Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Betriebssysteme: Linux 4.14 rüstet…

Lizenzverletzungen verfolgen ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lizenzverletzungen verfolgen ...

    Autor: nille02 13.11.17 - 09:10

    ... wäre mal angebracht. Viele Smartphonehersteller pfeifen auf die GPL und Anfragen werden komplett ignoriert, mit Sourcen beantwortet die nicht zu dem Gerät gehören oder unvollständig sind und sich nicht kompilieren lassen.

    Eventuell wäre es Hilfreich wenn sich die Linux Foundation und Free Software Foundation dafür zusammen arbeiten würden.

  2. Re: Lizenzverletzungen verfolgen ...

    Autor: hum4n0id3 13.11.17 - 09:15

    Dann wird auf BSD oder etwas ähnliches umgestellt und das war's. Darum werden weder FSF noch sonst wer in diese Bresche springen.

  3. Re: Lizenzverletzungen verfolgen ...

    Autor: SJ 13.11.17 - 09:45

    Oder es wird auch nicht umgestiegen...

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  4. Re: Lizenzverletzungen verfolgen ...

    Autor: nille02 13.11.17 - 10:08

    hum4n0id3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann wird auf BSD oder etwas ähnliches umgestellt und das war's. Darum
    > werden weder FSF noch sonst wer in diese Bresche springen.

    Also ist die GPL des Linux Kernels ein zahnloser Tiger? Natürlich wird ein Hersteller letztlich einknicken, und an Linux arbeiten viel zu viele Firmen, als dass man das Fallen lassen würde.

  5. Re: Lizenzverletzungen verfolgen ...

    Autor: a user 13.11.17 - 10:22

    hum4n0id3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann wird auf BSD oder etwas ähnliches umgestellt und das war's. Darum
    > werden weder FSF noch sonst wer in diese Bresche springen.
    Das glaube ich nicht. Da wären sie schon längst, wenn es eine echte Alternative wäre.

  6. Re: Lizenzverletzungen verfolgen ...

    Autor: hum4n0id3 13.11.17 - 10:42

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hum4n0id3 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann wird auf BSD oder etwas ähnliches umgestellt und das war's. Darum
    > > werden weder FSF noch sonst wer in diese Bresche springen.
    >
    > Also ist die GPL des Linux Kernels ein zahnloser Tiger? Natürlich wird ein
    > Hersteller letztlich einknicken, und an Linux arbeiten viel zu viele
    > Firmen, als dass man das Fallen lassen würde.

    Zahnlos nicht, aber wenn Firmen dazu gezwungen werden, ihr Know-how offen zu legen dann wird BSD oder ähnliches sicherlich sehr attraktiv.

  7. Re: Lizenzverletzungen verfolgen ...

    Autor: nille02 13.11.17 - 11:44

    hum4n0id3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zahnlos nicht, aber wenn Firmen dazu gezwungen werden, ihr Know-how offen
    > zu legen dann wird BSD oder ähnliches sicherlich sehr attraktiv.

    Man zwingt niemanden zu irgendetwas. Wenn ich GPL Code benutze, muss ich mich an die Lizenz halten. Sprich in dem Fall muss ich meinen Kunden bzw. jenen die ein Binary bekommen auch den Source Code geben dem man kompilieren kann.

    Und die GPL hat bei Linux dafür gesorgt, dass sich die Hersteller auf Augenhöhen bisher getroffen haben. Sie alle profitieren davon gemeinsam am Kernel zu arbeiten.

  8. Re: Lizenzverletzungen verfolgen ...

    Autor: hum4n0id3 13.11.17 - 12:59

    Ich stimme dir schon zu, das man sich an Lizenzen halten muss. Ändert sich ja nichts, das sich viele nicht dran halten.

  9. evtl....aber nur für neues...

    Autor: t_e_e_k 13.11.17 - 13:14

    hum4n0id3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann wird auf BSD oder etwas ähnliches umgestellt und das war's. Darum
    > werden weder FSF noch sonst wer in diese Bresche springen.

    bestehendes muss dennoch frei zugänglich gemacht werden..

  10. Re: Lizenzverletzungen verfolgen ...

    Autor: nille02 13.11.17 - 13:35

    hum4n0id3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich stimme dir schon zu, das man sich an Lizenzen halten muss. Ändert sich
    > ja nichts, das sich viele nicht dran halten.

    Und dagegen sollte man nun mal vorgehen. Wenn das ein Individuum tut, scheint das ja nicht gewollt zu sein. Also sollten meiner Meinung nach die einspringen die dahinter stehen. Das könnte die Linux Foundation oder die Free Software Foundation sein.

    Dann würde Lenovo und Mediatek endlich mal einen auf die Finger bekommen.

  11. Re: Lizenzverletzungen verfolgen ...

    Autor: stiGGG 13.11.17 - 18:19

    Gibt doch http://gpl-violations.org
    Weiß aber nicht wie aktiv der Harald noch ist. Es ist denke ich aber schwer gerichtlich gegen asiatische Firmen bei sowas vorzugehen.

