Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Asus Zenbook UX31: Keine…

Deswegen bin ich immer noch bei MS

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deswegen bin ich immer noch bei MS

    Autor: Nihilist 17.10.11 - 14:32

    Treiber, Treiber, Treiber...

  2. Re: Deswegen bin ich immer noch bei MS

    Autor: Jonah Ltd. 17.10.11 - 14:47

    Nihilist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Treiber, Treiber, Treiber...

    Wohl wahr, man kann immer noch nicht in den Laden gehen und einfach günstige Hardware mitnehmen, man muss noch immer schauen, ob sie auch unterstützt wird. Und wenn man die Aussage "ja" bekommt, muss man genau schauen, ob ein Simpelmodus gemeint ist oder vollständige Unterstützung.

    Aber insbesondere das sehr, sehr unzuverlässige Funktionieren des Hibernate-Modus unter Ubuntu hat mich dann doch zu Windows zurückgebracht. Wenn das System nicht zuverlässig aus dem Hibernatemodus aufwacht, kann das immerhin einen ziemlichen Datenverlust bedeuten. Und als Ratschlag in den Foren bekommt man dann, man solle auf den Hibernatemodus einfach verzichten; das Booten gehe doch so schnell... m(

  3. Re: Deswegen bin ich immer noch bei MS

    Autor: elgooG 17.10.11 - 14:55

    Der Hibernate-Modus sollte dennoch nicht der alleinige Entscheidungsgrund sein. Ubuntu startet doch sehr viel Schneller als Windows 7. Von "Power-Button drücken" bis "Browser ist offen" geht's doch sehr viel schneller. Hibernate ist da leider in der Tat nicht mehr unbedingt nötig.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  4. Re: Deswegen bin ich immer noch bei MS

    Autor: yule 17.10.11 - 15:11

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hibernate ist da leider in der Tat nicht mehr unbedingt nötig.

    Doch, wenn man so einige Anwendungen offen hatte, die in einem bestimmten Zustand waren.

  5. Re: Deswegen bin ich immer noch bei MS

    Autor: bobb 17.10.11 - 15:14

    und mein auto beschleunigt zwar wie ein schwangerer esel, aber breeemmmsen kann das, da schaust!

    es ist einfach noch nicht fertig ausgereift, da kann man nix schön reden

    wenn ich des feature nutzen will geht es halt einfach net und ersetzen mit schnellem booten sti auch nur bedingt drin, denn das etnspricht nichtmehr dem gedanken, gerade da wo man ist eine pause einzulegen

    aber positiv ist es, dass man langsam den stromverbrauch in den griff bekommt!

  6. Re: Deswegen bin ich nicht mehr bei MS

    Autor: Anonymer Nutzer 17.10.11 - 15:16

    Die Treiber sind scheisse und absoluter Müll. Zum Teil so aufgebaut dass diese eher eine Bremse darstellen. Unter Windows 7 ist zwar vieles besser geworden aber wirklich harmonisch immer noch nicht.

    Mit Linux habe ich seit zwei Jahren keine Treiber-Probleme mehr. Alles auf Anhieb vorhanden oder schnell eingerichtet. Wenn ich aber Kritiken einiger Möchtegern-Experten in den Foren lese, dann kommt mir die Galle hoch. Da installieren einige ein 32-Bit OS auf einem 64-Bit-System und beklagen dann auch noch dass einige Dinge nicht so funktionieren wie diese eigentlichen sollten. Vergessen dabei aber dass dies auch nur unter einem 64-Bit-OS Gültigkeit hat.

    Linux ist super. Wo es bestenfalls hapert ist an spezieller kommerzieller Software für bestimmte Bereiche. Das liegt aber nicht an Linux, sondern an den Herstellern die ihre lieben Probleme mit OpenSource immer noch haben.

    Nicht zu vergessen: Der Energieverbrauch ist nur unwesentlich Höher als "bei einem Windows 7 mit Energiespatmodi".
    Das heißt auch dass Linux ebenso gut ohne auskommt und trotzdem besten klar kommt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.10.11 15:20 durch firehorse.

  7. Re: Deswegen bin ich nicht mehr bei MS

    Autor: Peter Fischer 17.10.11 - 15:23

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich aber Kritiken einiger
    > Möchtegern-Experten in den Foren lese, dann kommt mir die Galle hoch. Da
    > installieren einige ein 32-Bit OS auf einem 64-Bit-System und beklagen dann
    > auch noch dass einige Dinge nicht so funktionieren wie diese eigentlichen
    > sollten. Vergessen dabei aber dass dies auch nur unter einem 64-Bit-OS
    > Gültigkeit hat.

    Kannst du das einmal an einem Beispiel erläutern? Was genau ist denn in deinem Fall ein "64-bit System"? Ein System, bei dem die CPU zu der Familie der x64-Mikroprozessoren gehört? Und wieso macht es dann unter Linux Probleme, dort eine 32bit Version zu installieren?

    Jesus is coming. Look busy.

  8. Re: Deswegen bin ich nicht mehr bei MS

    Autor: Anonymer Nutzer 17.10.11 - 15:42

    Ich weiß den Text nicht mehr auswendig.
    Es ging um Videobearbeitung und dieser hatte ein 32-Bit OS auf einen modernen AMD-System (Zacate) laufen wo ... ops... mein Fehler * ;) ... ein 64-Bit OS mehr Sinn gemacht hätte. Bei der Videobearbeitung wohl eigentlich auch logisch.

    * Das mit dem 64-Bit System vergiß mal schnell wieder.. :)
    Allerdings sind gerade heutige Systeme bestens für 64 Bit OS ausgelegt. Und das nicht nur wegen dem Arbeitsspeicher.

  9. Re: Deswegen bin ich immer noch bei MS

    Autor: Jonah Ltd. 17.10.11 - 16:18

    yule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elgooG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hibernate ist da leider in der Tat nicht mehr unbedingt nötig.
    >
    > Doch, wenn man so einige Anwendungen offen hatte, die in einem bestimmten
    > Zustand waren.

    Genau. Der Hibernatemodus ist für mich entscheidendes Kriterium. Wer den mit einem generell schnellen Start wegreden will (den ich, nebenbei, auf gleicher Hardware auch so gut wie nicht bemerke), der weiß nicht, wofür der Hibernatemodus gut ist.

  10. Re: Deswegen bin ich nicht mehr bei MS

    Autor: Freepascal 17.10.11 - 16:20

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß den Text nicht mehr auswendig.
    > Es ging um Videobearbeitung und dieser hatte ein 32-Bit OS auf einen
    > modernen AMD-System (Zacate) laufen wo ... ops... mein Fehler * ;) ... ein
    > 64-Bit OS mehr Sinn gemacht hätte. Bei der Videobearbeitung wohl eigentlich
    > auch logisch.
    >
    > * Das mit dem 64-Bit System vergiß mal schnell wieder.. :)
    > Allerdings sind gerade heutige Systeme bestens für 64 Bit OS ausgelegt. Und
    > das nicht nur wegen dem Arbeitsspeicher.

    Hmm, zumindest unter Windows sind die 64Bit-Versionen von Thunderbird, Firefox, Gimp und noch einigen anderen Programmen als experimentell und nicht für den produktiven Einsatz gekennzeichnet.

  11. Re: Deswegen bin ich nicht mehr bei MS

    Autor: Jonah Ltd. 17.10.11 - 16:28

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Treiber sind scheisse und absoluter Müll. Zum Teil so aufgebaut dass
    > diese eher eine Bremse darstellen. Unter Windows 7 ist zwar vieles besser
    > geworden aber wirklich harmonisch immer noch nicht.
    >
    > Mit Linux habe ich seit zwei Jahren keine Treiber-Probleme mehr. Alles auf
    > Anhieb vorhanden oder schnell eingerichtet.

    Ahja. Geh in den Laden und kaufe eine TV-Karte. Viel Spaß, wenn Du nicht auf die genau Hardwarerevision achtest (nein, Marke und Typ reichen nicht aus). Und wenn, dann wird sie meist nur in einem Simpelmodus unterstützt. Nachdem man von Hand Firmwaredateien kopiert hat.

    Oh, Du kannst natürlich zwei kaufen und an denjenigen, der bisher die Treiber zurechtgebastelt hat, eine schicken, dann kümmert er sich darum und vielleicht wird es ja was. Und das ist kein Scherz - das war ernsthaft ein Vorschlag.

    Und Multifunktionsgeräte (Drucker, Scanner) sind ja auch nicht sooo neu. Immerhin funktionieren ein paar, wenn man auaf obskuren japanischen Seiten Binärtreiber herunterlädt. Klar, die UI ist dann komplett anders als bei allen anderen Druckern. Wozu auch einheitlich? Und die Konfiguration läuft dann über endlos lange Listen, in denen die Variablennamen stehen...

    Wenigstens sind die Ubuntumaintainer nicht so bescheuert wie die von Fedora, wo nicht mal vernünftige Gaphikkartentreiber eingebunden werden, weil sie nicht Open-Source sind. Und die Open-Source-Treiber... nein, tut mir leid, die sind nicht so weit, das sie vergleichbar wären. Und wehe, es ist ein Drucker, der nicht von einer der drei großen Firmen stammt...

