Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Audio-Editing: Audacity 2.0.0 ist…

Ach?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ach?

    Autor: Anonymer Nutzer 14.03.12 - 19:36

    Ich dachte schon diese Software wäre aufgegeben worden. Will ich diese überhaupt noch gebrauchen?

  2. Re: Ach?

    Autor: MeinSenf 14.03.12 - 19:43

    Kommt drauf an was du machen willst. Ich als gelegentlicher Gelegenheitsbearbeiter von Audiodateien (Anrufbeantworter usw) benutze das gern.

  3. Re: Ach?

    Autor: Wahrheitssager 14.03.12 - 20:41

    Es werden damit ja sogar ganze Podcasts zusammengeschnitten und ich denke genau dafür oder auch noch, wenn überhaupt noch nötig, für das eindigitalisieren von analogen Medien macht es noch Sinn (Schallplatten, MCs und so ein Kram).
    Die mitgelieferten Filter sind alle samt zu gebrauchen. Die Bedienung hingegen sollte für ein modernes Audioschnittwerkzeug für den Hobbyisten jedoch verbessert werden. Es wirkt und bedient sich etwas altbacken. Aber dafür werden die Leute die mit der 1.3er Betas gut zurechtkamen, bzw. sich eingearbeitet haben mit der 2.0er auch keine Schwierigkeiten haben.

  4. Re: Ach?

    Autor: entonjackson 14.03.12 - 21:00

    Ich benutze es mindestens ein mal pro Woche...

  5. Re: Ach?

    Autor: Seasdfgas 14.03.12 - 21:26

    eignet es sich um musik von spotify aufzunehmen :o?

  6. Re: Ach?

    Autor: redbullface 14.03.12 - 22:04

    Ich nutze es um kurze Soundeffekte zu kreieren. Entweder ohne Mikrofon oder mit Mikrofon. Wieso sollte man Audacity auch nicht nutzen? Die Frage ist, ob sich der Upgrade wirklich lohnt. Momentan möchte ich nicht upgraden. 1.3.13-5 ist aus dem Ubuntu Software Center installiert.

  7. Re: Ach?

    Autor: berritorre 14.03.12 - 22:24

    Fizze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich dachte schon diese Software wäre aufgegeben worden. Will ich diese
    > überhaupt noch gebrauchen?

    Was würdest du als Alternative verwenden?

  8. Re: Ach?

    Autor: zenker_bln 14.03.12 - 23:53

    Seasdfgas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eignet es sich um musik von spotify aufzunehmen :o?


    Ja!

  9. Re: Ach?

    Autor: Hotohori 15.03.12 - 00:05

    Fizze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich dachte schon diese Software wäre aufgegeben worden. Will ich diese
    > überhaupt noch gebrauchen?

    Wieso nicht? Ich finde sie sehr gut, hab damit keinerlei Probleme für meine Zwecke und sie arbeitet gut mit Mehrkanalton zusammen.

    Was gibt es denn sonst für kostenlose Alternativen die min. genauso gut sind?

  10. Re: Ach?

    Autor: Anarchrist 15.03.12 - 00:13

    Wahrheitssager Wrote:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wirkt und bedient sich etwas altbacken. Aber

    Find ich auch, bedient sich nicht so dolle, zumindest bei der vorgaengerversion.

    Ich nutzte eigentlich nur die Aufnahmefunktion, Normalisierung, Fade In/Out, und n bischen MP3 encoding und rumgeschnippel.
    Und dafuer nehm ich Wavepad, ein Equivalent, welches sich einfacher bedienen laesst. Aehnlich leicht wie auch Wavelab von Steinberg.
    http://www.nch.com.au/wavepad/de/index.html

    Die Free Version gibt es, nachdem die Trialzeit der MasterEdition abgelaufen ist, er fragt dann ganz nett, ob kaufen oder downgraden gewuenscht wird. Gibt fuer Privatleute kaum nennenswerte Unterschiede.

    I don't know what's the matter with people: they don't learn by understanding, they learn by some other way — by rote or something. Their knowledge is so fragile!
    - Richard Feynman -

  11. ******

    Autor: fratze123 15.03.12 - 08:08

    es gibt keine bessere kostenlose ton-aufnahme-software.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.03.12 09:20 durch ap (Golem.de).

  12. vermutlich notepad.

    Autor: fratze123 15.03.12 - 08:10

    oder cmd.exe. :D

  13. Re: *****

    Autor: redbullface 15.03.12 - 08:33

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es gibt keine bessere kostenlose ton-aufnahme-software.

    Obwohl ich selbst Audacitiy benutze, bezweifle ich die Richtigkeit deiner Aussage. Kann sein, das es für dich nichts besseres gibt. Das ist vollkommen ok. Aber andere haben andere Voraussetzungen und Erwartungen an ein solches Programm.

    Beispiel 1: Wenn es nur um die Tonaufzeichnung ginge, würde der Standard Audio-Recorder ebenfalls seinen dienst tun. Er ist kleiner, schneller in der Handhabung, übersichtlicher, weniger Resourcen fressender. Auf das nötigste reduzierte Programme haben seine daseinsberechtigung. Für einige User könnte somit Audacity nur für die Tonaufnahme abschreckend wirken.

    Beispiel 2: Autmatisierte Aufzeichnung per Kommandozeile. Es gibt Programme, die zeichnen ohne grafische Oberfläche was da im Mikro oder sonstwo Ton her kommt auf und speichert es direkt als MP3. Für viele ist das genügend und auch hier wieder die Einfachheit und Wegfall von unnötigen Arbeitsschritten. Zum Beispiel für ein Webradio, was möglichst authentisch wirken und schnell gemacht werden soll.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.03.12 09:25 durch ap (Golem.de).

  14. Re: Ach?

    Autor: BlackEternity 15.03.12 - 10:09

    Also ich nutze Audacity sehr gerne, da ich manchmal kurze Aufnahmen meines eigenen Audioausgangs erstelle. Und es gibt sehr wenige Tools, die ein Aufnehmen des StereoMix von Windows erlauben UND zusätzlich dann gleich MP3 oder uncompressed WAV anbieten. Dafür ist es optimal und reicht vollkommen aus. Kurze Schnitte machen und Ton zusammenführen. Dafür brauch ich kein Mords-Interface was mir mit Effekthascherei auftritt und wieder Ressourcen zieht. Lieber das machen, was was es soll anstatt aufgebläht daherzukommen und nur mit Optik zu glänzen.

    BlackEternity

  15. Re: Ach?

    Autor: redwolf 15.03.12 - 10:24

    Das kannst du dir nur selbst beantworten.

  16. Re: vermutlich notepad.

    Autor: redwolf 15.03.12 - 10:27

    Den Windows Audio Recorder ;)

  17. Re: *****

    Autor: Hotohori 16.03.12 - 14:24

    Und? Ist doch normal das für Manche ein solches Programm überdimensioniert ist. Wer eine einfache Skizze machen will, der braucht auch nicht zu Photoshop zu greifen.

    Außerdem reden wir hier von einem kostenlosen Programm, zu oft wird kostenlos mit nicht kostenlosen Programmen verglichen und das ist immer etwas unfair.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.12 14:25 durch Hotohori.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe
  2. Hess GmbH Licht + Form, Villingen-Schwenningen
  3. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße
  4. JEMAKO Produktionsgesellschaft mbH, Rhede

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 14,99€
  2. 44,99€
  3. 5,95€
  4. 4,16€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29