  12. Re: Lizenzverletzungen verfolgen ...

    Autor: nille02 13.11.17 - 18:24

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt doch gpl-violations.org
    > Weiß aber nicht wie aktiv der Harald noch ist. Es ist denke ich aber schwer
    > gerichtlich gegen asiatische Firmen bei sowas vorzugehen.

    Dafür gibt es internationale Verträge. Aber selbst wenn es nicht funktioniert, die Hersteller wie Lenovo wollen ihre Geräte auch hier verkaufen. Auch Google könnte druck ausüben.

  13. Re: Lizenzverletzungen verfolgen ...

    Autor: Proctrap 13.11.17 - 21:42

    der Kernel ist ja quasi der Android-Kernel, welcher Frei ist + n paar treiber blobs, was erlaubt ist
    der ganze kram oben drauf steht nicht mehr unter GPL, also alles rechtens

    Golem & die fehlende "by Thread" Ansicht auf Mobilgeräten.. | kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  14. Re: Lizenzverletzungen verfolgen ...

    Autor: heidegger 13.11.17 - 23:11

    Die meisten kommerziellen Hersteller verwenden als Open Source Lizenzen aktuell am liebsten die MIT, APL 2 (Apache License 2.0) und eben eine BSD Lizenz.

    Auf die GPL (egal welche Version, aber speziell die v3) wird geschissen, bzw. gleich ein großer Bogen darum gemacht. Google verwendet als primäre Lizenz unter Android ausschließlich die APL 2 (die GPL wird zwangsweise nur für den Linux-Kernel verwendet). Die GPL ist auch eine offiziell unerwünschte Lizenz (Apps die man darunter im Google Store veröffentlicht, bekommen keinerlei Support seitens Google).

    Dasselbe bei Apple -> GPL unerwünscht. Apple hat kürzlich das Unix-Druckersystem CUPS auch vollständig auf die APL 2 neu-lizenziert (die GPL wurde fallen gelassen). Zweite bevorzugte Open Source Lizenz ist hier (auch aus historischen Gründen) immer schon die BSD.

    Microsoft veröffentlicht ihre Open Source Projekte unter einer MIT Lizenz.

    Et cetera.


    Aber ein viel größeres Problem ist, wenn ein vermeintliches Open Source Projekt unter gar keiner Lizenz gestellt wird - auf Git sind das mittlerweile mehr als die Hälfte der dortigen Projekte. Keine Lizenz ist gleichbedeutend mit Proprietär, es gilt das uneingeschränkte Urheberrecht (dessen sind sich aber offenbar viele Entwickler nicht bewusst).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.11.17 23:12 durch heidegger.

  15. Re: Lizenzverletzungen verfolgen ...

    Autor: nille02 14.11.17 - 10:20

    Proctrap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der Kernel ist ja quasi der Android-Kernel, welcher Frei ist + n paar
    > treiber blobs, was erlaubt ist

    Frei im Sinne der GPL und da sind Blobs höchstens als Firmware erlaubt. Das Problem ist aber, die Sourcen die einige Hersteller veröffentlichen, nicht kompilieren, sind nicht für das SoC gedacht oder einfach veraltet. Und andere wie Mediatek stellen keine Sourcen zur Verfügung bzw. nur gegen Geld was auch nicht richtig ist.

    > der ganze kram oben drauf steht nicht mehr unter GPL, also alles rechtens

    Der Kram im Userspace ist auch erst mal uninteressant.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Stuttgart
  3. Hannover Rück SE, Hannover
  4. Robert Bosch GmbH, Bamberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. WW2: Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar
    WW2
    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

    Eine kleine britische Firma will Profispieler für Call of Duty WW2 vermitteln - etwa, um Extras freizuschalten. Damit können Poser nun dank der offiziell von Activision freigeschalteten Mikrotransaktionen richtig viel Geld ins Aufhübschen ihrer Statistiken stecken.

  2. Firefox Nightly Build 58: Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
    Firefox Nightly Build 58
    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

    Im Nightly Build 58 testet Mozilla einige neue Funktionen: So sollen Nutzer bald personalisierte Artikelvorschläge von Pocket bekommen. Außerdem werden Nutzer womöglich bald vor Webseiten gewarnt, die im großen Stil Nutzerdaten verloren haben.

  3. Limux-Ende: München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau
    Limux-Ende
    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

    Mit knapp 90 Millionen Euro über die kommenden sechs Jahre soll die IT der Stadt München völlig umgebaut werden. Davon sollen allein für den geplanten Limux-Ersatz mit einem Windows-Client rund 50 Millionen Euro entfallen.


  1. 17:44

  2. 17:23

  3. 17:05

  4. 17:04

  5. 14:39

  6. 14:24

  7. 12:56

  8. 12:30