1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › CPU-Bug: Wie der Albtraum-Bug in…

An diese Zeiten...

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. An diese Zeiten...

    Autor: Mathis 29.06.17 - 18:34

    werden sich die Entwickler noch lange erinnern. Ich glaube, sie hatten dabei sehr viel Spass. Erinnere mich daran, dass ich das damals auch hatte, als ich solche Fehler suchte.

  2. Re: An diese Zeiten...

    Autor: daydreamer42 29.06.17 - 20:43

    Mathis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > werden sich die Entwickler noch lange erinnern. Ich glaube, sie hatten
    > dabei sehr viel Spass. Erinnere mich daran, dass ich das damals auch hatte,
    > als ich solche Fehler suchte.

    Ich habe vor langer Zeit mal eine Assembler-Routine geschrieben, die aus Gründen des Timings unabhängig vom Prozessor immer die gleiche Anzahl von Cycles haben musste. Dabei stellte ich fest, dass die damaligen Intel-Prozessoren von 8088 über den 386 bis hin zum Pentium jede Menge seltsame Ungereimtheiten enthielten, die in keinen Handbuch erwähnt wurden. Jeder Prozessor ist individuell unterschiedlich. Nach langem Probieren habe ich dann doch schließlich eine Kombination von Prozessorbefehlen gefunden, die auf allen Prozessoren gleich schnell lief, so dass ich nur noch den Prozessortakt ermitteln musste, um eine exaktes Timing hinzukriegen. Heutzutage ist das natürlich einfacher, weil man hochauflösende Timer hat. Damals hat man noch für die meisten Messungen den Timerbaustein genommen, der aus Kompatibilitätsgründen auch heute noch in jedem PC steckt. Für eine hohe Auflösung ist dieser Baustein leider nicht geeignet. Also musste man sich was einfallen lassen, wenn man mehr wollte. :)

  3. Re: An diese Zeiten...

    Autor: cljk 29.06.17 - 21:17

    > Ich habe vor langer Zeit mal eine Assembler-Routine geschrieben, die aus
    > Gründen des Timings unabhängig vom Prozessor immer die gleiche Anzahl von
    > Cycles haben musste.

    Das kommt jetzt zu spät - aber sollte nicht NOOP immer einen Cycle benötigen... auf allen Plattformen?!

  4. Re: An diese Zeiten...

    Autor: Smincke 30.06.17 - 04:19

    Ja, aber wenn du nicht nur warten musst, sondern derweil noch rechnen und die Prozessoren für einen Befehl, den du brauchst länger brauchen als ein anderer, dann musst du das ausgleichen, z.B. mit einem Stück Code, was überflüssig ist, aber auf dem anderen besser läuft, oder du hast für jeder Prozessor Art eine eigene Funktion mit verschieden vielen NOPs.

  5. Re: An diese Zeiten...

    Autor: Deff-Zero 30.06.17 - 20:06

    cljk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das kommt jetzt zu spät - aber sollte nicht NOOP immer einen Cycle
    > benötigen... auf allen Plattformen?!

    Nö, da die Instruktion in erster Linie dazu dient, Sprungziele an schönen Adressen auszurichten. Laufzeittechnisch falten ordentliche Prozessoren die einfach weg.

  6. Re: An diese Zeiten...

    Autor: Tom01 02.07.17 - 01:37

    daydreamer42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mathis schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > werden sich die Entwickler noch lange erinnern. Ich glaube, sie hatten
    > > dabei sehr viel Spass. Erinnere mich daran, dass ich das damals auch
    > hatte,
    > > als ich solche Fehler suchte.
    >
    > Ich habe vor langer Zeit mal eine Assembler-Routine geschrieben, die aus
    > Gründen des Timings unabhängig vom Prozessor immer die gleiche Anzahl von
    > Cycles haben musste. Dabei stellte ich fest, dass die damaligen
    > Intel-Prozessoren von 8088 über den 386 bis hin zum Pentium jede Menge
    > seltsame Ungereimtheiten enthielten, die in keinen Handbuch erwähnt wurden.
    > Jeder Prozessor ist individuell unterschiedlich. Nach langem Probieren habe
    > ich dann doch schließlich eine Kombination von Prozessorbefehlen gefunden,
    > die auf allen Prozessoren gleich schnell lief, so dass ich nur noch den
    > Prozessortakt ermitteln musste, um eine exaktes Timing hinzukriegen.
    > Heutzutage ist das natürlich einfacher, weil man hochauflösende Timer hat.
    > Damals hat man noch für die meisten Messungen den Timerbaustein genommen,
    > der aus Kompatibilitätsgründen auch heute noch in jedem PC steckt. Für eine
    > hohe Auflösung ist dieser Baustein leider nicht geeignet. Also musste man
    > sich was einfallen lassen, wenn man mehr wollte. :)


    Das ist ein mieser Programmierstil. Genau das, was Mann nicht machen sollte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Heidelberg
  2. Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum
  3. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin, Potsdam
  4. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Lüdenscheid

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme