1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blender: 2.53 Beta präsentiert die…

hätte ich gern in der Form auch bei Gimp

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. hätte ich gern in der Form auch bei Gimp

    Autor: redex 23.07.10 - 17:37

    Ich benutze schon ein weilchen die Alpha Version von der neuen Blender Oberfläche, und ich muss sagen, daß würde Gimp so richtig gut zu gesicht stehen. Total frei Konfigurierbar und schon die Defaulteinstellungen sind so durchdacht und an die komplexen Arbeitsabläufe angepasst das es eine wahre freude ist damit zu arbeiten. :-)

  2. Re: hätte ich gern in der Form auch bei Gimp

    Autor: Gimpnutzer 23.07.10 - 18:37

    Gimp braucht eine Generalüberholung. Ohne jemals in den Code reingesehen zu haben würde ich trotzdem behaupten, man sollte das gesamte Programm einem Rewrite unterziehen und an heutige Ansprüche anpassen. Im jetzigen Zustand ist es jedenfalls keine Konkurrenz für Photoshop. Wenn es Photoshop kostenlos geben würde, dann würden viele Gimpnutzer sofort wechseln.
    Trotzdem bin ich jedem einzelnen der Programmierer für die Arbeit an Gimp dankbar, und nutze das Programm gerne. Dennoch wird es Zeit einen größeren Schritt vorwärts zu machen, um den Anschluss nicht zu verlieren.

  3. Re: hätte ich gern in der Form auch bei Gimp

    Autor: Ansgar 23.07.10 - 18:56

    Seh ich genau so. Versuche zwar jedes Mal wieder, mit bestimmte Bildbearbeitungs-Aufgaben mit GIMP zu erledigen, gebe dann aber meist irgendwann entnervt auf und greife dann wieder zu FixFoto oder PL32.

    Aber es scheinen zu viele Bremser in das Projekt involviert zu sein, die den Status Quo wahren wollen, und die meinen, es viel besser zu wissen als die tausenden frustrierten Nutzer und die Millionen Nutzer, die nach einem Ausflug zu GIMP gleich wieder zu Ps zurück sind. Gemäß den drei obersten Beamtenregeln:

    1. Da könnte ja jeder kommen
    2. Wo kommen wir denn da hin?
    3. Das haben wir schon immer so gemacht

    Schade, denn GIMP ist nämlich immer noch die das einzige ernstzunehmende Open-Source-Bildbearbeitungsprogramm, zumindest vom Funktionsumfang her.

    Ok, das Teil hier ist auch nicht übel (habs schonmal probiert) ist aber seltsamerweise total unbekannt

    http://www.kanzelsberger.com/pixel/?page_id=12

    Ciao

    Ansgar

  4. Re: hätte ich gern in der Form auch bei Gimp

    Autor: KuchenKrümel 23.07.10 - 20:13

    Ich verstehe ehrlichgesagt nicht, was immer alle Leute gegen Gimp/Linux/Blender haben. Es ist nicht schlechter, sondern einfach nur anders als PS/Win/Maya.

    Meine Freundin studiert was mit Design und die muss da ständig irgendwelche Werbekampagnen, Logos, Flyer, etc. designen. Ich mach ebenfalls immer die gleichen Aufgaben an meinem PC und am Ende gucken wir, wer besser war.

    Sie benutzt CS, ich Gimp, InkScape und Scribus. Sie ist jetzt fast mit dem Studium fertig, aber es gab noch (fast) keine Aufgabe, die der ihrigen nicht ebenbürtig war.

    Und ich komme mit CS ÜBERHAUPT nicht klar, finde es unintuitiv und unübersichtlich. Es ist mir klar, dass CS mächtiger ist, aber nur weil Gimp den Preis Null hat, heißt es nicht auch gleich dass Gimps Leistung Null ist.

    Es ist alles eine Gewöhnungssache. Punkt. :)

  5. Re: hätte ich gern in der Form auch bei Gimp

    Autor: the real ezhik 23.07.10 - 20:26

    KuchenKrümel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    >
    > Es ist alles eine Gewöhnungssache. Punkt. :)

    Exakt! Ich habe jedenfalls heute im Jahr 2010 keine Lust mehr mich in von sämtlichen Standards abweichende Oberflächendesigns einzudenken.
    GIMP und Blender(alte Version, die neue schaue ich mir gleich an) sind tolle Produkte - allerdings für einen Gelegenheitsnutzer unbedienbar. Die freie Entwicklergemeinde ist sicherlich zu recht begeistert von ihrem Produkt, neue Nutzer lassen sich so allerdings nur schwer finden.

