Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chromium: Der neue Edge-Browser…

Was ist da für Google drin?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ist da für Google drin?

    Autor: tpk 16.05.19 - 08:52

    Muss Google das zulassen von wegen Lizenzen, oder finden die das gut? Da die völlig unangefochtener Marktführer sind, wundere ich mich etwas.

  2. Re: Was ist da für Google drin?

    Autor: Blindie 16.05.19 - 08:59

    Chromium ist Open Source, da hat Google nix mit zu reden

  3. Re: Was ist da für Google drin?

    Autor: Urbautz 16.05.19 - 10:03

    Nicht ganz, google ist schon ein hauptmitglied der Chromium Community, hat also viel einfluss. Dennoch können sie sich freuen, dass MS die Chrome-Unzulänglichkeiten fixt um ihn auf das nivau von Edge zu bringen.

  4. Re: Was ist da für Google drin?

    Autor: Schattenwerk 16.05.19 - 10:15

    Für Google sind Daten drin. Chromium selbst sendet regelmäßig Daten an Google, was man im Netz gerne nachlesen kann.

    Diese Technik befindet sich in Chromium selbst und somit auch in Chrome, vermutlich in Opera, Edge und definitiv in Vivaldi (oder wie er heißt).

    Einzig "degoogled Chrome" macht sich die Mühe und patcht aufwendig alles aus dem Chromium-Teil raus. Sind daher aber auch langsam.

    Aus dem Grund habe ich mich auch letztes Jahr gänzlich gegen die Chromium-Familie entschieden.

  5. Re: Was ist da für Google drin?

    Autor: Das Osterschnabeltier 16.05.19 - 11:31

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Google sind Daten drin. Chromium selbst sendet regelmäßig Daten an
    > Google, was man im Netz gerne nachlesen kann.
    >
    > Diese Technik befindet sich in Chromium selbst und somit auch in Chrome,
    > vermutlich in Opera, Edge und definitiv in Vivaldi (oder wie er heißt).
    >
    > Einzig "degoogled Chrome" macht sich die Mühe und patcht aufwendig alles
    > aus dem Chromium-Teil raus. Sind daher aber auch langsam.
    >
    > Aus dem Grund habe ich mich auch letztes Jahr gänzlich gegen die
    > Chromium-Familie entschieden.

    Definitiv bei Vivaldi? Quelle?
    Mir ist immer nur gegenteiliges untergekommen.

  6. Re: Was ist da für Google drin?

    Autor: Schattenwerk 16.05.19 - 11:50

    Habe damals die Infos dazu aus Reddit geholt, wo Leute mit Wireshark den Traffic analyisiert haben.

    Offenbar hat sich bei Vivaldi in der Richtung nun auch Ende letzten Jahres etwas getan, jedoch weiß ich nicht, ob diese Opt-Out, was man aktiv durchführen muss, alles umfasst und wie die aktuelle Situation ist:

    https://techdows.com/2018/12/vivaldi-2-2-lets-you-disable-google-dns-service-that-fixes-navigation-errors-privacy.html

    Inzwischen bin ich mit Firefox eigentlich sehr zufrieden, so dass ich nicht mehr wirklich das Bedürfnis auf Chromium habe. Mobile schätze ich die ganzen Addons zur Verbesserung der Ladezeit (aka Blocker) sehr :)

  7. Re: Was ist da für Google drin?

    Autor: Balion 16.05.19 - 12:47

    Einerseits Daten wie manche geschrieben haben, dazu haben sie es unter einer BSD-Lizenz veröffentlich somit können sie sich nicht dagegen wehren. Warum sollten sie es auch, denn die Werbeklausel ist für sie sehr praktisch.
    Ich zitiere von Wikipedia:"Der dritte nummerierte Absatz wird auch „advertising clause“ (Werbeklausel) genannt. Er verlangt von den Softwareentwicklern, beim Bewerben ihres Produkts den Namen der Universität oder anderer Beitragender zu nennen. Er ist unter anderem unvereinbar mit der GPL.[4]"
    Kostenlose Werbung ist immer gut ;)

    Edit: Tippfehler



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.19 12:48 durch Balion.

  8. Re: Was ist da für KDE drin?

    Autor: dummdumm 16.05.19 - 15:25

    tpk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muss Google das zulassen von wegen Lizenzen, oder finden die das gut? Da
    > die völlig unangefochtener Marktführer sind, wundere ich mich etwas.

    Schließlich hat Google auch nur den Konquerer vom KDE Projekt genommen...

  9. Re: Was ist da für Google drin?

    Autor: ThorstenMUC 16.05.19 - 16:13

    Chromium ist OpenSource - in der Community zu dieser "Browserbasis" dürfte Google zwar das gewichtigste Mitglied sein, aber kann nicht bestimmen.

    Der Google-Browser ist dann Chrome - da kann Google bestimmen.

  10. Re: Was ist da für Google drin?

    Autor: gbomacfly 17.05.19 - 08:54

    Urbautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dennoch können sie sich freuen, dass MS die
    > Chrome-Unzulänglichkeiten fixt um ihn auf das nivau von Edge zu bringen.

    Welche Unzulänglichkeiten meinst du? Ernsthafte Frage, da ich den ja selber nutze und mir bisher nix grobes aufgefallen ist.
    Oder andersrum, was ist an oder was kann Edge besser?

    Bitte keinen Flamewar...

  11. Re: Was ist da für Google drin?

    Autor: davidflo 17.05.19 - 23:09

    Ich löse auf: Es war offensichtlich Sarkasmus ✌🏻

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Karlsruhe GmbH, Karlsuhe
  2. imc Test & Measurement GmbH, Berlin
  3. MicroNova AG, München/Vierkirchen
  4. Syna GmbH, Frankfurt am Main, Neuwied, Ilsfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,00€
  2. 54,00€
  3. 19,99€ (Release am 1. August)
  4. 69,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

  1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring
    Karlsdorf-Neuthard
    Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring

    Die Telekom wollte in einer Gemeinde keine Glasfaser ausbauen. Als Karlsdorf-Neuthard selbst ein Netz verlegte, wurde mit Vectoring überbaut. Die Gemeinde musste aufhören.

  2. Glücksspiel: Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab
    Glücksspiel
    Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab

    Fire Emblem Heroes und Animal Crossing Pocket Camp haben demnächst ein paar Spieler weniger: Nintendo will die beiden Mobile Games in Belgien vollständig vom Markt nehmen.

  3. Entwicklung: Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen
    Entwicklung
    Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen

    Die Funktion zur Sicherheitswarnung von Github wird so erweitert, dass die Plattform auch direkt die Patches zum Einpflegen bereitstellt. Entwickler können Lücken und deren Lösung zudem in geschlossenen Gruppen betreuen.


  1. 19:15

  2. 19:00

  3. 18:45

  4. 18:26

  5. 18:10

  6. 17:48

  7. 16:27

  8. 15:30