Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Copyright: Nintendo hat offenbar…

Ich habe schon vor Jahren die Konsequenzen gezogen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich habe schon vor Jahren die Konsequenzen gezogen.

    Autor: Tet 23.04.19 - 19:04

    Nintendo kriegt keinen Cent mehr von mir. So wie die mit Fans umgehen, haben sie keine Umsätze verdient.

  2. Re: Ich habe schon vor Jahren die Konsequenzen gezogen.

    Autor: Elektro Erhan 23.04.19 - 20:19

    Vollkommen richtig. Mache ich auch so, die sollen untergehen.

  3. Re: Ich habe schon vor Jahren die Konsequenzen gezogen.

    Autor: erdnuss 23.04.19 - 20:54

    Die werden nicht untergehen. Neues junges Zielpublikum wächst immer nach. Und die Spiele haben weiterhin eine sehr hohe Qualität und bieten viel Spielspaß. Meine einzigen Konsolen sind immer von Nintendo (Und ich liebe die Switch).

  4. Re: Ich habe schon vor Jahren die Konsequenzen gezogen.

    Autor: wupme 24.04.19 - 01:18

    Tet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nintendo kriegt keinen Cent mehr von mir.

    Interessiert die nicht.

    > So wie die mit Fans umgehen,

    Wie denn? Es ist ein Urheberrechtsverstoß, und sie müssen sogar dagegen vorgehen.
    Ich weiß im Takka Tukka land kümmert das einen nicht. Da ist nur ganz viel "Mimimi ich will ich mach" und man interessiert sich einen Scheiß für die Rechte anderer.

    > haben sie keine Umsätze verdient.

    Doch haben sie, und da Mario Maker 2 im Juni kommt werd ich mir auch dann endlich eine Switch gönnen. Es werden auch weiterhin die Geräte von Nintendo die einzigen Konsolen sein die ich kaufen werde.

  5. Re: Ich habe schon vor Jahren die Konsequenzen gezogen.

    Autor: ecv 24.04.19 - 07:34

    Weil die Welt groß ist und die Menschheit sehr divers? Nicht jede kann Mr Megabrain sein.

    Möchte mir auch keine Welt vorstellen müssen, in der man sich berufen dazu fühlt andere herablassend zu behandeln, nur weil diese in ihrer Freizeit ein simples spielkonzept schätzen.

  6. Re: Ich habe schon vor Jahren die Konsequenzen gezogen.

    Autor: Fushimi 24.04.19 - 09:16

    Tet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nintendo kriegt keinen Cent mehr von mir. So wie die mit Fans umgehen,
    > haben sie keine Umsätze verdient.

    Ich hoffe mal, solltest du jemals eine Weltmarke erschaffen (sehr, SEHR unwahrscheinlich), wirst du diese natürlich jedem frei zur Verfügung stellen und als Ausgleich dafür deine leckeren Brotkrumen mampfen.

  7. Re: Ich habe schon vor Jahren die Konsequenzen gezogen.

    Autor: quineloe 24.04.19 - 09:28

    wupme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wie denn? Es ist ein Urheberrechtsverstoß, und sie müssen sogar dagegen
    > vorgehen.

    Falsch. Das ist so eine lächerliche Internetlüge, es ist unfassbar wie stur die nachgeplappert wird.

  8. Re: Ich habe schon vor Jahren die Konsequenzen gezogen.

    Autor: Tet 24.04.19 - 10:15

    Fushimi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe mal, solltest du jemals eine Weltmarke erschaffen (sehr, SEHR
    > unwahrscheinlich), wirst du diese natürlich jedem frei zur Verfügung
    > stellen und als Ausgleich dafür deine leckeren Brotkrumen mampfen.

    Ein Frosch hat zwei Augen, Sie haben zwei Augen, also sind Sie gemäß iherer Logik ein Frosch.

