1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blender: 2.53 Beta präsentiert die…

Wurde damit auch etwas professionelles gemacht?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wurde damit auch etwas professionelles gemacht?

    Autor: Neugier 23.07.10 - 19:23

    Wird Blender eigentlich auch irgendwo im professionellen Umfeld eingesetzt, oder nehmen da alle 3D Studio Max / Lightwave?

    Klar, der Big Buck Bunny Film war schon nett, aber auch nur ein Proof-of-Concept.

    Wer nutzt Blender?

  2. Re: Wurde damit auch etwas professionelles gemacht?

    Autor: wii 23.07.10 - 19:28

    http://www.plumiferos.com/

  3. Re: Wurde damit auch etwas professionelles gemacht?

    Autor: ------ 23.07.10 - 19:53

    http://www.elephantsdream.org/
    http://durian.blender.org/


    + viele kleine Studios/grafiker/whatever die blender in ihrere pipeline einsetzen.

    Zudem lohnt sich ein Blick hier:
    http://www.blender.org/features-gallery/movies/

    Man kann also schon profesionell mit blender arbeiten (war nicht deine frage ich weiss).

  4. Re: Wurde damit auch etwas professionelles gemacht?

    Autor: jjasd 23.07.10 - 19:57

    Bei irgendeinem der Spiderman Filme wurde Blender für die Storyboard visualisierung benutzt...

  5. Re: Wurde damit auch etwas professionelles gemacht?

    Autor: Hokkapokka 23.07.10 - 22:39

    Seit 1991 arbeite ich professionell im Bereich CGI, 3D und Film-Trick.

    Zwar arbeite ich noch mit selber mit Blender (leider finde ich keine Zeit, mich damit ernsthaft zu beschäftigen) aber in den Gruppen in denen ich tätig war, kamen immer öfter Blenderleute zum Einsatz .

    Ob das gut geht, oder nicht hängt dabei kaum von der Software ab, sondern von der Organisation: Vieles lässt sich in den 3D-Prozess einbinden, egal woher es kommt. ZB. haben die Blenderleute in einem meiner letzten Projekte in Deutschland einfach nur Modelle erstellt. Die Modelle können ohne Probleme zwischen allen Programmen ausgetauscht werden.

    Bei solchen Projekten lässt sich aber grundsätzlich nicht sagen "mit welcher Software" sie gemacht sind. Je besser das Projekt organisiert wird, desto mehr Software kann darin zum Einsatz gebracht werden, ohne daß einem dadurch mehr Probleme, als Lösungen entstehen.

    Die Akzeptanz von Blender ist bei professionellen 3D-Leuten ist immer mehr im Steigen. Es hat einen guten ruf, _weil_ es nichts kostet, und dennoch sehr viel Leisten soll - das beeindruckt die Leute sehr.

  6. Re: Wurde damit auch etwas professionelles gemacht?

    Autor: glaubichkaum 24.07.10 - 05:26

    Kann ich bestätigen, wir nutzen Blender zusammen mit Autodesk Produkten für Industrie und Spielfilm und das klappt super...

    Nur die Aussage das Blender nix kostet ist ein Irrglaube - unsere prof. Blender User bezahlen eine Menge Geld dafür, um z.B. Renderer wie V-Ray einzusetzen, oder sich Anpassungen Programmieren zu lassen, oder für Trainings und Literatur...

    Nur bei Blender kommt dann keiner und verbietet Dir die Software auch noch auf weiteren Rechnern zu installieren - das ist im Vergleich zu dem Lizenz-Key Mist der Closed Source Programme absolut super! ;-)

  7. Re: Wurde damit auch etwas professionelles gemacht?

    Autor: Anonymer Nutzer 24.07.10 - 09:10

    logisch. je nach Situation oder den gewünschten Bedingungen.

    Das Problem ist nur das OpenSource kein Sponsoring an Uni's/Fhh betreibt und keine Schulungen finanziert oder finanzieren kann. Ganz im Gegensatz zu Adobe und Autodesk! :(

  8. Re: Wurde damit auch etwas professionelles gemacht?

    Autor: ätsch 24.07.10 - 14:58

    >das ist im Vergleich zu dem Lizenz-Key Mist der Closed Source Programme absolut super! ;-)

    Auch super ist dass in der Industrie immer noch Max-, Maya-, Cinema- etc. Kenntnisse gefragt sind. Und keine Blenderkenntnisse. Mit Blenderkenntnissen kommst du dann superweit in deiner Karriere ;)

  9. BBC!!!

    Autor: Schwachsinn 24.07.10 - 18:50

    Neugier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird Blender eigentlich auch irgendwo im professionellen Umfeld eingesetzt,
    > oder nehmen da alle 3D Studio Max / Lightwave?
    >
    > Klar, der Big Buck Bunny Film war schon nett, aber auch nur ein
    > Proof-of-Concept.
    >
    > Wer nutzt Blender?

