Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Browser: Firefox 4 Beta 7 mit…

Opera hat das zum Glück nicht nötig ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Opera hat das zum Glück nicht nötig ...

    Autor: Opera User 11.11.10 - 10:39

    ... ich versteh nicht warum die Leute so hohl sind, nicht Opera zu nutzen.

  2. Re: Opera hat das zum Glück nicht nötig ...

    Autor: Freiheit statt Apple 11.11.10 - 10:43

    Das versteh ich allerdings auch nicht.
    Schätze mal das sind grösstenteils IE-Opfer die damals in Firefox die 'Erlösung' gefunden haben als der überall hochgehyped wurde. Erneutes Umdenken fällt da schwer ;)

    ***
    "Meine Freunde, ihr müsst verstehen, dass ein Grossteil derjenigen die heute irgendwo ihre Meinung hinausposaunen auf den Gebiete der Logik absolute Analphabeten sind. Wenn ich also in Diskussionen verächtlich Schnaube, ist dies ein Zeichen von Verzweiflung, nicht von Arroganz."

  3. Re: Opera hat das zum Glück nicht nötig ...

    Autor: chromi 11.11.10 - 10:43

    Bist du etwa zu hohl um das nicht zu verstehen?

  4. Re: Opera hat das zum Glück nicht nötig ...

    Autor: Der schwarze Ritter 11.11.10 - 10:50

    Weil die Umgewöhnung von seit Jahren genutzten Shortcuts und Funktionen bei den meisten nicht mal eben durch völlig neue ersetzt werden soll. Das kann ich gut verstehen, da der Geschwindigkeitszuwachs in keinem Verhältnis dazu steht, wenn ich erst wieder Wochen und Monate brauche, bis ich die Funktionen ähnlich schnell nutzen kann wie bisher. Ganz davon abgesehen, dass der Plugin-Komfort für mich von bisher noch keinem anderen Browser erreicht wurde. Und nach einer stunde Beta7 testen muss ich sagen: Der Browser wird gut und braucht sich vor Chrome, Opera und Co. nicht mehr verstecken.

  5. Re: Opera hat das zum Glück nicht nötig ...

    Autor: Burny 11.11.10 - 10:51

    Freiheit statt Apple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das versteh ich allerdings auch nicht.
    > Schätze mal das sind grösstenteils IE-Opfer die damals in Firefox die
    > 'Erlösung' gefunden haben als der überall hochgehyped wurde. Erneutes
    > Umdenken fällt da schwer ;)

    Bedingt. Ich hatte seit FF 3.5 genug vom Firefox, da dieser mir insgesamt etwas zu träge wurde, weshalb ich irgendwann auf den Opera umgestiegen bin. Dennoch vermisse ich einige wichtige Addons aus der FF-Zeit und werde einen erneuten Umstieg, diesmal zum FF 4, in Betracht ziehen, sollte der sich wieder etwas geschmeidiger anfühlen. Zumal ich in einigen Seiten die ich mehrmals am Tage nutze, einige Probleme mit dem Opera habe, die sogar einen kompletten Anwendungscrash verursachen.

    Spaß dabei
    Burny

    -------------------
    Except in Nebraska!

  6. Re: Opera hat das zum Glück nicht nötig ...

    Autor: Chromoperafoxyfari 11.11.10 - 10:52

    Sorry, nein. Zumindest unter Linux hat Opera nix zu suchen. Chrome, ok, FF, ok, Opera, nein. Zieht standardmäßig mit 10 Tabs hier 10% CPU - warum, wissen die Götter. Nein, kein Flash, das ist aus. Auch kein Java. Und der aktuelle Tab ist leer (leere Seite).

    Auch RAM genehmigt er sich deutlich mehr als FF oder Chrome. Auch hier: keine Ahnung warum!

    Der FF tut seine Dienste gut und die neue Tab Verwaltung im FF 4 ist das Killerargument (für mich!) gegen Opera, Chrome und Co...

    Probiert es aus - danach schmeisst ihr alle den Opera weg... So was geniales habe ich echt selten gesehen...

