Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Asterisk: µElastix macht das…

und womit stellt man die verbindung her?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und womit stellt man die verbindung her?

    Autor: x2k 14.12.12 - 15:50

    Klingt ja interessant aber mit welcher hardware wird der raspberry an das telefon netz angeschlossen?

  2. Re: und womit stellt man die verbindung her?

    Autor: Jakelandiar 14.12.12 - 16:02

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klingt ja interessant aber mit welcher hardware wird der raspberry an das
    > telefon netz angeschlossen?

    Fritzbox über Netzwerk?

    Wobei es im Text Hauptsächlich um Voip ging.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.12 16:03 durch Jakelandiar.

  3. Re: und womit stellt man die verbindung her?

    Autor: derKlaus 14.12.12 - 16:21

    Jakelandiar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fritzbox über Netzwerk?
    > Wobei es im Text Hauptsächlich um Voip ging.
    ich hätte jetzt etwas allgemeiner mit 'über ein SIP-Gateway' geantwortet.

  4. Re: und womit stellt man die verbindung her?

    Autor: aaandy 14.12.12 - 16:53

    Es gibt auch ISDN-Karten, die man über USB anschließt (z. B. die bekannte und äußerst beliebte Cologne-Chip-Karte).

    Tatsächlich dürfte die Fritzbox aber das praktischste Gateway sein um an ISDN/Analoganschlüsse anzubinden.

  5. Re: und womit stellt man die verbindung her?

    Autor: berritorre 14.12.12 - 16:56

    SIP client?
    IP Telefon?

  6. Re: und womit stellt man die verbindung her?

    Autor: flow77 14.12.12 - 19:46

    Kein Mensch braucht heutzutage eine direkte Verbindung mit dem Telefonnetz. Es genügt ein anbieter wie z.B. Sipgate der einem nur den Gateway zur Verfügung stellt.

    Aber selbst wenn man einen direkten Zugang haben möchte gibt es diverse usb Adapter dafür. Easy.

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klingt ja interessant aber mit welcher hardware wird der raspberry an das
    > telefon netz angeschlossen?

  7. Re: und womit stellt man die verbindung her?

    Autor: George99 14.12.12 - 20:21

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kein Mensch braucht heutzutage eine direkte Verbindung mit dem Telefonnetz.
    > Es genügt ein anbieter wie z.B. Sipgate der einem nur den Gateway zur
    > Verfügung stellt.

    Wenn Sipgate nicht gerade mal wieder ausgefallen ist...

  8. Re: und womit stellt man die verbindung her?

    Autor: barforbarfoo 14.12.12 - 22:02

    aaandy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt auch ISDN-Karten, die man über USB anschließt (z. B. die bekannte
    > und äußerst beliebte Cologne-Chip-Karte).

    Wo kann ich die kaufen ?

  9. Re: und womit stellt man die verbindung her?

    Autor: gaRt3n 15.12.12 - 00:56

    Würde mich auch interessieren
    Ist nämlich sehr interessant.

  10. Re: und womit stellt man die verbindung her?

    Autor: Casandro 15.12.12 - 08:42

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kein Mensch braucht heutzutage eine direkte Verbindung mit dem Telefonnetz.
    > Es genügt ein anbieter wie z.B. Sipgate der einem nur den Gateway zur
    > Verfügung stellt.

    Naja, nicht jeder hat SDSL daheim. Und bei ADSL ist halt der Upstream ein Problem. Da muss man schon ziemlich viel mit der Priorisierung machen. Wenn man als Firma einfach intern VoIP haben will ist ein eigener Gateway immer noch besser.

  11. Re: und womit stellt man die verbindung her?

    Autor: derKlaus 15.12.12 - 09:51

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kein Mensch braucht heutzutage eine direkte Verbindung mit dem Telefonnetz.
    > Es genügt ein anbieter wie z.B. Sipgate der einem nur den Gateway zur
    > Verfügung stellt.
    Da könnte man dann genauso argumentieren dass kein Mensch heutzutage eine VoIP Telefonanlage benötigt. Warum in einem Durchschnittshaushalt/WG mit sowas rumeiern, wenn es erschwingliche Telefonalagen für eine einstellige Anzahl an Nebenstellen für etwa 100 Euro gibt? In einem Unternehmen schauts da anders aus. Aber gerade da muss man über eine zuverläsige Verbindung erreichbar sein. Und da hängt man doch sehr schnell wieder an einem PSTN.

    > Aber selbst wenn man einen direkten Zugang haben möchte gibt es diverse usb
    > Adapter dafür. Easy.
    Oder aber eine Spur eleganter eben SIP-Gateways Dummerweise sind die Dinger nicht grad günstig. und für <100 Nebenstelleneigentlich nicht erschwinglich.

  12. Re: und womit stellt man die verbindung her?

    Autor: gaRt3n 16.12.12 - 02:43

    Die Frage ist nun weiterhin. Wo Sind die USB ISDN Karten erhältlich?

  13. Re: und womit stellt man die verbindung her?

    Autor: benji83 16.12.12 - 08:37

    amazonsuche; usb isdn
    ebaysuche: usb isdn
    (keine Shopempfehlung, such dir einfach ein Gerät aus und jag es durch eine Preissuchmaschine)

    Ansonsten nach der von aandy empfohlenen Cologne-Chip-Karte suchen.

    Frohen 3.!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.12.12 08:42 durch benji83.

  14. Re: und womit stellt man die verbindung her?

    Autor: Nostromo 17.12.12 - 17:29

    Funktionieren sollte auf jeden Fall der "Acer ISDN 128 Surf mini USB". Den Gibt es beugleich auch von Billion und einigen anderen Herstellern.

    Ist allerdings murksig zu installieren. Ich würde ein SIP2ISDN bzw. SIP2Analog-Gateway benutzen. Der Hersteller Patton verkauft die kleinsten ISDN um die 50¤. Gibt aber auch diverse andere Hersteller.

    Onlineshop findest Du bestimmt selber mit den Hinweisen, oder? ;-)

    Gruß
    Nosi

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Zühlke Engineering GmbH, Hannover
  2. ifb KG, Seehausen am Staffelsee
  3. DMG MORI Software Solutions Germany GmbH, Pfronten (Allgäu)
  4. BIOTRONIK SE, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 18,99€
  2. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Donald Trump: Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
Donald Trump
Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
  1. Potus Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto
  2. USA Amazon will 100.000 neue Vollzeitstellen schaffen
  3. Trump auf Pressekonferenz "Die USA werden von jedem gehackt"

Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Die Woche im Video B/ow the Wh:st/e!
  2. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Mi Mix im Test: Xiaomis randlose Innovation mit kleinen Makeln
Mi Mix im Test
Xiaomis randlose Innovation mit kleinen Makeln
  1. Smartphone-Hersteller Hugo Barra verlässt Xiaomi
  2. Xiaomi Mi Note 2 im Test Ein Smartphone mit Ecken ohne Kanten

  1. Spielebranche: Goodgame Studios entlässt weitere 200 Mitarbeiter
    Spielebranche
    Goodgame Studios entlässt weitere 200 Mitarbeiter

    Der Stellenabbau beim Hamburger Entwicklerstudio Goodgame geht weiter: Rund 200 Mitarbeiter verlieren offenbar ihren Job. Das erst kürzlich abgetretene Management kehrt zurück an die Spitze.

  2. Project Scorpio: Neue Xbox ohne ESRAM, aber mit Checkerboard
    Project Scorpio
    Neue Xbox ohne ESRAM, aber mit Checkerboard

    Microsoft verzichtet bei Project Scorpio auf schnellen On-Chip-Speicher und setzt offenbar weiterhin auf Jaguar-Kerne. Die Xbox beherrscht wie die Playstation 4 Pro sogenanntes Checkerboard-Rendering, Microsoft rät aber zu gröberen Effekten und dynamischer Auflösung statt durchweg zu 4K-UHD.

  3. DirectX 12: Microsoft legt Shader-Compiler offen
    DirectX 12
    Microsoft legt Shader-Compiler offen

    Der Compiler für Microsofts Shader-Sprache HLSL ist Open Source. Das Werkzeug ist Teil von DirectX 12 und basiert auf LLVM sowie dessen Frontend Clang. HLSL ist damit effektiv nicht mehr proprietär und für die Treiberentwickler ergeben sich daraus einige Vorteile.


  1. 18:21

  2. 18:16

  3. 17:44

  4. 17:29

  5. 16:57

  6. 16:53

  7. 16:47

  8. 16:14