1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ausprobiert: KDE SC 4.5 für Windows

Ausprobiert - aber was ist das Fazit?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ausprobiert - aber was ist das Fazit?

    Autor: Gnome on the rocks 11.01.11 - 12:13

    Schön das ihr das ausprobiert habt golem, aber ohne ein Fazit ist der Artikel wertlos!

  2. Re: Ausprobiert - aber was ist das Fazit?

    Autor: MeinFazit 11.01.11 - 12:24

    Also ich will KDE nicht einmal unter Linux benutzen.
    (LAAHNGSAAM)

    Stelle ich mir dann noch eine Schicht Posix- und X-Emulation vor und einen hysterischen Virenscanner der alle 5 Minuten anschlägt -

    Da wird mir ganz warm ums Herz!

  3. Re: Ausprobiert - aber was ist das Fazit?

    Autor: Fluxk 11.01.11 - 12:27

    _____
    |_____| -> Fischstäbchen is watching you!!!!

  4. Re: Ausprobiert - aber was ist das Fazit?

    Autor: ccc 11.01.11 - 12:30

    MeinFazit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich will KDE nicht einmal unter Linux benutzen.
    > (LAAHNGSAAM)

    in den systemanforderungen steht nicht, dass es auf deinem 286er laufen würde...

    > Stelle ich mir dann noch eine Schicht Posix- und X-Emulation vor und einen
    > hysterischen Virenscanner der alle 5 Minuten anschlägt -
    >
    > Da wird mir ganz warm ums Herz!

    hä? wegen kde schlägt kein virenscanner an. nichtmal das grausige avira hatte bei meinem letzten test probleme mit kde.

  5. Re: Ausprobiert - aber was ist das Fazit?

    Autor: x3cion 11.01.11 - 12:32

    Sicher ist das Fazit nicht all zu gut ausgefallen. KDE unter Windows läuft bei weitem nicht stabil. Allerdings wäre es schön, irgendwann Plasma als Windows Desktop benutzen zu können und Dolphin zum Browsen.

    Dass KDE sehr langsam ist, möchte ich so nicht unterschreiben. Immerhin ist der Funktionsumfang sehr ausgeprägt. Für Atom Kerne ist es sehr wohl ziemlich langsam, jedoch noch bei weitem nutzbar.

    Aber wie bei allem unter Linux hat man auch bei der Arbeitsumgebung die Qual der Wahl.

  6. Re: Ausprobiert - aber was ist das Fazit?

    Autor: linuxblubb123 11.01.11 - 12:36

    MeinFazit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich will KDE nicht einmal unter Linux benutzen.
    > (LAAHNGSAAM)
    >
    > Stelle ich mir dann noch eine Schicht Posix- und X-Emulation vor und einen
    > hysterischen Virenscanner der alle 5 Minuten anschlägt -
    >
    > Da wird mir ganz warm ums Herz!

    Mh, dem stimme ich zu. Zumindest was die Gescw-, äh, Langsamkeit von KDE angeht. Ich teste zwar alle paar Versionen mal wieder an doch es scheint eher schlechter als besser zu werden.

    Da bleibe ich lieber bei meinem hübschen, minimalen XFCE...brauche keine Bildschirm-wisch-wasch-3D-Würfel-rumdreh-Effekte auf meinem Desktop. (Mittlerweile braucht man für sowas ja nicht einmal Compiz. o.O)

    Damit wäre das Thema KDE ja auch wieder gegessen. :D

  7. Re: Ausprobiert - aber was ist das Fazit?

    Autor: gggg 11.01.11 - 12:37

    MeinFazit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich will KDE nicht einmal unter Linux benutzen.
    > (LAAHNGSAAM)


    Und vor allem dieses hässliche Grau.

  8. Re: Ausprobiert - aber was ist das Fazit?

    Autor: fischmac 11.01.11 - 12:44

    zum Glueck kann man die Themes nicht umstellen oder die Desktop-Effekte abschalten. Was im uebrigen mit der Windows-Version nichts zutun hat, weil dort nur die Anwendungen, aber nicht der Desktop-Manager installiert wird. Haette man aber bemerkt, wenn man es wirklich getestet haette. Ich wusste bis jetzt auch nicht, dass man mit Dolphin im Web browsen koennte, ist wohl was an mir vorbei gegangen die letzten Jahre (oder hier hat jemand dolphin mit konqueror verwechselt). Auf meinen Rechnern laeuft KDE jedenfalls super, selbst auf meinem Atom-Netbook habe ich keine Probleme.

  9. Re: Ausprobiert - aber was ist das Fazit?

    Autor: jrtjr 11.01.11 - 12:53

    fischmac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zum Glueck kann man die Themes nicht umstellen oder die Desktop-Effekte
    > abschalten.


