1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Browser: Das ist neu bei Firefox 4

Menüleiste *out*

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Menüleiste *out*

    Autor: Anonymer Nutzer 17.03.11 - 22:11

    Ich frage mich wirklich, warum man nun immer und immer die Menüleisten ausblenden, weiter *verstecken* oder zu *ribbons* missgestalten muss.

    Ist nicht meine Sache, wäre über eine normale Menüleiste eher glücklicher.

    Ich weiß, Ribbons usw. sind *cool* und viel besser, und Menüleisten der größe blödsinn...


    Ich bin nicht wirklich begeistert, was ich im Video gesehen habe.

  2. Re: Menüleiste *out*

    Autor: Trash 17.03.11 - 22:16

    Nun, irgendwie muss man es ja allen recht machen. Viele würden sich dann wohl über den verschwendeten Platz für Funktionen beschweren, die sie nie wirklich benutzen.

    Von daher ist doch die Lösung von Firefox, dass man es so einstellen kann wie man will, die beste Lösung.

  3. Re: Menüleiste *out*

    Autor: Anonymer Nutzer 17.03.11 - 22:43

    solange das geht, ist es ja ok.

    Nur ist es oft so, dass es diese Möglichkeit eben nicht gibt bzw. irgendwann später dann nicht mehr gibt...

    Das Bezog sich ja dann eher auf MS und Office (und ich habe es immer noch, nach den Jahren nicht geschafft, auf die gleiche "Effizenz" zu kommen - und ja, ich "beherrsche" auch Ribbon)

  4. Re: Menüleiste *out*

    Autor: Johnny Cache 17.03.11 - 23:32

    Benutzername123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > solange das geht, ist es ja ok.
    >
    > Nur ist es oft so, dass es diese Möglichkeit eben nicht gibt bzw.
    > irgendwann später dann nicht mehr gibt...
    >
    > Das Bezog sich ja dann eher auf MS und Office (und ich habe es immer noch,
    > nach den Jahren nicht geschafft, auf die gleiche "Effizenz" zu kommen - und
    > ja, ich "beherrsche" auch Ribbon)

    Blöd ist es halt wenn sich das neue Design nicht an bestehende konventionen hält, wie es jetzt eben auch mit dem Firefox Button ist. Normalerweise würde ja an dessen Stelle das Kontextmenü stehen, womit man beispielsweise mit einem Doppelklick schließen könnte. Irgendwie vermisse ich das.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  5. Re: Menüleiste *out*

    Autor: benji83 18.03.11 - 08:09

    >>Nur ist es oft so, dass es diese Möglichkeit eben nicht gibt bzw. irgendwann später dann nicht mehr gibt...
    Wenns nicht mehr geht wird schon irgendwer ein Addon bauen das die alte Leiste wieder hinzaubert.

    >>Das Bezog sich ja dann eher auf MS und Office (und ich habe es immer noch, nach den Jahren nicht geschafft, auf die gleiche "Effizenz" zu kommen - und ja, ich "beherrsche" auch Ribbon)
    Kann ich nachfühlen.
    Ribbons bedeuten für mich weniger Funktionen auf mehr Platz.

    Vorteile:
    -Komplette Anfänger lassen sich billiger schulen.
    -Wer nur die paar Funktionen braucht kommt schneller zum Ziel.
    Nachteile:
    -Platzverschwendung ohne Grenzen
    -Für mich kein Mehrwert
    -Schlecht konfigurierbar (gibt angeblich eine eigene Skriptsprache mit der man zumindest die Office Ribbons anpassen kann...)
    -Weniger Funktionen mit ~2 Klicks erreichbar - brauche alles mal hier und da. Würde ich den ganzen Tag PC-Fliesbandarbeit machen wären meine Prioitäten evtl anders. Aber dafür gibts dann ja die guten Konkurrenzprodukte.

    Die Menüleiste fliegt bei mir allerdings auch schon in FF3 immer raus bzw wird hinter dem Personal Menü Button versteckt da ich die Funktionen daraus so gut wie nie benötige, genau wie diese Iconleiste mit Vor und Zurück - sowas lege ich mir auf Mausgesten. Auf einem Widescreen will ich vertikal soviel wie möglich Inhalt haben. Aber wie gesagt, die die auf das Menü so häufig zugreifen das sie es direkt haben wollen sollten auch in der Lage sein einmal die Konfigurationsmenüs durchzuspielen.

  6. Re: Menüleiste *out*

    Autor: Rapmaster 3000 18.03.11 - 09:50

    benji83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ribbons bedeuten für mich weniger Funktionen auf mehr Platz.


    Was ja nicht bedeutet dass das schlecht ist. Man reduziert die Anzeige auf das Wesentliche und gibt diesen Funktionen den Raum, den sie benötigen.

    Eine GUI ist nicht besser, nur weil mehr Funktionen gleichzeitig angezeigt werden.

    Schau dir mal den Internet Explorer 1 an, der hat alleine 13 Buttons oben in der Leiste. Meinst du auch dass das besser war, als das was heutige Browser als GUI bieten? ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.03.11 09:55 durch Rapmaster 3000.

  7. Re: Menüleiste *out*

    Autor: Rapmaster 3000 18.03.11 - 09:52

    Benutzername123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich wirklich, warum man nun immer und immer die Menüleisten
    > ausblenden, weiter *verstecken* oder zu *ribbons* missgestalten muss.


    Weil gerade bei Browsern die Menüleisten fast überflüssig sind. Die meisten Funktionen werden fast nie benutzt, höchstens Favoriten und Optionen. Und die oft auch nur beim ersten Start richtig eingestellt und dann nie wieder was geändert.
    Daher wärs Schwachsinn dauernd ne Leiste einzublenden, wenn man sie fast nie braucht. Und die Leiste auszublenden wäre keine elegante Lösung.

  8. Re: Menüleiste *out*

    Autor: Anonymer Nutzer 18.03.11 - 12:14

    Gegenbeispiel oder auch nicht:

    man hat nun viel längere "Mauswege" für die einzelnen "Funktionen".

    Der Aufbau in z.B. MS Office Ribbon ist nicht logischer geworden, bestimmte Dinge sind nun anders zugeordnet, oder haben eine neue, genauso unlogische Übersetzung erhalten ;)

    Ich persönlich kann aus einer Menüleiste von oben nach unten schneller den Text "scannen" als wenn ich den weiten Weg von links nach rechts machen muss, dass mein Blickfeld diesem eher entspricht heißt ja nicht, dass ich auf mit meinem gesamten Blickfeld die gesamte Länge fokussieren kann.

    Und wie gesagt, der "Mausweg" ist deutlich länger.

    Die Feinheiten muss man dann teilweise doch wieder in den altbekannten "Popupfenstern" finden bzw. bekommt diese dann schlussendlich doch - aber mit einem längeren weg.

    Dazu die Reduzierung der Symbolleiste auf das absolute Minimum und zumindest in 2007 sind die manuellen Anpassungen ein wenig umständlicher. In Firmen gibt’s zumindest bei mir immer Probleme mit solchen Einstellungen, die dann schnell wieder warum auch immer gelöscht sind.

    In 2010 geht die Symbolleiste wieder besser anzupassen -> der Zwischenschritt zu Tastenkombinationen, welche die meist deutlich schnellste Methode ist, sind die Symbolleiste mit den einem am häufigsten verwendeten Dingen.

    Das muss ich ehrlich gestehen habe ich komplett nicht verstanden, dass diese so reduziert wurde...

    Ich bin jetzt dank den Ribbons noch weiter auf Tastenkombinationen gegangen, aber alle kann ich mir auch nicht merken.

    Also, eine um auf deinen Post zu antworten:

    Neu und anders muss auch nicht *besser* sein bzw. effektiver ;)



    Ich wage mich jetzt mal in einen eventuell als trollschen Post:

    Ribbon ist einfacher für komplette Anfänger, da die Grundfunktionen schön groß sind.

    Dafür sind bereits "angelernte" teilweise mit den Änderungen wieder überfordert ;p

    Optisch affine Menschen finden die Oberfläche natürlich super, und sie ist ja auch hübsch, keine Frage.

    Je weiter man in selten genutzte bzw. dass ist evtl. das trollsche: "Fortgeschrittene- oder Expertenfunktionen" sich bewegt, je ungünstiger sind diese in 2007 oder 2010 verteilt.

    Das heißt, jeder der Ribbon gut findet ist ein Unfähiger ;p

    Nun gut, MS Office 07 oder 10 bieten einige neue Dinge, die vielen helfen. Z.B. eine Farbsortierung biete für viele eine gute Hilfe, ich persönlich habe aber (es war gerade ein Excel Beispiel) eher auf so was verzichtet, da die vorhanden Auswertungsmöglichkeiten da nicht so viel gebracht haben (Außer man macht sich ein Makro oder ganz auf VBA mit auslesen der Zellenwerte).

    Über die Filter in Excel, welche auf der einen Seite mehr Möglichkeiten bieten, gibt es aber auch ein paar Dinge die Nerven. Nun muss man erst alle Filterungen entfernen und dann das auswählen was man möchte. Ein "Nicht leer" gibt’s nicht mehr.

    Oh, das ist jetzt off off Topic, da es im off Topic ja um Ribbons ging ^^

  9. Re: Menüleiste *out*

    Autor: Anonymer Nutzer 18.03.11 - 12:23

    tipp - das könnte man so regeln, dass die menüsleiste dann erscheint, wenn man sich mit der maus entsprechend weit oben hinbewegt.

    ich glaube es gibt ja auch nen modus, der das doch erfolgreich so macht, nicht?

    Der Vollbildmodus macht ja genau das, mit der url-eingabe und tabs. die Menüsleist fehlt dort halt.

    Aber mir würde so ein Prinzip dann eher gefallen.

    egal.

  10. Re: Menüleiste *out*

    Autor: benji83 18.03.11 - 14:06

    genauso siehts aus!
    guter post

  11. Re: Menüleiste *out*

    Autor: benji83 18.03.11 - 14:25

    >Man reduziert die Anzeige auf das Wesentliche und gibt diesen Funktionen den Raum, den sie benötigen.
    Zumindest in Office 2007 tat man das nicht sondern lies MS das erledigen. Und MS weiß vielleicht vieles (*alte Verschwörungsspinnereien aus XP Zeiten vor sich her murmel*) aber bestimmt nicht was für mich Wesentlich ist (und wenn doch halten sie es für nicht Marktrelevant).

    >Eine GUI ist nicht besser, nur weil mehr Funktionen gleichzeitig angezeigt werden.
    Nein, das stimmt natürlich. Angezeigt werden sollte soviel wie nötig aber sowenig wie möglich (Was Menüs/Funktionen betrifft - damit der Inhalt soviel Platz wie möglich hat). Wer eigene Arbeitsweisen hat oder häufiger Tätigkeiten administrativer Natur oder vielleicht mal als Supportling nachgeht verliert Effizienz wenn die GUI verstopft ist.

    Wer alles an seinen Admin/Supportling abgibt was mit den 12 Riesenicons nicht realisierbar ist [ oder es dann einfach sein lässt :) ] hat mit den Ribbons gewonnen. Für den Rest bedeuten Ribbons das vorher selten genutzte Funktionen jetzt nicht mehr in 2-3 Klicks aufrufbar und in schnell "scanbaren" Textmenüs sortiert sind und auch das die frei konfigurierbare Iconleiste wegfällt (ohne die ich auf Dauer auch nicht arbeiten kann) in die man vorher "häufig genutzte selten genutzte Funktionen" einsortieren konnte (und deren Icons zumindest für mich schon immer gut erkennbar & auch unter starken Alkohol-Einfluss immer gut zu treffen waren obwohl sie nur ein fünftel des Ribbonplatzes belegen).

    Arbeitsweise ohne Ribbons:
    -sehr oft:man kennt den shortcut
    -mäßig:man hat nach 30 mal sich ein icon in die sonst aufgeräumte leiste gezogen
    -selten:2-3 klicks im menü, hier musste man selten suchen und das wären damit selten² aller fälle

    Ribbons:
    -sehr oft:es gibt ein ribbon
    -sonst:rechner gegen die wand



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.03.11 14:41 durch benji83.

  12. Re: Menüleiste *out*

    Autor: elitezocker 28.03.11 - 09:26

    Rapmaster 3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Benutzername123 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich frage mich wirklich, warum man nun immer und immer die Menüleisten
    > > ausblenden, weiter *verstecken* oder zu *ribbons* missgestalten muss.
    >
    > Weil gerade bei Browsern die Menüleisten fast überflüssig sind. Die meisten
    > Funktionen werden fast nie benutzt, höchstens Favoriten und Optionen. Und
    > die oft auch nur beim ersten Start richtig eingestellt und dann nie wieder
    > was geändert.
    > Daher wärs Schwachsinn dauernd ne Leiste einzublenden, wenn man sie fast
    > nie braucht. Und die Leiste auszublenden wäre keine elegante Lösung.

    So wie es jetzt gelöst ist, hat sich aber nichts verbessert. Der "Appbutton" (was für ein Sheice Name) beinhaltet ein Menü das ausgeblendet wird um Platz zu sparen. Dennoch belegt dieser Knopf eine komplette Zeile. Da kann man also auch genauso gut wieder die Menüzeile einblenden. 8-|

    Zum Glück hat FF4 nicht auch noch diese elendigen Ribbons. Dieser Mischmasch aus Text und unterschiedlich großen Symbolen ist der größte Müll überhaupt. Dabei widerspricht MS sich selbst, die in ihren selbst entworfenen GUI Richtlinien die gleichzeitige Verwendung von Text und Symbol auf einem Button als "NoGo" verkaufen. Ok, das ist jetzt OT.

    In ein paar Jahren wird MS uns die Menüzeile als den besten Gaul präsentieren und alle reiten auf ihrem Esel hinterher. "Oh, super. Eine Menüzeile! So etwas tolles gab es ja noch nieeeeee." *g*

    Mein Uralt Nick aus Zeiten der XBox 360 Elite
    Kann man etwas anderes unter Elitezocker verstehen? シ

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Münster
  2. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  3. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, Wadern
  4. Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-79%) 12,50€
  3. 2,49€
  4. 20,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Energie: Dieses Blatt soll es wenden
Energie
Dieses Blatt soll es wenden

Schon lange versuchen Forscher, die Funktionsweise von Blättern nachzuahmen. Nun soll es endlich gelingen - und um Längen effizienter sein als andere Verfahren zur Gewinnung von Wasserstoff.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
  2. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  3. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

  1. Rip and Replace Act: Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar
    Rip and Replace Act
    Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar

    Der US-Senat hat dem sogenannten Rip and Replace Act zugestimmt, der die Demontage von Huawei-Technik finanziert. Das politische Verbot wird für den Steuerzahler teuer.

  2. Elektromobilität: Die Post baut keine Streetscooter mehr
    Elektromobilität
    Die Post baut keine Streetscooter mehr

    Der Streetscooter, ein elektrisch angetriebener Lieferwagen aus Aachen, galt als Vorzeigeprojekt der Elektromobilität. Ein wirtschaftlicher Erfolg war das Auto aber nicht. Deshalb hat die Deutsche Post bekannt gegeben, dass sie die Produktion des Elektroautos beende.

  3. 22FDX-Verfahren: Globalfoundries produziert eMRAM-Designs
    22FDX-Verfahren
    Globalfoundries produziert eMRAM-Designs

    Erste Tape-outs noch 2020: Globalfoundries hat die die Fertigung von Chips mit Embedded MRAM aufgenommen, dahinter steht das 22FDX-Verfahren. Foundries wie Samsung arbeiten ebenfalls an eMRAM-Designs.


  1. 18:16

  2. 17:56

  3. 17:05

  4. 16:37

  5. 16:11

  6. 15:48

  7. 15:29

  8. 15:12