1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Banana Pi im Test: Bananen sind…

GPU Treiber und H.264 Beschleunigung?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. GPU Treiber und H.264 Beschleunigung?

    Autor: barforbarfoo 04.08.14 - 21:08

    Wie sieht es damit aus?

  2. Re: GPU Treiber und H.264 Beschleunigung?

    Autor: Mingfu 04.08.14 - 21:20

    Schlecht.

    Prinzipiell gibt es natürlich beides. Aber sowohl 3D-Hardwarebeschleunigung als auch Videodekodierung sind nur mit proprietären Treibern möglich. Die Videodekodierung verfügt zudem nur über eine von Allwinner selbsterstellte Schnittstelle (CedarX) und unterstützt keine gängigen Schnittstellen, sodass man Probleme hat, einen geeigneten Videoplayer zu finden. Allwinner stellt ein Android-Image mit eigenem Videoplayer bereit. Aber wenn man selbst einen Player unter Linux verwenden will, wird es Mist. Es gibt ein paar gefrickelte Player, bei denen jemand CedarX irgendwie in den Player (z. B. XBMC) gewurstelt hat. Aber das ist meist nicht sonderlich stabil und oftmals eine Playerversion von anno dazumal. Es gibt den Versuch, eine Schnittstelle zwischen CedarX und VDPAU zu schaffen - mit letzterer können die meisten Player umgehen. Aber das ist wohl noch nicht in einem Stadium, welches einen produktiven Einsatz zulassen würden.

  3. Re: GPU Treiber und H.264 Beschleunigung?

    Autor: ploedman 04.08.14 - 23:00

    Das ist eigentlich ein allgemeines Problem mit dieser Art von Boards.
    Cubieboard geht es auch nicht anders.

    Aber solange einige Hersteller (Unternehmen (MPEG)) sich weigern Treiber dafür freizugeben, bzw. den Code öffentlich bereitzustellen, wird es sich nicht so leicht ändern. Hat natürlich auch mit Lizenzen zu tun.

  4. Re: GPU Treiber und H.264 Beschleunigung?

    Autor: Mingfu 04.08.14 - 23:22

    Mit Lizenzen hat es weniger zu tun. Es ist eher eine fatale Mischung aus Angst und Inkompetenz.

    Angst: Der GPU-Markt ist durchgehend von der Angst der Hersteller geprägt, die Hosen runterzulassen. Jeder befürchtet, dass er in seiner Hardware X Patentverletzungen drin hat, die durch transparente quelloffene Treiber leichter aufdeckbar wären. Also wird alles abgeschottet, damit einem niemand in die Karten schauen kann. Dafür gibt es dann natürlich abenteuerliche Begründen - ARM schämt sich beispielsweise für seine Mali-Kerne nicht, tatsächlich zu behaupten, dass es eine ganz kleine Firma wäre, die einen quelloffenen Treiber arbeitsmäßig nicht schaffen würde zu entwickeln (frage mich, ob deren proprietäre Treiber vom Himmel fallen).

    Inkompetenz: Gerade bei den chinesischen Herstellern herrscht überhaupt keine Unternehmenskultur, die mit OpenSource irgendwas anfangen kann. Man kopiert irgendwelches Zeug zusammen und wurstelt irgendwie herum. Die Resultate sehen häufig grausam im Quellcode aus, also zeigt man sie lieber gar nicht erst. Nicht selten stecken auch noch x Lizenzverletzungen drin, beispielsweise weil man GPL-Software schamlos reinkopiert hat, ohne sich selbst an die GPL zu halten. Und weil das noch nicht reicht, wird auch noch an gängigen Schnittstellen vorbeiprogrammiert und es werden irgendwelche eigenen Lösungen entwickelt. Die Teile, die zwangsläufig davon quelloffen sein müssen, werden dann noch mit einer unklaren Lizenz versehen, weil man auch mit dem Lizenzrecht völlig überfordert ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.08.14 23:23 durch Mingfu.

