1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Canonical: Ubuntus Desktop-Next…

ohne apt kein ubuntu

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ohne apt kein ubuntu

    Autor: mxcd 24.04.15 - 15:23

    Wenn es kein APT mehr gibt, suche ich mir eine neue Distribution.

  2. Re: ohne apt kein ubuntu

    Autor: nykiel.marek 24.04.15 - 15:34

    Das steht dir selbstverständlich frei aber hältst du es wirklich für so interessant, dass du es uns allen mitteilen musst? Ist nur eine Frage, ich möchte in keinster Weise deine Meinungsfreiheit einschränken :)
    LG, MN

  3. Re: ohne apt kein ubuntu

    Autor: peter_pan 24.04.15 - 15:36

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das steht dir selbstverständlich frei aber hältst du es wirklich für so
    > interessant, dass du es uns allen mitteilen musst?

    Es ist nunmal ein Forum. Hier darf jeder mal. :)
    APT ist okay, aber wenn man andere PM wie pacman kennt, ziemlich umständlich.

  4. Re: ohne apt kein ubuntu

    Autor: MasterBlupperer 24.04.15 - 15:41

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das steht dir selbstverständlich frei aber hältst du es wirklich für so
    > interessant, dass du es uns allen mitteilen musst?

    natürlich, er ist das Zentrum des Universums ;-P

    Ich für mein Teil würde erst einmal abwarten und sehe durchaus, dass die Entwicklung weiter geht. Ob jetzt in Richtung eines neuen Paketmanagers oder das kompletten Sandboden von Anwendungen ... muss man schauen. Über kurz oder lang dürften die "alten" Paketmanager tatsächlich auslaufen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.04.15 15:46 durch MasterBlupperer.

  5. Re: ohne apt kein ubuntu

    Autor: nykiel.marek 24.04.15 - 15:48

    Das ist mir schon klar, ich habe ja nur gefragt und wollte ganz bestimmt niemandem den Mund verbieten ;)
    LG, MN

  6. Re: ohne apt kein ubuntu

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 25.04.15 - 01:00

    peter_pan schrieb:
    ---------------------------
    > APT ist okay, aber wenn man andere PM wie pacman kennt, ziemlich
    > umständlich.

    pacman ist mit der größte Müll unter den Paketmanagern – zumindest wenn man das CLI nutzt.
    Kein normal denkender Mensch sieht sich die pacman-Spalte bei https://wiki.archlinux.org/index.php/Pacman_Rosetta und findet ernsthaft z.B. "pacman -Qdtq" weniger umständlich als "autoremove" bei apt und yum.

  7. Re: ohne apt kein ubuntu

    Autor: Wallbreaker 25.04.15 - 06:36

    peter_pan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist nunmal ein Forum. Hier darf jeder mal. :)
    > APT ist okay, aber wenn man andere PM wie pacman kennt, ziemlich
    > umständlich.

    Im Nimmernimmerland mag das zutreffend sein, in der Realität bleibt APT überlegen. Allein die Syntax von Pacman ist grauenhaft unlogisch, und nicht umsonst dient Debian als vorbildliche Basis, für eine Unmenge an Distributionen.

  8. Re: ohne apt kein ubuntu

    Autor: peter_pan 25.04.15 - 08:47

    Das ist eben Geschmackssache. Von Cli redet ja keiner. ;)

    pacman ist verdammt schnell, wenn man es einmal durchschaut hat. Außerdem dauert ein Update sehr viel kürzer und fragt nicht "zigrausend" Quellen/Repos ab. Bei Pacman ist die Repo-Verwaltung genial einfach. Neues Repo einfach in die Config dazuschreiben, "pacman -Syy" und nicht dieses umständliche PPA gedöns, womit man gern nach einiger Zeit Probleme bekommt. Zumal die neue Software (libreoffice 4.4.2. etc) nur über solche verfügbar ist (bis zum 15.04 release auch war).

