Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Calligra: Probleme mit QWidgets auf…

Das wird ein Speichermonster...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wird ein Speichermonster...

    Autor: Gizzmo 27.03.12 - 11:17

    ...und somit vermutlich nur auf High End Geräten mit mind. 1GB RAM lauffähig sein - sagt mir zumindest mein Bauchgefühl.

    Bei der HW Beschleunigung in ICS sind ja 512 schon arg knapp, da jedes Programm die OpenGL Libs in den Speicher laden muss:
    https://plus.google.com/105051985738280261832/posts/2FXDCz8x93s

  2. Re: Das wird ein Speichermonster...

    Autor: Anonymer Nutzer 27.03.12 - 11:32

    Ich versteh nicht wirklich wieso man auf Teufel komm raus QT Apps auf Android portieren muss.

  3. Re: Das wird ein Speichermonster...

    Autor: rommudoh 27.03.12 - 11:34

    Qt hat nun mal den Anspruch, Plattformübergreifend zu sein.

  4. Nicht das reine Qt ist das Problem...

    Autor: Gizzmo 27.03.12 - 12:34

    ...sondern der ganze KDE Rattenschwanz, der bei Calligra mit dranhängt.

    Oder ist Plasma Active mittlerweile in Qt integriert?

  5. Re: Nicht das reine Qt ist das Problem...

    Autor: Thaodan 27.03.12 - 13:27

    Plasma Active nicht aber mit jeder neuen Qt Version werden Überflüsse Funktionen die
    in KDE und QT vorhanden sind fusioniert. Grade mit QT 5 soll da im Hintergrund noch mal aufgeräumt werden. Die größte Reinigung war ja QT 4. Bei QT 3 war das ganze schlimm
    KDE und QT hatten viele überflüssige Funktionen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. H&D - An HCL Technologies Company, Braunschweig
  2. Six offene Systeme, Stuttgart, Berlin
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. AVIOVA Aviation+Innovation GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 3,99€ statt 19,99€
  3. (-75%) 3,25€
  4. (-80%) 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

  1. Android: Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones
    Android
    Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones

    Während im Ausland Vorbestellungen schon ausgesetzt sind, bieten alle drei Mobilfunkbetreiber weiterhin Huawei-Smartphones an. Dabei stehen alle mit Google und Huawei in Kontakt.

  2. WLAN-Tracking: Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen
    WLAN-Tracking
    Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

    Für bessere Statistiken geht Transport for London einen gewagten Schritt. Die Behörde wird alle angemeldeten Geräte anhand der MAC-Adresse verfolgen, um mit den so erhobenen Daten Fahrgastströme besser zu verstehen und etwa vor Überfüllungssituationen zu warnen.

  3. Android-Konsole: Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an
    Android-Konsole
    Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an

    Auf Kickstarter hat die Android-Konsole Ouya einst Millionen US-Dollar gesammelt, jetzt steht das unmittelbare Aus endgültig bevor: Razer schaltet die Server ab, auch Support wird es nicht mehr geben.


  1. 13:21

  2. 13:02

  3. 12:45

  4. 12:26

  5. 12:00

  6. 11:39

  7. 11:19

  8. 10:50