1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cdrtools: Version 3.0 mit Blu-ray…

die GPL ist inkompatibel zur CDDL

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. die GPL ist inkompatibel zur CDDL

    Autor: mario___ 19.05.10 - 11:08

    Die Inkompatibilität entsteht aus dem CDDL-Erlöschen bei Patentstreitigkeiten. Die gleiche Regelung also, die auch die GPLv3 mit den GPL 2.1 Bedingungen unverträglich macht (deswegen die Upgradeoption bei der GPL).

    http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Common_Development_and_Distribution_License

  2. Re: die GPL ist inkompatibel zur CDDL

    Autor: the_nic 19.05.10 - 11:28

    Ging es in dem Streit nicht um die Make-Tools, die zum Erstellen von cdrtools benutzt werden und daher das ganze Projekt inkompatibel mit der GPL sei?

  3. Re: die GPL ist inkompatibel zur CDDL

    Autor: noamik 19.05.10 - 12:42

    Ging es auch, das ist aber kompletter Unfug.

    Das cdrtools-projekt lässt sich zum Beispiel auch mit GNU-Make bauen. Debian hatte damals und hat bis heute Probleme damit, dass der Autor ein eigenes Makesystem, smake, erstellt hat und dieses eigenständige Projekt nicht unter der GPL stand. Erst im Zuge dieses Streits ist dann auch der restliche Code von Jörg Schilling nach CDDL gewandert. Die verbleibenden GPL-Bestandteile sind Codefragmente von denen Jörg Schilling nicht der Autor ist und für die er nicht die Genehmigung zum Lizenzwechsel einholen konnte (beispielsweise weil die Autoren sich nicht dafür interessieren, nicht mehr erreichbar sind oder es schlicht ablehnen).

    Die GPL verlangt mit nichten, dass das Buildsystem in Gänze GPL sein muss, sonst hätte es da auch ein Bootstrapping Problem gegeben, es hätte nämlich nie jemand irgendetwas unter GPL stellen können, da er dafür ja bereits eine komplette GPL-Toolchain benötigt hätte. Die Ansicht von Debian zu dem Thema ist also logisch inkonsistent und nebenbei auch nicht von der GPL gedeckt (derartigen Unfug hätte nicht mal Stallmann verfasst).

  4. Re: die GPL ist inkompatibel zur CDDL

    Autor: Mommy Two 19.05.10 - 12:46

    noamik schrieb:

    > Debian hatte damals und hat bis heute Probleme damit, dass der Autor ein
    > eigenes Makesystem, smake, erstellt hat und dieses eigenständige Projekt
    > nicht unter der GPL stand.

    Pffft.

  5. Re: die GPL ist inkompatibel zur CDDL

    Autor: noamik 19.05.10 - 12:54

    Nebenbei gesagt spricht auch dieser Streit für cdrtools-3.0. Darin befindet sich nämlich kein einziges Projekt mit Mischlizenzierung CDDL/GPL. Jedes Einzelprojekt ist entweder rein GPL oder rein CDDL (von ein paar BSD-Code-Fragmenten in der libschily mal abgesehen, die sind aber erst recht unproblematisch).

    Dagegen verstößt cdrkit gegen Urheberrecht, was immerhin in Deutschland ein Problem darstellt. Davon, dass es längst tot ist, mal ganz abgesehen.

  6. Re: die GPL ist inkompatibel zur CDDL

    Autor: the_nic 19.05.10 - 13:01

    noamik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ging es auch, das ist aber kompletter Unfug.
    >
    > Das cdrtools-projekt lässt sich zum Beispiel auch mit GNU-Make bauen.
    > Debian hatte damals und hat bis heute Probleme damit, dass der Autor ein
    > eigenes Makesystem, smake, erstellt hat und dieses eigenständige Projekt
    > nicht unter der GPL stand. Erst im Zuge dieses Streits ist dann auch der
    > restliche Code von Jörg Schilling nach CDDL gewandert. Die verbleibenden
    > GPL-Bestandteile sind Codefragmente von denen Jörg Schilling nicht der
    > Autor ist und für die er nicht die Genehmigung zum Lizenzwechsel einholen
    > konnte (beispielsweise weil die Autoren sich nicht dafür interessieren,
    > nicht mehr erreichbar sind oder es schlicht ablehnen).
    >
    > Die GPL verlangt mit nichten, dass das Buildsystem in Gänze GPL sein muss,
    > sonst hätte es da auch ein Bootstrapping Problem gegeben, es hätte nämlich
    > nie jemand irgendetwas unter GPL stellen können, da er dafür ja bereits
    > eine komplette GPL-Toolchain benötigt hätte. Die Ansicht von Debian zu dem
    > Thema ist also logisch inkonsistent und nebenbei auch nicht von der GPL
    > gedeckt (derartigen Unfug hätte nicht mal Stallmann verfasst).

