1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Canonical Design: Experimentelle…

Sinn?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinn?

    Autor: BenDa 21.09.10 - 14:04

    Wenn ich mich zurück lehne will ich aber nicht automatisch, dass der Player IMMER in den Vollbildmodus geht... und wenn ich nicht vorm Rechner sitze brauche ich auch keine Meldung auf dem Bildschirm. Um auf diese zu reagieren muss ich ja so oder so zum Rechner hin gehen. Da ist eine akustische Meldung Sinnvoller.
    Für den normalen Desktop sehe ich keine Sinnvollen Einsatzmöglichkeiten. Eher in Bereich Spiele. Wobei dabei das System dann doch noch mehr erkennen müsste...

  2. Re: Sinn?

    Autor: Antworter12345 21.09.10 - 14:10

    > Für den normalen Desktop sehe ich keine Sinnvollen Einsatzmöglichkeiten.

    Das glaube ich gern.

  3. Re: Sinn?

    Autor: Der Kaiser! 21.09.10 - 20:37

    > Wenn ich mich zurück lehne will ich aber nicht automatisch, dass der Player IMMER in den Vollbildmodus geht...
    Ich auch nicht.

    > Für den normalen Desktop sehe ich keine Sinnvollen Einsatzmöglichkeiten.
    Automatischer Login:

    Benutzer X setzt dich vor Computer und Kamera --> Login als Benutzer X.
    Benutzer X geht weg von Computer und Kamera --> Lock Screen.
    Benutzer Y setzt sich vor Computer und Kamera --> Login als Benutzer Y.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  4. Re: Sinn?

    Autor: Sinnfrage 22.09.10 - 10:44

    Es ist eine neue Technik, die einfach interessant ist. Sie muss nicht unbedingt sofort Sinn machen. Man spielt damit und schaut, was sich bewährt.

    Irgendwann kommen dann auch wirklich sinnvolle Anwendungen heraus.

  5. Re: Sinn?

    Autor: Neandertaler 23.09.10 - 16:28

    Ein weiterer Eintrag in der langen Liste der Zitate von Menschen ohne Weitsicht...

    Wer braucht schon das rad? das rollt doch eh nur weg. Was soll man jemals mit einem Rad anfangen?

    Niemals wird der Mensch sich wie ein Vogel durch die Luft bewegen und fliegen!

    Es gibt Weltweit vielleicht einen Bedarf von 5 Rechnern weltweit.

    640KB sollten für jeden reichen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Habermaass GmbH, Bad Rodach bei Coburg
  2. Reitsport Schockemöhle GmbH, Steinfeld-Mühlen
  3. Applied Materials GmbH & Co. KG, Alzenau
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 65,99€
  2. 3,61€
  3. 80,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  2. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen
  3. Echo Studio Amazons teuerster smarter Lautsprecher

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. Google Stadia: Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
    Google Stadia
    Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start

    Mit Red Dead Redemption 2 in den Wilden Westen, mit Assassin's Creed Odyssey ins antike Griechenland, dazu Destiny 2 Shadowkeep als Dreingabe für Abonnenten und ein exklusives Horrorspiel namens Gylt: Google hat die Starttitel für seinen Spielestreamingdienst Stadia bekanntgegeben.

  2. Google: Android Auto schweigt
    Google
    Android Auto schweigt

    Seit geraumer Zeit plagen sich einige Android-Auto-Nutzer mit einem nervigen Bug herum: Der integrierte Google Assistant versteht zwar sämtliche Spracheingaben, antwortet aber nicht. Entsprechend verpuffen manche Anfragen im Nichts, eine Lösung ist noch nicht in Sicht.

  3. Von Microsoft zu Linux und zurück: "Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"
    Von Microsoft zu Linux und zurück
    "Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

    Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.


  1. 10:01

  2. 09:37

  3. 09:10

  4. 08:31

  5. 08:01

  6. 07:36

  7. 20:03

  8. 18:05