    Und warum machen sie es nicht gleich brauchbar? Warum sieht es standardmäßig so aus dass nur die hinterletzten IT´ler mit null Designinteresse nichts dagegen haben?

    Win7 sieht ja auch nicht so aus wie Win3.11 und "lässt sich dann mit wenigen Klicks schön machen".

  10. Re: Ausprobiert - aber was ist das Fazit?

    Autor: windows-nutzer 11.01.11 - 12:56

    doch, fishmac hat recht: kde ist nen feines stück software, das dank dieser portierung sogar windows etwas sympatischer dastehen lässt.
    über einige aspekte lässt sich sicher streiten, aber ich meine, das ist gewöhnungssache. es gibt ja sogar leute, die sich komplett dem apple bedienkonzept unterwerfen. unter windows und linux hat man da doch viel mehr schrauben zu drehen und tools zum individualisieren.
    ich bemerke oft, dass windows-jünger linux kritisieren, ohne sich das mal von einem linux-freak haben zeigen lassen. natürlich bestehen zunächst berührungsängste, aber die meisten fragen lassen sich von einem erfahrenen anwender beantworten und das system weitgehend an den eigenen vorstellungen anpassen. nur weil die default-einstellungen nicht jedermanns geschmack sind (was für alle betriebssysteme gilt), sollte man sich noch keine meinung dazu bilden.

    -> gilt übrigens auch für linux-freaks, die windows kritisieren. die sollten auch mal im alltag einem versierten windows-nerd über die schulter schauen und sich abgucken, wie effizient man mit einigen tools ans ziel kommt.

  11. Re: Ausprobiert - aber was ist das Fazit?

    Autor: TheOneRing 11.01.11 - 12:58

    MeinFazit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich will KDE nicht einmal unter Linux benutzen.
    > (LAAHNGSAAM)
    >
    > Stelle ich mir dann noch eine Schicht Posix- und X-Emulation vor und einen
    > hysterischen Virenscanner der alle 5 Minuten anschlägt -
    >
    > Da wird mir ganz warm ums Herz!

    KDE läuft nativ auf Windows, das heißt keine posix Schicht und erst recht keinen X-Emulator.

  12. Re: Ausprobiert - aber was ist das Fazit?

    Autor: tzvvx 11.01.11 - 13:03

    linuxblubb123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Da bleibe ich lieber bei meinem hübschen, minimalen XFCE...brauche keine
    > Bildschirm-wisch-wasch-3D-Würfel-rumdreh-Effekte auf meinem Desktop.
    > (Mittlerweile braucht man für sowas ja nicht einmal Compiz. o.O)

    XFCE ist nicht minimal. Ion und Konsorten sind minimal. Bevor ich zu KDE gewechselt bin, hatte ich XFCE im Gebrauch. Der Speicherverbrauch ist nicht so großartig anders. XFCE finde ich aber trotzdem einen netten Desktop. Der Schwenk zu KDE war hauptsächlich aus dem Grund, dass mir die teilbare Ansich des Dolphins im Thunar gefehlt hatte.

  13. Re: Ausprobiert - aber was ist das Fazit?

    Autor: dfdf 11.01.11 - 13:07

    Gnome on the rocks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön das ihr das ausprobiert habt golem, aber ohne ein Fazit ist der
    > Artikel wertlos!
    Dachte ich auch grade. Läuft KDE SC jetzt halbwegs zuverlässig unter windows? Die ersten Versionen waren ja wohl sehr experimentell. Was auch interessant wäre, lasen sich alle KDE Anwendeungen nach installieren, oder nur die aufgezählten?

    Gute pdf Viewer, Packer und Dateimanager gibt es für Windows wie sand am mehr, auch als OOS, dafür braucht man KDE nicht. Digikam ist schon schön, interessanter wären noch K3B, Krita und zukünftig Calligra.

  14. Re: Ausprobiert - aber was ist das Fazit?

    Autor: Anonymer Nutzer 11.01.11 - 13:15

    MeinFazit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich will KDE nicht einmal unter Linux benutzen.
    > (LAAHNGSAAM)

    Quatsch.

  15. Re: Ausprobiert - aber was ist das Fazit?

    Autor: Anonymer Nutzer 11.01.11 - 13:17

    jrtjr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fischmac schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > zum Glueck kann man die Themes nicht umstellen oder die Desktop-Effekte
    > > abschalten.
    >
    > Und warum machen sie es nicht gleich brauchbar? Warum sieht es
    > standardmäßig so aus dass nur die hinterletzten IT´ler mit null
    > Designinteresse nichts dagegen haben?

    Man kann ja bei KDE viel lästern, aber sicher nicht, dass es hässlich wäre.

  16. Re: Ausprobiert - aber was ist das Fazit?

    Autor: entlein 11.01.11 - 13:21

    thenktor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann ja bei KDE viel lästern, aber sicher nicht, dass es hässlich wäre.


