1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aufräumen von Prozessen beim…

screen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. screen

    Autor: afarber 30.05.16 - 15:20

    Einfach "screen" benutzen, das Programm gibt's seit mindestens 20 Jahren

  2. Re: screen

    Autor: perryflynn 30.05.16 - 15:23

    > Die betroffenen Nutzer berichten unter anderem im Bugtracker von Debian, die neue Standardeinstellung führe dazu, dass langlaufende Prozesse, die zum Beispiel in Terminalmultiplexern wie Tmux und Screen gestartet worden sind, beim Abmelden unerwartet beendet werden.

  3. Re: screen

    Autor: Teebecher 30.05.16 - 15:24

    Einfach den Artikel lesen …

    "[..]führe dazu, dass langlaufende Prozesse, die zum Beispiel in Terminalmultiplexern wie Tmux und Screen gestartet worden sind, beim Abmelden unerwartet beendet werden."

  4. Re: screen

    Autor: acn128 30.05.16 - 15:24

    Genau um das Thema screen / tmux / nohup geht es hier!
    Wenn man sich jetzt auf einem systemd-Linux ausloggt, wird screen mit allen darin laufenden Prozessen getötet.

    Super... NOT!

    Hail systemd!

  5. Re: screen

    Autor: _Winux_ 30.05.16 - 15:25

    Genau das funktioniert wohl nun nicht mehr, zumindest habe ich es so verstanden.

    >Die betroffenen Nutzer berichten unter anderem im Bugtracker von Debian, die neue >Standardeinstellung führe dazu, dass langlaufende Prozesse, die zum Beispiel in >Terminalmultiplexern wie Tmux und Screen gestartet worden sind, beim Abmelden >unerwartet beendet werden.

  6. Re: screen

    Autor: Schattenwerk 30.05.16 - 15:25

    Den vorherigen Aussagen möchte ich einfach nur /facepalm hinzufügen.

  7. Re: screen

    Autor: ArneBab 30.05.16 - 15:25

    Genau das ist das Problem: Das funktioniert dann nicht mehr. Weil du den systemd Entwicklern anscheinend egal bist.

  8. Re: screen

    Autor: afarber 30.05.16 - 15:30

    Ah sorry, hab's falsch gelesen.

  9. Re: screen

    Autor: LH 30.05.16 - 15:30

    ArneBab schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das ist das Problem: Das funktioniert dann nicht mehr. Weil du den
    > systemd Entwicklern anscheinend egal bist.

    Nein, sondern weil sie einen sauberen Systemzustand haben wollen. Bisher musste das System darauf vertrauen, dass jeder Dienst auch wusste was er dort tat. Nun geht dies nicht mehr, nun erhält die zentrale Dienstkontrolle darüber aufsicht, ein Prozess kann dies nicht mehr für sich selbst verlangen.

    Es ist eine Änderung, an die man sich erst gewöhnen muss. An sich aber hat man bei systemd recht. Es liegt nicht am jeweiligen Programm zu bestimmen, ob es nach einem Logout weiterläuft.

  10. Re: screen

    Autor: Atrocity 30.05.16 - 15:45

    Ich benutze ja aber screen weil ich genau das erreichen möchte.
    Wenn der Systemadmin nicht möchte dass Prozesse den logout überleben, dann soll er den Zugriff auf screen für die User sperren.

  11. Re: screen

    Autor: nille02 30.05.16 - 15:47

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich benutze ja aber screen weil ich genau das erreichen möchte.

    Dann richte Screen als User service ein. Wird bei Systemd beschrieben und dann läuft es auch nach dem Logout weiter.

    > Wenn der Systemadmin nicht möchte dass Prozesse den logout überleben, dann
    > soll er den Zugriff auf screen für die User sperren.

    Es geht hier doch eher um den User. Wenn ich mich auf einem System Auslogge möchte ich das meine Anwendungen beendet werden. Für alles andere gibt es nun mal Dienste die ich laufen lassen kann. Dann weiß das System auch, was laufen soll und was nicht.

  12. Re: screen

    Autor: bofhl 30.05.16 - 16:09

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich benutze ja aber screen weil ich genau das erreichen möchte.

    Dann sollte screen auch mit systemd korrekt genutzt werden! Und -oh Wunder- geht es genauso wie es sollte und das dann sogar nicht mehr am System vorbei!

    > Wenn der Systemadmin nicht möchte dass Prozesse den logout überleben, dann
    > soll er den Zugriff auf screen für die User sperren.

    Eh, kleiner Irrtum - vom einfachen Nutzer darf niemals ein Prozess dessen Logout "überleben"! Nur das was eben als korrekter "User Service" eingerichtet wurde - und eben nicht als simples Programm - soll nach einem Logout des Nutzers weiterlaufen können.

    Eher müsste man daher sagen, dass das neue Systemd endlich mit dem "Sauhaufen" aufgeräumt hat.

  13. Re: screen

    Autor: Fíli 30.05.16 - 16:49

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich benutze ja aber screen weil ich genau das erreichen möchte.
    > Wenn der Systemadmin nicht möchte dass Prozesse den logout überleben, dann
    > soll er den Zugriff auf screen für die User sperren.


    Wenn der Sysadmin möchte das du screen verwendest, wird er dir auch folgende Zeilen eintragen.

    /etc/systemd/system/screen@.service
    [Unit]
    Description=screen
    After=network.target

    [Service]
    Type=simple
    User=%i
    ExecStart=/usr/bin/screen -DmS autoscreen
    ExecStop=/usr/bin/screen -S autoscreen -X quit

    [Install]
    WantedBy=multi-user.target

  14. Re: screen

    Autor: lear 30.05.16 - 17:42

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Eh, kleiner Irrtum - vom einfachen Nutzer darf niemals ein Prozess dessen
    > Logout "überleben"!


    Ähhh... weil?
    Ich starte irgendeinen aufwendigen Prozess, muß dann aber weg. Akso hänge ich den Prozess ab, logge mich aus um das Terminal freizugeben, logge mich später wieder von zuhause ein und will das Ergebnis sehen.

    Wenn niemals ein Prozess den logout überleben dürfte, gäbe es ja auch die systemd-NIH Lösung um genau das zu tun nicht.

    Systemd macht ihr grottige workarounds für GNOME bugs (die daemons reagieren nicht auf SIGHUP das zu genau dem Zweck mal eingeführt wurde) und schrottet mal nebenbei libc (weil daemon (3) jetzt "kaputt" ist) - man muß schon seeeehr Fanboi sein, um diesen Brainfart zu verteidigen.

  15. Re: screen

    Autor: brainslayer 30.05.16 - 21:55

    Mein System läuft auch ohne Bevormundung seit Jahren sauber. Darf es in dieser Welt noch ein Betriebssystem für Leute geben die sich auskennen? Ich meine Windows und MacOSX gibts doch schon. Warum wird jetzt auch noch ein System für Professionelle Anwender vergewaltigt und die interessantesten Features gegraben? Mal davon abgesehen das es mit Systemd nicht mehr händisch einfach so Administrierbar ist. Als nächstes werden die Configs noch als Kryptische Binaries abgelegt. Editieren Sie doch bitte alles mit Hex Editoren

  16. Re: screen

    Autor: Teebecher 30.05.16 - 22:03

    brainslayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein System läuft auch ohne Bevormundung seit Jahren sauber. Darf es in
    > dieser Welt noch ein Betriebssystem für Leute geben die sich auskennen? Ich
    > meine Windows und MacOSX gibts doch schon.
    Was hast Du bitt schön mit OS X fr in Problem?

    Ist ein vollwertiges, zertifiziertes BSD UNIX.

  17. Re: screen

    Autor: brainslayer 30.05.16 - 22:22

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > brainslayer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mein System läuft auch ohne Bevormundung seit Jahren sauber. Darf es in
    > > dieser Welt noch ein Betriebssystem für Leute geben die sich auskennen?
    > Ich
    > > meine Windows und MacOSX gibts doch schon.
    > Was hast Du bitt schön mit OS X fr in Problem?
    >
    > Ist ein vollwertiges, zertifiziertes BSD UNIX.

    gar keines. es terminiert auch nicht meine prozesse wenn ich mich aus dem terminal auslogge. es ging hier nur um den vergleich zwischen reinen endnutzersystemen und systemen wo man sich auch mal in serverumgebungen außeinandersetzt. bei macosx wäre ich über dieses verhalten weder traurig noch verwundert. außer es wäre die serverversion. bei linux oder freebsd seh ich das ein wenig anders



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.05.16 22:30 durch brainslayer.

  18. Re: screen

    Autor: Teebecher 30.05.16 - 22:34

    brainslayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teebecher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > brainslayer schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Mein System läuft auch ohne Bevormundung seit Jahren sauber. Darf es
    > in
    > > > dieser Welt noch ein Betriebssystem für Leute geben die sich
    > auskennen?
    > > Ich
    > > > meine Windows und MacOSX gibts doch schon.
    > > Was hast Du bitt schön mit OS X fr in Problem?
    > >
    > > Ist ein vollwertiges, zertifiziertes BSD UNIX.
    >
    > gar keines. es terminiert auch nicht meine prozesse wenn ich mich aus dem
    > terminal auslogge. es ging hier nur um den vergleich zwischen reinen
    > endnutzersystemen

    Für mich das letzte verbliebene ernstzunehmende Endnutzersystem.

    GNOME war schon immer Crap, KDE wird mit jeder Version schlechter, Solaris hat sich von CDE verabschiedet.

    Ich nutze unixoide Systeme seit Mitte der 90er, erst Solaris, später über 10 Jahre Linux auf dem Desktop.
    Mit OS X bin ich nun "angekommen".

  19. Re: screen

    Autor: brainslayer 30.05.16 - 23:02

    ich benutzt kein KDE oder GNOME. ich benutze nur die shell. desswegen verwende ich kein MacOSX, außer für anwendungen die mir woanders fehlen. allerdings find ich da keine. mac hat für mich ein paar nachteile in der prozessverwaltung. unter macosx ist es leider immer noch möglich das ganze system bis zum mauszeiger einfrieren zu lassen. einfach so durch schlechten programmcode. oder sagen wir so. bis vor nem Jahr gings eventuell noch. und die bevormundung von apple was applikationsentwickler betrifft find ich unannehmbar.

  20. Re: screen

    Autor: Teebecher 30.05.16 - 23:37

    brainslayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich benutzt kein KDE oder GNOME. ich benutze nur die shell. desswegen
    > verwende ich kein MacOSX, außer für anwendungen die mir woanders fehlen.
    > allerdings find ich da keine. mac hat für mich ein paar nachteile in der
    > prozessverwaltung. unter macosx ist es leider immer noch möglich das ganze
    > system bis zum mauszeiger einfrieren zu lassen. einfach so durch schlechten
    > programmcode. oder sagen wir so. bis vor nem Jahr gings eventuell noch. und
    > die bevormundung von apple was applikationsentwickler betrifft find ich
    > unannehmbar.


    OK, das mas mag für Dich so sein.

    Klar, viele OS X Anwender sind nur Pixelschieber, aber halt nicht alle.

    Ich kann alles, was ich früher mit Linux konnte, das reicht mir.

    Ich sehe nur keinen Grund, OS X auf das selbe Level wie Windows herabzu"texten".

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DKV EURO SERVICE, Ratingen
  2. Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  3. FLYERALARM Digital GmbH, Würzburg
  4. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alien 1 - 6 Collection inkl. Alien-Ei für 126,99€, Ash vs. Evil Dead 1 - 2 + Figur für...
  2. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...
  3. 299,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

  1. Everspin ST-MRAM: 256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter
    Everspin ST-MRAM
    256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter

    Auf die 1-GBit-Versionen für Datacenter folgen kleinere Modelle für Industrie und Internet der Dinge: Der magnetische Speicher von Everspin hat eine sehr lange Haltbarkeit und benötigt nicht dauerhaft Strom.

  2. Wikileaks: Worum es im Fall Assange nun geht
    Wikileaks
    Worum es im Fall Assange nun geht

    Geheimnisverrat, Leben in der Isolation, Anklage in den USA, Foltervorwürfe: Die Auslieferungsanhörung von Wikileaks-Gründer Julian Assange beginnt. Im Artikel beantworten wir die wichtigsten Fragen.

  3. Zahlungsabwickler: Protest gegen Massenentlassungen bei Paypal Deutschland
    Zahlungsabwickler
    Protest gegen Massenentlassungen bei Paypal Deutschland

    Die Beschäftigten von Paypal Deutschland wollen den Abbau von über 300 Arbeitsplätzen nicht hinnehmen. Die Jobs sollen an andere Standorte oder an externe Partner gehen.


  1. 22:10

  2. 18:08

  3. 18:01

  4. 17:07

  5. 16:18

  6. 15:59

  7. 14:36

  8. 14:14