Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Caanoo: Linux-basiertes Handheld…

Erinnert auch vom Namen an Dingoo A320

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erinnert auch vom Namen an Dingoo A320

    Autor: Charles Marlow 01.03.11 - 15:46

    http://en.wikipedia.org/wiki/Dingoo_A320

    Feine Sache, wenn man sich damit auseinandersetzt und diverse Patches usw. installiert.

    Ashens hat den Dingoo auch angetestet:

    http://www.youtube.com/watch?v=wj3Q4h4fQ2o

    Allerdings hat er sich bzgl. diverser Probleme, die er anmahnt, nicht die Zeit genommen bzw. mal in die Foren geschaut.

  2. Re: Erinnert auch vom Namen an Dingoo A320

    Autor: x00x 01.03.11 - 19:52

    Ich sehe da doch gewaltige Unterschiede. Der Dingoo ist ein typischer Billig-Handheld aus China und nur aus einem Grund zu gebrauchen: Ein paar Leute haben sich die Mühe gemacht mit Dingux ein Linux Distribution auf den Dingoo portiert. Ein Dingoo mit Dingux ist ein super Gerät. Dingux wird aber vom Hersteller nicht offiziell unterstützt. Die Dinux Entwickler stehen nicht in Kontakt mit dem Dingoo Hersteller und wahrscheinlich wissen die Hersteller gar nicht, dass es Dingux gibt.

    Gamepark Holdings hingegen stellt schon seit 2005 Gaming Handhelds her. Der Canoo hat mit dem Wiz und dem GP2X schon 2 Vorgänger und weitere Nachfolger sind wahrscheinlich. Das Unternehmen weiß genau, dass sie ohne die Homebrew Comunity auf dem europäischen und amerikanischen Markt keine Chance haben und geht deshalb auch auf die Wünsche der Comunity ein.

  3. Re: Erinnert auch vom Namen an Dingoo A320

    Autor: Charles Marlow 02.03.11 - 01:33

    x00x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe da doch gewaltige Unterschiede.

    Das bestreite ich auch gar nicht.

    > Der Dingoo ist ein typischer Billig-Handheld aus China

    Ahem, "typisch"? Nenn mal ein paar ANDERE, vergleichbare Geräte.

    > und nur aus einem Grund zu gebrauchen

    Auch kein Widerspruch von mir.

    > Dingux wird aber vom Hersteller nicht offiziell unterstützt. Die Dinux
    > Entwickler stehen nicht in Kontakt mit dem Dingoo Hersteller und
    > wahrscheinlich wissen die Hersteller gar nicht, dass es Dingux gibt.

    So wie es wohl bei 90% der Hersteller von Hardware aus China ausschaut, mit der man so etwas überhaupt machen kann.

    > Gamepark Holdings hingegen stellt schon seit 2005 Gaming Handhelds her.

    Die bei uns nur kaum einer kennt.

    > Der Canoo hat mit dem Wiz und dem GP2X schon 2 Vorgänger und weitere
    > Nachfolger sind wahrscheinlich.

    Vom Wiz habe ich mal vor einige Zeit vage Läuten hören und vom GP2X noch rein gar nichts. Das Dingoo hingegen hat eine ordentlich grosse Community, Fanbase und jede Menge Mods usw. im Programm. Zufall?

    > Das Unternehmen weiß genau, dass sie ohne die Homebrew Comunity auf dem
    > europäischen und amerikanischen Markt keine Chance haben

    Hm. Nach Meinung diverser US-Firmen steht die ganze Homebrew- und Retro-Emu-Szene sowieso immer mit einem Bein im Knast. "Intellectual Property" usw. Man bekommt es gelegentlich mit, wenn z.B. ein Klassiker remurkst wird (Frogger war so ein Fall) und die ganzen Foren dann schnell "aufräumen" müssen, bevor die bösen Briefe von den Rechtsabteilungen kommen.

    > und geht deshalb auch auf die Wünsche der Comunity ein.

    Na, immerhin mal eine Firma, die das auch offiziell macht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.03.11 01:34 durch Charles Marlow.

  4. Re: Erinnert auch vom Namen an Dingoo A320

    Autor: GourmetZocker 02.03.11 - 12:38

    Nach dem Video von Ashens frage ich mich echt, wer sich so ein Ding kauft. Selbst zu diesem Spottpreis ist es überteuert und die Qualität ist unterirdisch. Für WLAN noch einen Dongle anzustecken ist echt lächerlich. Die Auflösung ist so niedrig, dass es doch keinen Spaß machen kann...

  5. Re: Erinnert auch vom Namen an Dingoo A320

    Autor: Shimitsu 02.03.11 - 17:07

    Die Qualität ist unterirdisch? Am besten einfach nichts sagen wenn man das Gerät nicht in der Hand hatte... Die Verarbeitung und Qualität ist nämlich, auch wenn man es nicht erwartet, bemerkenswert. Ohja, die Auflösung ist so niedrig. Erzähl das mal den Leuten von Nintendo deren Handheld die gleiche Auflösung bietet, schau dir die VKZ an und sag dann nochmal, dass es keinen Spaß machen kann.

    Lediglich das fehlende integrierte WLAN sowie die oberen paar Pixel vom Display die vom Rahmen verdeckt werden sind ein Manko, ansonsten kann man nichts gegen den Caanoo sagen.

  6. Re: Erinnert auch vom Namen an Dingoo A320

    Autor: GourmetZocker 02.03.11 - 17:33

    Shimitsu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Qualität ist unterirdisch? Am besten einfach nichts sagen wenn man das
    > Gerät nicht in der Hand hatte... Die Verarbeitung und Qualität ist nämlich,
    > auch wenn man es nicht erwartet, bemerkenswert. Ohja, die Auflösung ist so
    > niedrig. Erzähl das mal den Leuten von Nintendo deren Handheld die gleiche
    > Auflösung bietet, schau dir die VKZ an und sag dann nochmal, dass es keinen
    > Spaß machen kann.
    >
    > Lediglich das fehlende integrierte WLAN sowie die oberen paar Pixel vom
    > Display die vom Rahmen verdeckt werden sind ein Manko, ansonsten kann man
    > nichts gegen den Caanoo sagen.

    Hast du das gleiche Ashens Video gesehen, wie ich?
    ICH hab jedenfalls keine Lust auf Tearing und Slowdowns bei Spielen.
    Nur weil Nintendo ebenfalls eine grottige Auflösung hat, macht es die vom Dingoo nicht besser.
    Außerdem bezweifle ich, dass die Spiele auf dem 3DS ruckeln werden...
    Aber ich nehme an, Geiz ist geil...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden)
  2. Hectronic GmbH, Bonndorf im Schwarzwald
  3. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  4. WEMAG AG, Schwerin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. (u. a. 49-Zoll-TV für 399,99€, High-Resolution-Kopfhörer für 159,99€, Alpha 5100...
  3. (u. a. Bluetooth-Lautsprecher für 29,99€, Over Ear Kopfhörer für 37,99€, Wireless Earbuds...
  4. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02