1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ausprobiert: Chrome OS, Googles…

Die Frage ist doch ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Frage ist doch ...

    Autor: Bitkipper 02.12.09 - 12:22

    Kann man überhaupt andere Programme unter Chrome OS installieren?
    Ein X.Org scheint ja vorhanden zu sein. Was fehlt ist ein richtiger Displaymanager. Trotzdem ist es nicht auszuschließen, dass man ein OpenOffice oder Thunderbird so anpassen kann, dass diese Programme auch unter Chrome OS laufen.

  2. Re: Die Frage ist doch ...

    Autor: Runkelrübe 02.12.09 - 12:48

    Theoretisch wird es über Umwege ganz sicher möglich sein, zusätzliche Applikationen zu installieren. Allerdings ist die GUI dermaßen abgespeckt (weil vom Browser übernommen), dass auch hier noch umfangreich Pakete nachinstalliert werden müssten.
    Wenn du dann mit allem fertig bist, hast du am Ende ein ganz schnödes Debian mit Chrome als Browser.
    Das kannste auch einfacher, schneller und ohne Gefrickel haben.

    Was eher hinderlich sein wird, sind die Geräte, für die ChromeOS gedacht ist. Die sollen, was den Pressemeldungen so zu entnehmen ist, ja hardwareseitig so drastisch abgespeckt werden, dass für zusätzliche Softwarepakete oder gar ein vollwertiges Linux praktisch kein Platz sein wird.
    Mehr als ein knapper Application-Cache wird wohl nicht drin sein.

  3. Re: Die Frage ist doch ...

    Autor: Bitkipper 02.12.09 - 13:08

    Runkelrübe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    [..]
    > nachinstalliert werden müssten.
    > Wenn du dann mit allem fertig bist, hast du am Ende ein ganz schnödes
    > Debian mit Chrome als Browser.
    > Das kannste auch einfacher, schneller und ohne Gefrickel haben.

    Sicher, das stimmt schon. Nicht Debian, aber ein Ubuntu.
    Aber wenn Chrome OS mehr Verbreitung finden sollte, machen ich eine Wette, dass es die Leute trotzdem machen werden.



    >
    > Was eher hinderlich sein wird, sind die Geräte, für die ChromeOS gedacht
    > ist. Die sollen, was den Pressemeldungen so zu entnehmen ist, ja
    > hardwareseitig so drastisch abgespeckt werden, dass für zusätzliche
    > Softwarepakete oder gar ein vollwertiges Linux praktisch kein Platz sein
    > wird.
    > Mehr als ein knapper Application-Cache wird wohl nicht drin sein.

    Hmm, das müssen dann aber sehr mager ausgestattete Kisten sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach bei Coburg
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. ZytoService Deutschland GmbH, Hamburg
  4. LISTAN GmbH, Glinde

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
Indiegames-Rundschau
Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
  2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
  3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

Campus Networks: Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt
Campus Networks
Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt

Über private 4G- und 5G-Netze gibt es meist nur Buzzwords. Wir wollten von einer Telekom-Expertin wissen, was die Campusnetze wirklich können und was noch nicht.
Von Achim Sawall

  1. Funkstrahlung Bürgermeister in Oberbayern greifen 5G der Telekom an
  2. IRT Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
  3. Deutsche Telekom 5G im UMTS-Spektrum für die Hälfte der Bevölkerung

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    1. Ciclone E4: Garelli bringt kleines Elektro-Moped mit Wechselakku
      Ciclone E4
      Garelli bringt kleines Elektro-Moped mit Wechselakku

      Das Garelli Ciclone E4 mit entnehmbarem Akku ist je nach Version bis zu 45 km/h oder bis zu 70 km/h schnell unterwegs. Es soll in der Stadt als Autoersatz oder fürs Wohnmobil als Begleiter dienen.

    2. Smartphone: Google stellt das Pixel 4 ein
      Smartphone
      Google stellt das Pixel 4 ein

      Nach nicht mal einem Jahr beendet Google die Produktion des Pixel 4 und Pixel 4 XL. Noch im Herbst soll aber der Nachfolger erscheinen.

    3. Corona: Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
      Corona
      Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet

      In vielen Bundesländern beginnt die Schule wieder, die zuständige Gewerkschaft erwartet ein Jahr mit "viel Improvisation". Grund sei die schlechte digitale Ausstattung.


    1. 14:58

    2. 14:11

    3. 13:37

    4. 12:56

    5. 12:01

    6. 14:06

    7. 13:41

    8. 12:48