  9. Re: ohne apt kein ubuntu

    Autor: Wander 25.04.15 - 10:16

    peter_pan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist eben Geschmackssache. Von Cli redet ja keiner. ;)
    >
    > pacman ist verdammt schnell, wenn man es einmal durchschaut hat. Außerdem
    > dauert ein Update sehr viel kürzer und fragt nicht "zigrausend"
    > Quellen/Repos ab. Bei Pacman ist die Repo-Verwaltung genial einfach. Neues
    > Repo einfach in die Config dazuschreiben, "pacman -Syy" und nicht dieses
    > umständliche PPA gedöns, womit man gern nach einiger Zeit Probleme bekommt.
    > Zumal die neue Software (libreoffice 4.4.2. etc) nur über solche verfügbar
    > ist (bis zum 15.04 release auch war).

    Irgendwie habe ich nicht den Eindruck als wüsstest du von was du redest. Was hat pacman bitte mit der Anzahl der abzufragenden Repos zu tun? Das ist reine Konfigurationssache. pacman, genauso wie apt oder yum müssen so viele Repos abfragen wie du konfiguriert hast.

    Und wie meinst du dass z.B. die Paketquellen von apt konfiguriert werden? Richtig, da wird auch einfach nur das Repo in eine Config-Datei eingetragen und bei Bedarf ein Signaturschlüssel besorgt.

    Du darfst mir auch erklären in welcher Hinsicht ein PPA Probleme bereiten kann, ein Repo in pacman aber nicht? Ich kann dir hier und jetzt ein Arch-Repo aufsetzen dass beim Update dein ganzes System zerglegt.

    Und was hat bitteschön die aktualität der Pakete mit dem Paketmanager zu tun?

  10. Re: ohne apt kein ubuntu

    Autor: oSu. 25.04.15 - 10:31

    peter_pan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > APT ist okay, aber wenn man andere PM wie pacman kennt, ziemlich
    > umständlich.

    Entweder ist das ironisch gemeint oder in Nimmerland ist alles anders.
    Verglichen mit apt-get, yum oder zypper ist pacman der kryptischte und umständlichste Müll den ich jemals gesehen habe.

  11. Re: ohne apt kein ubuntu

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 25.04.15 - 11:33

    peter_pan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist eben Geschmackssache. Von Cli redet ja keiner. ;)

    Nicht? Worüber denn dann? Was heißt denn sonst noch Apt?

  12. Re: ohne apt kein ubuntu

    Autor: peter_pan 25.04.15 - 14:28

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nicht? Worüber denn dann? Was heißt denn sonst noch Apt?

    Ich dachte du willst auf grafischen Manager (bezeichne ich immer als cli, ist aber unlogisch, gebe ich zu) vs. Kommandozeile hinaus.

    > Entweder ist das ironisch gemeint oder in Nimmerland ist alles anders.

    Keine Ironie.

    > Verglichen mit apt-get, yum oder zypper ist pacman der kryptischte und
    > umständlichste Müll den ich jemals gesehen habe.

    Man schreibt die Befehle nicht aus. Ok. Aliase gehen auch als Argument. Aber schneller ist man mit "pacman -Syu" als mit "apt-get update" und "apt-get upgrade" und "apt-get distupgrade" allemal. Ausschreiben kannst du es bei Bedarf trotzdem.

    > Ich kann dir hier und jetzt ein Arch-Repo aufsetzen dass beim Update dein ganzes
    > System zerglegt.

    Toll. :)

    > Du darfst mir auch erklären in welcher Hinsicht ein PPA Probleme bereiten kann,
    > ein Repo in pacman aber nicht?

    Klar kann es das. Aber "hunderte" PPAs verwalten, ist umständlicher, als mit pacman auf aktuelle Software zu steigen. Gutes Beispiel libreoffice 4.2.2. In Ubuntu LTS immer nur noch als PPA, was beim Update dann in den normalen Repos ist. Das macht dann Probleme. Zumindest hat es mir die Pakete bei 3 auf 4 auf 4.2 jedes mal gründlich zerlegt. Überhaupt kommt man an aktuelle Softwarepakete nur über PPAs ran. Kann aber nur von Ubuntu-Erfahrung reden, weiß nicht wie das mit yum etc gelöst ist.