    Ich habe nie behauptet, sie sollten die Marke jedem frei zur Verügung stellen. Bei einem Werk, das jedoch eine Hommage an ihre Produkte darstellt und bei dem keinerlei finanzielle Einbußen zu erwarten sind, sieht das dagegen anders aus.

  9. Re: Ich habe schon vor Jahren die Konsequenzen gezogen.

    Autor: Tet 24.04.19 - 10:23

    wupme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie denn? Es ist ein Urheberrechtsverstoß, und sie müssen sogar dagegen
    > vorgehen.

    Das ist absoluter Blödsinn. Gegen Urheberrechtsverstöße muss man nie vorgehen, es besteht generell keine Gefahr dass durch Duldung Rechte verlorengehen.

    Wo es ein Problem sein kann, nicht vorzugehen, ist im Markenrecht. Allerdings ist es auch dort möglich, Dritten für bestimmte Projekte explizit die Nutzung der Marke zu gestatten.

  10. Re: Ich habe schon vor Jahren die Konsequenzen gezogen.

    Autor: throgh 24.04.19 - 10:44

    wupme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie denn? Es ist ein Urheberrechtsverstoß, und sie müssen sogar dagegen
    > vorgehen.

    Seltsam, dass derlei genau bei anderen Unternehmen und Rechteinhabern funktioniert. Es gibt zahlreiche Beispiele für derlei Portierungen und Widmungen als eine Form von Hommage. Insofern ist das was du hier so pauschal niederschreibst defakto eine offenkundige Behauptung ohne Fakten!

    wupme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß im Takka Tukka land kümmert das einen nicht. Da ist nur ganz viel
    > "Mimimi ich will ich mach" und man interessiert sich einen Scheiß für die
    > Rechte anderer.

    Ah, die Herabwürdigung als adäquates Stilmittel um die eigene Position noch etwas mehr hervorheben zu können.

  11. Re: Ich habe schon vor Jahren die Konsequenzen gezogen.

    Autor: Garius 24.04.19 - 11:23

    Wer geht denn bitte großartig anders mit seinen 'Fans' um?
    Sony zensiert derzeit munter Spiele und diktiert den Entwicklern irgend eine Pseudomoral. MS hat sowohl versucht den Gebrauchtmarkt erheblich zu schädigen als auch die Rechte des Endverbrauchers zu beschneiden. Nintendo geht gegen Fanprojekte vor, die teils keinerlei wirtschaftliche Interessen verfolgen.
    Square nahm lieber einen dicken Sack Geld von MS an, anstatt Rise of the Tonb Raider zeitgleich auf allen Plattformen zu veröffentlichen. Capcom lässt die Mega Man Serie trotz Interesse tot liegen, veröffentlicht aber minderwertige Compilations dieser Serie. Bethesda dürfte mit den unzähligen FO76 Skandalen jedwedes Sympathiepolster aufgebraucht haben. Hello Ganes hat monatelang die Spieler mit Features geködert.
    Und über EA wollen wir hier gar nicht anfangen zu reden. Da finden wir gar kein Ende.

    Ist alles die gleiche Suppe. Diese Firmen sind nicht unsere Freunde. Diese Firmen würden deine Seele in einem Wimpernschlag an den Teufel verkaufen, solange es nur lukrativ genug wäre.

    Das sollte man sich bei der Wahl seiner Unterhaltungsmedien immer wieder ins Gedächtnis rufen.

  12. Re: Ich habe schon vor Jahren die Konsequenzen gezogen.

    Autor: crack_monkey 24.04.19 - 11:36

    Es geht eher um Copyright- und Markenrechten die Nintendo wahrnimmt und das dürfen Sie nun einmal ob das einen passt oder nicht.

    Wer nicht die Erlaubnis von Nintendo hat darf halt einfach mal gar nichts von denen irgendwo hin portieren.

    ich weiß nicht was sich da alle immer so schön lügen oder meinen das wäre Internet Mythos.