  6. Re: hätte ich gern in der Form auch bei Gimp

    Autor: KuchenKrümel 23.07.10 - 20:38

    > Exakt! Ich habe jedenfalls heute im Jahr 2010 keine Lust mehr mich in von
    > sämtlichen Standards abweichende Oberflächendesigns einzudenken.
    > GIMP und Blender(alte Version, die neue schaue ich mir gleich an) sind
    > tolle Produkte - allerdings für einen Gelegenheitsnutzer unbedienbar.

    Bitte versteht doch endlich, dass Gimp und vor allem Blender KEINE Programme für Gelegenheitsnutzer sind! Es ist professionelle Software!

    Und besonders die Oberfläche von Blender ist ja wohl in ALLEN Punkten denen von 3DS, Maya, etc. überlegen. Ich habe das schon mal vor über einem Jahr hier geschrieben: Wenn ich mit kommerzieller 3D Software arbeite, überlege ich mir WIE ich WAS mache. (Ich arbeite übrigens seit über 15 Jahren damit) Allerdings, wenn ich mit Blender arbeite, denke ich gar nichts ... auf dem Monitor entsteht einfach das, was ich mir vorstelle. Ich kann dir z.B. kaum Shortcuts von Blender aufzählen ... das sind alles Reflexe geworden.

    Es lässt sich wirklich schlecht beschreiben, da ich dieses "Gefühl" mit keiner anderen Software habe. Blender ist wie n Gehirn-Interface für mich. Für ein Characterdesign, inklusive Animationen (Aktionen), Shape-Keys usw. brauche ich (nicht übertrieben!) nur ein Zehntel der Zeit, die ich an 3DStudio oder Maya sitzen würde.

    Alle anderen Interfaces sind vielleicht "Standard" ... aber nur, weil den Kommerziellen wohl nix besseres eingefallen ist. Selbst wenn Blender doppelt so viel wie Cinema kosten würde, würde ich es mir zum Modellieren kaufen! Einfach wegen der extremen Produktivität.

    Bei Gimp isses nich so extrem ... steinigt mich, aber dieses Multi-Fenster-Interface von Gimp möchte ich ehrlich gesagt nicht mehr missen. :)

  7. Re: hätte ich gern in der Form auch bei Gimp

    Autor: Senf 23.07.10 - 21:17

    KuchenKrümel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > das sind alles Reflexe geworden.

    Mein Schwerpunkt liegt nicht auf 3D, weswegen ich keine Vergleichsmöglichkeit zu anderen 3D-Programmen habe. Wechselt man jedoch nach der Bedienung von Blender in die Creative Suite, kommt einem die Bedienung unendlich lahmarschig und uneffektiv vor.

    Blender ROCKT! :)

  8. Re: hätte ich gern in der Form auch bei Gimp

    Autor: meh 23.07.10 - 21:30

    [quote]Bitte versteht doch endlich, dass Gimp und vor allem Blender KEINE Programme für Gelegenheitsnutzer sind! Es ist professionelle Software! [/quote]

    Äh, nein.

    Kaum ein Profi nutzt Blender oder Gimp. Was zum grossen Teil an fehlenden Features liegt. Gimp: Stichwort 16 Bit per Channel. Gimp kann nur 8. Das Aus für so ziemlich jede professionelle Grafikbearbeitung. Blender: Stichwort GI. Tja. Wäre echt schön zu haben.

    Zum eher kleineren Teil an der teils greusligen UI und dem manchmal doch überkomplizierten Workflow von Open Source Programmen. Es bringt einfach mehr Ehre nen cooles neues Feature einzubauen als was an der UI zu ändern. Und so sehen dann Gimp und Blender ja auch aus. Ein Profi kämpft sich aber zur Not in jede UI rein. Muss sich aber auch lohnen.

    Zum allergrössten Teil aber schlicht daran dass es für Open Source Programme keine Hotline gibt die man anrufen kann wenn man mal mitten in der Produktion wo hängt.

    Und dann war da noch die Pipeline. Da ist und bleibt Blender ein kleiner Alptraum. Gibt zwar die wichtigsten Formate, aber so ziemlich jedes dieser Scripts hat mindestens eine Macke.

