Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Appstream: Linux-Software…

Es war einmal....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es war einmal....

    Autor: Strassenflirt 27.01.11 - 23:09

    Ich erinnere mich noch an die graue Vorzeit, als Linux gerade aufkam. Damals brachten die Entwickler das Argument: "Unter Linux ist alles kompatibel, im Gegensatz zu DOS/Windows, wo die Programme in Abhängigkeit von dem Betriebssystem jedesmal neu programmiert oder zumindest kompiliert werden müssen." Da haben sie sich wohl ins Knie geschossen mit den ganzen Distris. :-)

  2. Re: Es war einmal....

    Autor: 486dx4-160 27.01.11 - 23:59

    Solange die Prozessorarchitektur gleich ist kannst du auch ohne Probleme ein RedHat-Prgrammaket unter Debian installieren. Oder eins von Mandriva unter SLES. Damit u.a. das funktioniert gibt's die LSB, die "Linux Standard Base". Ausnahmen davon sind sehr systemnahe Programme (z.B. udev oder xorg).

    Das Problem dabei ist dass das Programmpaket nicht wie gewohnt automatisch aktualisiert wird. Und das soll eben über diesen "Appstore" passieren.

    Und solltest du deine eigenen Programme schreiben (soll ja vorkommen) hilft dir LSB dabei, dass es auch in jeder Linux-Distribution kompiliert werden kann.

  3. Re: Es war einmal....

    Autor: Anonymer Nutzer 28.01.11 - 08:18

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange die Prozessorarchitektur gleich ist kannst du auch ohne Probleme
    > ein RedHat-Prgrammaket unter Debian installieren. Oder eins von Mandriva
    > unter SLES. Damit u.a. das funktioniert gibt's die LSB, die "Linux Standard
    > Base". Ausnahmen davon sind sehr systemnahe Programme (z.B. udev oder
    > xorg).
    >

    Richtig aber trotzdem nur so gut wie die Entwickler ihrer Hausaufgaben geamcht haben. Das ist unter Windows auch nicht anders. Einzig Mac OSX kommt hierbei etwas besser weg.

    >
    > Das Problem dabei ist dass das Programmpaket nicht wie gewohnt automatisch
    > aktualisiert wird. Und das soll eben über diesen "Appstore" passieren.
    >

    Unter Ubuntu gibt es dies schon, insofern Ubuntu das jeweilige Projekt/die Software unterstützen tut.

    >
    > Und solltest du deine eigenen Programme schreiben (soll ja vorkommen) hilft
    > dir LSB dabei, dass es auch in jeder Linux-Distribution kompiliert werden
    > kann.
    >

    Etwas in der Art gibt es überall. Unter MS genauso wie unter Linux oder OSX usw...

  4. Re: Es war einmal....

    Autor: Cookie 28.01.11 - 09:23

    Das schöne ist, das jedes der drei genannten OS weder besser noch schlecht ist als das andere nur die Anwender die es Anspricht sind andere...

    Lustig wird es wenn Du ein paar Menschen fragst wie sie sich einen typischen Linux/Windows/OSx User vorstellen, du bekommst immer die gleiche Antwort...

    Übrigens aktualisieren gibt es auch unter Debian und SusE nicht nur Ubuntu ;-)

    Die Idee des Appstores finde ich jedenfalls ziemlich gut, das macht Linux noch Userfreundlicher und genau das braucht Linux.

    Ach und eh ich jetzt gesteinigt werde, ja Linux ist schon einfach aber leider hat es trotzdem noch so seine Macken

  5. Re: Es war einmal....

    Autor: Rapmaster 3000 28.01.11 - 10:19

    Cookie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lustig wird es wenn Du ein paar Menschen fragst wie sie sich einen
    > typischen Linux/Windows/OSx User vorstellen, du bekommst immer die gleiche
    > Antwort...


    Wie sieht denn "der typische Windows"-Nutzer aus? Bei ner Verbreitung von 90% wirds doch schwer, da DEN Typen schlechthin zu definieren.

