzu 16.04.10 - 17:25

    Der Vorteil wäre, dass Android with jedem neuen Kernel direkt ausgeliefert wird und nicht nachträglich (fehlerhaft) reingepatched wird. Es ist halt komfortabler für den Entbenutzer (in dem Fall eher Entwickler/ Hersteller)

    Der Nachteil ist, dass jemand es zeitnah pflegen muss um die Kernelentwicklung nicht zu behindern.

  5. Re: Kann mir jemand den Kram mal erklären???

    Autor: xyzxyz 16.04.10 - 17:29

    Weil sie Ihren Zweig im Kernel nicht gepflegt haben, soll heißen sie haben Code eingereicht für eine bestimmte Version des Kernels, da hat der Code funktioniert, der Kernel entwickelt sich weiter und somit funktionieren Teile dieses Codes nicht oder sie sind überflüssig, wenn sich jetzt keiner darum kümmert bringt es nichts das es im Kernel Zweig liegt weil es mit dem neuen Kernel eh nicht funktioniert.

    Vorteile im Kernel zu sein, na ja wenn du Linux Installierst mit dem neusten Kernel hast alles was für das Android benötigt wird schon dabei.

    Nachteil von nicht im Kernel zu sein, Du Installiert Linux musst denn Kernel Patchen damit du die Android Funktionen bekommst oder Du musst sogar denn Kernel Downgraden weil der Code im neun Kernel nicht Funktioniert.(Kernel Downgrade habe ich einmal gemacht, viel Spaß dabei...)

    xyzxyz

  6. Re: Kann mir jemand den Kram mal erklären???

    Autor: BasAn 16.04.10 - 17:37

    KennNurXP schrieb:
    > Ich möchte bald umsteigen. Aber dieser undefinierbare Googleschleier über
    > allem ist schon unangenehm.

    Android = Open Handset Alliance
    http://de.wikipedia.org/wiki/Open_Handset_Alliance

    Google war der Gründer davon.

    Wikipedia: "Android ist freie Software und quelloffen."

    Den schlechten Ruf hat Android nur wegen des ersten Handy damit von der Telekom, dieses war so eingestellt das ein Google-Account Pflicht war - dem ist aber nicht mehr so.

  7. Re: Kann mir jemand den Kram mal erklären???

    Autor: KannNurXP 16.04.10 - 17:38

    Gut, dann is die Frage, wie Google es sich leisten kann, dass ihr Projekt akutell NICHT im Kernel ist. Aber dann kann man ja auch fragen, warum Google so däm... so "ungeschickt" war, nicht von Anfang an eine vernünftige Updatepolitik zu fahren. Das aktuelle Versionswirrwarr is ja hochnotpeinlich.

    Was ich immer noch nicht verstehe (hab ich ja oben shcon erwähnt):

    Was ist mit dem Interface? Das ist schon App? Oder ist App wirklich nur das, was ich anklicken kann?

    Wie sieht das mit essentiellen Features wie der Telefonfunktion aus - alles OpenSource oder doch Google? Gibts darüber ne Auflistung?

  8. Re: Kann mir jemand den Kram mal erklären???

    Autor: QDOS 17.04.10 - 00:50

    BasAn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den schlechten Ruf hat Android nur wegen des ersten Handy damit von der
    > Telekom, dieses war so eingestellt das ein Google-Account Pflicht war - dem
    > ist aber nicht mehr so.
    Inzwischen baut sich Android durch die mangelnden Updatemöglichkeiten - viele Handy erhalten einfach kein Update auf neuere Versionen - einen noch schlechteren Ruf. Und auch, wenn Google jetzt das System so umbauen will, wie sie es angekündigt haben, wird das nichts daran ändern, dass die bisherigen Kunden wohl auf einer veralteten Version hängen bleiben...

  9. Re: Kann mir jemand den Kram mal erklären???

    Autor: hackbart 18.04.10 - 02:28

    Welcher Distributur benutzt einen Vanilla Kernel ???????? (default)
    keiner !!!!!!!!!!!!

    Weder Debian, Ubuntu, Gentoo, Fedora. Also ist es scheiß egal ob linus das in seinem Kernel haben will, oder nicht. Darum kümmert sich der Distributor. In Ubuntu sind kernel-patches integriert, die würden von Linus in 100 Jahren nicht akzeptiert werden. Sicher wäre es angenehmer, wenn alles out-of-the-box funktioniert, tut es leider oft nicht.

  10. Re: Kann mir jemand den Kram mal erklären???

    Autor: Malle 18.04.10 - 11:49

    Unterschied: Die Distributionen haben einen Satz von Patches, den sie, eventuelle angepasst, auf jeden neuen Kernel anwenden. Sprich, die Kernels der Distributionen sind alle mit dem Vanilla-Kernel kompatibel (bei gentoo kann man übrigens über die Paketverwaltung einen vanilla-kernel bekommen, wenn man möchte), während der Android-kernel einen Fork darstellt, der inkompatibel geworden ist. Da liegt das Problem.

  11. Re: Kann mir jemand den Kram mal erklären???

    Autor: Anonymer Nutzer 18.04.10 - 13:05

    hackbart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welcher Distributur benutzt einen Vanilla Kernel ???????? (default)
    > keiner !!!!!!!!!!!!

    Slackware benutzt einen vanilla Kernel.

    Bißchen weniger Frage- und Ausrufezeichen schaden übrigens nicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Dortmund, Frankfurt am Main
  2. TDM Systems GmbH, Tübingen
  3. ITC ENGINEERING GMBH & CO. KG, Stuttgart
  4. InfraServ GmbH & Co. Gendorf KG, Burgkirchen an der Alz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Saugroboter)
  2. 149€
  3. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...
  4. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    1. Huawei: USA können uns "nicht totprügeln"
      Huawei
      USA können uns "nicht totprügeln"

      Huawei ist viel stärker von dem US-Boykott betroffen als erwartet, räumt der Gründer ein. Doch trotz hoher Umsatzeinbußen werde der Konzern in ein paar Jahren gestärkt aus den Angriffen hervorgehen.

    2. Freier Videocodec: Realtek stellt ersten SoC mit AV1-Decoder vor
      Freier Videocodec
      Realtek stellt ersten SoC mit AV1-Decoder vor

      Der Chiphersteller Realtek hat ein SoC für Set-Top-Boxen vorgestellt, das einen AV1-Decoder enthält. Es ist der erste Chip mit Hardware-Unterstützung für den freien Videocodec. Geräte damit sollten 2020 verfügbar sein.

    3. Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
      Timex Data Link im Retro-Test
      Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

      Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.


    1. 14:23

    2. 12:30

    3. 12:04

    4. 11:34

    5. 11:22

    6. 11:10

    7. 11:01

    8. 10:53