Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Appmenu Runner: Head-Up Display…

Halb Ot: Krunner --> Kmenü

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Halb Ot: Krunner --> Kmenü

    Autor: Thaodan 13.02.12 - 18:54

    Ich hoffe das die such Funktionen von Krunner auch bald mal ins Kmenü eingefügt werden. Es ist nähmlich sehr nerfig wenn man was ins Kmenü eingibt und es nicht gefunden wird, im Krunner hingegen aber schon.

  2. Re: Halb Ot: Krunner --> Kmenü

    Autor: Wahrheitssager 13.02.12 - 21:43

    Das Kickoffmenü hat nicht die Pluginfunktion/Modulfunktion wie der Krunner.
    Ich glaube und hoffe, dass das ganze Panel in KDE mal überarbeitet wird (damit das auch für Aktivitäten endlich einzeln konfiguriert werden kann). In diesem Zuge kann man auch das Kickoffmenü mal anpassen.
    Alternativ kannst du dir das Lancelot Menü mal anschauen, dass hat die Krunner Integration (zwar nicht 100%, aber zu 99%) und sollte für deinen Use-Case besser geeignet sein.

  3. Re: Halb Ot: Krunner --> Kmenü

    Autor: eiapopeia 14.02.12 - 18:53

    Viel schlimmer finde ich ehrlich gesagt, dass beide erst nach drei getippten Buchstaben Ergebnisse anzeigen. War nicht der Vorteil der ganzen "Datenbankisierung", dass alles schneller sein soll (Kontakte usw.)?

  4. Re: Halb Ot: Krunner --> Kmenü

    Autor: Thaodan 14.02.12 - 21:57

    Jo es hat Krunner integration. Ich habe es auch dann gleich auspropiert sieht ganz gut aus, ich ich finde nur das Lancelot ein bischen zu fett ist: mir fehlen Optionen um an den einzelnen Obermenüs (Anwendungen, Computer etc.) die schrift auszublenden.
    Ich habe außerdem gelsen das die Krunner Integration von Lancelot zu Kickoff portretiert wurde, nur das Problem is das dort nicht alle Krunner Plugins eingeschaltet sind:
    http://userbase.kde.org/Lancelot/Comparison#More_powerful_search_capabilities

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. BavariaDirekt, München
  3. OEDIV KG, Oldenburg
  4. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI GeForce RTX 2080 Aero 8G für 549€ statt über 620€ im Vergleich und ASUS Phoenix...
  2. (u. a. Seagate Backup Plus Hub 8 TB für 149€, Toshiba 240-GB-SSD für 29€ und Sandisk Extreme...
  3. (u. a. Kingston A400 480 GB für 41,90€ statt 50,10€ im Vergleich, Fractal Design Define R6 USB...
  4. (heute u. a. mit Serienboxen)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
    OKR statt Mitarbeitergespräch
    Wir müssen reden

    Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
    Von Markus Kammermeier

    1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
    2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
    3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

    1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
      Apple
      Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

      Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

    2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
      ISS
      Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

      Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

    3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
      Raumfahrt
      Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

      Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


    1. 14:15

    2. 13:19

    3. 12:43

    4. 13:13

    5. 12:34

    6. 11:35

    7. 10:51

    8. 10:27