  5. Re: GPU Treiber und H.264 Beschleunigung?

    Autor: Unix_Linux 05.08.14 - 02:12

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit Lizenzen hat es weniger zu tun. Es ist eher eine fatale Mischung aus
    > Angst und Inkompetenz.
    >
    > Angst: Der GPU-Markt ist durchgehend von der Angst der Hersteller geprägt,
    > die Hosen runterzulassen. Jeder befürchtet, dass er in seiner Hardware X
    > Patentverletzungen drin hat, die durch transparente quelloffene Treiber
    > leichter aufdeckbar wären. Also wird alles abgeschottet, damit einem
    > niemand in die Karten schauen kann. Dafür gibt es dann natürlich
    > abenteuerliche Begründen - ARM schämt sich beispielsweise für seine
    > Mali-Kerne nicht, tatsächlich zu behaupten, dass es eine ganz kleine Firma
    > wäre, die einen quelloffenen Treiber arbeitsmäßig nicht schaffen würde zu
    > entwickeln (frage mich, ob deren proprietäre Treiber vom Himmel fallen).
    >
    > Inkompetenz: Gerade bei den chinesischen Herstellern herrscht überhaupt
    > keine Unternehmenskultur, die mit OpenSource irgendwas anfangen kann. Man
    > kopiert irgendwelches Zeug zusammen und wurstelt irgendwie herum. Die
    > Resultate sehen häufig grausam im Quellcode aus, also zeigt man sie lieber
    > gar nicht erst. Nicht selten stecken auch noch x Lizenzverletzungen drin,
    > beispielsweise weil man GPL-Software schamlos reinkopiert hat, ohne sich
    > selbst an die GPL zu halten. Und weil das noch nicht reicht, wird auch noch
    > an gängigen Schnittstellen vorbeiprogrammiert und es werden irgendwelche
    > eigenen Lösungen entwickelt. Die Teile, die zwangsläufig davon quelloffen
    > sein müssen, werden dann noch mit einer unklaren Lizenz versehen, weil man
    > auch mit dem Lizenzrecht völlig überfordert ist.

    Ist ja erstaunlich was du so alles über die Chinesen ihre unternehmerkultur und GPL so weißt.

    Hast du das erforscht oder einfach mal drauf losgeraten?

  6. Re: GPU Treiber und H.264 Beschleunigung?

    Autor: exxo 05.08.14 - 07:49

    Chinesen sind grundsätzlich böse ;-)

    Nicht zu vergessen das schlecht geführte europäische Unternehmen vorsätzlich von der subventionierten Konkurrenz aus China in den Ruin getrieben werden. ;-)

  7. Re: GPU Treiber und H.264 Beschleunigung?

    Autor: Mingfu 05.08.14 - 08:55

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist ja erstaunlich was du so alles über die Chinesen ihre unternehmerkultur
    > und GPL so weißt.
    >
    > Hast du das erforscht oder einfach mal drauf losgeraten?

    Im Gegensatz zu dir verfüge ich da über Erfahrungen. Ein Beispiel aus genau der hier diskutierten Umgebung: VidOn.me verkauft TV-Boxen, die genau auf den Allwinner SoCs basieren. Darauf läuft ein XBMC. Das wäre natürlich nun hochinteressant, wie sie das gemacht haben. XBMC steht unter GPL, also müsste der Quellcode verfügbar sein. Lange Zeit haben sie sich aber nicht an diese Bedingung gehalten und auch jetzt ist es aus dem veröffentlichten Quellcode wohl nicht gelungen, eine lauffähige XBMC-Version zu erstellen, was darauf hindeutet, dass auch weiterhin Teile unter Verschluss gehalten werden.

