Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Canonical: Ubuntu for Android wird…

Mehr Ressourcen für mobiles Ubuntu

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mehr Ressourcen für mobiles Ubuntu

    Autor: elgooG 02.05.14 - 17:37

    Klar, dass hier wieder gebashed wird, was das Zeug hält. -_-
    Nur wieso sollte Canonical mit seinen knappen Ressoucen auf ein System setzen, dass eine Konkurrenz für das eigene Betriebssystem bildet? Es ist besser so, dass Ubuntu weiter auf eine eigene Plattform setzt. Ein Ubuntu-Aufsatz für Android klingt nur oberlächlich gut, scheitert aber schlichtweg am Performance-Verbrauch.

    Genauso ist es nur logisch Ubuntu One einzustellen, wenn man damit kein Geld verdienen kann und es gleichzeitig Konkurrenz wie Google gibt, die genug Serverstrukturen besitzen um solche Dienste zu verschenken, weil die selben Reserven sonst sowieso nur brach liegen würden.

    Canonical sollte sich auf das Betriebssystem und seinen OpenStack konzentrieren anstatt reduntante Dienste anzubieten.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  2. Re: Mehr Ressourcen für mobiles Ubuntu

    Autor: Anonymer Nutzer 03.05.14 - 06:08

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Nur wieso sollte Canonical mit seinen knappen Ressoucen auf ein System
    > setzen, dass eine Konkurrenz für das eigene Betriebssystem bildet?

    Die Frage solltest du demjenigen stellen der die Idee dazu hatte damit Ressourcen zu besetzen.

    >Es ist
    > besser so, dass Ubuntu weiter auf eine eigene Plattform setzt. Ein
    > Ubuntu-Aufsatz für Android klingt nur oberlächlich gut, scheitert aber
    > schlichtweg am Performance-Verbrauch.

    Nein,es scheitert an der Entwicklung.


    > Genauso ist es nur logisch Ubuntu One einzustellen, wenn man damit kein
    > Geld verdienen kann und es gleichzeitig Konkurrenz wie Google gibt, die
    > genug Serverstrukturen besitzen um solche Dienste zu verschenken, weil die
    > selben Reserven sonst sowieso nur brach liegen würden.

    Und das war zum Start des Dienstes mit der Konkurrenz-Situation dasselbe.

    > Canonical sollte sich auf das Betriebssystem und seinen OpenStack
    > konzentrieren anstatt reduntante Dienste anzubieten.

    Ja,scheint ja jetzt auch etwas in die richtige Richtung entschieden worden zu sein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  2. Consors Finanz, München
  3. Amprion GmbH, Dortmund
  4. Conergos, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700X + Corsair H115i Pro für 369€ statt ca. 414€ im Vergleich...
  2. 39€ (Bestpreis!)
  3. 29,99€ (Bestpreis!)
  4. 44,90€ + Versand (Vergleichspreis 63,39€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. IoT: Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!
      IoT
      Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

      Dass Smart Homes nur über das Internet funktionieren, ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Wer sein Smart Home offline lässt, ist sehr viel sicherer - muss aber auf einige Funktionen verzichten.

    2. Elektromobilität: Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf
      Elektromobilität
      Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

      Laden wie tanken - davon träumen Elektroautomobilisten. Das niederländische Unternehmen Allego stellt Ladesäulen auf, an denen der Akku des Elektroautos in etwa vier Minuten Strom für 100 km Reichweite laden kann. Eine davon steht in Hamburg.

    3. Funklöcher: 200-Einwohner-Ortsteil gibt Telekom keinen LTE-Standort
      Funklöcher
      200-Einwohner-Ortsteil gibt Telekom keinen LTE-Standort

      Um einen Ortsteil auszuleuchten, müssen Antennenstandorte ermöglicht werden. Doch im bayerischen Bad Staffelstein bekommt die Deutsche Telekom keinen Standort in der Ortsmitte. Ein anderer Ort lässt die Antennen nicht aufs Rathaus.


    1. 12:20

    2. 11:49

    3. 11:37

    4. 11:25

    5. 10:53

    6. 10:38

    7. 10:23

    8. 10:10