  7. Re: Opera hat das zum Glück nicht nötig ...

    Autor: blub 11.11.10 - 10:52

    Ich habe eine Zeit lang Opera benutzt, musste allerdings feststellen das mit der zeit der Anteil an Websites exponentiell zunahm die ich standartmäßig nicht wie vorgesehen betrachten konnte, daher bin ich wieder zurück zu firefox...

  8. Re: Opera hat das zum Glück nicht nötig ...

    Autor: McFly 11.11.10 - 10:57

    Da stimm ich voll zu @Chromoperafoxyfari was Opera unter Linux angeht. Unter Windows 7 ist es eine der Top-Browser, super schnell und sieht gut aus. Unter Linux aber bildet er den Bodensatz. Selbst nicht so bekannte wie Midori und Rekonq sind schneller.

  9. Re: Opera hat das zum Glück nicht nötig ...

    Autor: Schnarchnase 11.11.10 - 10:57

    Opera User schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... ich versteh nicht warum die Leute so hohl sind, nicht Opera zu nutzen.

    Ich verstehe nicht, warum die Leute so hohl sind Opera zu nutzen.

    (Versteh das als reine Provokation, was anderes kann man auf einen so selten dämlichen Beitrag nicht antworten.)

  10. Re: Opera hat das zum Glück nicht nötig ...

    Autor: Supreme 11.11.10 - 11:09

    Opera User schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... ich versteh nicht warum die Leute so hohl sind, nicht Opera zu nutzen.

    Wer will sich schon verschlechtern?

  11. Re: Opera hat das zum Glück nicht nötig ...

    Autor: elknipso 11.11.10 - 11:13

    Opera ist ein guter Browser allerdings fehlt zum Beispiel ein guter und einfacher Adblocker. Das ist schon mal ein K.O Kriterium.
    Und nein das einfügen in die ini Dateien ist dazu keine Alternative. Da umfangreiche Filter Opera ausbremsen und das ganze wesentlich unkomfortabler auch im Betrieb ist (zum schnellen abschalten z.B.) als bei Adblock Plus im Firefox.


    Auch fehlt so was wie Tabmix Plus, damit Links auch aus anderen Anwendungen immer im Hintergrund geöffnet werden.


    Wenn das beides mal Opera bietet kann man sich den wieder anschauen.

  12. Re: Opera hat das zum Glück nicht nötig ...

    Autor: wonz 11.11.10 - 11:14

    Opera User schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... ich versteh nicht warum die Leute so hohl sind, nicht Opera zu nutzen.


    Weil ich keinen Bock auf Programme habe die mir nach jedem Update ungefragt den Desktop, das Startmenü und die Schnellstartleiste mit ihren dummen Icons zumüllen.

  13. Re: Opera hat das zum Glück nicht nötig ...

    Autor: teto 11.11.10 - 11:15

    Weil Operanutzer als penetrante Fanboys verschrieen sind. ;)

    Aber was sich gerade bei Chrome (von wegen: SCHNELLSTER!!! Obwohl Opera über all mindestens ebenso schnell ist) an Fanboys entwickelt, dürfte die Operaner wohl weit in den Schatten stellen.

  14. Re: Opera hat das zum Glück nicht nötig ...

    Autor: cxyxc 11.11.10 - 11:15

    Freiheit statt Apple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das versteh ich allerdings auch nicht.
    > Schätze mal das sind grösstenteils IE-Opfer die damals in Firefox die
    > 'Erlösung' gefunden haben als der überall hochgehyped wurde. Erneutes
    > Umdenken fällt da schwer ;)

    Vielleicht einfach weil sie den Firefox besser finden? Oder weil der Opera bei ihnen noch mehr Ressourcen frisst als der Firefox und ständig abstürzt oder freezt?

  15. Re: Opera hat das zum Glück nicht nötig ...

    Autor: brainiac 11.11.10 - 11:16

    Opera User schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... ich versteh nicht warum die Leute so hohl sind, nicht Opera zu nutzen.


