Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Canonical: Neues Skript soll Ubuntu…

Viel Wind um nichts!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Viel Wind um nichts!

    Autor: ubuntufreunde 11.08.10 - 02:37

    Manchmal sind die Kommentare echt grausam:

    "Spyware! Panik! Ubuntu wie Windows oder schlimmer!"

    So ein Quatsch!

    1. Viele, die hier schreien verschicken wahrscheinlich täglich persönliche Daten an Facebook, ICQ und Co.

    2. Es werden keine persönlichen Daten übermittelt.

    3. Wenn die OEMs wissen, dass die Kunden die Ubuntu-Rechner lange Nutzen, können sie daraus schließen, dass die Leute zufrieden sind.

    4. Wenn Canonical viele Installationen vorweisen kann ist das ein Gutes Argument für Hersteller von Hard- und Software Ubuntu und damit auch andere Linux-Systeme zu unterstützen.

    Ich würde mich freuen, wenn jede Linux-Installation von Haus aus tägliche sagt "I'm alive!" und jeder wirklich sehen könnte wie viele Leute tatsächlich Linux nutzen.

  2. Re: Viel Wind um nichts!

    Autor: sdsd 11.08.10 - 09:48

    Prinzipel sehe ich es genauso, ich würde aber erwarten, bei der Installation darüber informiert zu werden.

  3. Re: Viel Wind um nichts!

    Autor: Doomhammer 11.08.10 - 18:24

    sdsd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzipel sehe ich es genauso, ich würde aber erwarten, bei der
    > Installation darüber informiert zu werden.

    Es geht um vorinstallierte Systeme. Das Paket wird bei der Standardinstallation nicht enthalten sein, ausser du installiert es selbst aus dem Repository nach.

  4. Re: Viel Wind um nichts!

    Autor: Ritter von NI 12.08.10 - 09:12

    sdsd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzipel sehe ich es genauso, ich würde aber erwarten, bei der
    > Installation darüber informiert zu werden.

    1. Das Paket wird nur bei OEM Installationen einzelner Hersteller installiert sein.

    2. gibt es von offizieller Stelle keinerlei Angaben darüber, ob der Kunde über das Vorhandensein dieses Scriptes informiert wird oder nicht.

    und 3. gehe ich stark davon aus, dass die "Informationsstrategie" ähnlich sein wird wie überall. Es gibt eine Kilometer lange AGB oder Eula oder sowas, die man bestätigen muss und in der irgendwo klein Gedruckt darüber informiert wird

  5. Re: Viel Wind um nichts!

    Autor: fredl99 13.08.10 - 15:06

    ubuntufreunde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde mich freuen, wenn jede Linux-Installation von Haus aus tägliche
    > sagt "I'm alive!" und jeder wirklich sehen könnte wie viele Leute
    > tatsächlich Linux nutzen.

    Sehe ich auch so. Wenn also Canonical etwas über die Verbreitung von Linux und/oder Ubuntu und die damit bestückten Maschinen lernen will, dann bitte gleich ausführlich, aber mit Erlaubnis-Abfrage:
    http://www.ubuntu-forum.de/post/307703/vorinstallierte-ubuntu-systeme-werden-jetzt-erfasst.html#post307703

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Hechingen
  4. Hays AG, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 334,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 72,99€ (Release am 19. September)
  4. 245,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
    Lightyear One
    Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

    Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
    Von Wolfgang Kempkens

    1. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
    2. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
    3. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus

    1. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
      Europawahlen
      Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

      Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

    2. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
      Briefe und Pakete
      Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

      Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

    3. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
      Vodafone
      Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

      Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.


    1. 20:12

    2. 11:31

    3. 11:17

    4. 10:57

    5. 13:20

    6. 12:11

    7. 11:40

    8. 11:11