    Gimp und Blender sind alles, nur leider keine professionelle Software. Egal wer dir das einzureden versucht. Was natürlich nicht heissen soll dass man damit nicht auch hier und da professionelle Arbeit tun könnte. Nur tuts eben aus oben genannten Gründen kaum ein Profi. Und erst dann könnte man eine Software wirklich professionell nennen :)

    Für den Hobbybereich ist Blender und Gimp hingegen ein echter Segen :)

  9. Re: hätte ich gern in der Form auch bei Gimp

    Autor: KuchenKrümel 23.07.10 - 21:46

    > Kaum ein Profi nutzt Blender oder Gimp.
    Doch. Vor allem fürs modelling.

    > Stichwort GI. Tja. Wäre echt schön zu haben.
    Stimmt, wäre schön. Kommt bestimmt auch irgendwann. :)

    > Zum eher kleineren Teil an der teils greusligen UI und dem manchmal doch überkomplizierten Workflow von Open Source Programmen. Es bringt einfach mehr Ehre nen cooles neues Feature einzubauen als was an der UI zu ändern. Und so sehen dann Gimp und Blender ja auch aus.
    Die UI von Blender ist allem anderen weit überlegen. Lies bitte mal andere Postings ... ich will hier nicht alles wiederholen.

    > Ein Profi kämpft sich aber zur Not in jede UI rein. Muss sich aber auch lohnen.
    Wenn ich fürs Modelling mit 3DS eine Woche brauche, aber mit Blender einen halben Tag, dann lohnt sich das. :)

    > Zum allergrössten Teil aber schlicht daran dass es für Open Source Programme keine Hotline gibt die man anrufen kann wenn man mal mitten in der Produktion wo hängt.
    Wow ... also ich arbeite seit über 10 Jahren inner 3D und FX Klitsche. Und ich musste noch nie n Support anrufen, weil ich irgendwo "hing". N Kollege hatte das manchmal ... aber der is nich mehr. :)

    > Und dann war da noch die Pipeline. Da ist und bleibt Blender ein kleiner Alptraum. Gibt zwar die wichtigsten Formate, aber so ziemlich jedes dieser Scripts hat mindestens eine Macke.

    Zum Beispiel?

    > Gimp und Blender sind alles, nur leider keine professionelle Software. Egal wer dir das einzureden versucht.

    Gimp reicht manchmal ... da haste recht ... aber im Bezug auf Blender, rede ich mir das nach langjähriger Berufserfahrung selbst ein. :)

    Zum Rendern mag (noch) kommerzielle Software besser sein. (Auch nicht in allen Fällen!) Aber beim Modelling ist Blender unschlagbar ... da können sich 3DS, C4D, Maya, etc. mal ne Scheibe von abschneiden.

    > Was natürlich nicht heissen soll dass man damit nicht auch hier und da professionelle Arbeit tun könnte. Nur tuts eben aus oben genannten Gründen kaum ein Profi. Und erst dann könnte man eine Software wirklich professionell nennen :)

    3DS:
    + Rendering
    - Modelling

    Blender:
    - Rendering
    + Modelling

    Man sollte für jeden Bereich einfach das Beste nehmen und sich auf nichts versteifen.

    > Für den Hobbybereich ist Blender und Gimp hingegen ein echter Segen :)

    M.M.n. nicht nur im Hobbybereich. Allein durch Blender, haben wir unsere Produktivität merklich gesteigert. (= mehr Geld)

    Lohnt sich echt, mal den inneren Schweinehund zu überwinden und sich einfach mal auf Blender einzulassen. Vor allem, wenn man auf dem Gebiet arbeitet!

  10. Re: hätte ich gern in der Form auch bei Gimp

    Autor: Husare 23.07.10 - 21:56

    KuchenKrümel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Gimp isses nich so extrem ... steinigt mich, aber dieses
    > Multi-Fenster-Interface von Gimp möchte ich ehrlich gesagt nicht mehr
    > missen. :)

    "Er hat Jehova gesagt!" :D

  11. Re: hätte ich gern in der Form auch bei Gimp

    Autor: glaubichkaum 24.07.10 - 05:44

    KuchenKrümel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe ehrlichgesagt nicht, was immer alle Leute gegen
    > Gimp/Linux/Blender haben. Es ist nicht schlechter, sondern einfach nur
    > anders als PS/Win/Maya.

    von jemandem, der täglich sein Geld damit verdient: NEIN

    >
    > Meine Freundin studiert was mit Design und die muss da ständig irgendwelche
    > Werbekampagnen, Logos, Flyer, etc. designen. Ich mach ebenfalls immer die
    > gleichen Aufgaben an meinem PC und am Ende gucken wir, wer besser war.
    >
    > Sie benutzt CS, ich Gimp, InkScape und Scribus. Sie ist jetzt fast mit dem
    > Studium fertig, aber es gab noch (fast) keine Aufgabe, die der ihrigen
    > nicht ebenbürtig war.