    Glaub mir, ich lästere aus Erfahrung. Wer behauptet, dass alles gut oder besser sei, lügt, hat keine Ahnung oder bisher nur ein Einfachsystem aufgesetzt.

    Und solche Jubelpropaganda führt zur Enttäuschung, wenn ein unbedarfter Nichttechniker darangeht - und hat damit den gegenteiligen Effekt: Derjenige wird nie wieder ein Linuxsystem anfassen.

    > Nicht zu vergessen: Der Energieverbrauch ist nur unwesentlich Höher als
    > "bei einem Windows 7 mit Energiespatmodi".
    > Das heißt auch dass Linux ebenso gut ohne auskommt und trotzdem besten klar
    > kommt.

    Linux ist nur unwesentlich schlechter, also besser??

  12. Re: Deswegen bin ich nicht mehr bei MS

    Autor: Gaius Baltar 17.10.11 - 16:32

    Macht ja nichts. Man kann unter einem 64-Bit-Windows7 auch die 32-Bit-Versionen der genannten Programme ausführen.

  13. Re: Deswegen bin ich nicht mehr bei MS

    Autor: renegade334 17.10.11 - 19:13

    Jonah Ltd. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenigstens sind die Ubuntumaintainer nicht so bescheuert wie die von
    > Fedora, wo nicht mal vernünftige Gaphikkartentreiber eingebunden werden,
    > weil sie nicht Open-Source sind. Und die Open-Source-Treiber... nein, tut
    > mir leid, die sind nicht so weit, das sie vergleichbar wären. Und wehe, es
    > ist ein Drucker, der nicht von einer der drei großen Firmen stammt...
    Tja, aber es würde nichts bringen, wenn die Linux-Entwickler ihre Treiber nicht Open-Source entwickeln würden. Dann wären sie noch scheißer*, weil keiner helfen könnte, einen kryptischen Maschinencode zu optimieren. Ich wiederhole noch mal die Idee von Open-Source-Treiber:
    - Damit ein Treiber auch auf andere Hardware-Architekturen portiert werden kann, beispielsweise Scanner oder TV-Karte etc. auf einem ARM-Netbook zu betreiben
    - Damit gute alte Hardware nicht WEGGESCHMISSEN (!!!) werden muss nur weil sich die Treiberapi sich nicht ändert und das alte Betriebssystem auf neuen Rechnern nicht läuft.
    - Ich finde es unfair, wenn die Idee der Open-Source-Treiber als schlecht abgestempelt wird nur weil sie nicht immer gut funktionieren. Bei vielen Geräten wäre de Alternative zu Open-Source-Treibern (oder nicht vom Hersteller entwickelt) nämlich keinen Treiber für Hardware zu haben
    - Übrigens ist der User an der Ursache, dass Hardware unter Linux nicht läuft - nämlich weil Ihr Linux nicht nutzt und Linux deswegen keine Beachtung findet.

    * Absichtlicher Rechtschreibfehler



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.10.11 19:15 durch renegade334.

  14. Re: Deswegen bin ich nicht mehr bei MS

    Autor: Thaodan 17.10.11 - 21:17

    Gaius Baltar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Macht ja nichts. Man kann unter einem 64-Bit-Windows7 auch die
    > 32-Bit-Versionen der genannten Programme ausführen.

    kann ich unter Linux auch hat nur keine Sinn da fast jedes Programm ne x86_64 Version besitzt.

  15. Re: Deswegen bin ich immer noch bei MS

    Autor: elgooG 17.10.11 - 22:37

    Jonah Ltd. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer den mit einem generell schnellen Start wegreden will (den ich, nebenbei, auf
    > gleicher Hardware auch so gut wie nicht bemerke), der weiß nicht, wofür der
    > Hibernatemodus gut ist.

    Wieso sprichst du jedem der Hibernate nicht braucht gleich pauschal das Wissen darüber ab?

    Du musst deine Arbeit so oder so sichern. Ob du auf einer Toolbar ein Symbol anklickst um die Anwendung wieder zu öffnen oder ob sie von selbst erscheint ist doch unerheblich. Mensch, das ist doch kein Ausschlusskriterium für ein ganzes Betriebssystem, es sei denn du nutzt deinen Rechner nur für's Internet. Da wärst du aber mit einem Tablet besser bedient. Da hast du auch InstantOn.

