1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bytecode fürs Web: W3C…

Grusel!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Grusel!

    Autor: Gormenghast 09.12.19 - 14:35

    Mal schnell wasm hello world eingegugelt und die ersten beiden Treffer abgeklappert: irks!
    https://rustwasm.github.io/book/game-of-life/hello-world.html
    https://medium.com/@mbebenita/hello-world-in-webassembly-83951757775

    Möglicherweise zwei unpassende Treffer, aber Spaß scheint das nicht zu machen.

  2. Re: Grusel!

    Autor: idiotikum 09.12.19 - 14:41

    oder einfach hier lesen: https://webassembly.org/

  3. Re: Grusel!

    Autor: ibsi 09.12.19 - 15:20

    Rust macht tatsächlich Spaß!
    Ich komm eig aus einer ganz anderen Richtung (also keine Systemprogrammierung oder ähnliches, im normalfall PHP, CSS, JS ;) ).

    Wasm hab ich bis jetzt noch nicht ausprobiert, aber das war für mich der Grund mir mal Rust anzugucken.

  4. Re: Grusel!

    Autor: kayozz 09.12.19 - 15:37

    Gormenghast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal schnell wasm hello world eingegugelt und die ersten beiden Treffer
    > abgeklappert: irks!
    > rustwasm.github.io
    > medium.com
    >
    > Möglicherweise zwei unpassende Treffer, aber Spaß scheint das nicht zu
    > machen.

    Verstehe die Aussage nicht.

    WASM ist Bytecode, leihenhaft gesprochen Assembler-Instruktionen für eine virtuelle Maschine.

    Hallo Welt in MSIL oder Java Bytecode ist auch nicht gerade lesbar, aber der Vorteil von Webassembly ist doch, dass es theoretisch für fast jede Programmiersprache möglich ist, diese ins Web zu portieren.

    Es fängt also keiner an, direkt im Emacs Webassembly zu programmieren, sondern man nutzt vielmehr die Programmierschprache seiner Wahl weiter und hat durch Webassembly nur eine weitere Plattform, auf der der Code läuft.

    https://zendev.com/2018/06/26/webassembly-accelerating-future-web-development.html

    Wenn man eine Bibliothek im Browser nutzen möchte, ist das in Zukunft, ohne Umweg über Javascript und performanter.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.12.19 15:39 durch kayozz.

  5. Re: Grusel!

    Autor: Cerdo 09.12.19 - 19:02

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verstehe die Aussage nicht.
    >
    > WASM ist Bytecode, leihenhaft gesprochen Assembler-Instruktionen für eine
    > virtuelle Maschine.
    Ich versteh die Aussage auch nicht. Im Vergleich zu echter Assembly ist die Textform von WASM (WAT) noch gut lesbar. Das echte WASM-Format ist bekannten Assembler-Sprachen gleich.

  6. Re: Grusel!

    Autor: Toleg 10.12.19 - 10:41

    Gormenghast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal schnell wasm hello world eingegugelt und die ersten beiden Treffer
    > abgeklappert: irks!
    > rustwasm.github.io
    > medium.com
    >
    > Möglicherweise zwei unpassende Treffer, aber Spaß scheint das nicht zu
    > machen.
    also in Asp.net geht es relativ einfach:
    tinyurl tpymdfd

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IDS GmbH, Ettlingen
  2. Swyx Solutions GmbH, Dortmund
  3. InnoGames GmbH, Hamburg
  4. BARMER, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40