1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Antisipate: GNU Free Call stellt…

Sieht bahnbrechend aus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sieht bahnbrechend aus

    Autor: Felix_Keyway 16.09.13 - 17:11

    Ich bin gleich von Skype umgestiegen, bei dieser wahnsinnig gut aussehenden Oberfläche *g* .

    Nein im Ernst, das bezeichnet sich als Skype-Alternative? Ist schon die zweite nach Tox, wo mir beim Denken an den Normalnutzer übel wird: "Eigenes Repostoiry ", "selber kompilieren".

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

  2. Re: Sieht bahnbrechend aus

    Autor: lube 16.09.13 - 17:25

    Felix_Keyway schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin gleich von Skype umgestiegen, bei dieser wahnsinnig gut aussehenden
    > Oberfläche *g* .
    >
    > Nein im Ernst, das bezeichnet sich als Skype-Alternative? Ist schon die
    > zweite nach Tox, wo mir beim Denken an den Normalnutzer übel wird: "Eigenes
    > Repostoiry ", "selber kompilieren".

    "erste Arbeiten am grafischen Client vor"
    "Antisipate könnte zusammen mit einer aktuellen Version des SIP-Servers Sip Witch bereits im Winter 2013 in einer ersten, voll funktionsfähigen Version bereitstehen."

    Lesen bildet.
    Da steht ganz klar das die Software noch nicht fertig ist.
    Die Screenshots des UIs wurden direkt von der IDE im Editier-Modus gemacht.

    Und das Interface von Skype ist schrecklich.

  3. Re: Sieht bahnbrechend aus

    Autor: smeexs 16.09.13 - 21:14

    unter linux/ubuntu schaut skype eigentlich ganz nett aus
    screenshot http://bit.ly/169hklP

    unter windows allerdings find ich skype super nervig mit den bunten balken die dauernd wieder kommen und für irgend etwas werben/erklären was mich echt null interessiert.

    unter windows hat mir skype auch zu viel datenverkehr verbraten , teilweise hat skype die komplette bandbreite beansprucht (ca 13MB/s down 1,2MB/s up) bei unzähligen verbidnungen zu diversen ip´s (ca 200)

    wenn man nämlich eine gute internet verbindung hat wird man ungefragt zum super node , sprich femde sprach und video-chats werden über den eigenen rechner geleitet.

  4. Re: Sieht bahnbrechend aus

    Autor: tundracomp 16.09.13 - 21:26

    Skype für Linux ist halt noch immer Version 2, mit Version 3 oder 4 gab es mal einen Design-Wechsel (=Verschlimmbesserung).

    “We all know, once you connect something to the Internet — magic happens.”

  5. Re: Sieht bahnbrechend aus

    Autor: tibrob 17.09.13 - 14:45

    Siehen aus wie von Nerds für Nerds im Win95 Classic Look.
    Ne, danke, aber trotz GNU-Name könnte man etwas in den Designtopf greifen - so schwer ist das ja nicht wirklich.

  6. Re: Sieht bahnbrechend aus

    Autor: smeexs 18.09.13 - 00:19

    das wird man sicher modifizieren können , vorerst sind auch andere dinge wichtig als eine hochglanz gui.

    mir ist wichtiger dass das programm klein ist und bleibt , dass es wenig vom system beansprucht und auf möglichst vielen rechnern problemlos läuft.

    bunte bildchen hingegen haben bei mir keinen so großen stellenwert auch wenn mein linux desktop durch aus modern wirkt

  7. Re: Sieht bahnbrechend aus

    Autor: wmayer 18.09.13 - 10:23

    Klingt fast wie Werbung für Windows Phone :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) - Software Engineering, insbesondere Web Development
    Fachhochschule Südwestfalen, Meschede
  2. Systemingenieurin IT-Security (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. Informatiker als Anwendungsentwickler (m/w/d)
    ivv GmbH, Hannover
  4. Projektmanager Digitalisierungsmanagement (m/w/d)
    IHK Reutlingen, Reutlingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Gears 5 für 9,99€, Forza Horizon 4 für 29,99€)
  2. 59,99€ (PC), 69,99€ (PS4, PS5, Xbox One/Series X)
  3. 2,99€
  4. 18,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020