Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Canonical: Erste Ubuntu-Smartphones…

Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

    Autor: tupolew 07.02.13 - 09:33

    golem.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Canonical zielt mit Ubuntu für Phones vor allem auf Unternehmenskunden, die mit den
    > Smartphones ihre Thin-Clients ersetzen können. Denn der normale Ubuntu-Desktop
    > soll zur Verfügung stehen, wenn man das Smartphone per HDMI an ein Display
    > anschließt.

    Bastelt KDE nicht an was ähnlichem. Wenn ich mich richtig erinnere arbeiten die doch auch daran ihre Dekstopsparten Desktop, Netbook und Active zu vereinen

    In Anbetracht dieses kranken Spinners aus Helsinki, Finnland habe ich meinem GNU die Schrotflinte gegeben.

  2. Re: Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

    Autor: LH 07.02.13 - 10:01

    tupolew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bastelt KDE nicht an was ähnlichem. Wenn ich mich richtig erinnere arbeiten
    > die doch auch daran ihre Dekstopsparten Desktop, Netbook und Active zu
    > vereinen

    Und daran werden sie, so halbgar wie die Lösung ist, grandios scheitern.
    Sicherlich hat man sich KOffice als großes Vorbild genommen.

  3. Re: Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

    Autor: a user 07.02.13 - 10:18

    also wenn kde über die jahre etwas eindrucksvoll demonstriert hat, dann das sie das windows der linux welt sind: scheiße konzpiert, scheiße programmiert aber mit tonnen von "features" zu gemüllt und dann über die jahre mit patches halbwegs stabil gepatcht.

  4. Re: Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

    Autor: entonjackson 07.02.13 - 10:45

    So ein Quatsch. KDE ist die einzig nutzbare Umgebung in der Linux Welt momentan.

  5. Re: Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

    Autor: ViNic 07.02.13 - 10:57

    entonjackson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Quatsch. KDE ist die einzig nutzbare Umgebung in der Linux Welt
    > momentan.

    Kann ich nicht zustimmen. Mich hat openbox sehr beeindruckt, weil es sehr einfach, stabil und übersichtlich ist. Aber das ist wohl Geschmacksache ^^

  6. Re: Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

    Autor: AndreasBf 07.02.13 - 13:52

    Viele Umsteiger mögen halt das ganze sinnlose Gedöns wie "Desktop Notifications: Ein Kabel wurde angesteckt... " - ich selbst bin davon so ziemlich genervt, genauso wie Millionen User meinen Linux sei fast wie OS X und müssen sich ihr Linux auch so "themen".
    Alles Quatsch!

    Ich mag es auch ganz einfach, am besten eine simple Gnome Shell mit Wallpaper und App Launcher - mehr braucht man doch nicht. Die ganzen Erfindungen wie Icons auf
    dem Desktop, wenn möglich noch in "Ordnern" die übrigens "Verzeichnis" heißen...
    Ganz sicher bin ich kein absoluter Linux Guru, aber "keep it simple when possible" ist eben mein "Ding".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.02.13 13:52 durch AndreasBf.

  7. Re: Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

    Autor: Thaodan 07.02.13 - 14:05

    Canocial will immer auf Teufel komm rauß alles selber machen: Stichwort CLA und Dominanz.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  8. Re: Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

    Autor: denta 07.02.13 - 15:28

    AndreasBf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz sicher bin ich kein absoluter Linux Guru, aber "keep it simple when
    > possible" ist eben mein "Ding".

    Du hast Deine Definition von "simple" gegeben. Andere wollen aber alles automatisch haben und sind froh, wenn sie wissen, dass der PC preisgibt, das Kabel auch erkannt zu haben.

    Ich will weder die eine Definition, noch die andere bewerten. Jedoch stelle ich fest, dass die Anforderung des DAU nunmal die Anforderung der Mehrheit ist.

  9. Re: Bastelt KDE nicht an der selben Baustelle

    Autor: tupolew 07.02.13 - 17:35

    AndreasBf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele Umsteiger mögen halt das ganze sinnlose Gedöns wie "Desktop
    > Notifications: Ein Kabel wurde angesteckt... " - ich selbst bin davon so
    > ziemlich genervt, genauso wie Millionen User meinen Linux sei fast wie OS X
    > und müssen sich ihr Linux auch so "themen".

    Systemeinstellungen -> Anwendungs- und Systembenachrichtungen -> Benachrichtungen verwalten -> Netzwerkverwaltung

    Die Standardkonfiguration ist auch vom jeweiligen Distributor abhängig, so war bei mir die von dir genannte Benachrichtigung unter Arch deaktiviert.

    In Anbetracht dieses kranken Spinners aus Helsinki, Finnland habe ich meinem GNU die Schrotflinte gegeben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.02.13 17:43 durch tupolew.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Interhyp Gruppe, Berlin, München
  3. ADAC SE, München
  4. über Baumann Unternehmensberatung AG, nördliches Ruhrgebiet

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. 21,95€
  3. 5,95€
  4. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

  1. Ascend 910: Huaweis KI-Chip kann gekauft werden
    Ascend 910
    Huaweis KI-Chip kann gekauft werden

    Huawei macht seine Ankündigung zur Realität und hat den KI-Chip Ascend 910 fertiggestellt. Kunden können den ARM-Prozessor als vorgefertigten Server kaufen. Dort arbeiten 1.024 der Chips parallel an neuronalen Netzwerken. Passend dazu gibt es mit Mindspore ein Framework.

  2. Energie: Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
    Energie
    Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren

    Alle konzentrieren sich auf grünen Strom, aber Gas als Energieträger ist bisher nicht nachhaltig. Ein neues Verfahren löst das Problem mit Mikroben, die warmes Salzwasser lieben und Kohlendioxid in Methangas umwandeln.

  3. App: Google Fotos erhält endlich Texterkennung
    App
    Google Fotos erhält endlich Texterkennung

    Über ein Jahr nach der Ankündigung auf der Google I/O 2018 kann Google Fotos Texte in Bildern erkennen und verarbeiten. Nutzer können auch Text in Bildern über die Suchfunktion finden, was sowohl mit lateinischen als auch anderen Alphabeten funktioniert.


  1. 12:30

  2. 12:02

  3. 11:58

  4. 11:50

  5. 11:38

  6. 10:56

  7. 10:41

  8. 10:22