1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anonymisierungsdienst: Tor-Browser…

Tor Anonym?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tor Anonym?

    Autor: FactCheck 23.05.19 - 02:59

    Im Internet gibt es viele Hinweise, dass TOR gar nicht anonym ist und jeder trotzdem einfach ausspioniert werden kann vor allem von radikalen Behörden in sozialistischen Ländern aber auch russische Hacker die über TOR Malware verbreiten. So gibt es Beispiele wie die FBI ebenfalls Menschen enttarnt wegen angeblichen Backdoors. Nun ist es gut wenn echte Kriminellen erwischt werden natürlich aber es kommt dann die Frage auf, wie Anonym ist es denn wirklich?

    Ob es dann wirklich so ein guter Browser ist, keine Anonymität und dafür deutlich langsamer..

  2. Re: Tor Anonym?

    Autor: Lixht 23.05.19 - 08:26

    iIch lege dir ans Herzen, vielleicht einmal das Konzept von Tor auf Wikipedia durchzulesen.
    Desweiteren ist Tor an sich kein Browser.
    Tor wird nicht nur für Anonymität genutzt, sondern auch um Zensur zu umgehen.

  3. Re: Tor Anonym?

    Autor: SlightlyHomosexualPandabear 23.05.19 - 11:06

    Wenn TOR so offen wäre, wieso werden dann nicht ständig Marketplaces, KiPo-Seiten und ähnlicher Schund durch genau diese Backdoors enttarnt?

    Die wenigen Seiten, die hochgenommen wurden, wurden allesamt nicht durch Backdoors, sondern durch Fehler der Betreiber hochgenommen, aber niemals auch nur einmal durch eine offene Backdoor in TOR. Beispiel? Eine KiPo-Seite, die durch eine Fehlkonfiguration der Forensoftware/Webservers die eigentliche IP-Adresse des Servers ausspuckte, wenn man sich einen Avatar hochgeladen hat. Hat ein Journalist damals aufgedeckt und einen riesen Artikel drüber geschrieben. Sämtliche Behörden klagen darüber, dass TOR ihnen massiv die Arbeit erschwert, wenn es ums aufdecken von Straftaten geht. Es gibt Gesetzesentwürfe, die den Gebraucht von TOR effektiv illegal machen würden. Die kommen nicht von ungefähr.

    "Irgendwelchen" Hinweisen im Internet darüber würde ich so gar nicht vertrauen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Regierungspräsidium Karlsruhe, Karlsruhe
  2. Fresenius SE & Co. KGaA, Schweinfurt
  3. pd digital Hub GmbH, Augsburg
  4. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Ãœberschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45