Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › App Runtime für Chrome: Android…

Aus Fehlern klug werden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aus Fehlern klug werden

    Autor: HerrLich 04.04.15 - 13:38

    Die Motivation für dieses Projekt ist schon klar. Auf einmal steht der Katalog von Android-Apps auf Chrome bereit. Aber wie viel Sinn macht das über eine Technologie-Demonstration hinaus? Microsoft hat mit Windows 8 die bittere Erfahrung machen müssen, dass Desktop-Software und mobile Apps nicht das Gleiche sind. Und eine Touch-optimierte Android App ist auf dem Desktop nicht unbedingt schön zu bedienen.

  2. Re: Aus Fehlern klug werden

    Autor: robinx999 04.04.15 - 15:07

    Also einen Gewissen reiz hätte es schon für Linux Anwender wenn sie Plötzlich auch die VoD Anbieter nutzen könnten (die bisher noch auf Silverlight / Apps setzen) oder wenn Spiele nutzen direkt Spielen könnten, also wenn es wirklich mal eine Vollständige Android Unterstützung gäbe hätte es schon einen Gewissen reiz.
    Hängt halt stark davon ab wie die Apps so aufgebaut sind und wenn es gut umgesetzt wird kann man auch vieles mit der Maus machen (z.B.: Zoomgesten durch das Scrollrad ersetzen)

  3. Re: Aus Fehlern klug werden

    Autor: nille02 05.04.15 - 18:58

    HerrLich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft hat mit Windows 8 die bittere Erfahrung machen müssen, dass
    > Desktop-Software und mobile Apps nicht das Gleiche sind.

    Das Problem war eher das die mobilen Apps dennoch nicht auf dem Windows 8 liefen. Das hatte eine eigenen Runtime. Erst mit Windows 10 wollen sie das in eine Spur bringen. Aber dann ist dennoch das Problem vorhanden das es erst mal gute Apps geben muss.

    Wenn ich durch den Windows AppStore blättere wird einem meist schlecht was es da so in die Toplisten schafft.

  4. Re: Aus Fehlern klug werden

    Autor: Sammie 05.04.15 - 21:11

    HerrLich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wie viel Sinn macht das über eine Technologie-Demonstration hinaus?

    Das Ganze ist wol eher für Entwickler, als für die Enduser gedacht. Steht ja nicht umsonst "test your app" drüber. So kann man auch mal die Funktionsweise auf Smartphone oder Tablet simulieren, selbst wenn man nur eins (oder keins) der beiden besitzt.

  5. Re: Aus Fehlern klug werden

    Autor: plutoniumsulfat 06.04.15 - 00:41

    Wobei App-Entwickler schon wenigstens ein Gerät haben sollten :D

  6. Re: Aus Fehlern klug werden

    Autor: robinx999 06.04.15 - 07:38

    Die Jetzige Version richtet sich noch an Entwickler. Kann ja auch noch nicht viel starten bei meinem Gentoo System bekomme ich bei jeder App nur Fehlermeldungen.
    Entwickler können jetzt schon den Android Emulator aus dem SDK nehmen oder auchmit USB Debugging ein richtiges Gerät verwenden.

    Ich glaube das teil hier dient in erster Linie dazu die Google Chrome inklusive der Chrombooks populärer zu machen indem man es langfristig integriert und den großteil der Android Apps dort verfügbar zu machen. Und aus Entwickler sicht macht es ja auch sinn es zu unterstützen wenn es nur wenige Handgriffe sind eine bestehende App Fit zu machen für Chrome dann hat man gleich viel mehr Potentielle nutzer die mit Ingame käufen bzw. Werbung geld einbringen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. Bosch Gruppe, Dresden
  4. PROFLEX Software GmbH, Weßling

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. (-90%) 4,75€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  4. 20,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Klimaschutz: Energieausweis für Nahrungsmittel
Klimaschutz
Energieausweis für Nahrungsmittel

Dänemark will ein Klimalabel für Lebensmittel. Es soll Auskunft über den CO2-Fußabdruck geben und dem Kunden Orientierung zu Ökofragen liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Standard Cognition Konkurrenz zu kassenlosen Amazon-Go-Supermärkten eröffnet
  2. Amazon-Go-Konkurrenz Microsoft arbeitet am kassenlosen Lebensmittel-Einkauf

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

Oldtimer umrüsten: Happy End mit Elektromotor
Oldtimer umrüsten
Happy End mit Elektromotor

Verbotszonen könnten die freie Fahrt von Oldtimern einschränken. Aber auch Umweltschutzgründe und Exzentrik führen dazu, dass immer mehr Sammler ihre liebsten Fahrzeuge umrüsten.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Piëch Mark Zero Porsche-Nachfahre baut eigenen E-Sportwagen
  2. Elektroautos Sportversion des E.Go Life und Shuttle E.Go Lux
  3. Rivian Amazon investiert in Elektropickups

  1. 4G: Vodafone schlägt Allianz gegen Funklöcher vor
    4G
    Vodafone schlägt Allianz gegen Funklöcher vor

    Vodafone Deutschland will zusammen mit der Telekom und Telefónica alle Funklöcher schließen. Bei 5G ist Vodafone gegen einen Ausschluss von Huawei und will stattdessen härtere Kontrollen für alle.

  2. Mercedes-Benz: Daimlers neues Elektroauto EQC verzögert sich
    Mercedes-Benz
    Daimlers neues Elektroauto EQC verzögert sich

    Die Auslieferung des EQC, des ersten vollelektrischen Mercedes Benz neuer Generation, wird wohl nicht plangemäß verlaufen. Die Serienproduktion soll erst im November 2019 möglich sein. Vorher gibt es nur homöopathische Mengen.

  3. Glücksspiel: US-Handelskommission hält Workshop zu Lootboxen ab
    Glücksspiel
    US-Handelskommission hält Workshop zu Lootboxen ab

    In vielen europäischen Ländern werden Lootboxen klar als Glücksspiel eingeordnet. Neben Deutschland sind aber auch die USA weniger strikt im Umgang mit den Kisten. Deshalb will die Kommission FTC verschiedene Gruppen in einem Workshop zusammenbringen, um das weitere Vorgehen zu diskutieren.


  1. 20:20

  2. 14:45

  3. 14:13

  4. 13:37

  5. 12:41

  6. 09:02

  7. 19:03

  8. 18:45