    BBC nutzt Blender für so manche Animation in ihren Dokus!

    Steht auch noch irgendwo in den News von Blendernation ;)

  10. Re: Wurde damit auch etwas professionelles gemacht?

    Autor: Schwachsinn 24.07.10 - 18:53

    glaubichkaum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann ich bestätigen, wir nutzen Blender zusammen mit Autodesk Produkten für
    > Industrie und Spielfilm und das klappt super...
    >
    > Nur die Aussage das Blender nix kostet ist ein Irrglaube - unsere prof.
    > Blender User bezahlen eine Menge Geld dafür, um z.B. Renderer wie V-Ray
    > einzusetzen, oder sich Anpassungen Programmieren zu lassen, oder für
    > Trainings und Literatur...
    >
    > Nur bei Blender kommt dann keiner und verbietet Dir die Software auch noch
    > auf weiteren Rechnern zu installieren - das ist im Vergleich zu dem
    > Lizenz-Key Mist der Closed Source Programme absolut super! ;-)

    Toll und trotzdem hat dein Prof 0€ für Blender bezahlt sondern für alles drum herum!

  11. Schwachsinn

    Autor: Klokacker 24.07.10 - 20:25

    Gute Leute im 3D Bereich durften schon immer benutzen, was sie wollten. Eine Firme, die einem Kreativen vorschreibt, was für Tools er benutzen darf, ist eh Schrott. Solches Gehabe gibt's normal nur im 0815 Gewerbe, wo alle MSOffice "können müssen" ...

  12. Re: Wurde damit auch etwas professionelles gemacht?

    Autor: NussNougatMan 24.07.10 - 23:49

    ätsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >das ist im Vergleich zu dem Lizenz-Key Mist der Closed Source Programme
    > absolut super! ;-)
    >
    > Auch super ist dass in der Industrie immer noch Max-, Maya-, Cinema- etc.
    > Kenntnisse gefragt sind. Und keine Blenderkenntnisse. Mit
    > Blenderkenntnissen kommst du dann superweit in deiner Karriere ;)


    Dummes Gelaber - Wieso sollten Blenderkentnisse nicht gewünscht sein? Ich bezweifel auch, dass es wenig sind die es nutzen..

    Wir auch immer, es ist hier der gleiche Open-Source/frei vs. Closed-Source/kostenbehaftete "Kampf", wie bei Gimp <-> Adobe Photoshop. Die Leute die für den überteuerten Kram von Adobe bezahlen, müssen natürlich i-wie ihre dumme Investition begründen und Photoshop als besser darstellen, obwohl Gimp genauso viel und mehr kann, aber eben nichts kostet.

  13. Re: Wurde damit auch etwas professionelles gemacht?

    Autor: Trollversteher 24.07.10 - 23:57

    Oh Man jetzt geht der Mist wieder los... Hättest dir aber ruhig mal ein paar der Argumente aus dem "Kampf" merken können (8 Bit Farbraum, unmögliches Bedienkonzept um mal zwei zu nennen), statt diesen "teuren Preis rechtfertigen" Bockmist zu verzapfen. Ich finde es eine dermaßen dreist-dämliche Anmassung von manchen OS-Freaks, zu meinen, sie könnten anderen ihre Arbeitswerkzeuge vorschreiben bzw professionelles Werkzeug durch Amateur-Tools zwangs zu ersetzen. Gimp, Blender & Co haben durchaus ihre Daseinsberechtigung, aber im professionellen Bereich können (und wollen) sie eben nicht mithalten.

  14. Re: Schwachsinn

    Autor: Trollversteher 25.07.10 - 00:01

    Wenn du als einzelner Freelancer arbeitest, der das Material fertig als Image bzw. Movie abliefert, magst du Recht haben. Wenn du aber in einem Team in einem Studio mit mehreren direkt am Szenenmaterial arbeitest, dann selbstberständlich mit der im Studio eingesetzten Software, und nicht mit deinem Wunschtool.

  15. Re: Danke

    Autor: Anonymer Nutzer 25.07.10 - 00:12

    Wenn auch glaube ich verrutscht. Besonders Freelancer und kleinere Studio's sind diesbezüglich besonders kreativ tätig.

    Viele Wege führen nach Rom. Es gibt jedoch Menschen die direkt vor dem Kolosseum stehen und immer noch nach dem Weg fragen ;)

    Ich komme zum Beispiel aus einer Zeit als es Cinema noch nicht gab und man in 3DS noch selbst Hand anlegen müsste und von Adobe und Autodesk nirgends die Rede war. Da waren die meisten Programme, welche heute unter besagten Namen verkauft werden, noch in eigenständigen Unternehmen untergebracht.

    Dank Monopolismus, gedankenloser und/oder geschmierter Kartelämter sind diese heute alle "Assimiliert". (StarTrek lässt grüssen :))

  16. Re: Ist das professioneller???

    Autor: Anonymer Nutzer 25.07.10 - 00:33

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du als einzelner Freelancer arbeitest, der das Material fertig als
    > Image bzw. Movie abliefert, magst du Recht haben. Wenn du aber in einem
    > Team in einem Studio mit mehreren direkt am Szenenmaterial arbeitest, dann
    > selbstberständlich mit der im Studio eingesetzten Software, und nicht mit
    > deinem Wunschtool.
    >

    Ich habe schon mache große Aufwendige Studios gesehen, die heilten los wenn diese freie Werke von Hobby-Designern gesehen haben. Wie hat der das gemacht?

    Ob nun Blender oder was auch immer spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle.

    Beispiele dazu (dachte ihr kennt alle Suchmaschinen und wisst wie das geht ;)) gibt es hier:

    http://personal.inet.fi/koti/jate/images/Talo_Tervo/Talo.Tervo_kuva.1_800x600_edited_gradient.jpg

    http://personal.inet.fi/koti/jate/images/Talo_Tervo/Talo.Tervo_kuva.2_800x600_edited_gradient.jpg

    http://www.pixelarq.com/popup/piria-livingroom.jpg

    Nur grob und auf die schnelle herausgesucht (hier unter Bing).

  17. Re: Wurde damit auch etwas professionelles gemacht?

    Autor: Anonymer Nutzer 25.07.10 - 00:43

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh Man jetzt geht der Mist wieder los... Hättest dir aber ruhig mal ein
    > paar der Argumente aus dem "Kampf" merken können (8 Bit Farbraum,
    > unmögliches Bedienkonzept um mal zwei zu nennen), statt diesen "teuren
    > Preis rechtfertigen" Bockmist zu verzapfen. Ich finde es eine dermaßen
    > dreist-dämliche Anmassung von manchen OS-Freaks, zu meinen, sie könnten
    > anderen ihre Arbeitswerkzeuge vorschreiben bzw professionelles Werkzeug
    > durch Amateur-Tools zwangs zu ersetzen. Gimp, Blender & Co haben durchaus
    > ihre Daseinsberechtigung, aber im professionellen Bereich können (und
    > wollen) sie eben nicht mithalten.

    Was ist Professionell? Ich wiederhole mich jetzt auch mal. Ich habe 1995 eine Visualisation mit Spirit 8 und Monzoom erstellt, wenn es dir noch etwas sagenb sollte. Den Archis sind damals die Augen förmlich aus dem Kopf gesprungen, zumal die nur die Statikpläner als Vorlage hatte. Problematisch, was damals allerdings auch an der Reschnerleistung lag, wären nur die Animationen dazu.

    Professionell ist man nicht da durch dass mean in einem großen Büro arbeitet, sondern durch das was man am Ende abliefert. Und ich habe schon oft erlebt das Freelancer hier eine viel bessere und kostengünstigere Arebit abgeliefert haben. Hängt auch mit der Arbeitsumgebung zusammen. Das kann niemand abstreiten.


    Dies Diskussion hier läuft doch nur wieder darauf hinaus dass der eine meint besser zu sein als andere. Das gleiche was auf der Straße abgeht. Nur bringt es niemanden wirklich weiter :)

  18. Re: Ist das professioneller???

    Autor: Trollversteher 25.07.10 - 00:44

    Jeder talentierte Designer/Künstler kann auch aus dem schlechtesten Tool noch etwas herausholen (womit ich jetzt Blender nicht schlecht reden will, dazu kenne ich es zu wenig). Es gibt wahre Kunstwerke, die von Verrückten mit Windows Paint erstellt wurden - darum ging aber in meinem Beitrag nicht.

  19. Re: Wurde damit auch etwas professionelles gemacht?

    Autor: Trollversteher 25.07.10 - 00:55

    Profssionell ist auch, professionell arbeiten zu können. Und das bedeutet, sich, wenn es darauf ankommt, nach Branchenstandards zu richten - und nicht nach quasireligiösen Opensource Ideologien. Ich spreche keinem ab, mit einem Opensourcetool ordentliche Arbeit abliefern zu können - ich habe auch schon mit Gimp arbeiten müssen, weil es ein Projekt erforderte (auch wenn ich es im Vergleich zu Photoshop als ziemlich unbequem empfand). Was mich nur nervt, ist diseses ewige "Braucht kein Mensch, gibt's doch als freie Alternative und alle die kommerzielle Produkte benutzen sind verblendete snobistische Idioten" - Kindergequake.

  20. Doofe Frage...

    Autor: Schwachsinn 25.07.10 - 07:46

    Wieso musstest du mit Gimp arbeiten wenn du/ihr Photoshop einsetzt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ZfP Südwürttemberg, Bad Schussenried
  2. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19