    Es gibt eine Menge einfacher Aufgaben, die man auch mit Gimp und Inkscape realisieren kann.
    Die Unterschiede zeigen sich erst unter Zeitdruck im professionellen Umfeld.

    Schon mal versucht, mit Gimp ein Photo von einer prof. SLR oder Mittelformat Kammera im 16bit/Channel RGB Modeus zu bearbeiten?

    Nein, denn solche Dateien kann Gimp gar nicht bearbeiten.

    >
    > Und ich komme mit CS ÜBERHAUPT nicht klar, finde es unintuitiv und
    > unübersichtlich.

    Klar dümpelt im CS ne Menge Müll im Interface rum, aber insgesamt ist es doch sehr Modern und z.B. GIMP haushoch überlegen (non overlapping UI - multi screen support - indiv. an den Workflow anpaßbar...)

    > Es ist mir klar, dass CS mächtiger ist, aber nur weil Gimp
    > den Preis Null hat, heißt es nicht auch gleich dass Gimps Leistung Null
    > ist.

    Keine Frage, GIMP ist nicht schlecht, seit der 2.4 geht das Interafce in die richtige Richtung - aber:

    1. Gimp unterstützt keine hochwertigen Farbformate wie 16bit RGB oder 32bit Float HDR
    2. Gimp ist zu langsam beid der Bearbeitung großer Files (auch auf 12Core Workstations mit 24GB Ram)
    3. Der Workflow wird immer wieder behindert oder unmöglich, weil irgednwas nicht funktioniert

    Adobe CS ist sehr teuer und muß auch dringend modernisiert werden, aber mit CS bekommt man alle Projekte prof. realisiert.

    >
    > Es ist alles eine Gewöhnungssache. Punkt. :)

    Komma Strich...

    Bleiben wir doch bei der definition der Hesteller (Zitat von der Homepage)

    GIMP: "is a versatile image editing application"
    Adobe PS: "is the leading professional image editing application"

    Dem ist nichts hinzuzufügen - da haben die Hersteller mit ihrem eigenen Anspruch recht...

  12. Re: hätte ich gern in der Form auch bei Gimp

    Autor: glaubichkaum 24.07.10 - 05:48

    Ansgar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber es scheinen zu viele Bremser in das Projekt involviert zu sein, die
    > den Status Quo wahren wollen, und die meinen, es viel besser zu wissen als
    > die tausenden frustrierten Nutzer und die Millionen Nutzer, die nach einem
    > Ausflug zu GIMP gleich wieder zu Ps zurück sind. Gemäß den drei obersten
    > Beamtenregeln:
    >
    > 1. Da könnte ja jeder kommen
    > 2. Wo kommen wir denn da hin?
    > 3. Das haben wir schon immer so gemacht

    da hast Du leider absolut Recht...

    Die grobe Roadmap ist schon ok, aber GIMP hinkt dem rest der Welt entwiclungstechnisch um ca 5-6 Jahre hinter her...

    Un die Entwickler gedenken nicht daran etwas zu ändern - Angebote Gimp durch Einsatz gesponsorter Vollzeit-Entwickler schneller zu entwickeln werden immer wieder abgelehnt...

  13. Re: hätte ich gern in der Form auch bei Gimp

    Autor: glaubichkaum 24.07.10 - 06:06

    meh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte versteht doch endlich, dass Gimp und vor allem Blender KEINE
    > Programme für Gelegenheitsnutzer sind! Es ist professionelle Software!
    >
    > Äh, nein.
    >
    > Kaum ein Profi nutzt Blender oder Gimp. Was zum grossen Teil an fehlenden
    > Features liegt.

    Kann ich für Gimp bestätigen, aber nicht für Blender - den nutzen wir für extrem anspruchsvolle Highend Projekte in Kombination mit CS 3dsmax Maya & Co...

    Und ich kenne selbst einen prof. Illustrator, der mit Gimp bessere Ergebnisse erzielt, als der Rest mit PS (8bit Problem unbestritten - und natürlich könnte er Produktiver sein mit PS, aber er ist ein Profi, der mit Gimp arbeitet...)

    > Gimp: Stichwort 16 Bit per Channel. Gimp kann nur 8. Das
    > Aus für so ziemlich jede professionelle Grafikbearbeitung.

    Jop - dem ist nix hinzuzufügen...

    >Blender:
    > Stichwort GI. Tja. Wäre echt schön zu haben.

    ist schön zu haben in der 2.5 oder z.B. via V-Ray...

    >
    > Zum eher kleineren Teil an der teils greusligen UI und dem manchmal doch
    > überkomplizierten Workflow von Open Source Programmen.

    Da hast Du zwar recht, aber von der Krankhei sind auch Closed Source Programme nicht befreit...

    Bei Blender ist durch das neue 2.5'er UI da aber das Ende jeder Diskussion erreicht - das ist extrem Modern und sehr gut durchdacht...

    > Ein Profi kämpft sich aber
    > zur Not in jede UI rein. Muss sich aber auch lohnen.

    ja, weil diese "Nicht Standard UI's" in der regel viel produktiver sind, als das "MS-Office" Interface

    >
    > Zum allergrössten Teil aber schlicht daran dass es für Open Source
    > Programme keine Hotline gibt die man anrufen kann wenn man mal mitten in
    > der Produktion wo hängt.

    Das ist komplett falsch! Für Blender bekommst Du den besten Support der Welt...

    Ich habe keinen Service Experten von Autodesk im Studio, aber einen für Blender schon... (kostst natürlich Geld, aber deshalb heißt das ja auch Gewerbe und nicht Hobby...)



    >
    > Und dann war da noch die Pipeline. Da ist und bleibt Blender ein kleiner
    > Alptraum. Gibt zwar die wichtigsten Formate, aber so ziemlich jedes dieser
    > Scripts hat mindestens eine Macke.

    Das ist bei kommerziellen Programmen nicht anders, nur da kann ich die Software nicht selber Fixen...

    Im übrigen ist es anspruchsvoll, aber es geht... (ich hab mehr Probleme mit C4D Modellen, als mit Blender Scenen...)

    >
    > Gimp und Blender sind alles, nur leider keine professionelle Software. Egal
    > wer dir das einzureden versucht. Was natürlich nicht heissen soll dass man
    > damit nicht auch hier und da professionelle Arbeit tun könnte. Nur tuts
    > eben aus oben genannten Gründen kaum ein Profi. Und erst dann könnte man
    > eine Software wirklich professionell nennen :)

    Wir haben 3dsmax und Maya Lizenzen, aber wir nutzen auch Blender - und wir liefern damit VFX für Kinofilme und anspruchsvolle Industriefilme - damit ist Blender eine professionelle Software, die von Berufsgrafikern für professionelle Projekte genutzt wird.


    > Für den Hobbybereich ist Blender und Gimp hingegen ein echter Segen :)

    nicht nur für die - Konkurrenz belebt das Geschäft und läßt Quasi Monopolisten wie Autodesk nicht ganz einschlafen ;-)

  14. Re: hätte ich gern in der Form auch bei Gimp

    Autor: meh 24.07.10 - 10:37

    Ah, hat der Renderer endlich GI? Und ich habe sogar gelesen dass Blender nun auch endlich N-Gons kann. Fein. So langsam wirds ja echt was. Also weiter mit dem total verhunzten Boolean, und wie stehts mit dem Bevel? Und den mehr als rudimentären 3D Paint Features? Hopp hopp ... Baustellen gibts noch reichlich :)

    Hm, wenn du in Maya für ein Model zwei Wochen brauchst, in Blender aber nur nen halben Tag, dann machst du meiner Meinung nach in Maya was falsch. Nicht falsch verstehen, ich bezweifele nicht deine Zahlen und Erfahrungen, ich wundere mich nur drüber wie sie zustandekommen :)

    Professionelle Software. Es gibt Profis die schmeissen Windows Paint für bestimmte Jobs an. Windows Paint würde ich trotzdem nicht als professionelle Software bezeichnen.

    Kann also schon sein dass ihr Blender in eurer Pipeline einsetzt. Ich sagte ja auch nicht dass es garnicht eingesetzt wird, ich sagte so gut wie nicht. Und ich kenne einige Profis die sich mit Blender mit wachsender Begeisterung beschäftigen. Damit ist Blender aber noch immer keine professionelle Software, die von Berufsgrafikern für professionelle Projekte genutzt wird. Da müsste dann schon ein wenig mehr Masse und Regelmässigkeit dahinterstehen, nicht nur nen Notprogramm weils für die Profitools grade finanziell nicht langt oder es sich einfach nicht lohnt für zwei drei Jobs so viel Geld auszugeben. Die Masse nutzt nach wie vor andere Programme. Leute wie du sind immer noch Einzelfälle. Auch wenn es mehr werden.

    Ich kann Blender beim besten Willen einfach nicht als Profiapp bezeichnen, sorry. Zumindest noch nicht. Es war mal ein Profitool. Bevor es Open Source wurde :)

    >Bei Blender ist durch das neue 2.5'er UI da aber das Ende jeder Diskussion erreicht - das ist extrem Modern und sehr gut durchdacht...

    Jopp, sie ist zum Beispiel völlig frei konfigurierbar. Es gibt F5 um den linken Werkzeugkasten rechts anzuzeigen. Und dann wäre da noch F5. Der zeigt den linken Werkzeugkasten rechts an. Und äh, habe ich schon F5 erwähnt? Äh, ... F5 vielleicht noch ... äh ...

    Es geht in der Oberfläche genau NICHTS frei zu konfigurieren. Du kannst dir keine eigenen Toolbars anlegen, du kannst noch nicht mal die Elemente anders anordnen. Um wirklich was zu ändern musst du den jeweiligen Panel Code umschreiben. Der ist in Python. Der linke Panel hat z.B. um die 1000 Zeilen davon. Unkommentiert. Habs mir angesehen. Und dann wieder zugemacht.

    Oder die Hotkeys. Du änderst einen, und das Vieh fängt irgendwo anders zu streiken an. Kein Hinweis wieso, kein Hinweis ob der derzeitige Hotkey nicht vielleicht schon in Gebrauch ist, nüscht. Also gibts nichts anderes als wieder zurück zur Standardkonfiguration. Denn wirklich konfigurieren lässt sich so nichts.

    Du hast also die Wahl zwischen den Blender Hotkeys und den Maya Hotkeys. Die zwei Keymappings existieren schon.

    Ansonsten gibt es genau die Checkboxen und Einstellungsmöglichkeiten die es schon unter Blender 2.49 gab. Nicht üppig, aber immerhin etwas.

    Da gibts noch viel dran zu tun bis die UI wenigstens einigermassen frei konfigurierbar wird. Da hört die Diskussion nicht auf, da fängt sie an. Zumal ich die Buttons und restlichen UI Elemente in den Werkzeugkästen in ihrer jetzigen Form für nen Designfehler halte. Zu gross, zu klobig, du bist ständig am scrollen um wenigstens mal die Hälfte davon anzuzeigen :)

    Bei allem Gemecker, ich finde Blender trotzdem nicht schlecht. Ich verwende es selber hier und da. Ich habe nur keine rosarote Brille auf. Und ich ordne es nicht da ein wo es nicht hingehört.

    Fakt ist, Blender 2.49 ist raus aus der Entwicklung. Es lohnt sich also nicht mehr da noch reinzulernen. Und Blender 2.5 hat einfach noch zu viele Macken und Bugs. Es ist grade mal offiziell Beta geworden. In einer produktiven Pipeline hat das Ding eigentlich noch nichts verloren. Es gibt noch nicht mal die Doku dafür. Die wird jetzt erst so langsam geschrieben :)

  15. Re: hätte ich gern in der Form auch bei Gimp

    Autor: wii 25.07.10 - 22:44

    meh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann Blender beim besten Willen einfach nicht als Profiapp bezeichnen,
    > sorry. Zumindest noch nicht. Es war mal ein Profitool. Bevor es Open Source
    > wurde :)
    Logik scheint nicht deine Stärke zu sein, oder?

  16. Re: hätte ich gern in der Form auch bei Gimp

    Autor: Trollversteher 25.07.10 - 22:46

    >Logik scheint nicht deine Stärke zu sein, oder?
    Wie kommt man auf Basis seines Beitrags zu dieser Aussage?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BruderhausDiakonie - Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen
  2. über duerenhoff GmbH, Remagen
  3. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  4. Polizeipräsidium München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 6,63€
  3. (-77%) 13,99€
  4. (-60%) 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

  1. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  2. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.

  3. IT-Jobs: Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus
    IT-Jobs
    Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus

    Bayer trennt sich von vielen IT-Experten, die zu Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services wechseln müssen. Es sei kein einfacher Schritt, sich von so vielen Mitarbeitern zu trennen, sagte der Chief Information Officer bei Bayer.


  1. 16:40

  2. 16:12

  3. 15:50

  4. 15:28

  5. 15:11

  6. 14:45

  7. 14:29

  8. 14:13