    Hm, was ist denn das Problem an dem eigenen Makesystem, wenn mans nicht benutzen muss und es auch mit GNU make zu bauen geht? Versteh ich nicht ganz..

  7. Re: die GPL ist inkompatibel zur CDDL

    Autor: gfchgvnjvnvnjhvbmn mnhv 19.05.10 - 14:18

    Ja, so in etwa. Debian-Mitglieder haben den Lizenz-Wechsel sicher etwas übertrieben, aber Schilling hat auch nicht unbedingt zur Deeskalation beigetragen. Im Gegenteil. Er hätte z.B. sagen können: OK, ich folge dem Beispiel von Mozilla und stelle mein Programm unter eine Doppel-Lizenz von CDDL und (L)GPL.
    Stattdessen zog er es vor, auf Mailinglisten und seiner Webseite Behauptungen aufzustellen, die überhaupt nicht den Tatsachen entsprechen. So behaupet er z.B., dass cmake (was von Debian für ihren cdrtools-Fork benutzt wird und unter einer BSD-Lizenz steht) nicht GPL-kompatibel wäre, obwohl die BSD-Lizenz laut GNU-Projekt 100% GPL-kompatibel ist. Und dann verweist er auch noch auf GPL-Paragraphen und behauptet, dass in denen was ganz anderes steht, als in Wirklichkeit.
    Sie Seite http://cdrtruth.wordpress.com/2009/02/11/die-wahrheit/ hat den Terz mal zusammengefasst und stellt solche Behauptungen als Zitate gegen die tatsächlichen Ausschnitte der GPL und so.

  8. Re: die GPL ist inkompatibel zur CDDL

    Autor: gfchgvnjvnvnjhvbmn mnhv 19.05.10 - 14:32

    noamik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dagegen verstößt cdrkit gegen Urheberrecht, was immerhin in Deutschland ein
    > Problem darstellt.
    Verstößt's nicht. cdrkit ist ein durch die GPL gedeckter Fork und da Schilling selbst cdrtools unter GPL gestellt hatte, muss er halt damit leben, dass andere den GPL-Code nehmen und einen Fork bauen.
    Wenn cdrkit illegal wäre, wie Schilling offiziell behauptet, hätte er schon vor Jahren ein Verbreitungsverbot erwirken können. Mindestens Red Hat und sowieso Novell (durch SUSE Linux GMBH) haben deutsche Niederlassungen und müssten sich daran halten.

    > Davon, dass es längst tot ist, mal ganz abgesehen.
    Nö, ist's nicht. cdrkit erfährt weiterhin, wenn auch selten, Updates. Es gibt keinen Grund cdrkit Blu-ray beizubringen, da es bereits seit Jahren ein separates GPL-Programm gibt, das Blu-ray-Disks brennt.

  9. Re: die GPL ist inkompatibel zur CDDL

    Autor: noamik 19.05.10 - 15:12

    > http://cdrtruth.wordpress.com/2009/02/11/die-wahrheit/

    Witzig, dass ein Blog, dass truth im Namen führt und einen Artikel mit dem Titel "Die Wahrheit" veröffentlicht, schon im ersten Absatz die Unwahrheit verbreitet.

    Die ominöse Sun-Mitarbeiterin ist Danese Cooper, die zu dem Zeitpunkt ihrer Aussage bei SUN aus Ärger über die CDDL gekündigt hat. Sie hätte das Osol-Projekt lieber unter GPLv3 gesehen. Die Aussagen von ihr zur CDDL sind sachlich falsch und lassen verantwortliche Sun-Manager noch heute toben. Ihre Aussagen sind im günstigsten Fall FUD, in meinen Augen eher platte Lügen.

