1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chrome OS Flex: Das Apple…

So einen Test für Handys?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. So einen Test für Handys?

    Autor: iluvatar 04.07.22 - 14:05

    Es gibt gefühlt viel mehr Handys die schon nach 2-4 Jahren nicht mehr nutzbar sind. Habe z.B. noch ein altes LG K220 rumliegen (Android Version 6.0.1). Gibt dafür schon ewig keine Updates mehr, ist langsam, produziert Fehlermeldungen und Abstürze.
    Habe gedacht, es gäbe ein alternatives ROM, ist aber nicht so. Die meisten Android-Projekte wie LineageOS oder Paranoid etc. bieten auch nur für wenige, damals sehr populäre Handys alternative ROMs an. So bleibt die große Masse der Handys obwohl technisch noch i.O. ungenutzt und landen auf dem Müll. Im Grunde nichts anderes als geplante Obsoleszenz.

  2. Re: So einen Test für Handys?

    Autor: mwo (Golem.de) 04.07.22 - 14:12

    Das ist eine schöne Idee, ich gucke mal, was geht. Bislang erschien es mir so wie du es schreibst: kaum Unterstützung, wenige Geräte... ich wollte ja sogar mal ein altes Windows Phone wieder auffrischen, aber Pusteblume. Das scheint wegen der gesperrten Bootloader komplizierter zu sein. Müsste ich mich mal einarbeiten.

  3. Re: So einen Test für Handys?

    Autor: ElMario 04.07.22 - 21:28

    Viele Geräte haben halt Mist-Chips verbaut, die niemand ernsthaft für voll nimmt und bei der die Optimierung parktisch unmöglich ist.

    Viele Markenhandys vom indonesischen Markt, schaffen es ja nicht mal eine App ohne Lag und Absturz zu starten. Die sind rein zum Telefonieren.

  4. Re: So einen Test für Handys?

    Autor: iluvatar 04.07.22 - 22:51

    Ich würde mich ja sogar bei einem Neukauf eines Handys daran orientieren ob es in 2-4 Jahren möglich sein wird ein alternatives OS draufzuflashen. Aber woran soll ich das festmachen? Gibt es gute Chip-Serien wo die Unterstützung recht sicher ist?
    Fakt ist, die Handys bei denen das möglich ist ist momentan sehr überschaubar und das ärgert mich. Ich will meine elektronischen Geräte, solange sie in Ordnung sind und eine vertretbare Performance bringen so lange nutzn können wie ich möchte und nicht wie lange der Hersteller gewillt ist mir Updates zur Verfügung zu stellen.
    Kein anderes elektronisches Gerät hat heutzutage eine so geringe Habwertzeit wie ein Handy.

  5. Re: So einen Test für Handys?

    Autor: MagentaMeins 05.07.22 - 00:09

    Das Fairphone ist in Sachen Firmware und OS Pflege, Lebensdauer und Reparierbarkeit unschlagbar.

  6. Re: So einen Test für Handys?

    Autor: XxXXXxxXxx 06.07.22 - 22:04

    Für 'möglichst lang verwendbar' empfehle ich neben dem erwähnten FP4 auf die Google Geräte zu setzen.
    Für mein Nexus 5 von 2013 habe ich mit /e/ zumindest Android 7.1.2 mit Patchlevel 05.06.21.

  7. Re: So einen Test für Handys?

    Autor: <break> 04.08.22 - 13:02

    iluvatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe z.B. noch ein altes LG K220 rumliegen
    LG ist ein Fehler (aber mit dem K220 hast du eventuell Glück*). Man kann meines Wissens nach bei vielen Modellen den Bootloader nicht mehr entsperren weil LG den bei ihren Smartphones dafür notwendigen Service eingestellt hat (https://developer.lge.com/resource/mobile/RetrieveBootloader.dev).

    > Habe gedacht, es gäbe ein alternatives ROM, ist aber nicht so.
    Wenn der Bootloader entsperrt und und der Quellcode des Kernels vorliegt kannst du dich potentiell selbst an einen Port machen:
    Android:
    - https://gitlab.e.foundation/e/documentation/a-generic-guide-on-porting-eos/-/wikis/01:-Introduction (/e/ ist ein Fork von LineageOS)
    - Potentiell generische Guides (vielleicht bevorzugt aus der Zeit aus der dein Smartphone stammt, da sich mit der Zeit doch so manches geändert) oder Guides zu Smartphones mit ähnlicher Hardware. Beispielsweise auffindbar bei XDA, GitHub oder bei Webseiten von ROM-Entwickler-Gruppen wie LineageOS.
    Linux:
    - https://wiki.postmarketos.org/wiki/Porting_to_a_new_device (Linux ohne Halium)
    - https://phone.docs.ubuntu.com/en/devices/porting-new-device (nutzt Halium, dafür einfach auf viele neuere Smartphones portierbar. Stichworte: Treble, GSI (Generic System Image))

    (*) Es gibt ein Smartphone mit dem gleichen Prozessor, auf dem postmarketOS mit einer Mainline-Linux-Kernelversion gestartet werden konnte:
    https://wiki.postmarketos.org/wiki/MediaTek_MT6735

    Mehr schreibe ich in weiteren Antworten auf die anderen Kommentare.



    7 mal bearbeitet, zuletzt am 04.08.22 13:14 durch <break>.

  8. Re: So einen Test für Handys?

    Autor: <break> 04.08.22 - 14:08

    iluvatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde mich ja sogar bei einem Neukauf eines Handys daran orientieren ob
    > es in 2-4 Jahren möglich sein wird ein alternatives OS draufzuflashen. Aber
    > woran soll ich das festmachen? Gibt es gute Chip-Serien wo die
    > Unterstützung recht sicher ist?
    Gute Indikatoren:
    - Wenn das Smartphone seit ein paar Monaten verfügbar ist, dann schaue nach, ob es eine eigene Community bei XDA hat oder der Hersteller ein Forum hat und ob es da sichtbare Entwicklungen gibt
    - Wenn das Smartphone erst herauskam, dann schaue nach, ob es zum Vorgänger eine entsprechende Community gibt
    - Gibt es viele andere Smartphones des Herstellers, für die es irgendwie eine Entwickler-Community gibt? (einfach mal ein Blick ins postmarketOS-Wiki)
    - Der Prozessor des Smartphones ist in mehr als einer Hand voll von Smartphones verbaut (Beispiel mit MT6735 bei kimovil. Ansonsten postmarketOS-Wiki)
    - Es gibt Smartphones mit ähnlicher Hardware (v. a. Prozessor) für die es Android-ROMs gibt oder auf denen eine mobile Linux-Distribution gestartet werden kann
    - Der Kernel-Quellcode ist für das Smartphone verfügbar (wenn nicht: den Smartphonehersteller nerven, denn das ist aus Lizenzgründen Pflicht!) oder zumindest für ein anderes Smartphone mit dem Prozessor
    - Der Prozessor-Vendor heißt bevorzugt Qualcomm und wegen GPL-Lizenzverletzungen (d.h. du bekommst den Kernelquellcode u. U. nicht) nicht Mediatek oder wegen weniger Verbreitung nicht Unisoc
    - Im Smartphone befindet sich bevorzugt kein Prozessor, der aus dem gleichen Haus wie das Smartphone kommt (Samsung Exynos, Apple, zum Teil Google)
    - Der Entwickler des Prozessors trägt Code zum Linux-Kernel bei (Beispiel: "Snapdragon 845")
    - Das Smartphone wird von Haus aus mit einer mobilen Linux-Distribution ausgeliefert (Pine64, Purism, Volla)
    - Das Smartphone ist enorm attraktiv bzgl. P/L (z.B. das "Pocophone F1" hat damals für um die 300¤ den besten Prozessor von Qualcomm verbaut, der auch Smartphones mit einem Preis von über 1000¤ verbaut wurde)
    - Ein bekannter Hersteller führt eine neue Marke ein (→ viele Personen kaufen die Launch-Smartphones) wie z.B. Xiaomi vor ein paar Jahren Poco.
    - Über ein angekündigtes Smartphone eines unbekannten Herstellers wird in der Mainstream-Presse berichtet (jedoch hier vorsicht! Könnte sein, dass die Community nach ein paar Jahren stirbt wenn das Smartphone schlecht verarbeitet ist und der Hersteller Versprechen nicht einlöst — RIP Vernee)
    - Ein Hersteller hat ein Launch-Event für ein Smartphone gemacht und erwähnte dort, dass er die Entwicklung von Custom-ROMs fördern möchte oder zumindest deshalb keine Garantieansprüche verfallen lässt (war z.B. beim "Pocophone F1" der Fall)
    - Der Smartphone-Hersteller macht glaubwürdig sonstige besondere Versprechungen, die attraktiv wirken könnten (z.B. Nachhaltigkeit wie bei Fairphone oder Shift)
    - Ersatzteilverfügbarkeit (sehr attraktiv wirkend wenn vom Smartphone-Hersteller direkt nicht allzu teuer beziehbar. Ansonsten bei Aliexpress oder bei eBay)
    - Teardowns bei YouTube, die zeigen, dass das Gerät leicht zu reparieren ist

  9. Re: So einen Test für Handys?

    Autor: <break> 04.08.22 - 14:55

    XxXXXxxXxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für 'möglichst lang verwendbar' empfehle ich neben dem erwähnten FP4 auf
    > die Google Geräte zu setzen.
    FP4 eventuell ja.
    Google naja, schwierig.
    Sicherlich ist die Community groß und man wird eventuell so eine spezialisierte Android-ROM wie GrapheneOS länger als LineageOS bei Smartphones von anderen Herstellern nutzen können.
    Doch am besten wäre es weg von Android zu kommen, um potentiell bis zum Hardwaredefekt Sicherheitsupdates bekommen und neue Software installieren zu können.
    "Pixel"-Smartphones ohne Halium kann man eigentlich so ziemlich vergessen (bei älteren Geräten der Reihe gehen ein paar Features, aber naja... Gibt auch nur eines, bei dem das Display zumindest teilweise & Touchscreen unter postmarketOS funktioniert, LOL. )
    Auf den neueren Geräten von Google läuft nichtmal Ubuntu mehr; "Ubuntu Touch" geht zumindest auf "Pixel" (& XL), "Pixel 2" (& XL) und "Pixel 3a" (& XL).
    Wird eventuell auch nicht besser werden, denn Google verbaut mittlerweile einen eigenen SoC: https://www.golem.de/news/android-googles-tensor-soc-ist-eine-halbe-mogelpackung-2108-158624.html

    > Für mein Nexus 5 von 2013 habe ich mit /e/ zumindest Android 7.1.2 mit
    > Patchlevel 05.06.21.
    "Nexus"-Geräte wurden allerdings von anderen Smartphone-Herstellern für Google produziert. Das ist bei den "Pixel"-Smartphones anders.
    Diese Geräte sind zum Teil eigentlich ziemlich gut ohne Android brauchbar:
    https://devices.ubuntu-touch.io/device/hammerhead/
    https://wiki.postmarketos.org/wiki/Google_Nexus_5_(lg-hammerhead)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.08.22 14:58 durch <break>.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Projektmanagerin / Projektmanager bzw. Product Managerin / Product Manager für Digitalprodukte ... (m/w/d)
    Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  2. Produktmanager (gn) für digitales Gebäudeschadenmanagement
    Property Expert GmbH, Langenfeld (Rheinland)
  3. Java Developer (m/w/d)
    Governikus GmbH & Co. KG, Bremen, Berlin, Erfurt, Köln (Home-Office möglich)
  4. IT-Controller (m/w/d) Datenmanagement
    AOK - Die Gesundheitskasse in Hessen, Bad Homburg vor der Höhe, Wetzlar (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 179€ statt 197,80€ im Vergleich
  2. (u. a. Phantastische Tierwesen: Dumbledores Geheimnisse, Greenland, Der Diktator)
  3. 114€ (Bestpreis)
  4. 720,67€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


30 Jahre Super Mario Kart: Als Nintendo den Fun-Racer neu erfand
30 Jahre Super Mario Kart
Als Nintendo den Fun-Racer neu erfand

Vor 30 Jahren feierte Nintendo-Klempner Mario in Super Mario Kart sein Rennspieldebüt. Golem.de hat das alte Modul aus dem Schrank geholt.
Von Andreas Altenheimer


    Tipps für die Browser-Konsole: Viel mehr als nur ein Log
    Tipps für die Browser-Konsole
    Viel mehr als nur ein Log

    Mit der Browser-Konsole lassen sich Informationen von Skripten loggen - aber noch viel mehr. Hier einige Tipps zur besseren Nutzung dieses Werkzeuges.
    Eine Anleitung von Christian Heilmann

    1. IT-Jobs Bullshit-Titel DevOps Engineer?
    2. Cloud Hoster Heroku beendet kostenfreies Hosting
    3. Informatik Githubs Copilot könnte Programmierausbildung unterminieren

    Windows, Office, Photoshop: Mit dem Dark Mode Energie sparen
    Windows, Office, Photoshop
    Mit dem Dark Mode Energie sparen

    Was ist, wenn wir auf dem großen OLED-Panel nur Apps im Dark Mode anzeigen? Wir sparen überraschend viel Energie mit relativ wenig Aufwand.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

    1. Rechenzentren & Nachhaltigkeit Ammoniak als Energiespeicher
    2. Klimakrise Investitionen verhageln Digitalkonzernen die Klimabilanz
    3. Green Sky Program Solarpanels als besseres Backup für Mobilfunkantennen