Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Audioproduktion: Bitwig Studio für…

Bewegung im Audio-Markt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bewegung im Audio-Markt

    Autor: ffx2010 16.01.12 - 16:36

    Wow, es kommt ja echt Dynamik in den Audio-Markt. Das gefällt mir. Erst AudioGL und nun Bitwig.

    Wenn Bitwig die modulare Verdrahtungsansicht hat, und nette Features wie einen Inplace-Editor, eine flüssige GUI und zusammenfügbare Song-Templates, dann werde ich einen Kauf in Betracht ziehen.

    Hoffentlich sind die Tage der Dinosaurier der Branche bald gezählt, denn die verhindern schon lange jede Innovation und verkaufen mit jeder Version minimale Erweiterungen als wegweisende Innovationen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.12 16:38 durch ffx2010.

  2. Re: Bewegung im Audio-Markt

    Autor: XHess 16.01.12 - 17:02

    Bin ich dabei! :-)

    LG.X

    --
    Always look on the bright side of life!

  3. Re: Bewegung im Audio-Markt

    Autor: Anonymer Nutzer 16.01.12 - 17:32

    bewegung? unter Linux oder wo?

    weil unter Windows und vor allem unter OS X ist seit jahren bewegung ... und man kann sich vor (professioneller) audio-software kaum noch retten. da gibt es sooo unglaublich viel ... und mitlerweile auch verhätlnismässig günstig.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.12 17:36 durch McNoise.

  4. Re: Bewegung im Audio-Markt

    Autor: original registriert 16.01.12 - 17:43

    @ffx2010:
    "wegweisende innovation" durch "zusammenfügen von templates"?

  5. Re: Bewegung im Audio-Markt

    Autor: Lord Gamma 16.01.12 - 18:13

    Also unter Linux wird es definitiv verdrahtbar sein, wenn es JACK Audio Connection (was ich mal stark annehme) verwendet. Mit JACK lassen sich alle möglichen Filter, Plugins, Anwendungen bzw. auch Spuren einzelner Anwendungen untereinander verdrahten.
    Als Ansicht ist dabei Patchage ganz nett.

    Ein kleines Beispiel mit dem im Artikel genannten (exzellenten) Ardour:
    http://drobilla.net/blog/wp-content/uploads/2010/12/patchage.png

  6. Re: Bewegung im Audio-Markt

    Autor: zenker_bln 16.01.12 - 20:48

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also unter Linux wird es definitiv verdrahtbar sein, wenn es JACK Audio
    > Connection (was ich mal stark annehme) verwendet.

    Ich schätze mal eher, das es eine "IN-Softwareverdrahtung" ist!
    Man baut sich dann wie bei "NI Reaktor" oder "Max for Live" für Ableton aus Softwareoszilatoren, Filtern, Pitch-Shiftern, (oder sogar noch tiefer liegenden Kernkomponenten) neue Arten von Softwareinstrumenten/-Synthesizern/-Samplern.

  7. Re: Bewegung im Audio-Markt

    Autor: Lord Gamma 16.01.12 - 21:42

    Achso, also eher so wie bei "Pure Data" [puredata.info] oder "AlsaModularSynth" [alsamodular.sourceforge.net], welche auch wiederum über Jack mit allen möglichen anderen Jack unterstützenden Anwendungen verdrahtet werden können. Verstehe...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Marquis Automatisierungstechnik GmbH, Herbrechtingen
  2. Dataport, Rostock (Home-Office möglich)
  3. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  4. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. ab 194,90€
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Heimautomatisierung Wäschefaltroboter-Hersteller Seven Dreamers ist insolvent
  2. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  3. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

  1. Verizon: Zehn Dollar Aufpreis für 5G wird ausgesetzt
    Verizon
    Zehn Dollar Aufpreis für 5G wird ausgesetzt

    Die ersten 5G-Dienste in den USA kommen offenbar bei den Kunden nur mäßig an. Verizon Communications hebt den Aufpreis für unbestimmte Zeit auf.

  2. Geschäftszahlen: Sony hat 96,8 Millionen Playstation 4 verkauft
    Geschäftszahlen
    Sony hat 96,8 Millionen Playstation 4 verkauft

    Gerüchte über GTA 6 als Exklusivspiel sind vermutlich Unsinn, dennoch: Die Vorbereitungen für die nächste Playstation laufen - jedoch wird die neue Konsole frühestens im April 2020 erscheinen, wie Sony nun offiziell bestätigt hat.

  3. Javascript: NPM-Registry soll Konkurrenz bekommen
    Javascript
    NPM-Registry soll Konkurrenz bekommen

    Nach einem Managementwechsel beim Unternehmen NPM und einigen Kündigungen sollen sich mehrere Konkurrenz-Produkte zur NPM-Registry in Entwicklung befinden. Das könnte der Open-Source-Community eine freie alternative Quelle für Javascript-Pakete ermöglichen.


  1. 18:06

  2. 16:55

  3. 16:34

  4. 16:19

  5. 13:50

  6. 13:30

  7. 13:10

  8. 12:38