    Scheinbar kann man das doch. :D

  17. Re: Ausprobiert - aber was ist das Fazit?

    Autor: nuiijki 11.01.11 - 13:22

    > Bevor ich zu KDE
    > gewechselt bin, hatte ich XFCE im Gebrauch. Der Speicherverbrauch ist nicht
    > so großartig anders. XFCE finde ich aber trotzdem einen netten Desktop. Der
    > Schwenk zu KDE war hauptsächlich aus dem Grund, dass mir die teilbare
    > Ansich des Dolphins im Thunar gefehlt hatte.

    Da gebe ich dir Recht, der Unterschied zwischen Gnome und XFCE ist eher gering, aber ich arbeite trotzdem recht gern damit, funktional, nicht zu viel Schnickschnack und trotzdem hat man nicht da Gefühl, dass etwas fehlt.

    Allerdings geht das Projekt inzwischen meiner Meinung nach ein bisschen in die falsche Richtung. Warum braucht es einen eigenen Bildbetrachter, ein eigenes Terminal, einen eigenen Texteditor, einen weiteren Medienplayer? Da gab es nun wirklich schon genügend Lösungen zur Auswahl.

  18. Re: Ausprobiert - aber was ist das Fazit?

    Autor: DirkSch 11.01.11 - 13:29

    Wer KDE einsetzen will sollte das unter Linux tun. Unter Windows kann der niemals stabil laufen da KDE für Linux, nicht aber für Windows entwickelt wurde. Windowsuser an die Oberfläche KDE heranzuführen und sie so zum umsteigen auf Linux zu bewegen, dazu ist die "KDE for Windows" gedacht. Vielleicht gibt es den Gnome oder XFCE auch mal unter Windows, die lassen sich besser bedienen und besser anpassen. KDE wollte aber schon immer Windowsumsteigern unter Linux helfen, darum ist die Bedienung im KDE mit Windows ähnlich. Nur Windows hat auch keine bedienerfreundliche Oberfläche. Mit Vista und 7 ist das sogar noch komplizierter geworden.

  19. Re: Ausprobiert - aber was ist das Fazit?

    Autor: Anonymer Nutzer 11.01.11 - 13:34

    DirkSch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer KDE einsetzen will sollte das unter Linux tun. Unter Windows kann der
    > niemals stabil laufen da KDE für Linux, nicht aber für Windows entwickelt
    > wurde.

    Komische Begründung.

  20. Re: Ausprobiert - aber was ist das Fazit?

    Autor: NoNameProvider 11.01.11 - 13:55

    tzvvx schrieb:
    -----------------------------------------------------------------
    ...
    > Der Schwenk zu KDE war hauptsächlich aus dem Grund, dass mir
    > die teilbare Ansich des Dolphins im Thunar gefehlt hatte.

    Ist Dolphin nur unter KDE lauffähig? Oder wozu sonst der Schwenk?
    Was ist mit Krusader?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM, Freiburg
  2. Landratsamt Schwäbisch Hall, Schwäbisch Hall
  3. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim, Großraum Würzburg
  4. Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
    Galaxy-S20-Serie im Hands-on
    Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

    Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

    1. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor
    2. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
    3. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10

    Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
    Verkehr
    Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

    Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
    Von Rainer Klose

    1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
    2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
    3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

    1. Grünheide: Tesla-Wald darf weiter gerodet werden
      Grünheide
      Tesla-Wald darf weiter gerodet werden

      Die Rodungsarbeiten für das Tesla-Gelände Grünheide dürfen fortgesetzt werden, hat das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg entschieden. Die Eilanträge zweier Umweltverbände wurden zurückgewiesen.

    2. Subdomain-Takeover: Hunderte Microsoft-Subdomains gekapert
      Subdomain-Takeover
      Hunderte Microsoft-Subdomains gekapert

      Ein Sicherheitsforscher konnte in den vergangenen Jahren Hunderte Microsoft-Subdomains kapern, doch trotz Meldung kümmerte sich Microsoft nur um wenige. Doch nicht nur der Sicherheitsforscher, auch eine Glücksspielseite übernahm offizielle Microsoft.com-Subdomains.

    3. Defender ATP: Microsoft bringt Virenschutz für Linux und Smartphones
      Defender ATP
      Microsoft bringt Virenschutz für Linux und Smartphones

      Microsoft Defender ATP gibt es bereits für Windows 10 und MacOS. Anscheinend möchte Microsoft aber noch weitere Betriebssysteme bedienen - darunter Linux, Android und iOS. Entsprechende Previewversionen sollen kommen.


    1. 23:17

    2. 19:04

    3. 18:13

    4. 17:29

    5. 16:49

    6. 15:25

    7. 15:07

    8. 14:28