  13. Re: Ich habe schon vor Jahren die Konsequenzen gezogen.

    Autor: quineloe 24.04.19 - 14:18

    crack_monkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht eher um Copyright- und Markenrechten die Nintendo wahrnimmt und das
    > dürfen Sie nun einmal ob das einen passt oder nicht.
    >
    > Wer nicht die Erlaubnis von Nintendo hat darf halt einfach mal gar nichts
    > von denen irgendwo hin portieren.
    >
    > ich weiß nicht was sich da alle immer so schön lügen oder meinen das wäre
    > Internet Mythos.

    Der Internetmythos ist "wenn der Urheber nicht jeden verklagt der gegen sein Recht verstößt, verliert er seine Urheberrechte". Und das ist Unsinn.

  14. Re: Ich habe schon vor Jahren die Konsequenzen gezogen.

    Autor: countzero 24.04.19 - 15:54

    Tet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fushimi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hoffe mal, solltest du jemals eine Weltmarke erschaffen (sehr, SEHR
    > > unwahrscheinlich), wirst du diese natürlich jedem frei zur V
    > Ich habe nie behauptet, sie sollten die Marke jedem frei zur Verügung
    > stellen. Bei einem Werk, das jedoch eine Hommage an ihre Produkte darstellt
    > und bei dem keinerlei finanzielle Einbußen zu erwarten sind, sieht das
    > dagegen anders aus.

    Ich bin kein Freund von Nintendo's Vorgehensweise, kann sie aber durchaus nachvollziehen.

    Das hier ist keine Hommage, sondern eine 1:1-Kopie. Nicht vom Programmcode aber was die Grafik/Musik/Soundeffekte angeht. Zudem ist bekannt, wie Nintendo mit solchen Dingen umgeht, und jemand, der sich so intensiv mit dem Spiel beschäftigt hat, isz sich dessen hoffentlich bewusst.

    Ich habe auch AM2R (Another Metroid 2 Remake) gespielt und fand es sogar besser als das offizielle Remake auf dem 3DS. Ich kann aber akzeptieren, dass Nintendo solche Projekte nicht unterstützen will.

    Letzten Endes ist die Veröffentlichung auch nur das i-Tüpfelchen zum Schluss, die gesammelten Erfahrungen kann den Entwicklern niemand wegnehmen und wer sowas dann unbedingt selbst spielen will, der findet es immer noch an genügend Stellen im Netz.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Hays AG, Mainz
  3. Universität Passau, Passau
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€
  2. 499€
  3. 189€
  4. 119€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Teamviewer: Ein schwäbisches Digitalwunder
Teamviewer
Ein schwäbisches Digitalwunder

Team wer? Eine schwäbische Softwarefirma hilft weltweit, per Fernzugriff Computer zu reparieren. Nun geht Teamviewer an die Börse - mit einer Milliardenbewertung.
Ein Bericht von Lisa Hegemann

  1. Fernwartungssoftware Permiras Teamviewer erhofft sich 5 Milliarden Euro Bewertung

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

  1. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.

  2. Nach Attentat in Halle: Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren
    Nach Attentat in Halle
    Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren

    Nach dem rechtsextremistisch motivierten Attentat in Halle gibt Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem Interview der "Gamerszene" eine Mitschuld und kündigte mehr Überwachung an. Kritiker werfen ihm eine Verharmlosung des Rechtsextremismus und Inkompetenz vor.

  3. Siri: Apple will Sprachbefehle wieder auswerten
    Siri
    Apple will Sprachbefehle wieder auswerten

    Nach einem weltweiten Stopp möchte Apple die Sprachbefehle der Siri-Nutzer wieder auswerten - diesmal jedoch mit expliziter Zustimmung durch den Nutzer. Das gilt allerdings nur für Audioaufnahmen, die in Text umgewandelten Mitschnitte möchte Apple weiter ungefragt auswerten.


  1. 15:37

  2. 15:15

  3. 12:56

  4. 15:15

  5. 13:51

  6. 12:41

  7. 22:35

  8. 16:49