Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Canonical: Ubuntu on Tablets…
  6. Th…

Und das klauen von Bedienungskonzepten geht weiter

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Und das klauen von Bedienungskonzepten geht weiter

    Autor: apfelfrosch 19.02.13 - 23:40

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ja toll und wie viele davon zeigen dir einen dynamischen Inhalt?

    So etwas gibt es schon lange bei iOS: Das Icon der Kalender-App zeigt den aktuellen Wochentag und das aktuelle Datum an. Bei Mail und App Store wird auf dem Icon die Anzahl der ungelesenen Mails bzw. der ausstehenden Updates angezeigt. Andere Apps arbeiten auch mit der roten Zahl, die auf dem Icon angezeigt wird, zum Beispiel für die Anzahl unerledigter Aufgaben.

    Es scheint bei Apple also nicht darum zu gehen, dass man das nicht könnte, sondern eher, dass man das in der Masse wie bei Windows 8 nicht will. Und das leuchtet ja auch ein: Während der Startbildschirm von Windows 8 durch die dynamischen Kacheln unruhig und chaotisch wirkt, bleibt auf dem fast langweiligen Homescreen bei iOS immer die Übersicht erhalten. Was ein Computerlaie wohl angenehmer findet?

    --
    Von meinem iPad gesendet

  2. Re: Und das klauen von Bedienungskonzepten geht weiter

    Autor: Schnapsbrenner 20.02.13 - 05:32

    Klau3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > synoon schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Den Bildschirm in zwei teile zu trennen offenbar schon.
    >
    > Mit dem kleinen Unterschied, dass in Win8 nebeneinanderliegende Programme
    > in ihrer größe fix sind und in Ubuntu nicht. Canonical macht eher das
    > richtig, was Microsoft falsch gemacht hat.
    Kann man. Hab das Vid nur durchgeskippt und er hat immer nur von Phoneview gelabert. Denke nicht, dass man mit den Phoneapps was anders machen kann. Und mit den normalen Programmen kann man das aufm Win8 Tablet auch...Sehe nicht wo da das neue und Einzigartige wäre.

    Hab nichts dagegen wenn die alle von einander klauen, aber manipulative Scheiße von wegen "unique" reden geht mir auf die Nerven.

  3. Warum nicht gleich bei Xerox anfangen?

    Autor: fratze123 20.02.13 - 07:32

    Die haben doch grafische Benutzeroberfläche erfunden. Konzeptionell hat sich da eigentlich in den letzten 40 Jahren wenig getan.

  4. Re: Und das klauen von Bedienungskonzepten geht weiter

    Autor: cry88 20.02.13 - 08:10

    Klau3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > synoon schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Den Bildschirm in zwei teile zu trennen offenbar schon.
    >
    > Mit dem kleinen Unterschied, dass in Win8 nebeneinanderliegende Programme
    > in ihrer größe fix sind und in Ubuntu nicht. Canonical macht eher das
    > richtig, was Microsoft falsch gemacht hat.

    nope, falsch. nur im desktop modus werden apps in fenstern angezeigt. aufm tablet laufen einzig und allein phone apps auf der rechten bildschirmseite in diesem phone format. win8 kann alle apps und auch den desktop auf der linken seite anzeigen.

    mir gefällt aber die ubuntu variante auch besser. apps in nem fenstermodus find ich deutlich besser als im desktop betrieb apps wie auf einen tablet zu nutzen.

  5. Re: Und das klauen von Bedienungskonzepten geht weiter

    Autor: DeathMD 20.02.13 - 09:29

    apfelfrosch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeathMD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ja toll und wie viele davon zeigen dir einen dynamischen Inhalt?
    >
    > So etwas gibt es schon lange bei iOS: Das Icon der Kalender-App zeigt den
    > aktuellen Wochentag und das aktuelle Datum an. Bei Mail und App Store wird
    > auf dem Icon die Anzahl der ungelesenen Mails bzw. der ausstehenden Updates
    > angezeigt. Andere Apps arbeiten auch mit der roten Zahl, die auf dem Icon
    > angezeigt wird, zum Beispiel für die Anzahl unerledigter Aufgaben.
    >
    > Es scheint bei Apple also nicht darum zu gehen, dass man das nicht könnte,
    > sondern eher, dass man das in der Masse wie bei Windows 8 nicht will. Und
    > das leuchtet ja auch ein: Während der Startbildschirm von Windows 8 durch
    > die dynamischen Kacheln unruhig und chaotisch wirkt, bleibt auf dem fast
    > langweiligen Homescreen bei iOS immer die Übersicht erhalten. Was ein
    > Computerlaie wohl angenehmer findet?
    >
    > --
    > Von meinem iPad gesendet

    Natürlich Windows 8 ist doch klar. ;)

  6. Re: Und das klauen von Bedienungskonzepten geht weiter

    Autor: ALKON 20.02.13 - 09:31

    Anscheinend ist es so, das es doch einige Wissenslücken bei der Allgemeinheit gibt.

    Die Entwicklung von UNITY (diese seltsam anmutende Kachelbedienung) wurde bereits Mitte/Ende 2009 begonnen und hat bei UBUNTU mit der Version 11.04 (April 2011) Einzug gehalten. Als Standardbedienoberfläche.

    Die Alpha-Strukturen wurden bereits Anfang 2010 frei zum Download zur Verfügung gestellt. Somit konnten sich auch Mitarbeiter aus dem Hause MICROSOFT diese Oberfläche ansehen und natürlich testen.

    Es ist eine Tatsache das unter Linux dieses Konzept wesentlich früher FREIGEGEBEN wurde. In dem Zeitraum von 2010 bis heute wird diese Bedienoberfläche kontinuierlich weiterentwickelt. Das was man also in kürze in den Händen halten wird ist also schon 4 Jahre alt.

    Es wird immer so sein, das sich Entwickler gegenseitig inspirieren - gut so. Man kann es nur verbessern.

    Falls jemand meint, MICROSOFT hat mit Linux nichts zu tun, der liegt völlig falsch. Neben REDHAT ist MICROSOFT einer der fleißigsten Linux-Lizenzverkäufer weltweit. Ebenso arbeiten viele Entwickler von MICROSOFT an Linux mit. Leider nur so, das der Windows-Desktop unter Linux arbeitet - und meist nicht umgekehrt.

    Gruss
    ALKON

  7. Re: Und das klauen von Bedienungskonzepten geht weiter

    Autor: ViNic 20.02.13 - 09:40

    ALKON schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist eine Tatsache das unter Linux dieses Konzept wesentlich früher
    > FREIGEGEBEN wurde. In dem Zeitraum von 2010 bis heute wird diese
    > Bedienoberfläche kontinuierlich weiterentwickelt. Das was man also in kürze
    > in den Händen halten wird ist also schon 4 Jahre alt.
    >

    Nicht übel nehmen, aber dieses Konzept (natürlich nicht 1:1), habe ich bereits 2006 gesehen. Auf einem OSX. Also ist das Unity-Konzept, wesentlich älter.

  8. Re: Und das klauen von Bedienungskonzepten geht weiter

    Autor: karuso 20.02.13 - 09:49

    KDE4, Android, diverse Shells und was den dynamischen Inhalt angeht sogar OS-X.

  9. Re: Und das klauen von Bedienungskonzepten geht weiter

    Autor: hypron 20.02.13 - 09:51

    Naja stimmt aber auch. Wenns um Linux geht sind in den Kommentaren hier nur Leute, die Linux überall verteidigen, keine Kritik zulassen und alle anderen Dinge der Konkurrenz schlechtreden. Denn Linux ist ja toll und überhaupt.

  10. Re: Und das klauen von Bedienungskonzepten geht weiter

    Autor: karuso 20.02.13 - 09:56

    Das Wischen von den Seiten und ähnliche Funktionen gibt es schon länger in diversen anderen Systemen, namentlich z.B. WebOS, Blackberry OS(Playbook), Maemo und diversen Forks.