  13. Re: ohne apt kein ubuntu

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 25.04.15 - 20:03

    Repos und welche Softwareversionen in Repos landen, hat nichts mit dem Paketmamager zu tun. Arch-Nutzer sollten sich in dem Punkt auch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Deren System ist die Hälfte der Zeit kaputt, weil Pakete mal wieder mit kaum QA als Updates ausgeliefert wurden.

  14. Re: ohne apt kein ubuntu

    Autor: peter_pan 25.04.15 - 21:00

    Ich bin von Arch auf Ubuntu gewechselt. Aber nicht wegen apt, sondern wegen funktionierendem Unity.

  15. Re: ohne apt kein ubuntu

    Autor: Anonymer Nutzer 25.04.15 - 21:50

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > peter_pan schrieb:
    > ---------------------------
    > > APT ist okay, aber wenn man andere PM wie pacman kennt, ziemlich
    > > umständlich.
    >
    > pacman ist mit der größte Müll unter den Paketmanagern – zumindest
    > wenn man das CLI nutzt.
    > Kein normal denkender Mensch sieht sich die pacman-Spalte bei
    > wiki.archlinux.org und findet ernsthaft z.B. "pacman -Qdtq" weniger
    > umständlich als "autoremove" bei apt und yum.

    pacman -Sc = sudo apt-get autoremove

    Stellt man hinter das letzte "c" noch ein weiteres "c", werden dadurch quasi drei einzelne apt Befehle auf einmal ausgeführt.

    "pacman -Qdt" dient lediglich zum Anzeigen von Verwaisten Paketen.

  16. Re: ohne apt kein ubuntu

    Autor: strange 26.04.15 - 01:09

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Arch-Nutzer sollten sich in dem Punkt auch nicht zu
    > weit aus dem Fenster lehnen. Deren System ist die Hälfte der Zeit kaputt,
    > weil Pakete mal wieder mit kaum QA als Updates ausgeliefert wurden.
    Ich weiß nicht wie du an die Informationen gekommen bist... Ich benutze arch seit jahren und hatte noch nie probleme mit den updates...

  17. Re: ohne apt kein ubuntu

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 26.04.15 - 02:54

    strange schrieb:
    -------------------------------------------

    > Ich weiß nicht wie du an die Informationen gekommen bist...

    Eigene Erfahrung.
    Jüngst wurden z.B. KF5-Apps stur als Updates durchgedrückt, obwohl viele noch nicht stabil waren.

    > Ich benutze
    > arch seit jahren und hatte noch nie probleme mit den updates...

    Ebenfalls kenne ich aus eigener Erfahrung Arch-Nutzer: Schlimmer als jeder Mint-Nutzer, wenn es darum geht, missionierend aufzutreten und eigene Probleme runterzuspielen.
    Den Spruch „Wie fragt man einen Arch-Nutzer am besten, welche Distro er nutzt? – Gar nicht, er erzählt es dir eh ungefragt.“ gibt es nicht zufällig…

  18. Re: ohne apt kein ubuntu

    Autor: peter_pan 26.04.15 - 08:34

    Warum der Seitenhieb auf die Nutzer? Unzufriedenheit mit dir oder deiner Distro?

  19. Re: ohne apt kein ubuntu

    Autor: Nephtys 26.04.15 - 16:52

    oSu. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > peter_pan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > APT ist okay, aber wenn man andere PM wie pacman kennt, ziemlich
    > > umständlich.
    >
    > Entweder ist das ironisch gemeint oder in Nimmerland ist alles anders.
    > Verglichen mit apt-get, yum oder zypper ist pacman der kryptischte und
    > umständlichste Müll den ich jemals gesehen habe.


    naja, es hat was von tar :D
    für wahre Flag-Fetischisten ist pacman schon ideal

  20. Re: ohne apt kein ubuntu

    Autor: b1n0ry 06.11.15 - 17:34

    pacman>apt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Thüringen
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  3. energy & meteo systems GmbH, Oldenburg
  4. über Hays AG, Baden-Württemberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme