Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Canonical: Ubuntu läuft auf dem…

Ubuntu mit Finger bedienen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ubuntu mit Finger bedienen?

    Autor: BLi8819 22.10.12 - 12:07

    Wie soll das gehen?
    Das sind allesamt Desktop-Anwendungen installiert.
    Die müssen also nicht nur Ubuntu anpassen, sondern auch Touch-Geeignete Apps bringen. Und das wird wohl das größere Problem, oder was meint ihr?

  2. Windows 7 konnte man auch per Touch bedienen

    Autor: Spitfire777 22.10.12 - 12:19

    Mehr oder weniger natürlich. Aber es funktionierte alles.

  3. Re: Windows 7 konnte man auch per Touch bedienen

    Autor: evilchen 22.10.12 - 12:35

    Ubuntu ist ja schon einen großen Schritt Richtung Tablet gegangen. Unity ist genau die Quersumme aus Tablet und PC Bedienung. Den Dock könntest du auch jetzt schon wunderbar mit dem Finger bedienen. Die Statusleiste wird dann durch eine Wischbewegung nach vorn geholt und bedienbar gemacht. Beim öffnen von Texteingaben erscheint dann die Bildschirmtastatur, wenn keine ext Tastatur vorhanden ist. IMHO, auch der normale Pc wird sich in diese Richtung bewegen, weshalb Ubuntu hier ziemlich richtig liegen mag. PC Monitore mit Touch sind ja auch schon auf dem Vormarsch. http://www.heise.de/newsticker/meldung/Monitor-mit-kapazitivem-Touchscreen-1696948.html.

    Windows haut in die gleiche Kerbe mit seiner METRO (oder wie nun auch immer) Oberfläsche und Apple vereinheitlicht die iOS und macOS Oberfläschen auch gerade.

    Die Hersteller von Monitorreiniger müssen jetzt schon ganz aus dem Häusschen sein.

  4. Re: Windows 7 konnte man auch per Touch bedienen

    Autor: hirnzilla 22.10.12 - 12:35

    ob es auf dem Nexus gelaufen wäre? Darum geht es ja, im Prinzip ist es egal, wie man es bedient, die Oberfläche anzupassen düfte das kleinste Problem sein, es halbwegs flüssig auf Nicht-PCs zu betreiben ist eine ganzz andere Herausforderung.

  5. Re: Windows 7 konnte man auch per Touch bedienen

    Autor: Himmerlarschundzwirn 22.10.12 - 13:34

    Aber wie! Schon die Softwaretastatur von Windows ist ekelhaft. Hab mal Windows 7 auf nem Tablet ausprobiert. Wi-der-lich!

  6. benutze nen Stift ...

    Autor: Christian Nickels 22.10.12 - 22:38

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wie! Schon die Softwaretastatur von Windows ist ekelhaft. Hab mal
    > Windows 7 auf nem Tablet ausprobiert. Wi-der-lich!
    benutze nen Stift ...

    0815 DAU - Die Daten meiner Festplatte sind mehrfach redudant gespeichert, Unwissende könnten es auch Chaos nennen! ;-)

  7. Das sicher, aber...

    Autor: Spitfire777 22.10.12 - 23:46

    Es mangelt extrem an Details. Derzeit exisitiert bereits noch keine Bildschirmtastatur, die weitgehend bugfrei ist. Die Unity-Tastatur ist ein einziger Augenkrebs, die Gnometastatur hingegen sehr schick, jedoch unterstützt sie keine verschiedenen Layouts, ...

  8. Re: benutze nen Stift ...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 23.10.12 - 08:03

    Das ist ja schon fast wie "Halt dein Handy anders" :-)

    Für ein vernünftiges Touch-OS braucht's keinen Stift.

  9. Re: Ubuntu mit Finger bedienen?

    Autor: Trockenobst 23.10.12 - 12:32

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die müssen also nicht nur Ubuntu anpassen, sondern auch Touch-Geeignete
    > Apps bringen. Und das wird wohl das größere Problem, oder was meint ihr?

    Das wird wie immer sein: irgendeiner portet einen Android-Simulator und
    der wird dann für 90% der (Kommerz) Apps sorgen. Der Rest spielt rum,
    aber kommt auf keinen Zweig. Weil es dann nicht nur um das hacken geht,
    sondern auch um *massive* Usability. Touch ist eben *ganz* anders.

    Welche "Nicht"-Professionell gepushten Anwendungen bestimmen den
    heute den Unix-Desktop? Es sind praktisch immer Firmen oder Organisationen
    die was zum laufen bringen. LibreOffice, Firefox etc. pp. Der Rest ist Rauschen.

    Die Verzweiflung treibt sie alle auf die Tablets, mit dem Wissen dass sie dort
    auch nichts reißen werden. Bei Android findet sich vieles für ein paar $. Und
    dann geht dass und dem schmeiße ich auch 100 Bugreports um die Ohren.

    Und dann kommt auch tatsächlich ein Update und kein "Nerv nicht, ist fertig
    wann es fertig ist und dann vielleicht musst Du noch ein paar Dateien anpassen
    und außerdem verstehst Du unsere Ideologie nicht und bist sowieso ein Depp
    Sei doch froh...". Klar. Wir sind noch im Jahr 2005.

    Für 500¤+ für ein Gerät dass praktisch ""sofort"" Angry-Birds nützlich sein soll,
    eine sehr interessante "moderne Einstellung die auch total Sinn macht". Sollen
    sie Basteln. Relevant wird diese Schiene nie. Da fehlt es an der passenden Einstellung.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  3. implexis GmbH, verschiedene Standorte
  4. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbeutingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 42€
  2. 599€ + 5,99€ Versand (Bestpreis!)
  3. 13,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen
  2. Internet Unternehmen in Deutschland weiter mittelmäßig versorgt
  3. Überwachungstechnik EU-Parlament fordert schärfere Ausfuhrregeln

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

  1. Facebook: Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten
    Facebook
    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

    Facebook will mit einem neuen Schritt die Qualität der im Nutzerfeed angezeigten Nachrichtenquellen verbessern: Die User selbst sollen künftig bewerten, ob ein Medium vertrauenswürdig ist oder nicht. Positiv bewertete Quellen sollen priorisiert werden.

  2. Notebook-Grafik: Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q
    Notebook-Grafik
    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

    Wer künftig ein Notebook mit einer Geforce GTX 1050 (Ti) kauft, sollte darauf achten, ob es eine Max-Q-Variante ist. Die sind deutlich sparsamer, aber daher auch ein bisschen langsamer.

  3. Gemini Lake: Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards
    Gemini Lake
    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

    Intels Atom-SoCs finden Verwendung: Asrock und Gigabyte haben Mini-ITX-Platinen mit aufgelöteten Chips im Angebot. Die Boards sind mit M.2-Slots für PCIe-SSDs, mehreren Sata-Ports, integriertem WLAN und DDR4-Unterstützung ausgestattet.


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28