1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aufräumen von Prozessen beim…

Haut es selbst "nohup" tasks weg?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Haut es selbst "nohup" tasks weg?

    Autor: JouMxyzptlk 30.05.16 - 17:57

    Das fände ich unpassend.
    Beim Rest würde es passen.

    Ultra HD ist LOW RES! 8K bis 16K sind mein Metier.

  2. Re: Haut es selbst "nohup" tasks weg?

    Autor: lear 30.05.16 - 19:43

    Ganz genau *das* ist der springende Punkt.
    Darum und sonst nichts geht es (nohup macht mit einem Prozess was tmux/screen/... mit sich selbst machen)

    Es werden insbesondere auch Prozesse beendet, die *ausdrücklich* (jedenfalls außerhalb von Lennarts Welt seit 30 Jahren) von der Session abgehängt wurden.

    Das Ganze ist den tmux Entwicklern schon vor Jahren mal vorgelegt worden, weil Fedora(?) den default wg. der GNOME-Problematik downstream geändert hat/ändern wollte (weiß nicht mehr so genau), mit der Bitte, auf die systemd-variante von nohup umzusteigen.

    Die Gegenfrage war, warum die systemd-spezifische Implementierung nicht einfach in der daemon (3) routine untergebracht wird (weil dann über der Oberfläche keine Änderungen eingetreten werden und *sämtlicher* clientcode weiterfunktioniert).
    Offensichtlich ist letzteres auch nicht geschehen - keine Ahnung warum.

  3. Re: Haut es selbst "nohup" tasks weg?

    Autor: xUser 30.05.16 - 20:45

    lear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz genau *das* ist der springende Punkt.
    > Darum und sonst nichts geht es (nohup macht mit einem Prozess was
    > tmux/screen/... mit sich selbst machen)
    >
    > Es werden insbesondere auch Prozesse beendet, die *ausdrücklich*
    > (jedenfalls außerhalb von Lennarts Welt seit 30 Jahren) von der Session
    > abgehängt wurden.

    "Ausdrücklich" also durch Doppel-Fork dem Security-Context entzogen. Das ist ein Hack, welcher halt mit richtigen Session-Management nicht mehr funktioniert.

    Siehe man 3 daemon ; man 7 daemon

  4. Re: Haut es selbst "nohup" tasks weg?

    Autor: lear 30.05.16 - 23:36

    Der "Hack" ist seit 30 Jahren Standard und natürlich wird der Prozess aus der Hierarchie der Shell gelöst - das ist Sinn der Übung. "security-context" ist das allenfalls unter SELinux und da läßt sich das Verhalten auch detailliert kontrollieren.

    Nur: selbst falls man der Ansicht sein sollte, das ändern zu müssen (was ohne selinux/apparmor - wo ich das zusätzlich weswegen brauche? - genau welchen sinn macht?), sollte das halt richtig™ passieren.
    Ich weiß nicht, welche Querelen zw. systemd und libc bestehen, aber unterm Strich schrottet systemd (schon wieder ...) etablierte Systemfunktionalität und diverse Drittanwendungen - aus zumindest fragwürdigen Motiven.

  5. Re: Haut es selbst "nohup" tasks weg?

    Autor: Trockenobst 31.05.16 - 09:12

    lear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Strich schrottet systemd (schon wieder ...) etablierte Systemfunktionalität
    > und diverse Drittanwendungen - aus zumindest fragwürdigen Motiven.

    Ich weiß überhaupt gar nicht was das Problem ist.

    Im letzten Beispiel wird Screen unter dem scope user gestartet:
    https://www.freedesktop.org/software/systemd/man/systemd-run.html#Examples

    Dann kann ich alles machen was ich vorher gemacht habe, alles funktioniert exakt so.
    Aber diesmal ist es richtig, nicht ein undefiniertes Verhalten an das man sich gewöhnt hat.

    Ich trotte auch seit über 10 Jahren den neuesten Firewall-Hypes hinterher. Da musste ich mich zwei oder dreimal umlernen, weil ich Linux auf der Ebene nur selten nutze und dann sehr longterm betreibe. Und trotzdem kriege ich immer alles hin, auch VMs und VPNs.

    Somit ist das der übliche Aufhänger den angeblichen Göttern wieder gegen das Schienbein zu treten. Es gibt non-systemd Systeme. Man könnte seinem Gejammer auch Taten Folgen lassen. :)

  6. Re: Haut es selbst "nohup" tasks weg?

    Autor: lear 31.05.16 - 10:19

    Was genau hast Du an "Änderungen am Verfahren hätten in libc gehört anstatt wahlfrei clientcode zu sprengen" nicht verstanden?

    Zwei mögliche Gründe, warum das nicht passiert ist:
    1. Es ist eine dumme Idee (oder zumindest fragwürdige weil damit kein Problem wirklich gelöst wird)
    2. systemd *will* die Inkompatibilität (MS-Style EEE)
    3. ?

  7. Re: Haut es selbst "nohup" tasks weg?

    Autor: wasdeeh 31.05.16 - 15:18

    3. Session-Management-Hacks haben in der libc nix verloren. (Und wurde Windows nicht ständig für "Ja, sauber is anders, aber hamma immer schon so gmacht" belächelt?)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Junior Sales Controller (m/w/div.)
    DMG MORI Management GmbH, Bielefeld
  2. Wirtschaftsinformatikerin oder Wirtschaftsinformatiker o. ä. (w/m/d) IT-Anforderungs- und Projektmanagement
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn, Berlin
  3. IT-Administrator/IT-Kaufmann (m/w/d)
    Elektrizitätswerk Mittelbaden AG & Co. KG, Lahr
  4. Systemadministration (m/w/d) Netzwerke und IT-Sicherheit
    Fachhochschule Südwestfalen, Hagen, Meschede

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Fallout 76 für 12,50€, Wolfenstein II: The New Colossus für 11€, Dishonored: Death of...
  2. 7,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020