  8. Re: GPU Treiber und H.264 Beschleunigung?

    Autor: angrydanielnerd 05.08.14 - 10:47

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unix_Linux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist ja erstaunlich was du so alles über die Chinesen ihre
    > unternehmerkultur
    > > und GPL so weißt.
    > >
    > > Hast du das erforscht oder einfach mal drauf losgeraten?
    >
    > Im Gegensatz zu dir verfüge ich da über Erfahrungen. Ein Beispiel aus genau
    > der hier diskutierten Umgebung: VidOn.me verkauft TV-Boxen, die genau auf
    > den Allwinner SoCs basieren. Darauf läuft ein XBMC. Das wäre natürlich nun
    > hochinteressant, wie sie das gemacht haben. XBMC steht unter GPL, also
    > müsste der Quellcode verfügbar sein. Lange Zeit haben sie sich aber nicht
    > an diese Bedingung gehalten und auch jetzt ist es aus dem veröffentlichten
    > Quellcode wohl nicht gelungen, eine lauffähige XBMC-Version zu erstellen,
    > was darauf hindeutet, dass auch weiterhin Teile unter Verschluss gehalten
    > werden.

    Ganz einfach: Das sind Android Kisten, mit dem MX Player klappt XBMC unter Android auch eigentlich ganz ordentlich mit HW-Beschleunigung, da kann ich aber auch jeden 0815 Android Stick oder n' älteres Smartphone mit mit MHL/HDMI nehmen.

  9. Re: GPU Treiber und H.264 Beschleunigung?

    Autor: Mingfu 05.08.14 - 11:00

    Ganz so einfach ist es eben nicht. Denn es gibt für Allwinner SoCs wohl auch keine OpenMAX-Anbindung. Damit bekommt man XBMC unter Android eben auch nicht so problemlos hardwarebeschleunigt. Allwinner hat wohl einen komplett eigenen Player geschrieben, der die Hardwarebeschleunigung nutzt. Aber das nützt allen anderen Playern natürlich nichts.

  10. Re: GPU Treiber und H.264 Beschleunigung?

    Autor: angrydanielnerd 05.08.14 - 11:25

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz so einfach ist es eben nicht. Denn es gibt für Allwinner SoCs wohl
    > auch keine OpenMAX-Anbindung. Damit bekommt man XBMC unter Android eben
    > auch nicht so problemlos hardwarebeschleunigt. Allwinner hat wohl einen
    > komplett eigenen Player geschrieben, der die Hardwarebeschleunigung nutzt.
    > Aber das nützt allen anderen Playern natürlich nichts.

    Oder so :) ging aber nur darum das Allwinner da nichts an XBMC gedreht hat sondern einfach nur den Player dahinter umgestrickt hat. Die aktuellen Versuche im LeMaker Forum bezüglich XBMC auf Android verwenden jedenfalls den MX Player hinter XBMC.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.08.14 11:26 durch angrydanielnerd.

  11. Re: GPU Treiber und H.264 Beschleunigung?

    Autor: Chwarg 05.08.14 - 16:10

    Das Problem mit den ganzen ARM-Boards ist, daß eigentlich keines, außer dem Raspberry Pi, 24p unterstützt (zumindest ist mir kein anderes Board bekannt).
    Somit sind die alle als Mediaplayer untauglich.
    Die Pi-Jungs sollten mal endlich ein leistungsstärkeres Board raus bringen.

    Ich für meinen Teil werde meinen Pi bald durch eine Celeron NUC als XBMC Player ersetzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.08.14 16:13 durch Chwarg.

  12. Re: GPU Treiber und H.264 Beschleunigung?

    Autor: Mingfu 05.08.14 - 17:00

    Da täuschst du dich. Die Allwinner-Boards sollten das beherrschen. Ich habe es noch nicht getestet, aber der Fex-Guide legt nahe, dass man den HDMI-Framebuffer auf 1080p24 konfigurieren kann.

  13. Re: GPU Treiber und H.264 Beschleunigung?

    Autor: Chwarg 05.08.14 - 17:10

    Danke, gut zu wissen...
    In freier Wildbahn hab ich aber noch keinen XBMC Build gesehen, der das unterstützt.
    Vielleicht kommt das noch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Jänecke + Schneemann Druckfarben GmbH, Sehnde/Höver
  2. Schöffel Sportbekleidung GmbH, Schwabmünchen
  3. TecAlliance GmbH, Würzburg, Maastricht (Niederlande)
  4. Volkswagen Vertriebsbetreuungsgesellschaft mbH, Berlin, Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme