Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Andy Ritger: Nvidia will HDR…

Treiber Qualität?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Treiber Qualität?

    Autor: flow77 22.09.16 - 11:28

    Etwas OT:
    Wie ist denn aktuell die Qualität der Treiber unter Linux? Mein letzter Stand war eher ernüchternd. Afaik ist Nvidia da etwas besser als AMD und Intel.

    Soll jetzt kein Flame auf das HDR Feature sein, auch wenn ich bei solchen Meldungen immer die Augen verdrehe da solche "wichtigen" Dinge wie HDR für mich ein reines Marketing Buzzword sind.

  2. Re: Treiber Qualität?

    Autor: Stebs 22.09.16 - 14:17

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Etwas OT:
    > Wie ist denn aktuell die Qualität der Treiber unter Linux? Mein letzter
    > Stand war eher ernüchternd. Afaik ist Nvidia da etwas besser als AMD und
    > Intel.
    Leider werden sehr oft sehr unterschiedliche Dinge in einen dann Treiber-Qualität genannten Topf geworfen.
    Da wären z.B. :

    Performance vom OpenGL-Treiber unter unterschiedlichen Betriebssystemen: bei Nvidia ist die gleich oder sogar leicht schneller als unter Windows, bei AMD leider nicht ganz, bei Intel auch nicht.

    Performance von OpenGL gegenüber anderen APIs (z.B. DX11). Ein Hauptproblem da so gut wie keine Applikationen oder Spiele modernes OpenGL überhaupt richtig nutzen (da oft schnell geportet, Hauptsache es läuft irgendwie). OpenGL an sich steht DX11 jedoch in nichts nach, hat sogar ein paar modernere Möglichkeiten. Allerdings ist es schwieriger die optimalen Herangehensweisen zu finden. Das neue Doom unter Windows zeigt aber z.B., was mit performanten Nvidia-Treibern alles möglich ist.

    Features (OpenGL-Level) Windows/Linux Treiber: Bei Nvidia gleich, schließlich ist der OpenGL-Treiber quasi der gleiche, mit Anpassungen an das BS. Bei AMD gleich oder schlechter (je nachdem ob alter Closed-Source Treiber oder neuer Open-Source Treiber). Intel: Früher unter Windows immer höher, mittlerweile wendet sich das Blatt, der Linux Open-Source Treiber wird höhere OpenGL-Level bieten als der Windows-Treiber.

    Stabilität/Bugs: Bei Nvidia aus oben genannten Gründen gleich hoch auf allen BS (im Endeffekt auf dem Level wie man es auch von DX Treibern aus der Windows-Welt kennt). Bei AMD wird gerne darüber gestritten, der Closed-Source Treiber hat aber eindeutig öfters Probleme bei OpenGL 4.0+ Features. Beim Open-Source Treiber mittlerweile wohl schon besser, es wird mittel-langfristig eine höhere Qualität angestrebt als bei normalen (Closed-Source Treibern).

    Features (HDR, Multi-GPU etc.): Da sind die Linux Treiber oft etwas hintendran, vorallem bei Sachen die für professionelle User nicht so wichtig sind.

    Bei der ganzen Diskussion könnte man noch viel weiter ins Detail gehen, zeigt also dass das ganze nicht so trivial ist.
    Auch ein bugfreier und sehr performanter OpenGL-Treiber unter Linux wird gegen DX-Treiber unter Windows verlieren, wenn das Spiel im Endeffekt nicht gescheit für OpenGL ausgelegt/verändert/optimiert wurde. Daran sind dann aber nicht die Treiber Schuld.
    Und genau da könnte dann in Zukunft unter Linux Vulkan punkten, sobald ein Spiel für die neuen Low-Level Apis gut optimiert wurde, prinzipiell egal ob DX12 oder Vulkan, denn beide sind sich sehr ähnlich (95%). Es muss dann nachträglich kein OpenGL Renderpfad reingepfuscht werden mit dem sich keiner auskennt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.09.16 14:27 durch Stebs.

  3. Re: Treiber Qualität?

    Autor: David64Bit 22.09.16 - 16:32

    Deine Beobachtungen für AMD kann ich nicht teilen. Der aktuelle Open Source Treiber liefert meistens die gleiche Performance. OpenCL ist unter Linux sogar schneller (mit Geekbench 4.0 getestet)

  4. Re: Treiber Qualität?

    Autor: David64Bit 22.09.16 - 16:40

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Etwas OT:
    > Wie ist denn aktuell die Qualität der Treiber unter Linux? Mein letzter
    > Stand war eher ernüchternd. Afaik ist Nvidia da etwas besser als AMD und
    > Intel.

    AMD ist momentan absoluter "King" unter Linux. Intel hat die aktuelle Version komplett versaut (viele, viele Probleme auf einer Broadwell HD5500), NVidia meide ich seit einiger Zeit wie die Pest. Absolut grottenschlechte Unterstützung und nach 6 Kaputten NV-Karten nehme ich besonders viel Abstand von den Grünen.

    Performance mit aktuellen OpenSource Treibern und einer R9 390 ist bei OpenGL ziemlich ähnlich (der Valley Bench hat sogar fast exakt die gleichen Werte unter Linux, wie unter Windows) - ausser bei Intel. Das ist momentan absolut Grottenschlecht.

    > Soll jetzt kein Flame auf das HDR Feature sein, auch wenn ich bei solchen
    > Meldungen immer die Augen verdrehe da solche "wichtigen" Dinge wie HDR für
    > mich ein reines Marketing Buzzword sind.

    Sehe ich ähnlich...besonders Nvidia sollte aufpassen, nach dem AMD so extrem viel in Linux investiert, dass es inzwischen eine wahre Freude ist. Wobei ich sagen muss...ich hab seit 2006 mit AMD bzw. ATI und Linux zu tun. Ja - der Catalyst hatte ein paar schlechte Versionen, aber es is bis jetzt nur ein paar wenige male vorgekommen, dass gar nix funktioniert hat. Nvidia hat davon abgesehen des öfteren schon den Xorg komplett abgeschossen.

  5. Re: Treiber Qualität?

    Autor: Stebs 22.09.16 - 16:51

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deine Beobachtungen für AMD kann ich nicht teilen. Der aktuelle Open Source
    > Treiber liefert meistens die gleiche Performance.
    Wie was? Wie der Treiber unter Windows oder wie der Closed-SourceTreiber unter Linux?
    Da der Open-Source Treiber stetig weiterentwickelt wird ändert sich da permanent was. AFAIK ist unter Linux je nach Game mal der Open-Source Treiber vorne, mal der Closed-Source.
    Leider ist die OpenGL Performance bei AMD insgesamt noch nicht auf Augenhöhe von Nvidia: AMD GPUs liegen unter OpenGL meistens zurück gegenüber Nvidia GPUs wenn man mit den Ergebnissen der GPUs unter DirectX vergleicht.
    Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.

    > OpenCL ist unter Linux
    > sogar schneller (mit Geekbench 4.0 getestet)

    Interessant, wird für die meisten aber eine weniger grosse Rolle spielen als die OpenGL Spieleperformance.

    Was ich geschrieben habe sollte aber auch gar keine 100% perfekte Wiedergabe der momentanen Situation sein, schon gar kein Nvidia vs AMD vs Intel.
    Mehr eine Antwort auf "Qualität der Treiber unter Linux?" - und zwar dass es darauf keine simple Antwort gibt.

  6. Re: Treiber Qualität?

    Autor: David64Bit 22.09.16 - 17:24

    Stebs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie was? Wie der Treiber unter Windows oder wie der Closed-SourceTreiber
    > unter Linux?

    Also zumindest der Valley Benchmark ist unter Linux bzw. Windows bis auf ein paar Stellen hinterm Komma gleich schnell. Mit dem Open-Source. Closed-Soruce läuft nicht mehr bei mir. Arch Linux hat den komplett aus den Repositorys rausgeworfen.

    > Da der Open-Source Treiber stetig weiterentwickelt wird ändert sich da
    > permanent was. AFAIK ist unter Linux je nach Game mal der Open-Source
    > Treiber vorne, mal der Closed-Source.
    > Leider ist die OpenGL Performance bei AMD insgesamt noch nicht auf
    > Augenhöhe von Nvidia: AMD GPUs liegen unter OpenGL meistens zurück
    > gegenüber Nvidia GPUs wenn man mit den Ergebnissen der GPUs unter DirectX
    > vergleicht.
    > Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.

    Das is eben das, was ich nich nachvollziehen kann^^

    > > OpenCL ist unter Linux
    > > sogar schneller (mit Geekbench 4.0 getestet)
    >
    > Interessant, wird für die meisten aber eine weniger grosse Rolle spielen
    > als die OpenGL Spieleperformance.
    >
    > Was ich geschrieben habe sollte aber auch gar keine 100% perfekte
    > Wiedergabe der momentanen Situation sein, schon gar kein Nvidia vs AMD vs
    > Intel.
    > Mehr eine Antwort auf "Qualität der Treiber unter Linux?" - und zwar dass
    > es darauf keine simple Antwort gibt.

    Doch, inzwischen kann man die Antwort geben "AMD OpenSource Treiber - besser geht es momentan nicht was die GPU-Treiber angeht". Selbst Intel hat seit ein paar Wochen absoluten Müll im Code. Allerdings kann das natürlich auch nur bei mir der Fall sein...

  7. Re: Treiber Qualität?

    Autor: Stebs 23.09.16 - 14:28

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Leider ist die OpenGL Performance bei AMD insgesamt noch nicht auf
    > > Augenhöhe von Nvidia: AMD GPUs liegen unter OpenGL meistens zurück
    > > gegenüber Nvidia GPUs wenn man mit den Ergebnissen der GPUs unter
    > DirectX
    > > vergleicht.
    > > Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.
    >
    > Das is eben das, was ich nich nachvollziehen kann^^
    > ...
    > Doch, inzwischen kann man die Antwort geben "AMD OpenSource Treiber -
    > besser geht es momentan nicht was die GPU-Treiber angeht". Selbst Intel hat
    > seit ein paar Wochen absoluten Müll im Code. Allerdings kann das natürlich
    > auch nur bei mir der Fall sein...
    Hab länger überlegt ob ich darauf antworten sollte, dein Enthusiasmus für den AMDGPU Treiber in allen Ehren, aber das klingt mir etwas zu sehr nach Fanatismus.

    So sehr ich wünschen würde dass der freie AMDGPU "absoluter "King" unter Linux" wäre, _noch_ ist das meinem Wissen nach nicht der Fall. Wir sprechen vorallem ja über die Performance von Spielen unter Linux...

    Hier mal Benchmarks vom AMDGPU vs Nvidia:
    https://www.phoronix.com/scan.php?page=article&item=amd-rx460-rx470&num=1
    Bei modernen Spielen mit OpenGL 4.0+ sieht da der AMDGPU noch seehr schlecht aus (BioShock Infinite, F1 2015, Metro Last Light Redux).
    Wie kommst du also zu deiner doch radikal anderen Meinung?

    Hier auch noch Benchmarks vom AMDGPU Pro:
    https://www.phoronix.com/scan.php?page=article&item=amdgpu-pro-rx460&num=1

  8. Re: Treiber Qualität?

    Autor: David64Bit 24.09.16 - 14:13

    Stebs schrieb:

    > Hab länger überlegt ob ich darauf antworten sollte, dein Enthusiasmus für
    > den AMDGPU Treiber in allen Ehren, aber das klingt mir etwas zu sehr nach
    > Fanatismus.

    Ich hab nicht vom AMDGPU-Treiber gesprochen.

    > So sehr ich wünschen würde dass der freie AMDGPU "absoluter "King" unter
    > Linux" wäre, _noch_ ist das meinem Wissen nach nicht der Fall. Wir sprechen
    > vorallem ja über die Performance von Spielen unter Linux...

    Wer soll denn besser sein? Wir betrachten hier übrigens das gesamte Paket und nicht nur die schiere Leistung. Hilft wenig, wenn der Treiber zwar gute Leistung hat, aber instabil wie sau ist.

    > Hier mal Benchmarks vom AMDGPU vs Nvidia:
    > www.phoronix.com
    > Bei modernen Spielen mit OpenGL 4.0+ sieht da der AMDGPU noch seehr
    > schlecht aus (BioShock Infinite, F1 2015, Metro Last Light Redux).
    > Wie kommst du also zu deiner doch radikal anderen Meinung?

    Siehe oben. Ich bestreite nicht, dass der AMDGPU-Treiber momentan Leistungsmäßig ziemlich hinter her liegt. Man darf aber nicht vergessen, dass das momentan wohl eher noch Beta Status ist, als alles andere. Allerdings läuft er - soweit ich weiß - Stabil. Hab ihn noch nicht ausprobiert, weil der freie Radeon mit den R9 3x Karten sehr gut läuft.

    Für Bioshock gab es übrigens ein Update, dass den AMD Karten round about 25% mehr FPS beschert hat.

    > Hier auch noch Benchmarks vom AMDGPU Pro:
    > www.phoronix.com

    Noch mal - siehe oben.

  9. Re: Treiber Qualität?

    Autor: cpt.dirk 24.09.16 - 15:50

    Ich denke, man müsste hier schon den Querschnitt eines Tests verschiedener Kartengenerationen von AMD (HD Serien bis R-Serien) im Dreiervergleich - Windows vs Crimson vs Radeon - wiedergeben, um ein aussagekräftiges Bild der Situation zu erhalten.

    Nicht jeder User wird mit brandneuen R-Karten ausgerüstet sein (die evtl. noch unzureichend unterstützt werden) sondern vielleicht eher noch mit einer HD-Karte - wobei speziell für die R-Serie Neuerungen Einzug gehalten haben, die diesen einen deutlichen Vorsprung hinsichtlich weiterer Verbesserungsmöglichkeiten gegenüber älteren Modellen geben sollten (DAL3 und Vulkan).

  10. Re: Treiber Qualität?

    Autor: Stebs 25.09.16 - 10:46

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich hab nicht vom AMDGPU-Treiber gesprochen.
    Von was dann? Vom Radeon-Treiber für ältere GPUs?
    -Grad erst weiter unten bemerkt dass du tatsächlich den radeon meinst.
    Hab die Performance da in letzter Zeit nicht verfolgt (wird wohl noch immer stetig leicht besser?), aber ich bezweifle einfach mal pauschal dass er im Durchschnitt der (modernen) Spiele auf dem gleichen Level oder höher als der Nvidia-Treiber ist :P
    Ansonsten, gerne her mit Benchmarks die mir das Gegenteil beweisen.

    [- Damit wir nicht aneinander vorbeireden: AFAIK ist radeon der ältere Open-Source Treiber für ältere GPUs, AMDGPU der neue Open-Source Treiber für GCN 1.2 GPUs (später wohl auch offiziell für GCN 1.1 und 1.0).
    Und AMDGPU Pro der neue Closed-Source-Treiber (Userland) der auf den offenen Kernel-Treibern "aufsitzt".]

    > Wer soll denn besser sein? Wir betrachten hier übrigens das gesamte Paket
    > und nicht nur die schiere Leistung. Hilft wenig, wenn der Treiber zwar gute
    > Leistung hat, aber instabil wie sau ist.

    Ok, aber angenommem man macht eben keine sehr speziellen Sachen, ist der Closed-Source Treiber von Nvidia "stabil", zumindest in dem Sinne wie man es von normalen Closed-Source Treibern unter Windows gewohnt ist (nicht unbedingt "ausgereifter Open-Source-Treiber-stabil").

    > Für Bioshock gab es übrigens ein Update, dass den AMD Karten round about
    > 25% mehr FPS beschert hat.
    Ja, hatte ich gesehen, reicht aber nicht um den Rückstand komplett aufzuholen.

    Die einzige Aussage von dir, bei der ich momentan ein Veto einlegen würde ist:
    "Doch, inzwischen kann man die Antwort geben "AMD OpenSource Treiber - besser geht es momentan nicht was die GPU-Treiber angeht"."

    Das ist mir zu pauschal. Angenommen, der Treadersteller fragt nach der Treiberqualität weil er sich jetzt eine neue GPU kaufen will um unter Linux vorallem moderne Spiele zu spielen...
    Dann wird er mit AMD die Wahl zwischen AMDGPU und AMDGPU Pro haben, mit beiden wird er _momentan_ nicht das gleiche Preis/Leistungs-Verhältnis erreichen wie man es aus Windows-Benchmarks gewohnt ist. In dem Fall wäre ihm _zu diesem Zeitpunkt_ eher zu Nvidia-Karten zu raten.

    Ist er eher Gelegenheitsspieler, brauch nicht sofort die maximale Performance und spekuliert evtl. auf weitere zukünftige Performanceverbesserungen von AMDGPU/Pro oder mag die Vorteile von Open-Source-Treibern, dann ist AMD natürlich wieder im Rennen.

    Und brauch er nur was, das richtig stabil und out-of-the box funktioniert für Sachen wie Kodi dann ist AMD mittlerweile auch eine richtig gute Wahl. (Hab unter anderem eine ältere ultra-sparsame AMD APU für genau den Zweck, funktioniert einwandfrei, das sah vor noch nicht allzu langer Zeit noch ganz anders aus).

  11. Re: Treiber Qualität?

    Autor: David64Bit 25.09.16 - 11:22

    Stebs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von was dann? Vom Radeon-Treiber für ältere GPUs?
    > -Grad erst weiter unten bemerkt dass du tatsächlich den radeon meinst.
    > Hab die Performance da in letzter Zeit nicht verfolgt (wird wohl noch immer
    > stetig leicht besser?), aber ich bezweifle einfach mal pauschal dass er im
    > Durchschnitt der (modernen) Spiele auf dem gleichen Level oder höher als
    > der Nvidia-Treiber ist :P
    > Ansonsten, gerne her mit Benchmarks die mir das Gegenteil beweisen.
    >
    > [- Damit wir nicht aneinander vorbeireden: AFAIK ist radeon der ältere
    > Open-Source Treiber für ältere GPUs, AMDGPU der neue Open-Source Treiber
    > für GCN 1.2 GPUs (später wohl auch offiziell für GCN 1.1 und 1.0).
    > Und AMDGPU Pro der neue Closed-Source-Treiber (Userland) der auf den
    > offenen Kernel-Treibern "aufsitzt".]

    Das stimmt auch so. AMDGPU ist der neue, AMDGPU ist zum teil Closed-Source und der "alte" heisst "RadeonSI". Die Perfomance mit RadeonSI ist "angemessen", ist in den letzten Jahren auch immer besser geworden.

    http://www.phoronix.com/scan.php?page=article&item=radeon-1504-august&num=1


    > Ok, aber angenommem man macht eben keine sehr speziellen Sachen, ist der
    > Closed-Source Treiber von Nvidia "stabil", zumindest in dem Sinne wie man
    > es von normalen Closed-Source Treibern unter Windows gewohnt ist (nicht
    > unbedingt "ausgereifter Open-Source-Treiber-stabil").

    Das kommt eben drauf an. Mein Bruder hat eine NV Karte in seinem Rechner, er hat auch Ubuntu laufen. Die läuft im großen und ganzen Problemlos. Als ArchLinux User mit Rolling Release macht Nvidia einfach wesentlich mehr Probleme (zumindest bei mir). RadeonSI läuft schlicht immer...egal mit welcher Xorg, Kernel oder Wayland Version.

    > > Für Bioshock gab es übrigens ein Update, dass den AMD Karten round about
    > > 25% mehr FPS beschert hat.
    > Ja, hatte ich gesehen, reicht aber nicht um den Rückstand komplett
    > aufzuholen.

    Naja - aber der Rückstand ist unter Windows auch erkennbar ;)

    > Die einzige Aussage von dir, bei der ich momentan ein Veto einlegen würde
    > ist:
    > "Doch, inzwischen kann man die Antwort geben "AMD OpenSource Treiber -
    > besser geht es momentan nicht was die GPU-Treiber angeht"."
    >
    > Das ist mir zu pauschal. Angenommen, der Treadersteller fragt nach der
    > Treiberqualität weil er sich jetzt eine neue GPU kaufen will um unter Linux
    > vorallem moderne Spiele zu spielen...
    > Dann wird er mit AMD die Wahl zwischen AMDGPU und AMDGPU Pro haben, mit
    > beiden wird er _momentan_ nicht das gleiche Preis/Leistungs-Verhältnis
    > erreichen wie man es aus Windows-Benchmarks gewohnt ist. In dem Fall wäre
    > ihm _zu diesem Zeitpunkt_ eher zu Nvidia-Karten zu raten.
    >
    > Ist er eher Gelegenheitsspieler, brauch nicht sofort die maximale
    > Performance und spekuliert evtl. auf weitere zukünftige
    > Performanceverbesserungen von AMDGPU/Pro oder mag die Vorteile von
    > Open-Source-Treibern, dann ist AMD natürlich wieder im Rennen.
    >
    > Und brauch er nur was, das richtig stabil und out-of-the box funktioniert
    > für Sachen wie Kodi dann ist AMD mittlerweile auch eine richtig gute Wahl.
    > (Hab unter anderem eine ältere ultra-sparsame AMD APU für genau den Zweck,
    > funktioniert einwandfrei, das sah vor noch nicht allzu langer Zeit noch
    > ganz anders aus).

    Ich spiele viel und auch sehr viel moderne Dinge, mache aber auch noch anderes mit dem Rechner - d.h. für mich ist eine ausgewogene Mischung aus akzeptabler Leistung und sehr guter Stabilität wichtig, mit dem Hang zu mehr Stabilität, weil ich eben ArchLinux nutze. Das ist auch einer der Gründe, wieso ich persönlich die Empfehlung gebe, mit AMD zu fahren. Ja - sie sind langsamer. Aber die Ergebnisse sind nicht unspielbar, im Gegenteil, man kann trotzdem noch sehr gut damit Spielen. Zumindest ist mir nichts bekannt, was unter 30 FPS fällt, bei einer ordentlich Starken GPU.

    Spielen unter Linux ist davon abgesehen noch leider ein zweischneidiges Schwert. Wine frisst auch sehr viel Leistung, womit ich dann für mich sagen muss: Dann lieber noch eine zweite SSD kaufen und Windows nur zum Spielen installieren und abwarten.

    Wie gesagt - betrachtet man nur die Performance, führt kein Weg an Nvidia vorbei. Ist aber das gleiche unter Windows oder auch mit Intel ;) Wer sich mit "ordentlich Spielbar" zufrieden gibt, spart eben Geld und zum Teil auch graue Haare.

  12. Re: Treiber Qualität?

    Autor: Stebs 25.09.16 - 12:55

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kommt eben drauf an. Mein Bruder hat eine NV Karte in seinem Rechner,
    > er hat auch Ubuntu laufen. Die läuft im großen und ganzen Problemlos. Als
    > ArchLinux User mit Rolling Release macht Nvidia einfach wesentlich mehr
    > Probleme (zumindest bei mir). RadeonSI läuft schlicht immer...egal mit
    > welcher Xorg, Kernel oder Wayland Version.

    Hmm, hab hier auch Arch am laufen, naja eigentlich Manjaro (also 1-2 Wochen nochmals "abgehangene" Arch-Packete - ausser natürlich bei reinen Security-Updates, zurückgehaltene Updates die bekanntermaßen Probleme bereiten und sehr bequeme User-Tools, z.B. für die Kernel-Wahl).
    Seit 2 (3?) Jahren (seitdem ich Manjaro nutze) hatte ich nicht einmal ein Problem die Nvidia-Treiber upzudaten (zu lassen). Kann auch per GUI mir ein Kernel der Wahl anklicken (3.10.103 bis hin zu 4.8.rc6) und 20-30 Sekunden später ist der Kernel-Wechsel erledigt, beim nächsten Boot steht er dann zur Auswahl.
    Momentan ist es z.B. 4.7.4-1, X.Org 1.18.4 und Nvidia 370.28-1
    Ich hatte auch noch nie das Problem, dass ich selbst allerneueste Kernel nicht wegen fehlendem Nvidia-Treiber nutzen konnte, auf X.Org Version achte ich nicht, darauf achten die Manjaro-Maintainer.

    Edit: Die Sache mit Wayland vergessen.
    Joah, wer damit jetzt schon loslegen will, der hat mit Nvidia momentan ein Problem.
    Aber zumindest haben sie ja schon angedeutet, ihren Nvidia-Sonderweg da nicht unbedingt länger durchboxen zu wollen. (Wenn das nur bei G/free-sync auch so wäre...)

    > Spielen unter Linux ist davon abgesehen noch leider ein zweischneidiges
    > Schwert. Wine frisst auch sehr viel Leistung, womit ich dann für mich sagen
    > muss: Dann lieber noch eine zweite SSD kaufen und Windows nur zum Spielen
    > installieren und abwarten.
    Wine ist im "Notfall" ok, habs ca 3-4x benutzt, 1 Spiel davon war sogar überraschenderweise merkbar schneller als unter Windows.
    Windows10 steht bei mir in GRUB zur Wahl, habe es aber seit ca 4 Monaten nicht mehr hochgefahren, sehe da momentan keine Notwendigkeit/Sinn darin und mir graut vor der Menge der Updates/Reboots/Software-nach-veralteten-Versionen-abklappern-muessen.

    Da ich schon lange kein Hardcore-Gamer mehr bin, achte ich bei Spielen einfach auf verfügbare Linux-Versionen. Mit Hang zu Indie-Spielen ist es mittlerweile eh ein Paradies gegenüber früher.

    > Wie gesagt - betrachtet man nur die Performance, führt kein Weg an Nvidia
    > vorbei. Ist aber das gleiche unter Windows oder auch mit Intel ;) Wer sich
    > mit "ordentlich Spielbar" zufrieden gibt, spart eben Geld und zum Teil auch
    > graue Haare.
    Unter Windows ist AMD aber Preis/Leistungsmaessig eine richtige Konkurrenz zu Nvidia.

    Für jemanden wie mich (siehe oben) ist AMD unter Linux echt eine Überlegung wert, das wird beim nächsten Graka-Update keine leichte Entscheidung, obwohl ich bisher mit Nvidia super gefahren bin.

    Aber "AMD ist momentan absoluter "King" unter Linux." -also für jeden und ohne wenn-und-aber- ist dann doch etwas zu enthusiastisch, ich glaube das siehst du im Endeffekt ja selbst ein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.16 13:03 durch Stebs.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  3. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen
  4. Paul Henke GmbH & Co. KG, Löhne

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49