    Kann ja nicht jeder zur geistigen Elite der Übermenschen gehören so wie du.

  16. Re: Opera hat das zum Glück nicht nötig ...

    Autor: O__o 11.11.10 - 11:33

    Im letzten Sommersemester ließ sich einige Zeit in der Uni weder Firefox noch der IE starten, also nutzte ich Opera ...
    Es war eine Katastrophe! Langsamer Seitenaufbau, fehlerhafte Darstellung der Seiten, unbenutzbare Seiten etc.
    Egal wie sich Opera in den letzten Monaten verbessert haben mag, dass war das letzte mal Opera für mich. Ich hatte zuvor jedoch viel gutes über diesen Browser gehört.

  17. Sorry, verarscht. War eine Analyse von und mit euch.

    Autor: Opera User 11.11.10 - 11:38

    Sorry. Wollte mal schauen, welche Welten sich auftun, wenn man sich mal als Opera Fanboi ausgibt.

    Jeder, der über 20 ist und immer noch über Browser streitet statt sich Wichtigerem (*) zu widmen tut mir leid.

    Ich benutze Firefox, bisweilen Lynx. Warum, das ist egal und ihr werdet meine Meinung nicht ändern.


    (*) z.B. der Analyse der Enzüdlichkeit von Forum-Threads

  18. Re: Opera hat das zum Glück nicht nötig ...

    Autor: gouranga 11.11.10 - 11:44

    :D

  19. Re: Opera hat das zum Glück nicht nötig ...

    Autor: Opera User 11.11.10 - 11:51

    Abgesehen davon quäle ich Kuscheltiere :€.

  20. Re: Opera hat das zum Glück nicht nötig ...

    Autor: rundi 11.11.10 - 11:53

    erstens Opera stellt alles so da wie die seiten gecodet wurden sind, das heißt da werden eben fehlerhafte seiten fehlerhaft dargestellt und nich wie bei ff oder ie die fehler "umgewandelt"

    zweitens, mit Opera 11 kann man auch PlugIns verwenden

    drittens, Opera is wirklich eher ein Browser für Windows, bei Linux würd ich auf chrome und beim max auf safari setzten.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  2. ANSYS Germany GmbH, Darmstadt or Otterfing (near Munich)
  3. FILIADATA GmbH, Karlsruhe
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

  1. NF1: Samung bringt Ruler-SSD im M.3-Format mit 8 TByte
    NF1
    Samung bringt Ruler-SSD im M.3-Format mit 8 TByte

    Die NF1 ist Samsungs erste SSD in M.3-Bauweise für Server. Anders als beim M.2-Format sind die Ruler-Drives breiter und fassen mehr Flash-Speicher-Chips, bei der NF1 sind es gleich 8 TByte. Der neu entwickelte Controller unterstützt PCIe Gen4 für hohe Transferraten.

  2. Car Connectivity Consortium: Smartphones sollen Autoschlüssel ersetzen
    Car Connectivity Consortium
    Smartphones sollen Autoschlüssel ersetzen

    Autos sollen sich künftig auch mit dem Smartphone öffnen und schließen lassen. Dem Car Connectivity Consortium (CCC) schwebt aber auch vor, Autofahrern eine umfassende Rechteverwaltung anzubieten, die regelt, wer ihr Auto öffnen und starten darf.

  3. Porsche Design Mate RS im Test: Das P20 Pro in wahnwitzig teuer
    Porsche Design Mate RS im Test
    Das P20 Pro in wahnwitzig teuer

    In Deutschland kostet Huaweis Porsche Design Mate RS 1.550 Euro - dafür bekommen Käufer technisch ein P20 Pro, das ähnlich aussieht wie das Mate 10 Pro. Den Aufpreis von 800 Euro halten wir trotz neuer Technologien für aberwitzig, ein Luxusgerät ist das Smartphone für uns nicht.


  1. 10:25

  2. 09:19

  3. 08:47

  4. 08:00

  5. 07:19

  6. 18:16

  7. 17:59

  8. 17:35