1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Build Hat: Neues Raspberry-Pi…

Langlebigkeit

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Langlebigkeit

    Autor: mibbio 19.10.21 - 16:44

    Mal abwarten, wie langlebig das Ganze überhaupt ist. Lego führt ja auch gerne mal nach ein paar Jahren neue Systeme für die Elektronik bei Technic ein, die zum bisherigen inkompatibel sind. Je nachdem, wie lange das jetzt bis zur Marktreife braucht, ist das dann vielleicht auch schon fast wieder veraltet.

  2. Re: Langlebigkeit

    Autor: Brennholzverleih 20.10.21 - 07:38

    Ich hatte bisher einige große Technik Modelle. Von den Modellen die man in den Videos im Netz sehen kann bin ich nicht begeistert, da alles nur über ne Cloud geht und wenn die den Schalter umlegen dann hat mein Modell meine Funktionen mehr. Das geht garnicht.

    Und das was sich Lego so in den letzten Monaten bis Jahren sich gegenüber Kunden und Verkäufern leistet ist echt übel. Für mich und meine Tochter steht fest, dass wir Lego hier in keinster Weise mehr durch den Kauf derer Bausätze unterstützen.

  3. Re: Langlebigkeit

    Autor: Megusta 20.10.21 - 09:04

    Brennholzverleih schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte bisher einige große Technik Modelle. Von den Modellen die man in
    > den Videos im Netz sehen kann bin ich nicht begeistert, da alles nur über
    > ne Cloud geht und wenn die den Schalter umlegen dann hat mein Modell meine
    > Funktionen mehr. Das geht garnicht.
    >
    > Und das was sich Lego so in den letzten Monaten bis Jahren sich gegenüber
    > Kunden und Verkäufern leistet ist echt übel. Für mich und meine Tochter
    > steht fest, dass wir Lego hier in keinster Weise mehr durch den Kauf derer
    > Bausätze unterstützen.

    Eigentlich ist die Idee nicht schlecht, man packt einen raspi, beschreibt ihn mit einem offenen Code und voila hast alles selbst gemacht. Ohne Cloud und anderer Einschränkung. Die Platinen lassen sich schnell anpassen auch an neue Anschlüsse. Ist auch eine Ersparnis für Kunden und Hersteller - Microcontroller ist immer der gleiche.
    Ob es so gewollt ist steht natürlich auf einen anderen Blatt

  4. Re: Langlebigkeit

    Autor: DerEntwurzelte 20.10.21 - 10:53

    Brennholzverleih schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte bisher einige große Technik Modelle. Von den Modellen die man in
    > den Videos im Netz sehen kann bin ich nicht begeistert, da alles nur über
    > ne Cloud geht und wenn die den Schalter umlegen dann hat mein Modell meine
    > Funktionen mehr. Das geht garnicht.
    >
    > Und das was sich Lego so in den letzten Monaten bis Jahren sich gegenüber
    > Kunden und Verkäufern leistet ist echt übel. Für mich und meine Tochter
    > steht fest, dass wir Lego hier in keinster Weise mehr durch den Kauf derer
    > Bausätze unterstützen.

    Darf ich fragen, was sich LEGO in den letzten Monaten bis Jahren so geleistet hat?
    Ich bin vor ein paar Jahren, nach gut 30-jähriger Pause wieder zu LEGO zurückgekehrt und baue mit meinem Sohn hauptsächlich Ninjago und Creator Expert (Modular Buildings), zuvor auch Star Wars. Wenn man von den teils überhöhten UVP mal absieht, wüßte ich da nicht viel, was es zu kritisieren gäbe - und LEGO war auch in den 70ern schon teuer.

  5. Re: Langlebigkeit

    Autor: mibbio 20.10.21 - 11:25

    Generell ein schlechter werdendes Preis-Leistungs-Verhältnis, also weniger "Inhalt" bei gleichem oder gar steigendem Preis.

    Und was Technic im Speziellen angeht:
    - immer weniger von dem, wofür "Technic" eigentlich gedacht ist - den Technik-Funktionen
    - selbst bei den Flagship Modellen ist oft schon eine Lenkung, Differential oder Federung das Höchste der Gefühle.
    - mitlaufende Motorblock ist oft auch nur noch "billig" angedeutet
    - immer mehr Lizenzmodelle, die dadurch entsprechend teuer sind, aber wie oben genannt immer weniger Technik-Funktionen haben
    - Aufkleber in einem Ausmaß, dass man damit die Wohnung tapezieren könnte. Selbst bei 400¤+ Modellen spart man sich bedruckte Bauteile.
    - "Power Functions" mit IR-Fernebdienung durch "PoweredUp" bzw. "Control+" ersetzt, welches nur per App steuerbar ist und somit ein kompatibles Smartphone voraussetzt. Dazu gibt die App dann effektiv die Belegung der Anschlüsse an der Batteriebox vor. Man kann sich aus Batteriebox und Motoren quasi keine eigenen Modelle bauen, weil es in der App eben nur die modellspezifischen Belegungen gibt. Wobei sich dass ja durch das Board im Artikel ändern könnte.