    Ich will gar nicht abstreiten, dass Linux bei Hibernate durch die chaotischen ACPI-Settings der Hardware-Hersteller immer noch Probleme bereitet. Aber man kann es auch übertreiben.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  16. Re: Deswegen bin ich nicht mehr bei MS

    Autor: rommudoh 18.10.11 - 10:42

    Peter Fischer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kannst du das einmal an einem Beispiel erläutern? Was genau ist denn in
    > deinem Fall ein "64-bit System"? Ein System, bei dem die CPU zu der Familie
    > der x64-Mikroprozessoren gehört? Und wieso macht es dann unter Linux
    > Probleme, dort eine 32bit Version zu installieren?


    x64? Die Familie kenn ich gar nicht. Ich kenn zu x86 kompatibel nur amd64, auch gerne x86_64 genannt.

  17. Re: Deswegen bin ich nicht mehr bei MS

    Autor: Vollpfosten 21.10.11 - 22:45

    Jonah Ltd. schrieb:
    > Glaub mir, ich lästere aus Erfahrung. Wer behauptet, dass alles gut oder
    > besser sei, lügt, hat keine Ahnung oder bisher nur ein Einfachsystem
    > aufgesetzt.
    >
    > Und solche Jubelpropaganda führt zur Enttäuschung, wenn ein unbedarfter
    > Nichttechniker darangeht - und hat damit den gegenteiligen Effekt:
    > Derjenige wird nie wieder ein Linuxsystem anfassen.
    >

    Also ich bin ein Nicht-Techniker, ich habe mit Linux, im speziellen OpenSuse 10.2 angetan. Kein Ahnung wie lange das her ist. War glaube ich, als Vista in den Startlöchern lag.
    Ich wollte mal was neues ausprobieren und hab mir dann Infos geholt über Alternativen. Gab MacOS (zu teuer und nicht auf andere Rechner installierbar) und eben Linux. Am Anfang hatte ich meine kleinen Schwierigkeiten, bestimmte Dinge zum laufen zu bewegen. Aber durch Hilfe von google + Foren kam ich damit auch gut zu Rande. Nun bin ich bei OpenSuse 11.4 und habe das mittlerweile auf meinem XPS M1530, einen eeePC und einem LG X110 installiert. Inzwischen ist Windows für mich fremd geworden (Win7).
    Mich hat es nicht abgeschreckt, trotz einiger Enttäuschungen, und ich mag mein Linuxsystem, mit all seinen Macken. Welches OS hat keine Macken?

  18. Re: Deswegen bin ich nicht mehr bei MS

    Autor: neocron 24.10.11 - 21:28

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Treiber sind scheisse und absoluter Müll.
    jupp, unter linux alles viel besser, von teilweise unbezahlten hobby entwicklern zusammengeschustert!?


    > Zum Teil so aufgebaut dass
    > diese eher eine Bremse darstellen. Unter Windows 7 ist zwar vieles besser
    > geworden aber wirklich harmonisch immer noch nicht.
    >
    > Mit Linux habe ich seit zwei Jahren keine Treiber-Probleme mehr. Alles auf
    > Anhieb vorhanden oder schnell eingerichtet. Wenn ich aber Kritiken einiger
    > Möchtegern-Experten in den Foren lese, dann kommt mir die Galle hoch. Da
    > installieren einige ein 32-Bit OS auf einem 64-Bit-System und beklagen dann
    > auch noch dass einige Dinge nicht so funktionieren wie diese eigentlichen
    > sollten. Vergessen dabei aber dass dies auch nur unter einem 64-Bit-OS
    > Gültigkeit hat.
    Lol, was interessiert was du fuer probleme hast?
    Hier ist ein beispiel im artikel, was genau nicht funktioniert!
    fertig, damit hat sich das thema erledigt, es kann noch so gut fuer dich sein!
    Fuer dieses stueck hardware, ist es unnuetz ... und gerade mi mobilenbereich ist standby kein "kleines" problem!

    >
    > Linux ist super. Wo es bestenfalls hapert ist an spezieller kommerzieller
    > Software für bestimmte Bereiche. Das liegt aber nicht an Linux, sondern an
    > den Herstellern die ihre lieben Probleme mit OpenSource immer noch haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Sanacorp Pharmahandel GmbH, Planegg bei München
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. Turck Vilant Systems GmbH, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. (-78%) 4,39€
  3. (-79%) 12,50€
  4. 51,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

  1. IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
    IAA 2019
    PS-Wahn statt Visionen

    IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?

  2. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  3. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.


  1. 07:02

  2. 14:21

  3. 12:41

  4. 11:39

  5. 15:47

  6. 15:11

  7. 14:49

  8. 13:52