  6. Re: Es war einmal....

    Autor: *ubuntuuser 28.01.11 - 10:30

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange die Prozessorarchitektur gleich ist kannst du auch ohne Probleme
    > ein RedHat-Prgrammaket unter Debian installieren. Oder eins von Mandriva
    > unter SLES. Damit u.a. das funktioniert gibt's die LSB, die "Linux Standard
    > Base". Ausnahmen davon sind sehr systemnahe Programme (z.B. udev oder
    > xorg).

    Ganz so einfach ist das leider auch nicht da Pakete meisten wieder von anderen Paketen abhängig sind, und wenn nun deine Distribution diese von der externen Anwendung benötigten pakete nicht zur verfügung stellt musst du diese auch selbst suchen und Installieren. Das ist erstens ne menge Aufwand und zweitens kannst du da ganz schnell mal in einen Versionskonflikt reinkommen.

  7. Re: Es war einmal....

    Autor: Der braune Lurch 28.01.11 - 11:17

    > Wie sieht denn "der typische Windows"-Nutzer aus?

    Natürlich voller Ideen und total in der Cloud.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  8. Re: Es war einmal....

    Autor: zilti 28.01.11 - 12:50

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 486dx4-160 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Problem dabei ist dass das Programmpaket nicht wie gewohnt
    > automatisch
    > > aktualisiert wird. Und das soll eben über diesen "Appstore" passieren.
    > >
    >
    > Unter Ubuntu gibt es dies schon, insofern Ubuntu das jeweilige Projekt/die
    > Software unterstützen tut.
    >
    Junge, Junge, sowas gibt's in jeder Distribution...

  9. Re: Es war einmal....

    Autor: nils0 28.01.11 - 13:01

    Schon, nur keine Distribution zeigt so offensichtlich, dass es mit PPA-Quellen moeglich ist, seine Programme ausserhalb der distributionseigenen Update-Schiene, aktuell zu halten. Klar kannst du ueberall weitere Zeilen in deine sources.list einfuegen, doch werden im Software-Center andere Quellen extra hervorgehoben und es laessen sich leicht neue PPAs hinzufuegen

  10. Re: Es war einmal....

    Autor: zilti 28.01.11 - 13:04

    Das ist in den meisten Distributionen im Repo-Manager genauso einfach. Insbesondere bei OpenSuSE z.B. sind externe Quellen wichtig.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ACP IT Solutions AG, Hamburg
  2. über HRM CONSULTING GmbH, Berlin, Köln, München, Frankfurt am Main
  3. Verlag C.H.BECK, Frankfurt am Main
  4. Paco Home GmbH, Eschweiler

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB CL16-18-18-36 für 159,99€ statt ca. 195€ im...
  2. (u. a. Overwatch GOTY für 22,29€ und South Park - Der Stab der Wahrheit für 1,99€)
  3. 134,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 176,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

  1. Grafikkarte: Jensen Huang verteilt CEO-Edition der Titan V
    Grafikkarte
    Jensen Huang verteilt CEO-Edition der Titan V

    Nvidia-Chef Jensen Huang hat einigen Teilnehmern einer Computer-Vision-Messe eine limitierte CEO-Version der Titan V genannten Grafikkarte geschenkt. Eine authentische Lederjacke gab es leider nicht dazu.

  2. EA Sports: NHL 19 bietet Hockey im Freien und härtere Kollisionen
    EA Sports
    NHL 19 bietet Hockey im Freien und härtere Kollisionen

    Nicht nur in Hallen, sondern auch im Freien sollen Spieler in NHL 19 den Puck jagen können - wahlweise in Freizeitkleidung. Für sportlich-brachiale Matches ist ein neues Kollisionssystem geplant.

  3. Deutsche Telekom: T-Systems will 10.000 Stellen streichen
    Deutsche Telekom
    T-Systems will 10.000 Stellen streichen

    Bei T-Systems sollen in den nächsten drei Jahren 10.000 Arbeitsplätze eingespart werden, davon 6.000 in Deutschland. Verdi hat entschiedenen Widerstand angekündigt.


  1. 17:14

  2. 17:03

  3. 16:45

  4. 16:08

  5. 16:01

  6. 15:52

  7. 15:21

  8. 13:51