  11. Re: Und das klauen von Bedienungskonzepten geht weiter

    Autor: DeathMD 20.02.13 - 10:17

    hypron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja stimmt aber auch. Wenns um Linux geht sind in den Kommentaren hier nur
    > Leute, die Linux überall verteidigen, keine Kritik zulassen und alle
    > anderen Dinge der Konkurrenz schlechtreden. Denn Linux ist ja toll und
    > überhaupt.

    Ach komm schon und hier in den Kommentaren hast du noch keinen gefunden, der Windows bis aufs Letzte verdeitigt, auch wenn sie noch so offensichtilichen Mist bauen?
    Das gezeigte Konzept ist nunmal sehr gut und das erkenne ich als noch größtenteils Windowsnutzer. Microsoft hatte die Chance mit Windows 8, spielte aber das bockige Kind und wollte unbedingt diese Frankenstein UI durchboxen. Ubuntu hat genauso seine Fehler, aber wenigstens wird versucht, dem Kunden zu geben was er will und wenn einem die GUI nicht gefällt hat man wenigstens die Möglichkeit eine andere zu nutzen.

  12. Re: Und das klauen von Bedienungskonzepten geht weiter

    Autor: ViNic 20.02.13 - 10:42

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hypron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja stimmt aber auch. Wenns um Linux geht sind in den Kommentaren hier
    > nur
    > > Leute, die Linux überall verteidigen, keine Kritik zulassen und alle
    > > anderen Dinge der Konkurrenz schlechtreden. Denn Linux ist ja toll und
    > > überhaupt.
    >
    > Ach komm schon und hier in den Kommentaren hast du noch keinen gefunden,
    > der Windows bis aufs Letzte verdeitigt, auch wenn sie noch so
    > offensichtilichen Mist bauen?
    > Das gezeigte Konzept ist nunmal sehr gut und das erkenne ich als noch
    > größtenteils Windowsnutzer. Microsoft hatte die Chance mit Windows 8,
    > spielte aber das bockige Kind und wollte unbedingt diese Frankenstein UI
    > durchboxen. Ubuntu hat genauso seine Fehler, aber wenigstens wird versucht,
    > dem Kunden zu geben was er will und wenn einem die GUI nicht gefällt hat
    > man wenigstens die Möglichkeit eine andere zu nutzen.

    Dafür muss ich hypron verteidigen :D
    Er hat schon recht, was er sagt. Dieser Artikel hat schon über 150 Kommentare, überwiegend alle negativ, wenige auch nur wirklich sachlich argumentiert. Es ist so, wie hypron sagt, Linux gut und Windows schlecht. Fängt man an allerdings sachlich zu schreiben, merkt man allerdings, wie wenig Ahnung die andere Seite hat. Bis auf beleidigungen, gibt es keine wirkliche Argumentation.

    Seien wir doch mal ehrlich. Selbst in der Linux-Community, genießt Canonical eher einen schlechten Ruf. Vor kurzem hatte der KDE-Entwickler Aaron Seigo, als weiterer Promitenter in der Open Source Community, Canonical kritisiert. Er ist auch nicht der erste. Erstaunlicherweise läuft die Diskussion auf Ubuntuusers.de entschieden Sachlicher, als auf Golem.de. Ich nehme mal stark an, das die Jubelperser dort nicht so ihr "Expertenwissen unter das Volk mischen können. Man stellt eben die Fragen, wo sind die ganzen Technologien die Canonical allen versprochen hat und wo kann man diese kaufen. Bis auf heiße Luft, hat Canonical gar nichts vorzuweißen.

    Im Gegensatz zu Microsoft, die ihre Produkte bereits draußen hat, feiern die Ubuntufans Canonical hier alles nur als einen vollen Erfolg. Obwohl noch rein gar nichts davon überhaupt zu haben ist. Ubuntu Enthusiasten sahen letztes Jahr, TVs mit Ubuntu sicher kommen. Nun ist mehr wie 1 Jahr vergangen, seit dem UbuntuTV angekündigt wurde. Ich habe danach mal jetzt auch gesucht. Nur gefunden habe ich es nirgends.