    > Verstößt's nicht. cdrkit ist ein durch die GPL gedeckter Fork

    Dass das Urheberrecht aber nichts mit der GPL zu tun hat, ist dir schon klar, oder?

    > Wenn cdrkit illegal wäre, wie Schilling offiziell behauptet, hätte er schon vor Jahren ein Verbreitungsverbot erwirken können.

    Nein, konnte er nicht. Warum das so ist, wirst du noch früh genug erfahren, nämlich dann, wenn es erwirkt werden wird.

    > Nö, ist's nicht. cdrkit erfährt weiterhin, wenn auch selten, Updates.

    Ja, die letzten Bugfixes vor anderthalb Jahren betreffen Rechtschreibfehler in den man-Pages. So sieht aktive Entwicklung aus. Die vielen Fehler die die 6-Jahre alter Version von cdrtools sind plus einiger neu von Debian eingeführter Fehler noch alle in cdrkit drinnen. Das Changelog seitdem beträgt über 130 kb für die cdrtools, und das sind bei weitem nicht alles neue BluRay-Features ...

  10. Re: die GPL ist inkompatibel zur CDDL

    Autor: Huchie 19.05.10 - 16:50

    gfchgvnjvnvnjhvbmn mnhv schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > noamik schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Dagegen verstößt cdrkit gegen Urheberrecht, was immerhin in Deutschland
    > ein
    > > Problem darstellt.
    > Verstößt's nicht. cdrkit ist ein durch die GPL gedeckter Fork und da
    > Schilling selbst cdrtools unter GPL gestellt hatte, muss er halt damit
    > leben, dass andere den GPL-Code nehmen und einen Fork bauen.
    > Wenn cdrkit illegal wäre, wie Schilling offiziell behauptet, hätte er schon
    > vor Jahren ein Verbreitungsverbot erwirken können. Mindestens Red Hat und
    > sowieso Novell (durch SUSE Linux GMBH) haben deutsche Niederlassungen und
    > müssten sich daran halten.
    >
    > > Davon, dass es längst tot ist, mal ganz abgesehen.
    > Nö, ist's nicht. cdrkit erfährt weiterhin, wenn auch selten, Updates. Es
    > gibt keinen Grund cdrkit Blu-ray beizubringen, da es bereits seit Jahren
    > ein separates GPL-Programm gibt, das Blu-ray-Disks brennt.

    Wie heisst das Programm?

  11. Re: die GPL ist inkompatibel zur CDDL

    Autor: gfchgvnjvnvnjhvbmn mnhv 19.05.10 - 22:26

    noamik schrieb:
    -----
    > Witzig, dass ein Blog, dass truth im Namen führt und einen Artikel mit dem Titel
    > "Die Wahrheit" veröffentlicht, schon im ersten Absatz die Unwahrheit verbreitet.

    Jaja, klar...


    > Die ominöse Sun-Mitarbeiterin ist Danese Cooper, die zu dem Zeitpunkt ihrer
    > Aussage bei SUN aus Ärger über die CDDL gekündigt hat. Sie hätte das
    > Osol-Projekt lieber unter GPLv3 gesehen. Die Aussagen von ihr zur CDDL sind
    > sachlich falsch und lassen verantwortliche Sun-Manager noch heute toben.
    > Ihre Aussagen sind im günstigsten Fall FUD, in meinen Augen eher platte
    > Lügen.

    Ob GPL-Inkompatibilität nun Absicht war oder nicht, ist für den Fall doch uninteressant. Die CDDL ist zur GPL inkompatibel. Das bestätigen FSF und Mozilla Foundation (als Schöpferin der CDDL-Basis MPL). Und zumindest laut Wikipedia bestritt nie einer von Sun/Oracle die Inkompatibilität.


    > > Verstößt's nicht. cdrkit ist ein durch die GPL gedeckter Fork
    >
    > Dass das Urheberrecht aber nichts mit der GPL zu tun hat, ist dir schon
    > klar, oder?
    Wie bei cdrtruth aus dem Urheberrecht zitiert:
    "(1) Der Urheber hat das Recht zu bestimmen, ob und wie sein Werk zu veröffentlichen ist."
    Schilling hatte bestimmt, dass das "ob und wie" die GPLv2 ist.

    > > Wenn cdrkit illegal wäre, wie Schilling offiziell behauptet, hätte er
    > schon vor Jahren ein Verbreitungsverbot erwirken können.
    >
    > Nein, konnte er nicht. Warum das so ist, wirst du noch früh genug erfahren,
    > nämlich dann, wenn es erwirkt werden wird.

    Jaja, klar.... cdrkit wurde vor 4 Jahren gegründet. Eine einstweilige Verfügung zu erwirken dauert nicht 4 Jahre.

    > > Nö, ist's nicht. cdrkit erfährt weiterhin, wenn auch selten, Updates.
    >
    > Ja, die letzten Bugfixes vor anderthalb Jahren betreffen Rechtschreibfehler
    > in den man-Pages.

    Keine Ahnung, wo Du Deine cdrkit-Infos her hast, aber die letzte Version ist nicht anderthalb Jahre alt, sondern grad mal knapp über 6 Monate.
    Scheint mir, als wärst Du nicht unbedingt der Qualifizierteste Diskussionsteilnehmer hier.

    > So sieht aktive Entwicklung aus. Die vielen Fehler die
    > die 6-Jahre alter Version von cdrtools sind plus einiger neu von Debian
    > eingeführter Fehler noch alle in cdrkit drinnen.

    Ich kann problemlos Audio-CDs, Daten-CDs und Daten-DVDs brennen. In meinen inzw. einigen Jahren Linux-Benutzung an verschiedenen PCs sind mir noch nie durch cdrkit verursachte Probleme untergekommen.


    > Das Changelog seitdem
    > beträgt über 130 kb für die cdrtools, und das sind bei weitem nicht alles
    > neue BluRay-Features ...

    Huiiii, Schwanzvergleich!

  12. Re: die GPL ist inkompatibel zur CDDL

    Autor: gfchgvnjvnvnjhvbmn mnhv 19.05.10 - 22:35

    Huchie schrieb:
    ------------------

    > Wie heisst das Programm?

    "dvd+rw-tools"
    Griffiger Name, ich weiß... und das das Programm Blu-rays brennen kann, ist bei dem Namen ja auch voll offensichtlich... :-P
    Außerdem gibt's noch LibBurn, das laut http://libburnia-project.org/wiki/Libburn auch Blu-rays brennen kann. Da ich keinen solchen Brenner habe, kann ich allerdings nicht sagen wie gut oder schlecht diese beiden GPL-Programme Blu-rays brennen können.

  13. Re: die GPL ist inkompatibel zur CDDL

    Autor: Huchie 19.05.10 - 23:24

    gfchgvnjvnvnjhvbmn mnhv schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Huchie schrieb:
    > ------------------
    >
    > > Wie heisst das Programm?
    >
    > "dvd+rw-tools"
    > Griffiger Name, ich weiß... und das das Programm Blu-rays brennen kann, ist
    > bei dem Namen ja auch voll offensichtlich... :-P
    > Außerdem gibt's noch LibBurn, das laut libburnia-project.org auch Blu-rays
    > brennen kann. Da ich keinen solchen Brenner habe, kann ich allerdings nicht
    > sagen wie gut oder schlecht diese beiden GPL-Programme Blu-rays brennen
    > können.

    dvd+rw-tools und liburn kannte ich, aber das es Blu-Ray brennen kann wusste ich bis dato ned ^^

    Danke :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ERGO Group AG', Düsseldorf
  2. IT-POWER4You GmbH, Hamburg
  3. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. Dataport, verschiedene Einsatzorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht: Acht Wörter sollen reichen
Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht
Acht Wörter sollen reichen

Auszüge von mehr als acht Wörtern sollen beim Leistungsschutzrecht lizenzpflichtig werden, von Vorschaubildern ist keine Rede mehr.
Von Justus Staufburg

  1. Medienstaatsvertrag Droht wirklich das Ende des Urheberrechts?
  2. Leistungsschutzrecht Drei Wörter sollen ...
  3. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein