Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cordia Tab: Tablethersteller geben…

Die GPL ist doch kein Wunschkonzert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die GPL ist doch kein Wunschkonzert.

    Autor: Atalanttore 30.09.11 - 21:25

    Aber in einem Unrechtsstaat wie China sieht die Sache wieder ganz anders aus.

  2. Re: Die GPL ist doch kein Wunschkonzert.

    Autor: GodsBoss 01.10.11 - 12:25

    Hmmm, ich weiß gar nicht, ob der Tablethersteller hier gegen Recht verstößt. Relevant ist hier die Quelltextweitergabe, die die GPL beinhaltet. Die greift aber nur, wenn man z.B. Binaries erhalten hat. Jedem beliebigen muss man den Quelltext eben nicht aushändigen. Das Cordia-Tab-Projekt hat aber noch gar keine Binaries erhalten, ergo kein Recht auf die Quelltexte. Die bekämen sie mit dem ersten Pad. Das wird ihnen ohne Extra-Zahlung aber gar nicht erst gegeben.

    Eigentlich müsste es also sauber genau so laufen: Cordia Tab erhält die Pads und verlangt den Quelltext, weil sie den ja im Zweifelsfall an die Käufer der Pads rausrücken müssten. Der chinesische Hersteller verweigert dies. Nun kann aber dummerweise Cordia Tab nicht klagen, denn mit ihnen ist der Hersteller ja gar nicht die GPL eingegangen. Strenggenommen ist er gar nicht die GPL eingegangen, deren Gültigkeit erlischt, wenn man die Bedingungen nicht einhält (kann m.E. bei Version 3 "repariert" werden, diesen Spezialfall lasse ich mal außen vor). Es handelt sich um eine simple Urheberrechtsverletzung, die die Rechte-Inhaber (Linus Torvalds beispielsweise) verfolgen müssten. Ob diese allerdings tatsächlich die Öffnung des Quelltextes einfordern können oder nur das Stoppen der Verbreitung unter Zahlung von Schadensersatz, weiß ich nicht, ich vermute aber Letzteres. Dann würde Cordia Tab den Quelltext trotzdem nicht erhalten und könnte die Pads nicht verkaufen. Möglicherweise können sie aber den Hersteller verklagen.

    Wohlgemerkt: Für praktikabel halte ich das alles vorn und hinten nicht. Ein möglicherweise jahrelanger Rechtsstreit, für den große finanzielle Reserven nötig wären, eine unsichere chinesische Rechtsprechung. Und wenn der Hersteller nach drei Jahren doch den Quelltext freigeben würde, wären die Pads hoffnungslos veraltet.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Fürth
  2. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Erfurt
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 274,00€
  3. 114,99€ (Release am 5. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
    Erneuerbare Energien
    Die Energiewende braucht Wasserstoff

    Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
    Erasure Coding
    Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

    In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
    2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
      Windows 10
      Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

      Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

    2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
      Keystone
      Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

      Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

    3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
      The Witcher
      Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

      Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


    1. 13:00

    2. 12:30

    3. 11:57

    4. 17:52

    5. 15:50

    6. 15:24

    7. 15:01

    8. 14:19