Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Auf Windows: Krita und Qt bekommen…

Zuerst HiDPI?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zuerst HiDPI?

    Autor: Nogul 23.11.18 - 14:48

    Wäre HiDPI Support nicht Voraussetzung, dass man überhaupt etwas mit Grafik machen kann?

    Windows hat damit zwar auch Mühe aber unter Kubuntu funktioniert das ja gar nicht?

    Sobald man anfängt zu skalieren gibt es Darstellungsfehler und Fotos werden zu Pixelmatsch?

  2. Re: Zuerst HiDPI?

    Autor: anonym 23.11.18 - 15:23

    also unter suse mit nem 12" UHD Bildschirm gibts keinerlei Probleme.

  3. Re: Zuerst HiDPI?

    Autor: DeathMD 23.11.18 - 15:35

    Welches Kubuntu? Die größeren DEs sollten mittlerweiel alle mit HiDPI umgehen können.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  4. Re: Zuerst HiDPI?

    Autor: FreiGeistler 23.11.18 - 17:15

    Das hat ja erstmal nichts mit der Distro zu tun, sondern mit dem darin verwendeten Window-Manager.
    Von Unity weiss ich, dass es mit panning skalierungsprobleme bekommt und allgemein mit zu hohen Auflösungen Mühe hat. Gut möglich, dass das auch auf Gnome und Mate und Cinnamon zutrifft.
    XFCE skaliert problemlos, LXDE vermutlich auch (je simpler, desto leichter skaliert es). KDE weiss ich nicht.

  5. Re: Zuerst HiDPI?

    Autor: ello 23.11.18 - 17:41

    KDE funktioniert ebenfalls gut. Auch mit AwesomeWM funktioniert es (soweit ich es erkenne)

  6. Re: Zuerst HiDPI?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 24.11.18 - 00:12

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welches Kubuntu? Die größeren DEs sollten mittlerweiel alle mit HiDPI
    > umgehen können.

    Kubuntu ist halt immer veraltet. Einfach nicht nutzen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. Dataport, Hamburg
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)
  3. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27