1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Canonical: Ubuntu 13.04 heißt…

nach 3 tagen habe ich es geschafft ubuntu 12.04 zu installieren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nach 3 tagen habe ich es geschafft ubuntu 12.04 zu installieren

    Autor: profi-knalltüte 18.10.12 - 16:00

    auf meinem mac mini (2010, dualcore, 8GB ram, nvidia 320m grafik). hatte extreme probleme damit wegen fehlendem grafikkarten treiber, aber irgendwie gings dann. musste es zudem von einem USB stick installieren da mein internes laufwerk keine selbstgebrannten mehr frisst.

    dann 2 tage mit rumgespielt, fazit:

    unity ist nicht übel, aber da kann ich theoretisch auch bei osx bleiben da es sehr SEHR ähnlich ist, nur eben nicht so durchgestylt.
    gnome 3.5 finde ich ist ein sehr interessanter ansatz, allerdings war das bei mir so verbugt das ich keine themes installieren konnte (das standard theme ist ziemlich klobig), beim versuch das zu reparieren ist mir das ganze ding abgeraucht, bin seitdem wieder bei os x, ich hab halt auch andere sachen zu tun :D

    aber interessant fand ich es schon, schade das es keine adobe software dafür gibt (bin grafiker) und das die hardwareunterstützung so mies ist ...

  2. mit VirtualBox

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.12 - 16:03

    hättest Dir etliche Stunden sparen können :)

  3. Re: mit VirtualBox

    Autor: honk 18.10.12 - 16:16

    Und wie hätte er da testen können ob seine Grafikkarte unterstützt wird? Google hätte vermutlich eher geholfen.

  4. Re: mit VirtualBox

    Autor: profi-knalltüte 18.10.12 - 16:22

    honk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wie hätte er da testen können ob seine Grafikkarte unterstützt wird?
    > Google hätte vermutlich eher geholfen.

    das es keine treiber gibt war anzunehmen aber es gibt ja als alternative diesen freien nvidia treiber (nouveau), aber die ganze kiste erstmal soweit zu bekommen das man es installieren kann ohne treiberunterstützung das ist schon ein ziemlicher akt wenn man nicht gerade ein terminal junkie ist ...

    vor allem liest man auf der einen seite "klappt ohne probleme" und auf ner anderen seite "geht nicht, andere hardware kaufen" *g



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.12 16:23 durch profi-knalltüte.

  5. Re: mit VirtualBox

    Autor: Rogolix 18.10.12 - 18:46

    honk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wie hätte er da testen können ob seine Grafikkarte unterstützt wird?
    > Google hätte vermutlich eher geholfen.
    Ja, wenn man irgendwo Linux installieren will, sollte eigentlich immer erst einmal nach Problemen mit seinem Grafikchip und WLan-Chipsatz suchen. Am besten auch noch Sound, aber das ist glaube ich nicht mehr so das Problem heute.

    Linus Torvalds benutzt doch selbst Linux auf einem MacBook, oder?

  6. Re: nach 3 tagen habe ich es geschafft ubuntu 12.04 zu installieren

    Autor: pythoneer 18.10.12 - 20:39

    Ich hatte noch nie ne bessere Hardwareunterstützung als unter Linux – aber das mag auch nur in meinem Fall so sein. Schade, dass es in deinem anders war. Ich glaube für OSX benutzer ist Ubuntu auch einfach nicht die richtige Zielgruppe, ihr habt ja schon ein schönes unixoides OS, nur halt nicht frei und fremdbestimmt – dass muss aber jeder selber wissen.

    Ich für meinen Teil bin dankbar, dass ich nicht mehr auf die Gnade meines Notebookherstellers angewiesen bin, die 3 Jahre alten Grafiktreiber zu aktualisieren was er wohl nie machen wird. Unter Linux kann ich nun wieder mit CUDA-OPENCL und WebGL arbeiten worauf ich wohl vergebens gewartet hätte. Und dank Linux hab ich nen Laserdrucker geschenkt bekommen, weil der unter W7 nicht mehr lief (keine Treiber mehr) unter Linux musste ich den nur anstecken und er lief.

    Aber leider gibt es auch abseits von meinem Beispiel genau den anderen Fall, was aber meist an der Ignoranz der Hardwarehersteller liegt :(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau
  3. SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Berlin, Unterensingen
  4. Claranet GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 37,49€
  2. 14,99€
  3. (-10%) 53,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

  1. TU104 statt TU106: EVGA verkauft RTX 2060 KO mit höherer Rasterleistung
    TU104 statt TU106
    EVGA verkauft RTX 2060 KO mit höherer Rasterleistung

    Bei der Geforce RTX 2060 setzt EVGA keinen TU106-Chip ein, sondern den TU104. Dadurch ist die KO-Edition in einigen Benchmarks deutlich flotter, als zu erwarten wäre. Grund dafür sind offenbar die Raster-Engines.

  2. Cirrus7 Incus A300 im Test: Lautloses Ryzen-Genie aus Deutschland
    Cirrus7 Incus A300 im Test
    Lautloses Ryzen-Genie aus Deutschland

    Passiv gekühlt aus heimischer Produktion: Wer den Incus A300 von Cirrus7 kauft, erhält einen Ryzen-basierten Mini-PC, der durchweg lautlos arbeitet. Besonders die clevere Kühlung ist außergewöhnlich - neben APU und Spannungswandlern hält sie auch zwei SSDs auf Temperatur.

  3. Gutachten zu Emotet: Datenabfluss beim Berliner Kammergericht
    Gutachten zu Emotet
    Datenabfluss beim Berliner Kammergericht

    Anfangs hieß es, dass bei dem Schadsoftware-Befall des Berliner Kammergerichts keine Daten abgegriffen wurden. Doch ein unveröffentlichtes Gutachten kommt nun zu einem anderen Schluss. Neben einem Datenabfluss wirft es kein gutes Licht auf die IT-Infrastruktur des Gerichts.


  1. 12:31

  2. 12:00

  3. 11:56

  4. 11:42

  5. 11:17

  6. 10:52

  7. 10:26

  8. 09:38