    Und wo ist Canonical den ein voller Erfolg, wenn Produkte die sie umwerben, noch gar nicht existieren und Canonical selbst, noch an der Zitze von Shuttleworth hängt? Das muss jetzt mal jemand erklären.

  13. Re: Und das klauen von Bedienungskonzepten geht weiter

    Autor: DeathMD 20.02.13 - 12:57

    ViNic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeathMD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Dafür muss ich hypron verteidigen :D
    > Er hat schon recht, was er sagt. Dieser Artikel hat schon über 150
    > Kommentare, überwiegend alle negativ, wenige auch nur wirklich sachlich
    > argumentiert. Es ist so, wie hypron sagt, Linux gut und Windows schlecht.
    > Fängt man an allerdings sachlich zu schreiben, merkt man allerdings, wie
    > wenig Ahnung die andere Seite hat. Bis auf beleidigungen, gibt es keine
    > wirkliche Argumentation......

    Ja ich habe mich ledigliche auf das Konzept bezogen, dass mir persönlich bis jetzt von allen am besten gefällt, ob sie das in der Realität dann auch so umsetzen können, das ist natürlich eine ganz andere Frage und wird uns erst die Zeit zeigen. Toll wäre es schon und vl. kommt das Ubuntu TV erst mit der Steambox, würde zumindest Sinn machen.
    Klar Microsoft hat es schon auf dem Markt, deshalb hinkt der Vergleich mit diesem Konzept, nur ist es wirklich sinnvoll so etwas halbgares wie Windows 8 rauszuhauhen? Wie heißt es so schön, gut Ding will Weile haben, das hätte ich mir auch von Windows 8 gewünscht, hätte gut noch ein Jahr warten können. Für Tablets hätten sie Windows RT gehabt, um die Zeit bis zum Release von Windows 8 zu überbrücken.

  14. Re: Und das klauen von Bedienungskonzepten geht weiter

    Autor: Thaodan 20.02.13 - 16:19

    Das Argumentieren über für und wieder gehört in einer Diskussion dazu, wer damit nicht klar kommt sollte sich an diesen nicht beteiligen.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  15. Re: Und das klauen von Bedienungskonzepten geht weiter

    Autor: joseejd 21.02.13 - 21:35

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mgoldhand schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Alles was heutige OS koennen gab es schon mal vor jahren...
    > > windows 8 hat NICHTS neues erschafen....
    >
    > Wo gabs denn vorher Icons, die dynamische Inhalte anzeigen konnten und sich
    > in Form und Größe verändern konnten? Bei allen anderen gabs bisher nur
    > statische, quadratische Icons mit Namen drunter. Huiiii.

    Habe hier mehrere Icons auf meinem Desktop die ich um 360 Grad drehen verschieben in der Größe verändern kann und auch Icons die mir Temperatur, Balkendiagramme und Zeiger anzeigen können. Diese Icons heißen Plasmoiden und nutze ich seit 2008 unter KDE4

    mgoldhand hat also mit seiner Aussage absolut recht. Alles was heutige OS koennen gab es schon mal vor jahren.

    Und AppStores ist die Komerz. Variante der Paketverwaltung unter Linux, gab es alles schon nur heute nochmal in stylisch/schön gemacht, aufpoliert :-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Aareal Bank Group, Wiesbaden
  2. BWI GmbH, bundesweit
  3. PSI Energie Gas & Öl, Essen
  4. STI - Gustav Stabernack GmbH, Lauterbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 429,00€
  4. 529,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn fiel niedriger aus als im Vorjahresquartal.

  2. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  3. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.


  1. 23:00

  2. 19:06

  3. 16:52

  4. 15:49

  5. 14:30

  6. 14:10

  7. 13:40

  8. 13:00