Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Betriebssysteme: Linux 4.11…

Ubuntu 17.04 und Ryzen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ubuntu 17.04 und Ryzen

    Autor: eliotmc 01.05.17 - 19:02

    Wer hat Erfahrung mit Ryzen Cpus und Ubuntu 17.04 bzw. Kernel 4.10 sammeln
    können? Läufst stabil und schnell?
    Ich wollte mir einen neuen Rechner zusammenstellen und diesmal statt Intel und Nvidia
    komplett auf Amd Cpu und Gpu setzen.

  2. Re: Ubuntu 17.04 und Ryzen

    Autor: Steffo 01.05.17 - 20:34

    Ich habe sowohl Ubuntu 17.04 mit Kernel 4.10 getestet als auch 16.04 mit 4.8 getestet. Es laufen beide gut. Allerdings musste ich im Bios den Legacy Mode einschalten, damit sich Ubuntu installieren ließ.
    Momentan benutze ich KDE Neon welches auf Ubuntu 16.04 aufbaut. Der 4.8 Kernel lief zwar problemlos, allerdings habe ich vorsichtshalber den 4.10-Kernel manuell nachinstalliert, was mit dem Debian-Paketen kinderleicht ging:

    http://kernel.ubuntu.com/~kernel-ppa/mainline/?C=N;O=D

  3. Re: Ubuntu 17.04 und Ryzen

    Autor: Steffo 01.05.17 - 20:37

    Achja: Wenn dein Mainboard den ALC1220-Audio-Chipsatz verwendet, brauchst du sogar Kernel 4.11. Wenn du auf den Chipsatz nicht großen Wert legst, würde ich evtl. einen Bogen darum machen oder den Kernel einfach manuell installieren.
    Ich habe ein Asus PRIME B350-PLUS Mainboard, was keinerlei Probleme macht.

  4. Re: Ubuntu 17.04 und Ryzen

    Autor: SchrubbelDrubbel 01.05.17 - 21:37

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe sowohl Ubuntu 17.04 mit Kernel 4.10 getestet als auch 16.04 mit
    > 4.8 getestet. Es laufen beide gut. Allerdings musste ich im Bios den Legacy
    > Mode einschalten, damit sich Ubuntu installieren ließ. ...

    Dann hast du irgendwas verkehrt gemacht. Ich konnte letztes Jahr problemlos 16.10 auf meinem EFI-Notebook installieren.

  5. Re: Ubuntu 17.04 und Ryzen

    Autor: Steffo 01.05.17 - 21:53

    Ich weiß nicht, was man großartig verkehrt machen kann. Ist es so unüblich, dass neueste Hardware nicht tadellos funktioniert? Wenn ich gesagt hätte, dass mein Sound nicht funktioniert, hättest du auch gesagt, dass ich irgendetwas verkehrt gemacht hätte? Das wäre nämlich beim ALC1220-Audio-Chipsatz der Fall gewesen.

  6. Re: OpenSUSE Tumbleweed / Arch und Ryzen

    Autor: zilti 01.05.17 - 22:02

    Arch- und Tumbleweed-Nutzer hier. Ich hatte den CPU gleich nach Release gekauft, AMDGPU-fähige Grafikkarte schon davor. Läuft beides auf beiden Distributionen butterweich.

  7. Re: Ubuntu 17.04 und Ryzen

    Autor: xUser 01.05.17 - 22:05

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht, was man großartig verkehrt machen kann. Ist es so unüblich,
    > dass neueste Hardware nicht tadellos funktioniert?

    Evtl. ließ sich das Boot Medium für die Installation nicht richtig um UEFI Modus starten. Da habe ich auch drei Anläufe für benötigt. Oder du hast ein sehr komisches UEFI.

  8. Re: Ubuntu 17.04 und Ryzen

    Autor: Steffo 01.05.17 - 22:11

    Es wurde im UEFI-Modus gestartet. Es wurde nur nach der Partitionierung der NVMe-SSD behauptet, dass da schon ein OS drauf ist und ich gerade dabei bin es zu löschen und ob ich wirklich fortfahren wollte. – Da war kein OS drauf und ich klickte auf "Fortführen" und dann hat sich das Setup aufgehängt.

  9. Re: Ubuntu 17.04 und Ryzen

    Autor: yoyoyo 01.05.17 - 22:13

    Ja ist es in dem Fall. Der ganze Plan mit UEFI war ja, dass es man ein standardisiertes BIOS hat. Möglich ist alles, aber es ist sehr unwahrscheinlich, dass UEFI Probleme macht.

  10. Re: OpenSUSE Tumbleweed / Arch und Ryzen

    Autor: yoyoyo 01.05.17 - 22:15

    Weiche Butter läuft zwar, aber nicht besonders gut. Flutscht es nicht eher wie Honig?

  11. Re: Ubuntu 17.04 und Ryzen

    Autor: Steffo 01.05.17 - 22:15

    Dann war ich wohl einfach nicht schlau genug "richtig" auf weiter zu klicken. Im Legacy-Mode habe ich dann wohl zufällig richtig auf "weiter" geklickt. – Sachen gibt's.

  12. Re: Ubuntu 17.04 und Ryzen

    Autor: Proctrap 02.05.17 - 04:35

    wer immer noch glaubt dass der kram deterministisch läuft hat n Schuss

    Golem & die fehlende "by Thread" Ansicht auf Mobilgeräten.. | kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  13. Re: Ubuntu 17.04 und Ryzen

    Autor: ve2000 02.05.17 - 06:47

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann war ich wohl einfach nicht schlau genug "richtig" auf weiter zu
    > klicken.
    In einem Forum wie diesem (noch viel schlimmer ist Heise), ist IMMER der User der Schuldige.
    Es gibt keine Fehler unter Linux, die Probleme sitzen immer eine Armlänge vor dem Monitor.
    Fertig!
    Wer was anderes behauptet, ist entweder ein Hater, Dau, eine von M$ $pycrosoft gekaufte Sockenpuppe oder alles zusammen.

  14. Re: Ubuntu 17.04 und Ryzen

    Autor: throgh 02.05.17 - 08:04

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht, was man großartig verkehrt machen kann. Ist es so unüblich,
    > dass neueste Hardware nicht tadellos funktioniert? Wenn ich gesagt hätte,
    > dass mein Sound nicht funktioniert, hättest du auch gesagt, dass ich
    > irgendetwas verkehrt gemacht hätte? Das wäre nämlich beim
    > ALC1220-Audio-Chipsatz der Fall gewesen.

    Nein, ich denke nicht, dass du da etwas falsch gemacht hast. Das Problem ist UEFI selbst: Es gibt tatsächlich nur EIN Betriebssystem, welches hier vollständige Unterstützuung dieses vermeintlichen wie auch falschen "Standards" anbieten kann und das ist leider Windows. Die gesamte Hardware wird immer weiter in diese Richtung getrieben und Linux hat gerade hier das Nachsehen. Einen Mehrwert kann UEFI mitnichten anbieten, dafür aber reichlich neue Sicherheitslücken.

    Freiheit geht vor: Linux-Anwender!
    Immer daran denken: Stereotypen sind keine so gute Idee!

  15. Re: Ubuntu 17.04 und Ryzen

    Autor: unbuntu 02.05.17 - 08:09

    Willkommen im Golemforum.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  16. Re: Ubuntu 17.04 und Ryzen

    Autor: Thaodan 02.05.17 - 09:44

    Liegt wahrscheinlich weniger an dir als am Boot Medium, startet das Medium nicht im UEFI-Modus gehen auch keine Einstellungen im UEFI sprich eintrag im Bootmanager.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  17. Re: Ubuntu 17.04 und Ryzen

    Autor: FreiGeistler 02.05.17 - 17:34

    ve2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steffo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann war ich wohl einfach nicht schlau genug "richtig" auf weiter zu klicken.
    > In einem Forum wie diesem (noch viel schlimmer ist Heise), ist IMMER der User der Schuldige.
    > Es gibt keine Fehler unter Linux, die Probleme sitzen immer eine Armlänge vor dem Monitor.
    > Fertig!
    > Wer was anderes behauptet, ist entweder ein Hater, Dau, eine von M$ $pycrosoft gekaufte Sockenpuppe oder alles zusammen.

    Das liegt nicht am Forum, sondern (unter anderem) am "smarten" Prioritäten-Management von Windows. Unter Windows kannst du via Kommandozeile zwei Instanzen der gleichen Software starten; mal erscheint die eine im Vordergrund, mal die andere. Es gibt auch in der Regel auch mehr Automatismen,/Hintergrunddienste,/Frameworks, die kollidieren und Windows-typische "Something went wrong! 0x8007084" werfen.
    Deshalb IST unter Unix/Linux öfter der User schuld als unter Windows. Wenn Unix/Linux unerwartetes Verhalten zeigt, ists in der Regel eine Fehlkonfiguration oder ein Bug. Unter Windows kanns ebensogut die Raumtemperatur oder der Stand des Mondes sein.

    Und jetzt reagiere bitte nicht so wie du's Linux-Fans vorwirfst.

  18. Re: Ubuntu 17.04 und Ryzen

    Autor: xUser 02.05.17 - 18:20

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wurde im UEFI-Modus gestartet. Es wurde nur nach der Partitionierung der
    > NVMe-SSD behauptet, dass da schon ein OS drauf ist und ich gerade dabei bin
    > es zu löschen und ob ich wirklich fortfahren wollte. – Da war kein OS
    > drauf und ich klickte auf "Fortführen" und dann hat sich das Setup
    > aufgehängt.

    Definiere "aufgehängt". Gab es eine Fehlermeldung, reagierte das Setup nicht mehr? Konntest du auf eine Konsole schalten und das Log inspizieren?

    Wie war die Platte den partitioniert? Gab es schon Partitionen, oder war alles frisch?

  19. Re: Ubuntu 17.04 und Ryzen

    Autor: otto06217 05.05.17 - 12:50

    Ich bin wie immer etwas verwegen.
    Linux otto-HP-Spectre-XT-Ultrabook-PC 4.11.0-041100rc8-generic #201704232131 SMP Mon Apr 24 01:32:55 UTC 2017 x86_64 x86_64 x86_64 GNU/Linux
    Funzt

    Natürlich würde ich so etwas nie auf den von mir betreuten Produktiv-Systemen zulassen. Das bin ich stockkonservativ.

    Aber wer weiß?

    Distributor ID: Ubuntu
    Description: Ubuntu 17.04
    Release: 17.04
    Codename: zesty

    PS: Desktop immer, Server nimmer.

    Schönen Tag noch

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. EWE NETZ GmbH, Bremen
  2. RENA Technologies GmbH, Gütenbach
  3. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Bochum, Köln
  4. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€
  3. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
    Gemini PDA im Test
    2004 ist nicht 2018

    Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
    Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

    1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
    2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
    3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

    Sony: Ein Kuss und viele Tode
    Sony
    Ein Kuss und viele Tode

    E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
    Ein Bericht von Peter Steinlechner

    1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
    2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
    3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

    1. Ende-zu-Ende-Verschlüsselung: Klage gegen Anwaltspostfach eingereicht
      Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
      Klage gegen Anwaltspostfach eingereicht

      Eine Gruppe von Anwälten hat mit Unterstützung der Gesellschaft für Freiheitsrechte eine Klage gegen die Bundesrechtsanwaltskammer eingereicht. Sie wollen eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung im besonderen elektronischen Anwaltspostfach (BeA) erzwingen.

    2. Elektromobiltät: UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
      Elektromobiltät
      UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

      Der US-Paketdienstleister UPS will eine Flotte von 1.000 Elektrofahrzeugen betreiben, die das Unternehmen bereits beim Hersteller Workhorse bestellt hat. Sie sollen im innerstädtischen Lieferverkehr eingesetzt werden.

    3. Low Latency Docsis: Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
      Low Latency Docsis
      Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen

      Die Latenzzeiten im TV-Kabelnetz sollen minimal werden. Sie sollen laut Huawei noch über Docsis 3.1 hinaus verbessert werden.


    1. 06:00

    2. 16:18

    3. 14:18

    4. 12:48

    5. 11:43

    6. 19:18

    7. 12:33

    8. 12:19