    Das sind zumindest die Punkte, die mir spontan eingefallen sind.
    Und ja es gibt auch hin und wieder mal ein Modell (sowohl bei Technic als auch Lego allgemein), das dort positiv heraussticht, ist aber mittlerweile eher die Ausnahme geworden.
    Ninjago ist da sogar noch eine der wenigen Themenreihen, bei der Lego noch vieles richtig macht. Für den großen Rest vom Sortiment gelten aber überwiegend oben genannte Punkte.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.21 11:30 durch mibbio.

  6. Re: Langlebigkeit

    Autor: mibbio 20.10.21 - 13:23

    Nachtrag: ein super Negativbeispiel aus dem aktuellen Sortiment ist der Lego Technic Ferrari 42125. https://www.lego.com/de-de/product/ferrari-488-gte-af-corse-51-42125

    Bis auf die Technic-Bauteile und einer Lenkung hat das nicht mehr viel mit "Technik" zu tun. Die tragende Konstruktion (Unterboden) besteht mehr aus Luft als aus Bauteilen und ist stabil wie nasses Klopapier, weil es von den Teilen und der Konstruktion so weit reduziert wurde, dass es gerade so zusammenhält (der Rest wird gefühlt von nem m² Aufkleber zusammengehalten). Man kann qausi selbst den dicksten Wurstfinger problemlos vom Boden bis zum Dach durchstecken. Und dafür werden dann ganze 180¤ UVP aufgerufen.

  7. Re: Langlebigkeit

    Autor: bernd71 21.10.21 - 01:04

    mibbio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nachtrag: ein super Negativbeispiel aus dem aktuellen Sortiment ist der
    > Lego Technic Ferrari 42125. www.lego.com
    >
    > Bis auf die Technic-Bauteile und einer Lenkung hat das nicht mehr viel mit
    > "Technik" zu tun. Die tragende Konstruktion (Unterboden) besteht mehr aus
    > Luft als aus Bauteilen und ist stabil wie nasses Klopapier, weil es von den
    > Teilen und der Konstruktion so weit reduziert wurde, dass es gerade so
    > zusammenhält (der Rest wird gefühlt von nem m² Aufkleber zusammengehalten).
    > Man kann qausi selbst den dicksten Wurstfinger problemlos vom Boden bis zum
    > Dach durchstecken. Und dafür werden dann ganze 180¤ UVP aufgerufen.

    Das Blöde ist, das denen das Zeug anscheinend aus den Händen gerissen wird.

    Es gab schon immer gute und weniger gute Modelle. Zurückblickend werden dann nur die guten Modelle genannt, bei aktuellen sind es dann die nicht so guten. ;)

    Der scheint doch etliche Technikfunktionen zu haben.
    https://www.lego.com/de-de/product/heavy-duty-tow-truck-42128
    Der auch, mit stolzen Preis (bekommt man für ~300 in absehbarer Zeit)
    https://www.lego.com/de-de/product/app-controlled-cat-d11-bulldozer-42131

    Aufkleber gerade bei Technik finde ich gar nicht so verkehrt. Du muss man nicht drauf machen und dann stören sie nicht wenn man was anderes daraus baut. Letzteres scheint bei vielen (zumindets die dauerned meckern) kein Usecase mehr zu sein. Dann ist vielleicht Modellbau die bessere Wahl.

    Geil ist auch das die neuen Bluetoothfunktion soll lange herbeigeredet wurde und nun ist sie da ist es auch nicht gut. Dabei kann man damit soviel machen, das Protokoll schon entschlüsselt, es gibt dritt Programme, man kann Bluetoothcontroller einsetzen, es gibt sogar node.js modul.
    Gerade für die hier vertretenden IT-Profis ist das ein Eldorado und es ist egal was Lego damit macht man kann es immer weiter nutzen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DB-Programmierer*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Spezialist für IT-Sicherheit (m/w/d)
    ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen, Darmstadt, Kassel
  3. IT-Generalist (m/w/d)
    SaluVet GmbH, Bad Waldsee
  4. Systemadministrator - Key User (w/m/d) CAFM System (Navision)
    Apleona HSG Südwest GmbH, Mannheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 444,88€ (Bestpreis) bei Mindfactory
  2. (u. a. The Hateful 8 für 6,99€, Greenland für 9,99€, Knives Out für 7,49€, Angel has...
  3. (u.a. Hisense 55 Zoll OLED für 739€, Hisense 58 Zoll LED für 479€)
  4. 119€ (Vergleichspreis: 159,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de